#19für2019

Der Hashtag 19für2019 ist mir oft begegnet und ich bin tagelang standhaft geblieben, weil ich an keiner weiteren Challenge mehr teilnehmen wollte. Vor allem nicht, weil ich mich zu Beginn des Jahres schon auf 19 Bücher festlegen soll, die ich dieses Jahr vom SuB befreien möchte. Leselisten haben für mich noch nie funktioniert. Aber wie soll der SuB den kleiner werden, wenn ich es gar nicht versuche? Daher also hier meine 19 für 2019:

  • Ahnhem, Stefan – Minus 18 Grad (List)
  • Bähr, Julia – Bauherr sucht Frau (blanvalet)
  • Barns, Anne – Drei Schwestern am Meer (mtb)
  • Benoik, Christine – Survive, überlebe, wenn Du kannst (Amrûn)
  • Bittl / Neumayer – Ich hatte mich jünger in Erinnerung (Knaur)
  • Féret-Fleury, Christine- Das Mädchen, das in der Metro las (Dumont)
  • Hartig, Daniela – Fuck you Hope (SP)
  • Hayers / Achterwinter – Schnall Dich an, sonst stirbt ein Einhorn (rororo)
  • Honeyman, Gail – Ich, Eleanor Oliphant (Lübbe)
  • Hunziker, Michelle – Ein scheinbar perfektes Leben (Lübbe)
  • Izquierdo, Andreas – Der Club der Traumtänzer (Dumont)
  • Kolb, Andreas – Der gute Mensch von Düsteroda (Sutton)
  • Leuchtenberger, Michael – Caspars Schatten (SP)
  • Sachs, Leon – Mein ist die Macht (emons)
  • Sanders, Anne – Sommerhaus zum Glück (blanvalet)
  • Schwarzhuber, Angelika – Servus heißt vergiss mich nicht (Weltbild)
  • Stienen, Rike – Countdown für die Liebe (SP)
  • Strobel, Arno – Tiefe Narben (Fischer)
  • Young, Tom – Der Sturm des Mullahs (Festa)

Da sind zahlreiche Bücher großer Verlage dabei, die ich in letzter Zeit eher selten gelesen habe, aber die Selfpublisher durften natürlich nicht fehlen und mit Festa und Amrûn sind auch zwei mir weniger bekannte Verlage dabei.

Stand 15. Juli 2019