Schlagwort-Archive: Alexander Felden

Rabenschwarz von Alexander Felden

Es soll tatsächlich immer noch Buchbegeisterte geben, die Rabenschwarz von Alexander Felden nicht gelesen haben. Wer keine Ahnung hat, um was es hier geht, darf gerne in meine Rezension schauen.

Noch bis zum 31. Juli 2013 habt Ihr die Chance, drei signierte Exemplare bei Gedanken sind frei zu gewinnen, viel Glück :)

Das Cover stammt übrigens von Kerstin von Kastanies Bücherblog!

52 Bücher #4

logo_1-kopie1.jpg1215317187

P1070531.jpg91230567

Beim aktuellen Thema von Fellmonsterchen musste ich auch wieder schlucken:

 Zeige uns ein schwarz-weiß-blaues Buch.

aber dann kam mir – mitten in der Nacht! – ein Geistesblitz. :-D

Auf Rabenschwarz von Alexander Felden bin ich durch Kastanie gestossen, ein Buch, dass ich – wie Ihr in meiner Rezension lesen könnt – als Fantasy mit einem guten Schuss Horror bezeichnet habe. Ich fand es super und empfehle es gerne weiter.

Rabenschwarz von Alexander Felden

Dank Kerstin von Kastanies Bücherblog bin ich auf dieses Buch gestossen und war sofort gefesselt von den dunklen Geheimnissen um Blackrock Manor.

  • Rabenschwarz von Alexander Felden
  • Taschenbuch
  • 331 Seiten

Zum Inhalt

Zu Beginn der Geschichte lernt der Leser den Lehrer Mister Schwarz und seine Klasse kennen, mit der er Blackrock Manor im Zuge einer Klassenfahrt erforschen will. Das Gebäude ist vor fast 50 Jahren abgebrannt und nie wieder aufgebaut. Es soll dort vor Geistern wimmeln und dem will der Lehrer mit seinen Schülern auf den Grund gehen.

Die Schüler werden fündig, sie finden eine versteckte Tür, Schriftzeichen, ein Tagebuch und andere Dinge. Aber sie sind nicht alleine auf Blackrock Manor und nach und nach müssen die jugendlichen Protagonisten davon ausgehen, dass es wirklich spukt.


Meine Meinung

Die Handlung hat mich vom ersten Moment an in den Bann gezogen. Bis zur ersten Geistererscheinung könnte die Geschichte jedem von uns während der Schulzeit passiert sein. Danach geschehen haarsträubende Dinge, die man als „normaler“ Mensch nicht begreifen kann und als Leser muss man sich im Klaren darüber sein, wie weit man sich auf die phantastische Geschichte einlassen will.

Der Leser lernt viele Personen kennen und erst am Ende wird klar, wer wirklich zu den Guten und wer zu den Bösen gezählt werden muss.

Ansiedeln würde ich das Buch, wie oben schon angedeutet, im Bereich Fantasy, allerdings mit vielen grausamen Details, also mit einer guten Prise Horror, zumindest was das Kopfkino betrifft.

Ich würde gerne viel mehr dazu schreiben, aber ich befürchte, jedes Wort mehr würde zu viel verraten.


Fazit

Unbedingt lesen!