Schlagwort-Archive: Andrea Nagele

Bloggertreffen mit dem Austrian Writers Club bei Emons

Der Emons-Verlag hatte zum Bloggertreffen mit dem »Austrian Writers Club« geladen. Als österreichische Meister des Crime Noir waren Michaela Kastel, Berhard Hofer und Andrea Nagele angekündigt, die sich im lockeren Wechsel selbst interviewten und über ihr Leben, ihre Schreib- und Lesevorlieben und ihre neuen Bücher erzählten, während wir Gösser-Bier und Mannerschnitten genießen durften.

Wer sind die  Autoren und was haben sie zuletzt veröffentlicht?


Die Wienerin Michaela Kastel schreibt nicht nur Thriller, sie studiert außerdem Germanistik und arbeitet  in einer Buchhandlung. Für ihr 2018 erschienenes Buch “So dunkel der Wald” erhielt sie im Rahmen des Literaturfestivals “Mord am Hellweg” den zum ersten mal vergebenen Viktor Crime Award. Preisstifter und Juryvorsitzender war kein geringerer als Sebastian Fitzek. Die Jury bezeichnete sie als neue Klangfarbe und honorierte nicht nur das Buch sondern auch das Potential, das man in ihr sieht. Ihr Wiedererkennungswert sei eindringlich und sie sei eine “junge, mutige Stimme mit einem , der wir noch viel zutrauen.” Neben Fitzek saßen unter anderem auch Margarete von Schwarzkopf und Elisabeth Herrmann in der Jury.

Ihr neues Buch “Worüber wir schweigen” ist am 17. Oktober 2019 bei Emons erschienen.


Bernhard Hofer ist in Österreich geboren, lebt aber zwischenzeitlich mit seiner Familie in Potsdam. Sein Roman “Tannenfall. Der erste Schnee” ist der erste Teil einer Sage. “Vier Schwestern. Vier Perspektiven. Vier Romane.”


Andrea Nagele lebt mit ihrem Mann in Klagenfurt am Wörthersee und in Grado an der Adria. Dort handeln auch ihre Grado-Krimis.  Nach “Grado im Regen”, “Grado im Dunkeln” und “Grado im Nebel” ist im Februar 2019 Band 4 um die Ermittlerin  Maddalena Degrassi mit dem Titel “Grado im Sturm” erschienen.