Archiv der Kategorie: Selfpublisher

Die Spuren auf unserer Haut von Lily Helina

Kurzfazit

Die Handlung selbst konnte mich fesseln, „Die Spuren auf unserer Haut“ ist ein Buch, das ich in einem Rutsch gelesen habe. Die Geschichte hat etwas Tragisches und ist sehr gefühlsbetont. Lily Helina hat es geschafft, dass ich mich in die beiden Hauptfiguren hineinversetzen und ihr Leid, aber auch ihr Glück förmlich spüren konnte, kurz, eine Geschichte, die ans Herz geht.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Vor zwei Jahren sah Ellen sich gezwungen, aus Deutschland ans andere Ende der Welt zu flüchten. Sie hat sich auf unbestimmte Zeit beurlauben lassen und zunächst ein Jahr in Australien verbracht, bis sie schließlich in Tasmanien auf einer Ranch gelandet ist. Ein Anruf ihrer Mutter, in dem diese ihr die traurige Nachricht vom Tod der Großmutter übermittelt, nimmt Ellen als Zeichen für eine Rückkehr in die Heimat.

Ihre Großmutter hat ihr das Haus hinterlassen, doch in ihrem neuen Heim ist einiges zu tun und Ellen könnte Hilfe gebrauchen und sucht diese mittels einer Annonce. So schneit Sascha in ihr Leben. Der stille Biker gibt nicht viel von sich und seiner Vergangenheit preis, doch er ist Ellen eine große Hilfe bei den Umbaumaßnahmen und schleicht sich langsam in ihr Herz – und sie sich in seines. Was sie beide nicht ahnen ist, dass Sascha Teil von Ellens Vergangenheit ist.


Meine Gedanken zum Buch

Ellen und Sascha haben beide versucht, mit dem abzuschließen, was sie hinter sich gelassen haben. Von Saschas Vorleben erzählt Lily Helina direkt auf den ersten Seiten, doch warum Ellen aus Deutschland geflohen ist, verrät die Autorin erst im Laufe der Geschichte. Natürlich hatte ich in die eine oder andere Richtung spekuliert, doch mit der Auflösung dieses Geheimnisses konnte Lily Helina mich überraschen, daher empfinde ich das Handlungsgerüst als sehr gelungen.

Die Handlung selbst konnte mich fesseln, „Die Spuren auf unserer Haut“ ist ein Buch, das ich in einem Rutsch gelesen habe. Die Geschichte hat etwas Tragisches und ist sehr gefühlsbetont. Lily Helina hat es geschafft, dass ich mich in die beiden Hauptfiguren hineinversetzen und ihr Leid, aber auch ihr Glück förmlich spüren konnte, kurz, eine Geschichte, die ans Herz geht.

Ich vergebe fünf von fünf Eulen und da der Titel den Zusatz „Band 1“ trägt, hege ich die Hoffnung, schon bald mehr von dieser Autorin lesen zu dürfen.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Weitere Meinung


Eckdaten

Die Spuren auf unserer Haut
von Lily Helina
erschienen am 17. Dezember 2018
Independently published

Jagdsaison – Ein mörderischer Reisebericht von Nina Casement

Kurzfazit

Nina Casement schreibt von der Schönheit Skandinaviens und damit konnte sie mich bereits in den Bann ziehen. Die Geschichte selbst ist gerade für einen Thriller über weite Strecken eher unspektakulär und der Spannungsbogen bestand für mich hauptsächlich darin, dass ich mehr über die vier Charaktere erfahren wollte und darüber, wie ihre Schicksale miteinander verbunden sind.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Frederika, genannt „fred“, hat ihren Lebensgefährten mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt. Sie ist am Boden zerstört, packt ein paar Habseligkeiten in einen Rucksack und reist immer weiter Richtung Norden, bis sie in Schweden ankommt. Unterwegs findet sie langsam wieder Gefallen am Leben und kann zumindest die Schönheit der Regionen, die sie bereist, genießen.

Karl Andersson ist Polizist in Schweden, doch sein Job bereitet ihm schon lange keine Freude mehr und so sitzt er seine restliche Dienstzeit ab bis er auf mehrere Todesfälle in den Wäldern Skandinaviens stößt, die sein Interesse weckt. Zum ersten Mal seit langem verbeißt er sich wieder in Ermittlungen, stößt jedoch bei seiner Vorgesetzten auf taube Ohren.

Lars und sein Weggefährte, der nur „der Alte“ genannt wird, haben sich ebenfalls von Deutschland aus auf den Weg Richtung Norden gemacht und sind in Schweden geladet.

Vier grundverschiedene Menschen, die sich in Schweden begegnen und deren Schicksale unausweichlich miteinander verbunden sind.


Meine Gedanken zum Buch

Nina Casement schreibt von der Schönheit Skandinaviens und damit konnte sie mich bereits in den Bann ziehen. Die Geschichte selbst ist über weite Strecken eher unspektakulär und gerade anfangs hatte ich Probleme damit, die Personen zuzuordnen, aber je mehr ich über sie gelesen habe, desto leichter ist es mir gefallen.

Der Thriller ist anders, als die Thriller, die ich sonst lese, weil sie im Grunde recht wenig ereignet und das, was sich ereignet, erahnt man mehr, als dass man es weiß. Der Spannungsbogen bestand für mich hauptsächlich darin, dass ich mehr über die vier Charaktere erfahren wollte und darüber, wie ihre Schicksale miteinander verbunden sind. Hin und wieder hat mir dadurch etwas gefehlt, wodurch die Geschichte ein wenig zäh wirkte, wobei die Beschreibungen der Landschaft wieder viel wettgemacht haben.

Gegen Ende bahnt sich dann das Finale auf, das mit einem Paukenschlag endet. Das liest sie nun möglicherweise eher kryptisch, aber über dieses Buch sollte man gar nicht zu viel schreiben, weil man schnell Gefahr läuft, zuviel zu verraten.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Jagdsaison – Ein mörderischer Reisebericht
von Nina Casement
erschienen am 12. November 2018
Books on Demand


Weitere Meinungen zum Buch

Petrissa vom Morgendwald hat eine Buchvorstellung und ein Interview mit der Autorin veröffentlicht.

Gefühle kann man nicht auswechseln von Genovefa Adams

Das Wichtigste in Kürze

„Gefühle kann man nicht auswechseln“ hat mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Die Handlung war ein emotionales Auf und Ab, hin und wieder etwas tiefgründig, aber immer in sich stimmig.


Von Genovefa Adams bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Der 28-jährige Fußballprofi Arian Munteanu ist gerade zum FC Düsseldorf gewechselt und erhält Besuch von seinem Bruder Gregor. Der macht sich Sorgen um Arians Liebesleben, nachdem dieser und seine Freundin Eleonora sich getrennt haben. Als Gregor im  Fernsehen einen Bericht über eine Partnervermittlung sieht, ruft er dort unter falschem Namen an und bittet um einen Termin am nächsten Abend, natürlich ohne zu erwähnen, dass es nicht um ihn, sondern um seinen Bruder geht.

Minka Viktorin ist 24 Jahre alt und Partnervermittlerin bei „Very Important Partner“. Sie hat einen Termin bei einem Kunden zuhause, doch nachdem der Anruf etwas seltsam verlaufen ist, nimmt sie ihre beste Freundin Nadine mit zu dem Kundenbesuch. Eigentlich müsste Minka den Termin direkt abbrechen, nachdem Gregor zugibt, dass sein Bruder von nichts weiß. Doch als Arian überraschend in der Tür steht, hat sie Schmetterlinge im Bauch.

Arian ist erstmal gar nicht begeistert von der Idee seines Bruders, sich vermitteln zu lassen, aber die Aussicht, Minka wiederzusehen, lässt ihn den Vertrag unterschreiben. Doch mit seinen Flirt-Versuchen scheint er bei Minka auf Granit zu beißen.


Meine Gedanken zum Buch

Mittlerweile habe ich zehn Bände aus der Reihe um den FCD gelesen und man könnte meinen, irgendwann sind alle Geschichten erzählt und alle Klischees abgeklopft. Doch Genovefa Adams schafft es immer wieder, mich zu überraschen.

Natürlich geht es auch in diesem Band wieder um einen Profifußballer und die Liebe, aber die Autorin hat auch einen kleinen Jungen in die Handlung mit aufgenommen, dessen Geschichten nicht nur Arian, sondern auch mich berührt hat. Viel mehr, als dass der sehr genau weiß, was gut ist für Arian, möchte ich hier auch gar nicht verraten.

„Gefühle kann man nicht auswechseln“ hat mir unterhaltsame Lesestunden beschert. Die Handlung war ein emotionales Auf und Ab, hin und wieder etwas tiefgründig, aber immer in sich stimmig. Die Geschichten von Genovefa Adams sind mit einer guten Prise Erotik versehen, das hätte ich dieses Mal gar nicht gebraucht, vor allem nicht an der Stelle, an der es passierte. Allerdings hat mich das auch nicht weiter gestört, daher vergebe ich die volle Punktzahl.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Gefühle kann man nicht auswechseln
von Genovefa Adams
Independently published
am 01. November 2018


Challenges

  • Deutschland

Liebe und andere Weihnachtswunder von Mila Summers

 

Von Mila Summers bisher gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte

Cailin ist in ihren Chef Timothy verliebt, seit sie ihn kennt. Als ein One-Night-Stand mit ihm nicht ohne Folge bleibt, will sie ihm über die Feiertage von Edinburgh in die schottischen Highlands nachreisen, um in Ruhe mit ihm zu sprechen. Doch das Wetter macht ihr einen Strich durch die Rechnung.

Noel ist auf der Flucht vor der Polizei, als er Cailin begegnet. Er hatte vor, sich in einem Cottage in den Highlands verstecken, das seiner Großmutter gehörte. Nur widerwillig erklärt er sich bereit, Cailin in seinem Wagen mitzunehmen. Als er sie nach Mìorbhail gebracht hat, geschehen seltsame Dinge, die ihn in dem Ort festhalten und ihn und Cailin einander näher bringen. Doch egal ob Noel weiterhin auf der Flucht ist oder zu seinen Verfehlungen steht und eine Strafe in Kauf nimmt, eine gemeinsame Zukunft mit Cailin ist ausgeschlossen.


Meine Gedanken zum Buch

Ich habe erst während des Romans erfahren, dass dies nicht das erste Buch ist, das in Miorbhail spielt. Der Ort ist immer für kleine Weihnachtswunder gut und so ist es nicht verwunderlich, dass den beiden Protagonisten die seltsamsten Dinge widerfahren.

Die Autorin hat einen sehr bildhaften Schreibstil, so dass ich mir alles bis hin zur Schneeflocke lebhaft vorstellen konnte. Außerdem schafft sie es mühelos, die Emotionen zu ihrem Leser zu transportieren.

Dieser Roman war von vorne bis hinten stimmig und hat mir ein paar stimmungsvolle Lesestunden beschert.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Liebe und andere Weihnachtswunder
von Mila Summers
Independently published
erschienen 25. September 2018


(Vor-) Weihnachtszeit

PicsArt_11-15-07.58.49

Miorbhail ist ein magisches Dörfchen, in dem Wunder scheinbar an der Tagesordnung sind und konnte mich verzaubern. Weihnachten war allgegenwärtig und es hat einfach rundum gepasst.


Weitere Meinungen zum Buch


Challenges

 

-> Großbritannien / Schottland

Liebe ist wie Zuckerwatte von Emma C. Moore

Kurzfazit

Die Geschichte ist nicht nur romantisch, sondern spielt mit verschiedenen Emotionen. Die Autorin hat es mit ihrem Schreibstil geschafft, dass sich mein Herz an mehr als einer Stelle zusammengezogen hat.


Von Emma C. Moore bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Sienna Dickens war 16 als sie von Lucas schwanger wurde. Ihre Eltern stellten sie vor die Wahl, Adoption oder Auszug. Sie hat ihr Elternhaus verlassen und ist mit Lucas in Crossville gelandet.  Den Kontakt zu nach Hause hat sie komplett abgebrochen.

Siennas Tochter Josie ist mittlerweile neun Jahre alt und hat zwei sechsjährige Zwillingsbrüder. Lucas, der Vater der Kinder, ist vor drei Jahren spurlos verschwunden und Sienna lässt sich von ihrem Chef, einem Galeristen, gegen ein geringes Gehalt ausbeuten. Doch sie ist auf den Job angewiesen, denn der Schmuck, den sie selber herstellt und der im Laden ihrer Freundin verkauft wird, ist ein Zubrot, kann sie aber auf keinen Fall über Wasser halten.

Von Männern will sie sich fernhalten, bis ihre Kinder aus dem Haus sind. Doch dann schneit Ashton Black in die Galerie. Der Architekt ist Ende 20 und entstammt einer vermögenden Familie aus L.A. Nach dem Tod seines Bruders hat er sich um seine Mutter und seine beiden jüngeren Schwestern gekümmert. Seine Leidenschaft ist die Malerei, doch sein Vater erwartet, dass er das Familienimperium übernimmt. Er hat sich eine Auszeit von der Firma genommen und ist in Crossville, um für das Haus einer Studienfreundin seiner Mutter Bilder zu gestalten.


Meine Gedanken zum Buch

Die Zuckerguss-Geschichten sind jeweils in sich abgeschlossen und können auch einzeln oder in beliebiger Reihenfolge gelesen werden.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, mit Ash und Sienna führt Emma C. Moore Protagonisten in die Geschichte ein, die den gängigen Klischees aktueller Frauenromane entsprechen: er attraktiv und vermögend, sie schutzbedürftig und verletzlich.

Doch beim Lesen merkt man sehr schnell, dass Ash am liebsten aus dem für ihn vorgesehenen Leben ausbrechen will, er möchte nicht Teil des Familienunternehmens werden, sondern malen. Sienna hingegen kann sich und ihre Kinder gerade so über Wasser halten, mit dem, was sie verdient und hat Ash doch eines voraus, sie hatte den Mut, ihren eigenen Weg zu gehen, ohne Rücksicht auf Verluste. Ich fand daher beide Charaktere sehr interessant gestaltet.

Die Geschichte ist nicht nur romantisch, sondern spielt mit verschiedenen Emotionen. Die Autorin hat ihren Roman beispielsweise mit einer gesunden Dosis Dramatik versehen und es mit ihrem Schreibstil geschafft, dass sich mein Herz an mehr als einer Stelle zusammengezogen hat. Dass der Verlauf etwas vorhersehbar ist, nehme ich gerne in Kauf, wenn es ein Happy End gibt.

Eine meiner Lieblingsstellen – Seite 276

»Mit Zuckerwatte ist es wie mit der Liebe«, sagte Mable und zwinkerte ihr zu. »Sie ist süß und so klebrig, dass man sie nur schlecht wieder los wird. Allerdings ist auch der Nachgeschmack immer noch phänomenal, wenn man sich die richtige Sorte ausgesucht hat.«


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

  • Liebe ist wie Zuckerwatte
  • Band 8 der Zuckergussgeschichten
  • von Emma C. Moore
  • CreateSpace Independent Publishing Platform
  • erschienen am 26. Juni 2017

Emma C. Moore ist ein Pseudonym der Autorin Marah Woolf. Dieses Foto entstand während der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2015.


Challenges

-> USA


-> Tennessee

Verschneit auf Borkum von Rike Stienen

Kurzfazit

Außer den beiden Handlungssträngen um den 50. Geburtstag der Tante und um die beiden potentiellen „Mr. Rights“ hat Rike Stienen eine Nebenhandlung geschaffen, der sich um die Geschichte von Elfies Mutter und der Patentante Cordula sowie der Frage dreht, wie es vor Jahren zum Bruch zwischen den beiden Freundinnen kommen konnte. Das hat der Geschichte zusätzliche Würze verliehen, denn natürlich laufen die Stränge zusammen.


Von Rike Stienen bisher gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte

Elfies Patentante Cordula wird 50, weswegen Elfie sich mitten im Winter auf den Weg auf die Insel Borkum macht. Sie fährt ohne große Erwartung in den Norden, was soll eine Lieblingsinsel der Deutschen zur Sommerzeit im Winter auch schon zu bieten haben?Entgegen ihrer Erwartung kann die Insel weihnachtliches Flair vermitteln. Und nicht nur das,  auf Borkum lernt sie auch zwei interessante Männer kennen. Aber ihr Leben findet in München statt, mehr als ein Urlaubsflirt ist nicht drin… oder doch?


Meine Gedanken zum Buch

Rike Stienen hat einen schönen Roman geschaffen, der die Insel Borkum winterlich-weihnachtlich präsentiert. Wie die Protagonistin Elfie konnte ich mir das vorher nur schwer vorstellen, aber die Autorin zeigt nicht nur, dass die Insel auch im Winter sehr reizvoll sein kann, sondern erzählt u.a. auch von den weihnachtlichen Ständen und ihren Angeboten.

Außer den beiden Handlungssträngen um den 50. Geburtstag der Tante und der beiden Männer hat Rike Stienen eine Nebenhandlung geschaffen, der sich um die Geschichte von Elfies Mutter und der Patentante Cordula sowie der Frage dreht, wie es vor Jahren zum Bruch zwischen den beiden Freundinnen kommen konnte. Das hat der Geschichte zusätzliche Würze verliehen, denn natürlich laufen die Stränge zusammen.

Was die beiden Männer betrifft, hatte ich zwar meinen klaren Favoriten, aber Elfie ist geschwankt. Für mich hatte das den Anschein, dass sie sich erst einmal darüber klar werden muss, für wen sie sich interessiert, denn dass sie Gefühle für einen der beiden entwickelt hat, konnte ich nicht erkennen.

Das Ende wartet mit etwas Dramatik auf, was ich erwartet hatte und was für mich auch gut gepasst hat, allerdings hätte ich mir das Ende des Strangs um Mr. Right etwas ausführlicher gewünscht, das ging mir zu schnell.

Die Geschichten der Travel & Date-Reihe kann man unabhängig voneinander lesen.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Verschneit auf Borkum
Travel & Date – Reihe
von Rike Stienen
Independently published
erschienen am  4. September 2018


(Vor-) Weihnachtsfaktor

PicsArt_11-15-07.58.49

Die Geschichte spielt überwiegend in den Tagen vor Weihnachten. Elfie ist schon vor der Anreise skeptisch, ob auf Borkum wirklich ein Winter- oder Weihnachtsfeeling aufkommen wird. Entsprechend erkundet sie die Insel und entdeckt überrascht viele Kleinigkeiten, die das Weihnachtsfeeling aufleben lassen.


Challenges

-> Deutschland


-> Niedersachsen