Schlagwort-Archive: Annika Bühnemann

Küss mich, Superstar! von Annika Bühnemann und Anna Fischer

PicsArt_07-17-11.06.52

Küss mich, Superstar!
von Annika Bühnemann und Anna Fischer
erschienen am 28. Mai 2016
bei CreateSpace Independent Publishing Platform


  • Inhalt

Kati geht auf die Mitte 30 zu, hat eine pupertierende Tochter und kümmert sich um die Familie und das Haus. Mit ihrem Leben ist sie zwischenzeitlich etwas unzufrieden, denn sie fragt sich, ob das schon alles ist, was das Leben ihr zu bieten hat.

Bei einem Klassentreffen trifft sie auf Christian, der Karriere in der Filmbranche gemacht hat und ihr eine Rolle in seinem nächsten Film anbietet. Die Hauptrolle wird Vincent Bergholm spielen, der Schauspieler, den Kati so sehr bewundert. Die Zusammenarbeit mit ihm bringt in Kati Schmetterlinge zum Flattern, die sie schon sehr lange nicht mehr gespürt hat.


  • Meine Gedanken zum Buch

Das Cover mit dem Eiffelturm zeigt, wohin Katis Reise geht, denn der Film wird in Paris gedreht. Dort trifft die Laienschauspielerin auf den berühmten Vincent Bergholm.

Die Schauspiel-Ambitionen hat ihr Mann, der mir von der ersten bis zur letzten Seite unsympathisch war, nie Ernst genommen und so hat er ihren Entschluss, nach Paris zu fliegen, auch nicht sonderlich unterstützt.

Wirklich überzeugt hat mich die Figur des Schauspielers Vincent, denn er ist ein Mann, der die Schattenseite des Lebens im Scheinwerferlicht offen legt. Auch Christian, Katis ehemaligen Klassenkameraden, der ihr die Filmrolle verschafft, mochte ich sehr, denn er wirkte, wie Vincent, sehr bodenständig.

Die Idee, eine Frau in den Mittelpunkt der Handlung zu stellen, die mitten im Leben steht und sich fragt, was sie vom Leben noch zu erwarten hat, hat mich angesprochen, genau wie die Tatsache, dass sie etwas tut, um ihre Träume zu verwirklichen. Nebenbei erfährt sie auch noch die Zuneigung eines interessanten Mannes, was für Kati ebenso ungewohnt ist, wie der Erfolg, den sie mit ihrem Tun erlangt.

Nach dem Klappentext hatte ich erwartet, dass Kati und Vincent sich mehr annähern, als sie das tatsächlich tun, doch Kati denkt zu viel und zu oft über ihren Ehemann nach, als dass sich zwischen ihr und dem Schauspieler wirklich etwas hätte entwickeln können. Schade, dass ihr Mann sich während eines Großteil des Buches nicht annähernd so viele Gedanken macht. Daher hat mich am Ende auch gestört, dass sich alles recht unkompliziert in “Friede, Freude, Eierkuchen” auflöst. Als unglaubwürdig empfand ich, dass eine Frau, die üblicherweise auf einer Laientheater-Bühne spielt, in einem internationalen Film mitspielen soll und dann auch noch alle überzeugen kann.

Der Schreibstil des Autorenduos Annika Bühnemann und Anna Fischer hat mir schon im ersten Buch, das ich von den beiden gelesen habe, zugesagt. Dennoch konnte mich dieses Buch leider nicht vollständig überzeugen.

Da ich Annika Bühnemann auf der Buchmesse auch persönlich kennen lernen durfte, fällt es mir um so schwerer, hier nur 3,5 von fünf Eulen zu vergeben.

Eul

Das Video von Annika Bühnemann von der FBM2015, in dem ihr mich mit der Autorin zusammen entdecken könnt, findet ihr, wenn ihr nach {FollowMyDay] FBM15 Tag 3 Annika Bühnemann sucht.

Daggi trifft … A. L. Kahnau

P1190804

Als ich mit Annika Bühnemann und Benjamin Spang auf dem Orbanismspace saß, hat sich eine junge Frau zu uns gesetzt, wir kamen ins Gespräch und so lernte ich die Autorin A. L. Kahnau kennen.

Sie hat in diesem Jahr ihre beiden ersten Bücher veröffentlicht. Im Mai erschien ihr Jugendroman “Blut wie die Liebe” und am 06. September 2015 erschien “X: Es beginnt”, das von Teenies handelt, die in eine Zombie-Apokalypse geraten.

Ganz besonders gefreut hat mich ein Satz, den vermutlich jeder Blogger von anderen Bloggern gerne hört, wenn er aber dann noch von einer Autorin kommt, ist das ein “Wow”-Gefühl – und das hatte ich bei A. L. Kahnau, als sie sinngemäß sagte: “Daggis Welt? Kenn ich, auf Deinem Blog war ich auch schon.”

Daggi trifft … Autoren auf dem Autorensofa

IMG_20151015_002440

42 Autoren treten unter dem Emblem „Das Autorensofa – Triff Deinen Autor“ in direkten Kontakt zu ihren Lesern. Vier von ihnen konnte ich am Mittwoch und Freitag persönlich kennen lernen:

1

Erst kürzlich bin ich durch Zufall auf “Eine Zugfahrt ins Glück” von Miranda J. Fox gestoßen. Pünktlich zur Buchmesse ist der dritte Band „Schokolade zum Verlieben“ ihrer Kurzgeschichten-Reihe erschienen. Zu dieser Neuerscheinung hatte Miranda leckere Goodies dabei.

IMG_20151015_001535

3

Auf dieses Treffen habe ich mich am meiste gefreut :) Elke Becker / J. J. Bidell / T. C. Bennet – sie ist die Autorensofa-Autorin, von der ich bisher am meisten gelesen habe.

IMG_20151016_171340

Annika Bühnemann ist die Mitautorin von “Traummänner und andere Hirngespinste“, ihr neuester Roman “Auf das Leben” erschien im Juli 2015, für das kommende Jahr plant Annika die Veröffentlichung ihres ersten Thrillers. Von Annika war ich total fasziniert, weil sie so eine unendlich positive Energie ausstrahlt :)

Traummänner und andere Hirngespinste von Annika Bühnemann und Anna Fischer

Traumm

Traummänner und andere Hirngespinste
von Annika Bühnemann und Anna Fischer
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum: 20. Juli 2014


  • Zum Inhalt:

Marietta ist eine liebenswerte Frau in den Dreißigern. Sie hat ein Problem damit, Entscheidungen zu treffen. Das fängt schon bei Kleinigkeiten an, z.B. kann sie sich nicht spontan zwischen zwei verschiedenen Sorten Kaffee entscheiden. Sie gibt sich für Männer auf und will ihnen alles recht machen. Gerade haben sie uns ihr Exfreund sich getrennt. Daher sucht sie Rat bei ihrer Freundin Trudi. Dort begegnet sie dem netten Arzt Dr. Hannes Werk und ist schon wieder ganz angetan von einem Mann.

Trudi empfiehlt ihr, professionelle Hilfe zur Bewältigung ihrer Probleme mit Männern in Anspruch zu nehmen und so landet Marietta beim Hypno-Coach Paul. Als dieser ihr erklärt, dass sie unter Entscheidungsfindungsstörungen leidet, ist für Marietta schnell klar, dass es bei diesem einen Besuch bleiben wird.

Sie begegnet erneut Dr. Werk und als sie erfährt, dass dieser noch keine Wohnung in seiner neuen Heimat gefunden hat und daher noch im Hotel wohnt, bietet sie im spontan an, in ihr Gästezimmer zu ziehen. Es kommt, wie es kommen muss, die beiden landen miteinander im Bett, doch schon kurz darauf ist der gute Doktor auch mit der Nachbarin zugange und Marietta schmeißt ihn wieder aus der Wohnung.

Was Marietta in diesem Moment noch nicht weiß: Das war gar nicht der echte Hannes, sondern eine Halluzination. Das Hirngespinst hat sie nicht nur im Bett beglückt, sondern ist nun ständig präsent, um sie “an den Mann zu bringen”. Marietta versteht zunächst die Welt nicht mehr, aber eines ist klar, “Hirni” muss weg …


  • Meine Meinung:

Die Idee, eine Halluzination als ständigen Begleiter in die Geschichte einzuführen, fand ich bei “Hirnis” erstem Auftritt in der Geschichte befremdlich. “Wie unrealistisch”, dachte ich. Aber Hirni ist mir trotz oder gerade wegen seiner nervigen Art schnell ans Herz gewachsen und ich hätte ihn gar nicht mehr missen möchten.

Mariettas ständige Versuche, alles richtig zu machen, um die Männer zu halten, gibt der Geschichte ein wenig Tiefgang. Der Leser kann mitverfolgen, wie sie im Laufe der Geschichte lernt, mehr sie selbst zu sein. Dazu passen auch die kleinen Zitate zu Beginn jeden Kapitels.

Der Schreibstil hat mich schnell gefesselt, die Geschichte ist amüsant und hat mich gut unterhalten, aber es war kein “Pageturner”, der mich nicht mehr los gelassen hätte.

Außerdem muss ich zugeben, dass ich bereits sehr früh geahnt habe, worauf es am Ende hinaus läuft und trotzdem konnte mich der Abschluß in einem solchen Maße überraschen, dass ich ihn als rund und genial bezeichnen möchte.

Traummänner und andere Hirngespinste erhält von mir vier von fünf wohlverdiente Eulen und trotz meiner kleinen Einschränkungen eine glatte Leseempfehlung.

Die Autoren:

Anna Fischer ist das Pseudonym von Stefan Fischer, der mit diesem Namen für Romane mit Seele stehen will. Annika Bühnemann bezeichnet sich selbst als Lebensoptimistin. Ihr Ziel ist es, anderen Frauen zu vermitteln, dass man den Mut haben soll, seine Träume zu verwirklichen und für sein Glück einzustehen.