Der Zauber zwischen den Seiten von Cristina Caboni

Der Zauber zwischen den Seiten
von Cristina Caboni
erscheint im August 2018
bei blanvalet
aus dem Italienischen von Ingrid Ickler

#Anzeige

Der Zauber zwischen den Seiten von Cristina Caboni ist einer der sommer-leichten Liebesromane von blanvalet.

Dieses eBook wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar im Rahmen der Kampagne „hello SUNSHINE“ zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Sofia Bauer hat ihr Leben während ihrer Beziehung zu Alberto vollständig nach ihm ausgerichtet und ihren Beruf aufgegeben. Sie bemerkt, dass ihr etwas in ihrem Leben fehlt. Als sie bei einem alten Buchhändler ein abgenutztes Buch von Carl Philipp Fohr entdeckt, den sie sehr verehrt, beschließt sie, das Buch zu restaurieren. Bei dieser Arbeit entdeckt sie einen versteckten Brief einer gewissen Clarice Marianne von Harmel, die im 19. Jahrhundert gelebt hat.

Wie für Sofia selbst waren Bücher auch für Clarice die Möglichkeit, der Realität zu entfliehen und in andere Welten einzutauchen. Die junge Adelige erzählt in der Aufzeichnung aus ihrer Kindheit und Jugend und dass sie heimlich in der Kunst des Buchbindens ausgebildet wurde, was zu jener Zeit Männern vorbehalten war.

Sofia ist fasziniert von Clarice, sie findet ein Stück weit wieder zurück zu sich selbst und sie hofft, in zwei anderen Bänden weitere Briefe von Clarice zu finden, da deren Geschichte noch nicht abgeschlossen zu sein schien. Unterstützung findet sie dabei in dem Graphologen Tomaso Leoni. Bei ihrer Suche nach den Büchern, die sie quer durch Europa führt, stoßen die beiden auf eine unglaubliche Geschichte.


  • Meine Gedanken zum Buch

Cristina Caboni erzählt im Wechsel die Geschichten von Sofia und Clarice, wobei jedes Kapitel mit einem Zitat bedeutender Persönlichkeiten wie beispielsweise Johann Wolfgang von Goethe, Oscar Wilde, Charles Dickens, Victor Hugo und anderen überschrieben ist.

Wenngleich wir es nicht schaffen, die Dinge unseren Wünschen anzupassen, passen sich mit der Zeit unsere Wünsche an.

(Marcel Proust, Zitat aus Kapitel 13)

Die Autorin zeigt auf, wie sich das Leben von Frauen in den vergangenen Jahrhunderten verändert hat. Dabei hat sie wunderbar herausgearbeitet wie Clarice mit vielen Widrigkeiten ihrer Zeit zu kämpfen und sich den Männern unterzuordnen hatte. Im Gegensatz zu ihr hätte Sofia in der Gegenwart so viel mehr Möglichkeiten, die sie aber freiwillig aufgegeben hat, um sich den Wünschen ihres Mannes zu beugen. Was die beiden Frauen vereint ist ihre Liebe zu Büchern und der Buchbinderei, durch die sie sich verwirklichen können und die ihnen Sicherheit in ihrer jeweiligen Situation bietet, so dass sie sich beide weiterentwickeln können.

Das Buch hat mich nicht sofort eingenommen, aber es hat mich von Seite zu Seite mehr fasziniert. Obwohl ich kein Fan historischer Romane bin, hat mich die Geschichte um Clarice sogar mehr in den Bann ziehen können, als die Geschichte um Sofia. Die teilweise tiefgründige Thematik hat Cristina Caboni in einem wunderbar leichten Schreibstil verarbeitet. Leider ergibt sich dadurch auch ein Kritikpunkt, nämlich der, dass die Szenen, in denen Clarice mit Gewalt konfrontiert wird, durch den lockeren Schreibstil ein wenig verharmlost wurden.

Doch der Roman ist seinem Titel abolut gerecht geworden. Der Zauber von Büchern war zwischen den Seiten spürbar und es war herrlich, zu erleben, wie die beiden Frauen sich durch ihre Liebe zu geschriebenen Worten verändert und ihren Weg gefunden haben.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eine weitere Meinung zu diesem Buch findet ihr bei Sabrina von Lesefreude.


Aufgabe 5) Buch, das aus mehr als einer Perspektiven erzählt wird


-> Italien

Neu im Buchregal und auf dem Reader

In der vergangenen Woche habe ich mir ein Mängelexemplar vom Krabbeltisch geholt, das meine Sammlung an Büchern von Michelle Raven erweitert.

Das zweite Buch kommt aus dem Amrun-Verlag und dass ich dieses Buch mein Eigen nennen darf, habe ich einem kuriosen Gewinnspiel zu verdanken. An meinem Geburtstag saß ich abends noch am Laptop, als um 22 Uhr ein Posting des Verlegers bei Facebook veröffentlicht wurde.

Guten Abend! Das was ihr auf dem Foto seht, könnt ihr heute noch gewinnen. Oder auch nicht :D :D Kommt drauf an, wie gut euer Wissen in der Fragerunde in den kommenden zwei Stunden ist und wie fit ihr bezüglich Amrûn seid. Für jeden Lesegeschmack wird etwas dabei sein. Querbeet.
Hallo. Ich bin der Verleger und heute euer Gastgeber. Ich ärger euch bisserl. Holt euch grünes Zeug oder Kaffee 
Viel Spaß!

Und dann war ich mit über 100 anderen bis Mitternacht online und habe mich den für mich oftmals schweren Fragen des Verlegers gestellt und wurde dann tatsächlich mit einem Buch belohnt.

Außerdem habe ich über Netgalley zwei eBooks erhalten auf die ich schon sehr gespannt bin:

Welches Buch hat Dein Leben verändert?

Diese Frage stellt Hugendubel gerade anlässlich der Themenwochen #einlesenlang zum 125. Geburtstag.

Da musste ich gar nicht lange überlegen:

Die Liste der vergessenen Wünsche von Robin Gold handelt von Clara, deren große Liebe Sebastian wenige Tage vor der Hochzeit bei einem Unfall ums Leben kommt. Sie erhält von ihrer alten Lehrerin eine Zeitkapsel, die sie während ihrer Schulzeit gepackt hat und die unter anderem eine Liste enthält. Auf dieser Liste sollte jedes Kind vermerken, was es in seinem Leben noch machen möchte. Clara beginnt, ihre Liste abzuarbeiten. Sie kommt auf andere Gedanken, trifft alte Freunde wieder, versöhnt sich mit ihrer besten Freundin, entschuldigt sich bei ihrem Bruder…

Etwa vier Wochen, nachdem ich dieses Buch gelesen habe, ist eine sehr gute Freundin im Alter von 41 Jahren gestorben. Auch sie hatte noch viele Pläne und Wünsche, doch sie hatte keine Chance mehr, diese Pläne umzusetzen. Ein Vierteljahr nach ihrem Tod habe ich meine eigene Wunschliste geschrieben und einige meiner Punkte wären auch auf ihrem Zettel gestanden.

Daraus ist meine persönliche 101 in 1001 – Challenge entstanden, in der es darum geht, 101 Pläne, Wünsche, Aufgaben in 1001 Tagen umzusetzen. Vor gut einem Jahr waren die 1001 Tage um und bei mehreren Gelegenheiten sind mir die Tränen in den Augen gestanden, weil ich mir gewünscht hätte, wir hätten es zusammen erleben können…

Einige Male habe ich umstrukturiert, Punkte, die mir nicht mehr wichtig waren, gestrichen, Prioritäten neu gesetzt. Ich habe mir in dieser Zeit nicht alle Wünsche erfüllt, nicht alle Pläne umgesetzt, aber am Ende habe ich aufgeschrieben, an was ich unbedingt festhalten will. In der Zwischenzeit sind wieder neue Dinge dazu gekommen, wieder haben sich Prioritäten verschoben.

Aber eines bleibt: ich schiebe nichts mehr auf die lange Bank. Ich schmiede Pläne, ich habe Wünsche, ich habe Ziele und nach und nach kann ich sie abhacken. Das erfüllt mich mit Zufriedenheit und Glück und oft sind es Erinnerungen, die mir niemand mehr nehmen kann.

 

<3 Für Steffi. Miss U.

Das Fundament der Ewigkeit – Verlosung

Die Poesie ist der Schmetterling auf der Blume der Welt.
(Wolfgang Menzel, 1798-1873)


Im Rahmen der Buchmesse in Frankfurt 2017 hatte ich die Möglichkeit, an einer Internationalen Pressekonferenz mit Ken Follett teilzunehmen.

Ab heute habt ihr nun die Möglichkeit, das nagelneue Hörbuch zu „Das Fundament der Ewigkeit“ zu gewinnen.

Was ihr dafür tun müsst?

Wir Blogger freuen uns bekanntlich über jeden Kommentar zu unseren Rezensionen. Hinterlasst mir einen Kommentar unter einer meiner Rezensionen und erzählt mir z.B. ob ihr Buch oder Autor.

Damit ihr euch schneller zurecht findet, gibt es hier die Direktlinks zu

Außerdem postet ihr in diesen Kommentar dann auch den Hashtag #Follett, damitich weiß, dass ihr an der Verlosung teilnehmen möchtet.

Das war es auch schon.


Teilnahmebedingungen:

Ihr solltet bitte 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten für die Teilnahme haben.

Die Teilnahme ist ab sofort und bis Pfingstmontag, den 21. Mai 2018 um 21 Uhr möglich. Die Gewinner werde ich bekannt geben. Ich versende nur innerhalb von Deutschland, nach Österreich oder in die Schweiz.

Ich würde mich natürlich freuen, wenn Ihr das Gewinnspiel fleißig teilt und regelmäßige Leser meiner Blogs seid oder werdet, denn die meisten von uns wissen ja sicherlich, wie groß die Freude über aktive Leser ist :) Hier geht´s zu meiner Facebookseite, hier findet ihr mich bei Twitter und hier bei Instagram.


Am 1. Juni startet übrigens meine Lese-Challenge „Büchersommer 2018„, vielleicht ist das ja was für Dich?

Saltletts Laugen Cracker

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir von brand you love zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

Mit Familie und Freunden haben wir die Saltletts Laugen Cracker von Lorenz getestet.

Geworben wird damit, dass die Laugen Cracker knusprig-salzig wie klassisches Laugengebäck sind, aber auch mild wie ein Cracker, der zart auf der Zunge zergeht.

Die Cracker schmecken grundsätzlich wie andere Cracker, haben aber tatsächlich eine leichte Note, die ins Laugengebäck geht. Das ist nicht nur mein Eindruck, das haben die anderen Tester bestätigt.

Nun kann man Cracker ja ganz schnöde abends zum Knabbern auf den Couchtisch stellen oder in die Brotbox der Kinder packen, auf der Homepage von Saltletts findet man aber jede Menge Anregungen, wie man die Cracker noch verarbeiten kann.

Im Rharbarberkuchen zum Beispiel oder zu Spargel-Panna Cotta, sind die ausgefallenen Rezepte, die ich mir für mich nicht vorstellen konnte, aber Laugen Cracker mit allen möglichen Käsevariationen (Frischkäse, Hüttenkäse, dazu Schinken, Honig) oder eine Knabberidee für Halloween, das hat auch mir gut gefallen.

Generell kann ich jedem nur empfehlen, sich von den Rezeptideen inspirieren zu lassen. Die gibt es nämlich nicht nur für die Cracker sondern auch für die anderen Saltletts-Produkte, also auch für die bei mir so beliebten Salzbrezeln.

invisible von Ursula Poznanski und Arno Strobel

invisible
von Ursula Poznanski und Arno Strobel
erschienen am 27.03.2018
bei Wunderlich


Von diesen beiden Autoren habe ich bisher gelesen:


  • Zum Inhalt

Nina Salomon und Daniel Buchholz müssen in mehreren Mordfällen in Hamburg ermitteln. Ein Arzt sticht einem Patienten mitten ins Herz, ein Mann wird mit mehreren Messerstichen getötet, ein anderer mit einem Baseballschläger zu Tode geprüft. Die Täter haben einiges gemeinsam: sie werden schnell verhaftet und geben an, eine große Wut auf ihr Opfer gehabt zu haben, aber eigentlich haben sie ihre Opfer gar nicht gekannt. Es scheint, als ob jemand im Hintergrund die Fäden zieht.

IMG_0716


  • Meine Gedanken zum Buch

Nachdem das erste Buch dieses Autoren-Duos mit dem Titel „Fremd“ mich nicht überzeugen konnte und ich deswegen den ersten Band um Nina Salomon und Daniel Buchholz („Anonym“) nicht gelesen habe, fehlten mir möglicherweise Vorkenntnisse über die beiden. Es war für mich zwar ersichtlich, dass sie ihre Schwierigkeiten miteinander hatten, aber die Hintergründe blieben für im Dunkeln.

Der Einstieg in  den Thriller war etwas anspruchsvoll, da er mit medizinischem Fachwissen unterlegt wurde, aber das passte natürlich zum Schausplatz des ersten Mordes, einer Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie. Die weiteren Morde sind sehr grausam, teilweise blutig, das mag nicht jedermanns Sache sein, mich hat es nicht gestört.

Die Kapitel sind abwechselnd aus Sicht der beiden Ermittler geschrieben. Zwischendurch tauchen Geschehnisse um eine weitere Person auf, die weiß, dass sie ein potentielles Opfer ist und daher auf der Hut sein muss.

Wie ich gelesen habe, wurde für einige Leser das Privatleben zu stark thematisiert, aber mir hat die Mischung gut gefallen. Kurioserweise haben mich die Nebenhandlungen das Buch kaum zur Seite legen lassen, wobei der Fall selbst auch sehr spannend war.

Der Fall an sich hat zwar keine überraschende Wendungen, denn man ahnt von vorneherein, dass jemand die Täter manipuliert hat, aber die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Fällen sind sehr gut konstruiert. Als Leser kann man zwar im Vorfeld überhaupt nicht erahnen, was zu den Taten geführt hat, aber gegen Ende folgt ein Kapitel, aus dem heraus die Motive für verschiedene Taten klar werden. Das war soweit ein runder Abschluss.

Leider waren einige Dinge überzogen, außerdem sind für mich einige Fragen offen geblieben.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir von der Lesecommunity Was liest Du für eine Leserunde zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

Aufgabe 2) ein Buch mit einem überwiegend rosa oder roten Cover


-> Deutschland


-> Hamburg