Archiv der Kategorie: Krimi / Thriller

Tödliche Nachbarschaft von Viveca Sten

Tödliche Nachbarschaft von Viveca Sten

Das Wichtigste in Kürze

Ich kann dieses Buch von Viveca Sten jedem empfehlen, der Krimis und Schweden mag. Allerdings würde ich dazu raten, mit Band 1 zu beginnen, weil sich die Protagonisten innerhalb der Reihe sehr viel weiter entwickeln.


Von Viveca Sten bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Die Serie um Kommissar Thomas Andreasson und seine Jugendfreundin, die Juristin Nora Linde, verfolge ich seit dem ersten Band. Im Verlauf der Reihe ist Thomas nach dem Tod seines Kindes erneut mit seiner Ex-Frau Pernilla zusammen gekommen, die beiden haben wieder ein Baby und sind glücklich. Und auch Nora ist nach der Trennung von Henrik glücklich mit dem Piloten Jonas. Neben ihren beiden Söhnen aus der Ehe mit Henrik haben sie und Jonas eine gemeinsame Tochter names Julia.

In diesem Band zieht Carsten Jonsson mit seiner Familie nach Sandhamn – in ein riesiges Haus, dessen Bau schon viel Unmut bei den Bewohnern hervorgerufen hat. In der Nacht nach der Einweihungsfeier brennt das Gästehaus ab und jemand findet dort den Tod.


Meine Gedanken zum Buch

Die Schären-Krimis von Viveca Sten ist eine der wenigen Reihen, die ich konsequent verfolge. Dadurch verfolge ich auch das Privatleben von Nora und Thomas seit langer Zeit und finde es sehr spannend zu sehen, wie die beiden sich weiterentwickeln.  Während im letzten Band die berufliche Entwicklung von Nora in einer Nebenhandlung thematisiert wurde, ist es dieses Mal Thomas, der seinen Job in Frage stellt.

Zum Gelingen des Buches hat aus meiner Sicht auch beigetragen, dass Viveca Sten ihren Protagonisten Carsten Jonsson sehr gut gezeichnet hat – ein überheblicher Unsympath, wie er im Buche steht.

Obwohl die Handlung in diesem Band vergleichsweise ruhig ist, schafft es Viveca Sten, den Spannungsbogen durchweg hochzuhalten. Was ich bei dieser Autorin außerdem toll finde ist, dass sie mich immer wieder mit ihren Beschreibungen der Schären begeistern kann.

Ich kann dieses Buch von Viveca Sten jedem empfehlen, der Krimis und Schweden mag. Allerdings würde ich dazu raten, mit Band 1 zu beginnen, weil sich die Protagonisten, wie oben bereits beschrieben, innerhalb der Reihe sehr viel weiter entwickeln.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Tödliche Nachbarschaft
Der 7. Fall um Thomas Andreasson
von Viveca Sten
erschienen am 8. April 2016
bei Kiepenheuer & Witsch


Weitere Meinungen zum Buch

Wild Heat von Michelle Raven

Wild Heat von Michelle Raven

Das Wichtigste in Kürze

Dieses Mal fand ich die Erotik noch viel deutlicher beschrieben, als in anderen Bänden, wobei die erotischen Szenen bei Michelle Raven nie billig wirken. Der dramatische Anteil, den die Handlung um den Stalker einnimmt, ist spannend und sehr gut in die Geschichte eingearbeitet.


Von Michelle Raven bisher gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte

Meghan Summers lebt in New York und schreibt erotische Liebesromane. Als sie von einem Stalker verfolgt wird, wendet sie sich an Detective Gray Lyons. Widerwillig folgt sie seiner Empfehlung und reist nach Virginia auf die Ranch von Grays Familie. Dort beginnt sie eine lockere Affäre mit Grays Bruder Cade, doch das gefällt dem Stalker, der ihr gefolgt ist, gar nicht und plötzlich ist Meghan in Gefahr.


Meine Gedanken zum Buch

„Wild Heat“ ist der zweite Teil der Lyons-Ranch-Reihe. Michelle Raven greift in ihren Reihen nicht nur Charaktere aus früheren Bänden aus, hin und wieder gibt es auch ein Cross over, in diesem Fall ist Gray Lyons ein Charakter aus der Riverside-Reihe. Doch alle Romane sind in sich abgeschlossen und können unabhängig von anderen Bänden oder Reihen gelesen werden, da die Autorin die Personen immer wieder einführt und die Zusammenhänge verdeutlicht.

Die Bücher von Michelle Raven werden dem Bereich RomanticThrill zugeordnet. Ich mag die Mischung, mit der die Autorin die beiden Genres miteinander verbindet. Auch dieser Roman ist wieder voller Romantik, dieses Mal fand ich die Erotik noch viel deutlicher beschrieben, als in anderen Bänden, wobei die erotischen Szenen bei Michelle Raven nie billig wirken. Der dramatische Anteil, den die Handlung um den Stalker einnimmt, ist spannend und sehr gut in die Geschichte eingearbeitet. Ich wurde wieder einmal sehr gut unterhalten und freue mich bereits auf den nächsten Lyons-Band.


Bewertung


Eckdaten

Wild Heat
Band 2 der Lyons-Ranch-Reihe
von Michelle Raven
erschienen am 25. Dezember 2018
Independently published


Weitere Meinungen zum Buch

Mein ist die Macht von Leon Sachs

Mein ist die Macht; Leon Sachs

 

Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Wenige Tage, nachdem ein Anschlag auf die Zentralmoschee in Köln verübt wurde, treffen sich auf dem Petersberg die Vertreter verschiedener Religionen, um einen Friedensvertrag zu unterzeichnen.

Die Lobbyistin Cara Allegri wendet sich an den Rabbiner Fabrice Mannarino, weil sie Informationen darüber erhalten hat, dass ein weiterer Anschlag geplant ist. Ziel soll die Tochter des US-Präsidenten sein, die als Gast zur Unterzeichnung des Vertrages erwartet wird. Bei dem Versuch, das Attentat zu vereiteln, wird Fabrice als potentieller Täter festgenommen.

Natalie Villeneuve befindet sich auf einem Pilgerweg, als sie von ihrem Lebensgefährten Alexander „Alex“ Kauffmann die Nachricht erhält, dass ihr Onkel Fabrice verhaftet wurde. Die beiden reisen nach Köln, wo sie schnell feststellen, dass Fabrice Opfer einer Verschwörung wurde. Doch wie sollen sie das beweisen?


Meine Gedanken zum Buch

Einer meiner ersten Eindrücke von dieser Geschichte war, dass Leon Sachs sehr gut recherchiert haben muss. Das hat sich für mich vor allem bestätigt, als Pirmasens Schauplatz der Handlung war, weil ich diese Stadt selbst gut kenne. Egal, ob es die Historie der Region betrifft, Straßen oder bestimmte Gebäude, es hat einfach gepasst und ich gehe davon aus, dass es sich mit Köln, dem Hauptschauplatz des Thrillers, genauso verhält, darauf lassen auch die vielen nachvollziehbaren Details schließen.

Die Handlung von „Mein ist die Macht“ hat mich von Beginn an gefesselt. Sie ist geprägt von Fremden- und Religionsfeindlichkeit, Themen, die den Nerv der Zeit treffen. Der Autor lässt seine Leser die beiden Protagonisten Natalie und Alexander begleiten, mit ihnen eigene Nachforschungen anstellen und dabei Puzzleteil für Puzzleteil zusammensetzen, um am Ende vor dem schier unfassbaren Ganzen zu stehen. Durch viele Verstrickungen und falsche Spuren kann Leon Sachs den Spannungsbogen durchgehend hoch halten.

Ich wusste zwar schon vor dem Lesen, dass der Autor weitere Bücher veröffentlicht hat, allerdings war mir nicht klar, dass es bereits einen Thriller mit Natalie und Alexander gibt. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man dieses Buch unabhängig von „Falsche Haut“ lesen kann, hin und wieder hatte ich aber den Eindruck, dass das Wissen um die damaligen Erlebnisse zumindest nicht geschadet hätte.

Die Charaktere haben mir durch die Bank gut gefallen, auch wenn ich mich stellenweise gerade zu Beginn stark konzentrieren musste, um die einzelnen Personen und Handlungsstränge auseinanderhalten zu können. Daran erkennt man, dass man diesen Thriller nicht einfach nebenbei weglesen kann, dazu ist er zu anspruchsvoll, was mir sehr gut gefallen hat. Durch Kleinigkeiten, wie zum Beispiel einen twitternden US-Präsidenten, rundet Leon Sachs die Handlung perfekt ab.

Auch wenn ich mich nun mit Lob überschlage, es bleibt mir nur noch, diesen Thriller als grandios zu bezeichnen und fünf von fünf Eulen zu vergeben.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Mein ist die Macht
von Leon Sachs
erschienen am 11. Oktober 2018
emons Verlag


Weitere Meinungen zum Buch

Caspars Schatten von Michael Leuchtenberger

Caspars Schatten; Michael Leuchtenberger

Das Wichtigste in Kürze

Michael Leuchtenberger baut eine ungeheure Spannung auf, ich habe schaudernd darauf gewartet, was als nächstes passiert. Dabei hat der Autor mich so aus der Fassung gebracht, dass mich sogar eine Mutlosigkeit übermannt hat, als David etwas passiert ist, weil er seine Schwester nicht mehr beschützen konnte. Hinterher kam mir der Gedanken, dass der Autor es in diesem Moment geschafft hat, mich wie ein kleines Kind denken zu lassen.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

David und seine zwei Jahre ältere Schwester Miriam waren während ihrer Schulzeit mit dem eigenwilligen Caspar befreundet. Knapp 20 Jahre später erhalten Sie überraschend eine Einladung ihres Jugendfreundes. Neugierig, was aus Davids ehemals bestem Freund und gleichzeitig Miriams großer Jugendliebe geworden ist,  brechen die beiden zu einem gemeinsamen Wochenende auf.

Im Gasthof angekommen, stellen sie fest, dass viele weitere Freunde aus Jugendjahren eingeladen sind, doch während alle anderen wieder nach Hause fahren, haben David und Miriam eine Übernachtung im Gasthof eingeplant.

Am nächsten Tag wachen sie in einem fremden Zimmer und in ihnen fremden Schlafbekleidung auf und können sich nicht mehr daran erinnern, wie sie ins Bett gekommen sind. Caspar erklärt ihnen, dass seine Angestellten sie in sein Zuhause, ein Schloß, gebracht haben, und bittet sie, einen weiteren Tag seine Gäste zu sein. Miriam und David willigen ein, doch David beginnt sich zu fragen, ob alles mit rechten Dingen zu geht. Wie kann es sein, dass beide Geschwister ihr Handy verloren haben? Wieso können sie sich nicht mehr daran erinnern, wie sie die Party verlassen und sich ins Bett gelegt haben? Und ist Caspar wirklich der Freund, der er vorgibt zu sein?


Meine Gedanken zum Buch

Eins gleich vorweg, es ist schon lange her, dass mich ein Buch so viele Fingernägel gekostet hat, wie „Caspars Schatten“. Michael Leuchtenberger baut eine ungeheure Spannung auf, ich habe schaudernd darauf gewartet, was als nächstes passiert. Dabei hat der Autor mich so aus der Fassung gebracht, dass mich sogar eine Mutlosigkeit übermannt hat, als David etwas passiert ist, weil er seine Schwester nicht mehr beschützen konnte. Hinterher kam mir der Gedanken, dass der Autor es in diesem Moment geschafft hat, mich wie ein kleines Kind denken zu lassen. Es ist nicht so, dass ich das Buch beendet hätte und mich seither panisch umschauen würde, aber während des Lesens war ich über einen sehr langen Zeitraum ständig unruhig, hab mich natürlich gefragt, was als nächstes passiert und hab Seite um Seite „inhaliert“, weil ich wissen wollte, was in Caspars Zuhause vor sich geht.

Nun darf man nicht unerwähnt lassen, dass dies kein Thriller ist, wie man ihn vielleicht erwarten würde. Es geschehen mystische Dinge, die sich nur übersinnlich erklären lassen. Wer bereit ist, sich darauf einzulassen, den erwartet ein Roman, für den ich 4,5 Eulen vergebe.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Caspars Schatten
von Michael Leuchtenberger
erschienen am 10. Dezember 2018
Books on Demand


Weitere Meinungen zum Buch

Jagdsaison – Ein mörderischer Reisebericht von Nina Casement

Jagdsaison - Ein mörderischer Reisebericht von Nina Casement

Kurzfazit

Nina Casement schreibt von der Schönheit Skandinaviens und damit konnte sie mich bereits in den Bann ziehen. Die Geschichte selbst ist gerade für einen Thriller über weite Strecken eher unspektakulär und der Spannungsbogen bestand für mich hauptsächlich darin, dass ich mehr über die vier Charaktere erfahren wollte und darüber, wie ihre Schicksale miteinander verbunden sind.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Frederika, genannt „fred“, hat ihren Lebensgefährten mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt. Sie ist am Boden zerstört, packt ein paar Habseligkeiten in einen Rucksack und reist immer weiter Richtung Norden, bis sie in Schweden ankommt. Unterwegs findet sie langsam wieder Gefallen am Leben und kann zumindest die Schönheit der Regionen, die sie bereist, genießen.

Karl Andersson ist Polizist in Schweden, doch sein Job bereitet ihm schon lange keine Freude mehr und so sitzt er seine restliche Dienstzeit ab bis er auf mehrere Todesfälle in den Wäldern Skandinaviens stößt, die sein Interesse weckt. Zum ersten Mal seit langem verbeißt er sich wieder in Ermittlungen, stößt jedoch bei seiner Vorgesetzten auf taube Ohren.

Lars und sein Weggefährte, der nur „der Alte“ genannt wird, haben sich ebenfalls von Deutschland aus auf den Weg Richtung Norden gemacht und sind in Schweden geladet.

Vier grundverschiedene Menschen, die sich in Schweden begegnen und deren Schicksale unausweichlich miteinander verbunden sind.


Meine Gedanken zum Buch

Nina Casement schreibt von der Schönheit Skandinaviens und damit konnte sie mich bereits in den Bann ziehen. Die Geschichte selbst ist über weite Strecken eher unspektakulär und gerade anfangs hatte ich Probleme damit, die Personen zuzuordnen, aber je mehr ich über sie gelesen habe, desto leichter ist es mir gefallen.

Der Thriller ist anders, als die Thriller, die ich sonst lese, weil sie im Grunde recht wenig ereignet und das, was sich ereignet, erahnt man mehr, als dass man es weiß. Der Spannungsbogen bestand für mich hauptsächlich darin, dass ich mehr über die vier Charaktere erfahren wollte und darüber, wie ihre Schicksale miteinander verbunden sind. Hin und wieder hat mir dadurch etwas gefehlt, wodurch die Geschichte ein wenig zäh wirkte, wobei die Beschreibungen der Landschaft wieder viel wettgemacht haben.

Gegen Ende bahnt sich dann das Finale auf, das mit einem Paukenschlag endet. Das liest sie nun möglicherweise eher kryptisch, aber über dieses Buch sollte man gar nicht zu viel schreiben, weil man schnell Gefahr läuft, zuviel zu verraten.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Jagdsaison – Ein mörderischer Reisebericht
von Nina Casement
erschienen am 12. November 2018
Books on Demand


Weitere Meinungen zum Buch

Petrissa vom Morgendwald hat eine Buchvorstellung und ein Interview mit der Autorin veröffentlicht.

Die Suche von Charlotte Link

Von Charlotte Link bereits gelesen


Kurzfazit

Ein typischer Charlotte-Link-Krimi, gute Unterhaltung und – aufgrund einiger Verwicklungen und der eingeschoben Kapitel aus Tätersicht – spannend bis zum Schluss.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Detective Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist nach Scarborough gekommen, um private Angelegenheiten zu regeln und stolpert in die Ermittlungen von DCI Caleb Hale, der im Fall einer in den Hochmooren von Nordengland geborgenen Leiche eines 14-jährigen Mädchens unterwegs ist.

Kurz darauf verschwindet ein weiteres Mädchen und die Befürchtung, dass es einen  Serientäter gibt, macht sich breit. 


Meine Gedanken zum Buch

Charlotte Link bedient sich vielfältiger Handlungsstränge, falscher Spuren, verschiedener Perspektiven und einer Vielzahl von Charaktere, die miteinander verwoben sind.

Der Fall ist gut skizziert, hin und wieder vielleicht ein bisschen zu konstruiert, doch am Ende konnte die Autorin mich noch überraschen.

Ein typischer Charlotte-Link-Krimi, gute Unterhaltung und – aufgrund einiger Verwicklungen und der eingeschoben Kapitel aus Tätersicht – spannend bis zum Schluss. Ein Buch, das ich einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen konnte.


Eckdaten

Die Suche
von Charlotte Link
656 Seiten
Blanvalet Verlag
erschienen am 1. Oktober 2018


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


-> Großbritannien