[Gewinnspiel] In der Liebe und beim Bügeln ist alles erlaubt von Sabine Zett

Meine Bücherverlosung geht in die nächste Runde

Dieses Mal habt ihr die Chance auf  „In der Liebe und beim Bügeln ist alles erlaubt“ von Sabine Zett. Es handelt sich um ein gelesenes Exemplar


Worum geht es in dem Buch?

Victoria hat ihren Heimatort verlassen und ist mittlerweile in der Vorstandsetage einer Bank angekommen. Kontakt zu ihren Mitschülern von früher hat sie keinen mehr und daher findet die Einladung zum Klassentreffen auch keine Beachtung.

Ausgerechnet zum Zeitpunkt des Klassentreffens muss sie dann wegen eines Todesfalles doch zu ihrer Mutter fahren. Als sie direkt am Bahnhof auf eine alte Freundin und beim Beerdigungskaffee auf ihren Jugendschwarm Michael trifft, gibt dies den Ausschlag dafür, dass sie kurzfristig doch noch beim Klassentreffen landet.


Wie habe ich das Buch beurteilt?

Wer auf der Suche nach einem unterhaltsamen Frauenroman ist, dem kann ich dieses Buch empfehlen. Wer allerdings auf die ganz großen Gefühle wartet, der dürfte hier eher enttäuscht werden. Zwar spielt die Beziehung zwischen Vicky und Michael eine größere Rolle in der Geschichte, doch Sabine Zett geht beispielsweise auch auf das Thema Freundschaften ein. Der Karrierefrau geht auf, dass sie nur oberflächliche Freundschaften pflegt, aber ihre Jugendfreunde mehr oder weniger vergessen hat. Mir hat gut gefallen, wie die Clique sich wiederfindet und auch sofort wieder auf einer Wellenlänge liegt. Gerade das Klassentreffen und das Aufeinandertreffen mit echten Freunden waren Momente, mit denen ich mich sofort identifizieren konnte. Spaß gemacht haben mir auch die teilweise etwas verdrehten Weisheiten die Vickys Zugehfrau zum Besten gibt.


Teilnahmebedingungen

  • Durch einen Kommentar unter diesem Blogartikel nehmt ihr an der Verlosung teil.
  • Ich freue mich, wenn ihr den Beitrag teilt. Das ist keine Pflicht, wird aber natürlich gerne gesehen.
  • Die Teilnahme ist bis kommenden Samstag, 11. Mai 2019 um 23.59 Uhr möglich.
  • Das Gewinnspiel läuft zeitgleich auch bei Instagram und auf Facebook. Unter allen die bei Facebook, Instagram oder auf meinem Blog kommentieren, wird ein Gewinner ausgelost.
  • Natürlich dürft ihr euch mehrere Gewinnchancen sichern, indem ihr nicht nur hier, sondern auch auf Instagram oder auf Facebook teilnehmt.
  • Bitte beachtet, dass ich für den Versand keine Haftung übernehme und der Rechtsweg ausgeschlossen ist.

Viel Glück!


Es ist ausgelost. Glückwunsch :)

Das Lied der Wächter – Der Gesang – von Thomas Erle

Das Wichtigste in Kürze

Während ich „Das Erwachen“ eher mystisch empfunden habe, hat mich „Der Gesang“ mehr an eine Geschichte erinnert, bei der der Protagonist von einem Abenteuer ins nächste stolpert, wobei das Unergründliche im Hintergrund immer mitschwingt.

Nachdem die Handlung auf den ersten Seiten eher vor sich hin geplätschert ist, hat sie Fahrt aufgenommen und konnte mich erneut faszinieren. Ich bin nicht nur gespannt darauf, wie die vielen offenen Fragen in Band 3 beantwortet werden, sondern auch darauf, wohin Felix Reise noch führen wird.


Von Thomas Erle bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Felix war gerade ein paar Monate alt, als der Schwarzwald nach einem verheerenden Atomunfall evakuiert und abgesperrt wurde. Angeblich ist die ganze Region unbewohnbar.  An seinem 16. Geburtstag hat er erfahren, dass die Frau, die er bisher für seine Mutter hielt, seine Tante ist und dass seine Eltern sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf einer Wanderung befanden, von der sie nie mehr zurückgekehrt sind.

Es erhält einen Hinweis darauf, dass seine Eltern noch leben und so macht er sich auf Spurensuche in der Sperrzone, wo er auf eine unheimliche Kraft stößt, die alles Lebendige gefährdet.


Meine Gedanken zum Buch

In diesem zweiten Band der Trilogie, der dort beginnt, wo Band 1 geendet hat, dringt Felix immer weiter in den Schwarzwald vor. Erneut trifft er auf Menschen, die ihm gut gesonnen sind, aber auch auf Menschen, von denen Gefahr ausgeht. Auch die unheimliche Kraft, der berauschende Gesang und gefährliche Gewässer sind nach wie vor eine Bedrohung für ihn. Doch Felix kann immer besser damit Gefahren umgehen.

Ich habe diesen zweiten Band als unaufgeregter empfunden, als den ersten Band, was daran liegen könnte, dass mir die Gefahren und die Situation im Schwarzwald nun schon bekannt waren. Dennoch ist der zweite Band nicht weniger packend, schon alleine, weil es noch so viele offene Fragen gibt, die geklärt werden wollen.

Während ich „Das Erwachen“ eher als mystisch wahrgenommen habe, hat mich „Der Gesang“ mehr an eine Geschichte erinnert, bei der der Protagonist von einem Abenteuer ins nächste stolpert -wobei das Unergründliche im Hintergrund immer mitschwingt. Nachdem die Handlung auf den ersten Seiten eher vor sich hin geplätschert ist, hat sie Fahrt aufgenommen und konnte mich erneut mitreissen.

Nach wie vor fasziniert mich diese Trilogie natürlich auch, weil ich im Südschwarzwald aufgewachsen bin. Obwohl ich mir eingebildet habe, dass mir meine Heimat bekannt ist, lerne ich durch Thomas Erle nochmal Ecken kennen, die ich noch nie besucht habe. Hin und wieder google ich Orte oder Plätze und stellte fest, wie nah der Autor an der Realität bleibt. Daher bin ich nicht nur gespannt darauf, wie meine offenen Fragen in Band 3 beantwortet werden, sondern auch darauf, wohin Felix Reise noch führen wird.

Ich ziehe 1/2 Eule ab, weil Band 1 mich noch einen Ticken mehr begeistern konnte.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Das Lied der Wächter – Der Gesang – von Thomas Erle
Das Lied der Wächter-Reihe Band 2
erschienen am 13. März 2019
Gmeiner Verlag


Weitere Meinungen zum Buch

Die Coolen Blogbeiträge aus dem #litnetzwerk

Schreiben Buchblogger auch was anderes als Rezensionen? Auf jeden Fall.


Von Freitag bis Sonntag läuft die nächste Runde #Litnetzwerk, eine tolle Möglichkeit, neue Buchblogs kennenzulernen, sich zu vernetzen und zu kommentieren, die von Lena von Büchernest initiiert und organisiert wird. Ich hab mich durch die Anmeldeliste und die Hashtags gegraben, um zu schauen, was Buchblogger – außer Rezensionen – noch veröffentlichen.

Ihr seid neugierig auf das Litnetzwerk? Dann meldet euch an. 


Josia ist einer der jüngsten Blogger, die ich bislang entdeckt habe. Seine Beiträge begeistern mich immer wieder. Ich habe den Vergleich quasi vor der Haustüre und kenne keinen Freund meiner Kinder, der sich nur annähernd mit ähnlichen Themen befasst wie er. In seinen Sonntagsgedanken ist er auf Sexismus im New Adult Genre eingegangen.


Sarah hat Tauschticket getestet, eine Plattform, bei der man nicht nur Bücher tauschen kann, sondern alles von „Babyartikeln bis Zeitschriften“. Nach sechs Monaten hat sie ein erstes Fazit zu Tauschticket gezogen.


Auf Reisen, Bücher und Meer könnt ihr aktuell einen Reisebericht zu Tel Aviv entdecken. Wenn ich mir die Bilder anschaue, würde ich am liebsten ins nächste Flugzeug steigen.

Sabrina von Sabrinas Blogwelt hat Amsterdam in drei Tagen erobert.

Und ihre Namensvetterin Sabrina von Lesefreude.at hat einen Prag-Travel-Guide für Buchliebhaber erstellt.


Wenn ich in meine Timeline schaue, scheint es hinsichtlich Filme und Serien nur zwei Themen zu geben. Game of Thrones und Avengers: Endgame.

Bei Wörter auf Reisen findet ihr mehrere Beiträge zu Game of Thrones.

Sabrina von Sabrinas Blogwelt hingegen ist ein Fan des Marvel Cinematic Universe (MCU). Ich habe ihren Artikel zu Endgame (noch) nicht gelesen, denn die Spoilerwarnung war mehr als deutlich.

Nicci von Trallafittibooks hat sich mit dem beschäftigt, was demnächst bei Netflix zu erwarten ist.


Mit Fabelwesen hat sich Diana von Lesewelle auseinandergesetzt und gleich ein 2-Monats-Special daraus geschaffen. Im April und Mai erscheinen mehrere Beiträge zur Fabelwesenkunde.


Auch die Eigenwerbung darf nicht fehlen ;) Ich habe diese Woche wieder einen Beitrag zu meiner Freundealarm-Aktion gezeigt. Im September vor 10 Jahren habe ich angefangen, zu bloggen. Seit Oktober 2018 ist ein Freundebuch für Erwachsene unterwegs zu all denen, die sich mir in irgendeiner Form verbunden fühlen und die Lust hatten, sich einzutragen. Ihr seid herzlich eingeladen, mitzumachen.


Daggis Welt – rund um Bücher, Kaiserslautern und die Welt

Das war es von mir, nächsten Donnerstag gibt es Die Coolen Blogbeiträge wieder bei Sabine.

Ich musste schmunzeln, als ich ihre letzten Blogartikel durchgeschaut habe, denn die passen zu den obigen Themen wie die Faust aufs Auge, unter anderem hat sie erklärt, warum sie Game of Thrones liebt.

Freundealarm in Stuttgart

Das Freundealarm-Buch war in Stuttgart bei Bloggerin und Autorin Bettina Lippenberger. Bettina hat die ersten 20 Jahre ihres Lebens in der Nähe des Bodensees verbracht, bevor es sie nach Stuttgart verschlagen hat. Sie hat bereits einige interessante Länder bereist und ihr großes Traum ist es, noch einmal nach Indien zu fliegen.

Im Herbst sind es fünf Jahre, dass ich Bettina kennengelernt habe. Unsere gemeinsame Freundin, die Autorin Sandra Hausser, hat uns damals auf der Buchmesse in Frankfurt einander vorgestellt. Dort treffen wir uns seither auch jedes Jahr und meist entsteht dann auch ein gemeinsames Foto.

Im Netz ist Bettina außer auf ihrem Blog auch bei Twitter und Facebook aktiv.

Vielen Dank für das Shelfie, liebe Bettina.

Freundealarm ist eine Aktion zum 10. Bloggeburtstag von Daggis Welt. Alle Beiträge dazu findet ihr hier und auf der Freundealarm-Unterseite könnt ihr die Reise des Buches verfolgen.

Heimliches Spiel von Genovefa Adams

Das Wichtigste in Kürze

Die Autorin hat mit diesem Spin-off erneut einen sehr gefühlvollen Roman mit zwei sehr sympathischen Protagonisten geschaffen. Ich habe mit den beiden mit gefühlt, denn Genovefa Adams hat es wieder einmal geschafft, mit ihren Worten Freud und Leid zu transportieren. Für mein Empfinden hat sie die Probleme, die Homosexualität im Profi-Fußball mit sich bringen kann, sehr gut herausgearbeitet, in dem sie nicht nur die Reaktionen von Mitspielern, Trainer oder Vereinsführung sondern auch die der Presse, von Sponsoren, Familie, Freunde, Fans hat mit einfließen lassen. Für mich ist dieses Buch rundum perfekt.


Von Genovefa Adams bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte

Der schwedische Fußballprofi Jonas ist zum FC Düsseldorf gewechselt, was ihn nicht nur zum Stammspieler eines europäischen Top-Vereins macht sondern ihm auch Abstand von einem sehr konservativen Elternhaus verschafft.  Wie viele seiner Mitspieler genießt er das Leben und ist auch Groupies gegenüber nicht abgeneigt. Als er Valerio begegnet, stellt das plötzlich seine Welt auf den Kopf.

Valerio ist Oberkellner in einem italienischen Restaurant, das von vielen Spielern des FCD besucht wird. Seit seinem Outing ist der Kontakt zu seiner Familie abgebrochen. Er steht zwar zu seiner Homosexualität, geht aber Fremden gegenüber vorsichtig vor, da er schon negative Erfahrungen sammeln musste. Als er von Jonas geküsst wird, schwebt er im siebten Himmel. Doch schon wenig später knallt er auf dem Boden der Tatsachen auf, als Jonas ihr erklärt, er sei nicht „so“.


Meine Gedanken zum Buch

Als regelmäßige Leser meines Blogs ist euch bestimmt schon aufgefallen, dass ich ein großer Fan von Genovefa Adams und ihrer Reihe „Der FC Düsseldorf und die Liebe“ bin. Die Autorin schreibt darin über ein ganzes Fußball-Team samt Betreuer- und Trainer-Stab sowie Vereinsführung.

Normalerweise arbeitet Genovefa Adams mit starken Protagonistinnen, die mitten im Leben stehen und weder die Absicht hatten, eine Spielerfrau zu werden, noch dem gängigen Klischee einer solchen entsprechen. Ganz nebenbei hat die Autorin auch noch eine Frau an die Vereinsspitze gesetzt.

Das ist im deutschen Fußball ja fast so undenkbar, wie dass sich ein Fußballprofi während seiner aktiven Zeit als schwul outet. Beides wirkt vielleicht unrealistisch, aber die Vorstellung, dass genau das eines Tages passieren könnte, gefällt mir.

Homosexualität ist ein gutes Stichwort, denn Genovefa Adams hat sich erstmals in den Bereich Gay-Romance gewagt und Jonas und Valerio, die zwar immer wieder in ihren Büchern auftauchen, die aber bislang keine eigene Geschichte hatten, genau diese gegeben.

Zugegeben, nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich ein wenig Bedenken, dass Jonas von heute auf morgen feststellt, dass er schwul ist, denn das wäre doch sehr unglaubwürdig gewesen. Aber diese Bedenken waren völlig unnötig. Die Autorin hat mit diesem Spin-off erneut einen sehr gefühlvollen Roman mit zwei sehr sympathischen Protagonisten geschaffen. Ich habe mit den beiden mit gefühlt, denn Genovefa Adams hat es wieder einmal geschafft, mit ihren Worten Freud und Leid zu transportieren. Für mein Empfinden hat sie die Probleme, die Homosexualität im Profi-Fußball mit sich bringen kann, sehr gut herausgearbeitet, in dem sie nicht nur die Reaktionen von Mitspielern, Trainer oder Vereinsführung sondern auch die der Presse, von Sponsoren, Familie, Freunde, Fans hat mit einfließen lassen. Für mich ist dieses Buch rundum perfekt.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Heimliches Spiel
von Genovefa Adams
aus der Reihe Der FCD und die Liebe
Erscheinungsdatum: April 2019

[Gewinnspiel] Tod in stiller Nacht von Viveca Sten

Meine Bücherverlosung geht in die nächste Runde.

Dieses Mal habt ihr die Chance auf  „Tod in stiller Nacht“ Band 6 aus einer Reihe von Viveca Sten.  Die Krmis sind In sich abgeschlossen, allerdings  schreibt die Autorin das Privatleben  der beiden Protagonisten von Band zu Band fort.

Es handelt sich um ein gelesenes Exemplar.


Auszug aus meiner Rezension:

Es ist Heiligabend, als eine Frau die Fähre nach Sandhamn nimmt und ein Zimmer im Seglerhotel bezieht. Einen Tag später wird sie auf dem Hotelgelände tot aufgefunden. Die Ermittlungen in ihrem Todesfall übernimmt Thomas Andreasson mit seinem Team um Margit und Aram. Bei der Frau handelt es sich um eine bekannte Reporterin, Jeanette Thiels, die sich weder vor Einsätzen in Kriegsgebieten gescheut hat, noch davor, Politikern auf die Füße zu treten. Aus diesem Grund gibt es eine lange Liste möglicher Verdächtiger, die außerdem durch Jeannettes Ex-Mann ergänzt wird, der ebenfalls ein gutes Motiv dafür hatte, sie tot sehen zu wollen.


Teilnahmebedingungen:

  • Durch einen Kommentar unter diesem Blogartikel nehmt ihr an der Verlosung teil.
  • Ich freue mich, wenn ihr den Beitrag teilt. Das ist keine Pflicht, wird aber natürlich gerne gesehen.
  • Die Teilnahme ist bis kommenden Samstag 04.05.2019 um 23.59 Uhr möglich.
  • Das Gewinnspiel läuft zeitgleich auch bei Instagram und auf Facebook. Unter allen die bei Facebook, Instagram oder auf meinem Blog kommentieren, wird ein Gewinner ausgelost.
  • Natürlich dürft ihr euch mehrere Gewinnchancen sichern, indem ihr nicht nur hier, sondern auch auf Instagram oder auf Facebook teilnehmt.
  • Bitte beachtet, dass ich für den Versand keine Haftung übernehme und der Rechtsweg ausgeschlossen ist.

Viel Glück! ?


Es ist ausgelost: