Bauherr sucht Frau von Julia Bähr

Bauherr sucht Frau

Das Wichtigste in Kürze

Der Roman liest sich sehr gut, der Schreibstil ist locker und leicht. Die Liebesgeschichte ist ganz nett für zwischendurch, allerdings sind die Emotionen der beiden Protagonisten nicht bei mir angekommen.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Carla ist Single, wenn sich eine Beziehung ergeben würde, wäre sie nicht abgeneigt, aber sie sucht nicht offensiv nach dem Mann fürs Leben. In ihrem Job bei einer Kulturstiftung, wo sie sich für den Denkmalschutz einsetzt, geht sie auf.

Lorenz hat ein altes Haus geerbt, das er umbauen möchte. Allerdings hat da die Kulturstiftung ein Wörtchen mitzureden. Von seinen Plänen hält Carla gar nichts und so kracht es ordentlich zwischen den beiden.


Meine Gedanken zum Buch

Mit der Hauptfigur Carla bin ich leider nicht besonders warm geworden. Es hat mir gut gefallen, wie sehr sie sich für die denkmalgeschützten Gebäude einsetzt, ihre Affekthandlungen haben mich allerdings irgendwann genervt. Natürlich kann man „mal“ überreagieren, aber bei Carla scheint es so, als ob etwas abschaltet, sobald es um Lorenz geht. Das fand ich nicht nur schade, sondern auch unpassend, denn Lorenz versucht, Carla entgegen zu kommen, ihr alles recht zu machen, was aber nicht bei ihr ankommt.

Julia Bähr arbeitet mit mehreren Handlungssträngen. Wie oben bereits erwähnt, hat mir der Einsatz für den Denkmalschutz sehr zugesagt. Auch die Liebesgeschichte fand ich nett aufgemacht, dass der Verlauf vorhersehbar war, hat mich nicht gestört. Die Ereignisse darum herum (ein anderer Mann, das Leben von Carlas Freundinnen) habe ich als Lückenfüller empfunden, da mir die Tiefe gefehlt hat.

Der Roman liest sich sehr gut, der Schreibstil ist locker und leicht. Die Liebesgeschichte ist ganz nett für zwischendurch, allerdings sind die Emotionen der beiden Protagonisten nicht bei mir angekommen. Im Vergleich mit ähnlichen Romanen schneidet „Bauherr sucht Frau“ daher mit drei von fünf Eulen ab.

Am Ende dieses Artikels habe ich zwei weitere Meinungen für euch verlinkt, was mir sehr wichtig war, da das Buch von anderen Rezensenten positiver bewertet wurde.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Bauherr sucht Frau
von Julia Bähr
erschienen am 21. Mai 2018
Blanvalet Taschenbuch Verlag


Weitere Meinungen zum Buch

[Gewinnspiel] Him – Mit ihm allein von Sarina Bowen und Elle Kennedy

Meine Bücherverlosung geht in die nächste Runde.

Dieses Mal habt ihr die Chance auf  „Him – Mit ihm allein“ von Sarina Bowen und Elle Kennedy. Es handelt sich um ein gelesenes Mängelexemplar


Dieses Buch ist im Genre Gay-Romance angesiedelt.

Der Roman behandelt nicht nur die Liebe zwischen den beiden Männern, sondern auch ganz wesentliche Probleme. Jamie und Wes halten ihre Beziehung bedeckt, nicht, weil sie nicht zueinander stehen, sondern weil ihnen beiden klar ist, dass sie überall auf Intoleranz stoßen könnten.

„Him“ ist sehr gefühlvoll, überraschend tiefgründig und kurzweilig. Hinweis: das Buch enthält detaillierte erotische Szenen, das sollte jedem Leser vorher klar sein. Ich habe mich Mit Jamie und Wes zu jeder Zeit wohl gefühlt.


Teilnahmebedingungen:

  • Durch einen Kommentar unter diesem Blogartikel nehmt ihr an der Verlosung teil.
  • Ich freue mich, wenn ihr den Beitrag teilt. Das ist keine Pflicht, wird aber natürlich gerne gesehen.
  • Die Teilnahme ist bis kommenden Donnerstag, 16. Mai 2019 um 23.59 Uhr möglich.
  • Das Gewinnspiel läuft zeitgleich auch bei Instagram und auf Facebook. Unter allen die bei Facebook, Instagram oder auf meinem Blog kommentieren, wird ein Gewinner ausgelost.
  • Natürlich dürft ihr euch mehrere Gewinnchancen sichern, indem ihr nicht nur hier, sondern auch auf Instagram oder auf Facebook teilnehmt.
  • Bitte beachtet, dass ich für den Versand keine Haftung übernehme und der Rechtsweg ausgeschlossen ist.

Viel Glück!


Es ist ausgelost:

Blutgrätsche ins Herz von Genovefa Adams

Blutgrätsche ins Herz von Genovefa Adams

Das Wichtigste in Kürze

Im Zusammenhang mit Genovefa Adams schreibe ich gerne von starken Protagonistinnen, die für mich einen Teil dieser Reihe ausmachen, die habe ich hier vermisst.


Von Genovefa Adams bereits gelesen


Meine Gedanken zum Buch

Die Geschichten um den FC Düsseldorf sind in sich abgeschlossen und können daher auch jede für sich gelesen werden. Da Genovefa Adams aber über ein ganzes Fußball-Team samt Betreuer- und Trainer-Stab und Vereinsführung schreibt, tauchen immer wieder Personen auf, die Stammleser schon aus vorhergehenden Bänden kenne, so dass es natürlich Sinn macht, sie der Reihe nach zu lesen. Aber auch ich bin „Quereinsteiger“ und habe mich bisher in den von mir gelesenen Bänden gut zurecht gefunden.

Dieser Band handelt von Sonja und Tristan, die sich schon seit ihrer Schulzeit kennen. Sonja hat seither mit ihrem mangelnden Selbstbewusstsein zu kämpfen. Tristan ist mittlerweile Profi beim FCD und die beiden treffen sich auf einer Feier in ihrem Heimatort wieder. Entgegen besserem Wissen schlägt Sonjas Herz in seiner Näher immer noch schneller und Tristan signalisiert ihr deutlich sein Interesse. Doch der Riss, den er in Sonjas Leben hinterlassen hat, ist über die Jahre größer geworden und scheinbar hat Tristan nichts dazu gelernt.

Nachdem ich diesen Band zu Ende gelesen hatte, musste ich erst einmal darüber nachdenken, ob es mir bei den Büchern von Genovefa Adams schon einmal passiert ist, dass ich mit beiden Protagonisten nicht warm geworden bin und es ist mir wirklich kein Band in den Sinn gekommen. Hier ist es passiert. Tristan war mir unsympathisch und das ist so geblieben. Dass ein Jugendlicher mangels Nachdenken Menschen verletzt, ist eins, dass er mit den Jahren nichts dazu lernt ist das andere.

Dass aber Sonja, deren Leben er richtiggehend verbaut hat, bereit ist, sich auf ihn einzulassen, wieder in ein Loch zu fallen und dennoch zu verzeihen, das wollte mir nicht in den Kopf. Im Zusammenhang mit Genovefa Adams schreibe ich gerne von starken Protagonistinnen, die für mich einen Teil dieser Reihe ausmachen, die habe ich in Sonja nicht gefunden.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Blutgrätsche ins Herz
von Genovefa Adams
Teil 9 der Reihe „Der FC Düsseldorf und die Liebe“
erschienen am 22. Juli 2015

Daggis Buch-Challenge – Auswertung März 2019

Die Auswertungen für Januar und Februar sind veröffentlicht, nun folgt der März.

  • Bis Ende März waren insgesamt 38 Teilnehmer angemeldet, von denen 24 mindestens eine Rezension eingereicht haben, insgesamt sind wir im März auf 131 Rezensionen gekommen.
  • Davon stammen jeweils 11 von Angi, Pink Anemone und Vikky, 12 von Chrissy und 14 von Daggi.
  • Die meist rezensierten Autoren im März waren Cassandra Clare, die sechs Mal von Vikky gelesen wurde, Laini Taylor, die drei Mal von Chrissy gelesen wurde und Klaus-Peter Wolf, der 3 x von Chrissy und Thea gelesen wurde.
  • Das meist rezensierte Buch im März war Liebes Kind von Romy Hausmann, gelesen von Manuela und Sarah.
  • Die beliebtesten Aufgaben im März waren
    • Nr. 53 (Buch, das du vor dem Erscheinungsdatum lesen durftest) wurde gleich sieben Mal gelesen, u.a. von Aglaya, Ela, Lena, Miss Pageturner und Nicole erledigt
    • Nr. 24 (aus mehr als einer Perspektive erzählt) wurde sechs Mal erledigt – u.a. buch-leben, Monerl und PhantasieKonfetti
    • und Nr. 7 (Buch mit einer Pflanze auf dem Cover) und Nr. 10 (Buch mit einem bekannten Motiv auf dem Cover) jeweils fünf Mal, unter anderem von Julia
  • Im März wurden 21 Rezensionen als Selfpublisher markiert, hier waren Daggi mit neun Büchern am aktivsten. Da aber jeder SP nur einmal rezensiert wurde, ist hier in diesem Monat kein Autor herausgestochen.

Eine Aufstellung aller im März eingereichten Rezensionen findet ihr unter diesem Link.

Herzklopfen zum Dessert von Catherine Bybee

Das Wichtigste in Kürze

Ich habe zwar schon Bücher von Catherine Bybee gelesen, die mir mehr ans Herz gegangen sind als dieses, doch die Emotionen kommen auch hier nicht zu kurz. Begeistern konnte mich aber vor allem der Spannungsteil des Buches, insbesondere der völlig unerwartete Ausgang, damit hatte ich keinesfalls gerechnet.


Von Catherine Bybee bereits gelesen

Eine Braut für jeden Tag – Reihe:

Not Quite – Reihe:

Happy End in River Bend – Reihe:

Diesmal für immer – Reihe:


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Seit einem Überfall ist die ehemals selbstbewusste Avery Grant eher zurückhaltend geworden. Um sich nicht mehr als Opfer zu fühlen, betreibt sie Kampfsport.

Der Bauunternehmer Liam kann durch sein rücksichtsvolles Vorgehen Averys Vertrauen gewinnen, doch als sie sich den Schatten ihrer Vergangenheit stellt, weiht sie ihn nicht in ihre Pläne ein, sondern will ihren Kampf alleine ausfechten.

Viele Bücher aus dem Genre Romance handeln von reichen gutaussehenden Männern und einfachen Mädchen, die deren Gunst gewinnen wollen. Hier ist es schon fast umgekehrt. Liam besitzt einer kleine Firma. Er ist ein sehr herzlicher Mensch und lebt mit seiner Schwester und deren Tochter zusammen, seit diese von ihrem Ehemann sitzen gelassen wurde. Avery ist nicht nur eine tolle Frau, sie besitzt auch ein Vermögen. Während Privatjets, Promis und Politiker zu ihrem Alltag gehören, muss Liam sich erst an dieses Umfeld gewöhnen. Mir haben diese atypischen Protagonisten gut gefallen.


Meine Gedanken zum Buch

„Herzklopfen zum Dessert“ ist der dritte Band der „Diesmal für immer“-Reihe von Catherine Bybee. Die Reihe handelt von Frauen, die einst eine Scheinehe auf Zeit geführt haben, nach deren Ende sie von ihren Ehemännern fürstlich entlohnt wurden. Vermittelt wurden die Scheinehen durch die Agentur Alliance, die die treuen Leser von Catherine Bybee bereits aus der „Eine Braut für jeden Tag“-Reihe kennen. Die Freundinnen haben sich die Bezeichnung „First Wives“ gegeben, dies ist auch der amerikanische Titel der Reihe.

Die Bücher von Catherine Bybee sind eine Mischung zwischen Romance und Thrill, die Geschichten sind entsprechend nicht nur romantisch, sondern auch fesselnd. Der Überfall auf Avery ist bereits in Band 2 geschehen, so dass die Geschichte zumindest im Ansatz auf den Vorgängerband aufbaut. Grundsätzlich können die Bücher unabhängig voneinander gelesen werden, allerdings wird der Thrill-Anteil genau wie einige Nebencharaktere bereits in Band 1 und Band 2 thematisiert, so dass ich empfehlen würde, die Reihe von Anfang an zu lesen.

Ich habe zwar schon Bücher von Catherine Bybee gelesen, die mir mehr ans Herz gegangen sind als dieses, doch die Emotionen kommen auch hier nicht zu kurz. Die Liebesgeschichte ist eher unaufgeregt, aber dennoch kurzweilig.  Begeistern konnte mich aber vor allem der Spannungsteil des Buches, insbesondere der völlig unerwartete Ausgang, damit hatte ich keinesfalls gerechnet.

Die meisten Bücher von Catherine Bybee sind für mich Pageturner. Ich lese sie innerhalb kürzester Zeit und wenn ich die letzte Seite umgeblättert habe, bin ich schon wieder gespannt auf den nächsten Roman, so war es auch hier. Die Autorin konnte mich erneut zu 100% überzeugen, daher vergebe ich fünf von fünf Eulen.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir von der Übersetzerin Stephanie von der Mark als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Herzklopfen zum Dessert
Diesmal für immer – Band 3
von Catherine Bybee
erschienen am 23. April, 2019
Montlake Romance
übersetzt von Stephanie von der Mark

Cold side of love von Liv Keen

Das Wichtigste in Kürze

„Cold side of love“ wurde mir auf dem Reader als Empfehlung angezeigt und nach dem Lesen des Klappentextes habe ich spontan zugeschlagen. Ein Glücksgriff, wie sich gezeigt hat, denn der Roman hat mir viel Spaß bereitet und auch die Gefühle sind nicht zu kurz gekommen. Die Geschichte hat mich von Beginn an so „angefixt“, dass ich den Reader gar nicht mehr aus der Hand legen wollte und hinterher mit einem seligen Lächeln im Gesicht eingeschlafen bin.


Die Protagonisten und ihre Geschichte

Josephine, genannt Josie, hat die Nase voll von Männern, weswegen sie ihre Abende gerne im Hello-Kitty-Schlafanzug und mit einem Buch in der Hand auf der Couch verbringt. An einem solchen Abend landet der halbnackte Eishockeyprofi Mika McKiernan auf ihrem Balkon, nachdem er aus der Wohnung darüber flüchten musste.

Obwohl der Frauenheld und die zurückhaltende Krankenschwester nicht unterschiedlicher sein könnten, kommt schnell eine Vertrautheit zwischen ihnen auf. Und da die Fronten geklärt sind – keine Beziehung, kein Sex – steht einer Freundschaft nichts im Wege. Oder?


Meine Gedanken zum Buch

Liv Keen erzählt diese Geschichte im Wechsel aus der Sicht ihrer beiden Protagonisten, wodurch der Leser die Stimmungs- und Gefühlswechsel von beiden Personen hautnah erleben kann. Ich konnte von Beginn an oft schmunzeln, denn der Schreibstil der Autorin ist sehr erfrischend und mit viel Wortwitz gespickt. Ich habe eine kleine Szene aus dem ersten Kapitel herausgesucht und hoffe, ich kann euch dadurch aufzeigen, wieso mich die Geschichte gut unterhalten hat:


Josephine verbringt den Abend zuhause und telefoniert mit ihrer Freundin Greta, als sie auf ihrem Balkon ein Krachen hört. Sie schreit und lässt das Telefon fallen. Greta ist panisch, frägt nach, was passiert ist, erhält keine Antwort. Greta hebt das Telefon auf und flüstert ihr zu, dass ein Mann auf ihren Balkon gefallen sei.

„Einer mit Maske und einem Messer?“ flüstert Greta mit angespannter Stimme zurück, als wäre das das einzig Beunruhigende, was ihr dazu einfiel.

Josie erzählt ihr, dass der Mann fast nackt sei und das einzige, was Greta dazu einfällt ist:

„Sieht er gut aus?“

In der Folge verabschiedet sich Josie von Greta, schließlich steht immer noch ein halbnackter Mann vor ihrer Tür:

„Wir hören uns morgen Greta. Es sei denn, ich werde kaltblütig ermordet, dann erfährst Du es aus der Zeitung.“ „Wo sollte er denn seine Waffe verstecken, wenn er fast nachkt ist?“


Es sind nicht nur die Wortwechsel zwischen Josie und Greta, die mich zum Schmunzeln gebracht haben, auch die Schlagabtausche zwischen Josie und Mika sind einfach herrlich. Dabei lebt die Geschichte mit Sicherheit auch davon, dass die beiden Protagonisten nur auf den ersten Blick Mainstream in Form einer zurückhaltenden jungen Frau und eines reichen, gutaussehenden Bad Boy sind.

Die Geschichte hat aber natürlich noch viel mehr zu bieten. Sie ist sehr abwechslungsreich und spricht verschiedene Emotionen an. Liv Keen hat es geschafft, dass ich mit ihren beiden Protagonisten freuden konnte, aber auch ihr Leid gespürt habe. Mir sind stellenweise die Tränen in die Augen gestiegen und mehr als einmal hat sich der Magen zusammengezogen.

Wie so oft, liegen auch bei diesem Roman die Gründe für ein bestimmtes Verhalten in der Vergangenheit und einer der beiden Protagonisten muss selbige zunächst aufarbeiten. Liv Keen hat diesen Handlungsstrang mit viel Tiefgang versehen, auch das hat mir gut gefallen.

„Cold side of love“ wurde mir auf dem Reader als Empfehlung angezeigt und nach dem Lesen des Klappentextes habe ich spontan zugeschlagen. Ein Glücksgriff, wie sich gezeigt hat, denn der Roman hat mir viel Spaß bereitet und auch die Gefühle sind nicht zu kurz gekommen. Die Geschichte hat mich von Beginn an so „angefixt“, dass ich den Reader gar nicht mehr aus der Hand legen wollte und hinterher mit einem seligen Lächeln im Gesicht eingeschlafen bin.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Cold side of love
von Liv Keen
Independently published
am 3. April 2019


Weitere Meinungen zum Buch