Schlagwort-Archive: beHeartbeat

Always with you – Riley und Tess von Amy Baxter

Das Wichtigste in Kürze

Bei diesem Buch handelt es sich um den letzten Teil San-Francisco-Ink-Reihe. Die Charaktere der anderen Bände tauchen auch hier wieder auch, doch obwohl ich bislang nur den ersten Teil der Reihe kannte, habe ich mich problemlos zurecht gefunden. Am Ende des Buches lässt Amy Baxter ihre Reihe ausklingen, in dem sie jedem Paar nochmal eigenen, abschließenden Epilog widmet, eine tolle Idee, vor allem für diejenigen, die jeden Band verfolgt haben.

Der Autorin ist hier eine sehr gefühlvolle und abwechslungsreiche Geschichte gelungen, für die ich vier Eulen vergebe.


Von Amy Baxter bereits gelesen

als Andi Biehl


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Riley hat mit seiner Band Obsidian den Durchbruch geschafft. Nach einer langen harten Tour mit Feiern, Alkohol und Groupies freut er sich auf ein paar ruhige Wochen mit seinen Freunden in San Francisco. Und er hofft darauf, dass die eine Frau, die es bisher geschafft hat, ihn nicht näher an sich herankommen zu lassen, endlich ihr Herz für ihn öffnet.

Die Stylistin Tess war mit den Obsidians auf Tour und obwohl sie sich in Riley verliebt hat, hat sie seine Annäherungsversuche vom ersten Tag an abgeblockt, so dass nie mehr als eine freundschaftliche Beziehung zwischen den beiden entstanden ist. Nicht nur, dass sie Berufliches und Privates trennen wollte, sie wollte nicht als eine weitere Kerbe in Rileys Bettpfosten enden. Nach der Tour gibt sie Riley die Chance, sich von seiner anderen, seiner privaten Seite zu zeigen, doch dann wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt.


Meine Gedanken zum Buch

Bei diesem Buch handelt es sich um den letzten Teil San-Francisco-Ink-Reihe. Die Charaktere der anderen Bände tauchen auch hier wieder auch, doch obwohl ich bislang nur den ersten Teil der Reihe kannte, habe ich mich problemlos zurecht gefunden. Am Ende des Buches lässt Amy Baxter ihre Reihe ausklingen, in dem sie jedem Paar nochmal eigenen, abschließenden Epilog widmet, eine tolle Idee, vor allem für diejenigen, die jeden Band verfolgt haben.

Tess war mir von Anfang an sympathisch, was ich vor allem ihren vernünftigen Einstellungen zuschreibe. Bevor ich das Buch aufgeschlagen habe, war ich mir nicht sicher, ob ich einen Superstar wie Riley, der die Groupies reihenweise flachlegt, mögen könnte, aber Riley entpuppt sich als ein ganz anderer Mensch, als man auf den ersten Blick meinen könnte. Besonders gefallen hat mir, wie bodenständig Amy Baxter ihn gezeichnet hat.

Den Klappentext finde ich unpassend, denn ich hatte erwartet, dass Riley um Tess kämpfen muss, aber das ist gar nicht der Fall. Die beiden kommen schnell zusammen und lernen sich besser kennen. Dass es zu Problemen kommt, weil Riley im Rampenlicht steht, damit war zu rechnen, doch 1/3 des Buches dreht sich darum, dass Tess von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, beides wird im Klappentext überhaupt nicht erwähnt, obwohl es wesentliche Punkte der Geschichte und der Beziehung von Tess & Riley sind. Das fand ich irreführend.

Nichts desto trotz ist der Autorin hier eine sehr gefühlvolle und abwechslungsreiche Geschichte gelungen, für die ich vier Eulen vergebe.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Always with you – Riley und Tess
von Amy Baxter
San Francisco Ink-Reihe, Band 6
erschienen am 11. Oktober 2018
bei beHEARTBEAT

Meeresblau & Mandelblüte von Elke Becker

Meeresblau & Mandelblüte
von Elke Becker
erschienen am 01. Juli 2017
bei beHeartbeat, eBook Imprint von Bastei Entertainment


Von dieser Autorin bereits gelesen:


  • Inhalt

Die Karrierefrau Leonie Maler erhält einen Anruf aus Mallorca. Ihre Großtante Elisabeth, mit der sie seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr hatte, ist verstorben. Da ihre Eltern sich mit der Tante überworfen haben, fühlt sie sich verpflichtet, nach Mallorca zu fliegen. Zwei bis drei Tage für Beerdigung und Testamentseröffnung und zurück nach Deutschland, wo bereits zwei Firmen darauf warten, von ihr gerettet zu werden. So lautet der Plan.

Doch da spielt die Verstorbene nicht mit. Mit einem persönlichen Abschiedsbrief fordert sie Leonie heraus und die entschließt sich dazu, die Vorgaben, an die die Erbschaft des schuldenfreien kleinen Hotels mit Grundstück gebunden sind, zu erfüllen und ein Jahr auf Mallorca zu bleiben.

Sie will das Hotel auf Vordermann bringen und verkaufen. Doch da sind auch Elisabeths beste Freundin Rike und drei weitere Rentner, Greta, Friedrich und Hans, mit denen ihre Tante ihren Lebensabend verbracht hat. Sie sind Dauergäste im Hotel und wollen Leonie das Leben schwer machen.

Nur Niklas, Rikes Sohn, steht Leonie bei ihren Plänen hilfreich zur Seite. Doch das macht er nicht ganz uneigennützig, denn die verstorbene Elisabeth hat ihn in ein Geheimnis eingeweiht, für das er nun die Verantwortung übernehmen muss. Doch davon ahnt Leonie nichts…


  • Protagonistin

Leonie Maler optimiert sanierungsbedürftige Unternehmen und bringt sie im Idealfall wieder auf Kurs. Sie hat sich in ganz Deutschland einen Namen gemacht und ist daher auch viel unterwegs. Für ein Privatleben bleibt kaum Zeit und so ist bereits vor zwei Jahren ihre letzte Beziehung auseinander gebrochen.

Für ihre Eltern zählt nur Leistung, doch egal, wie erfolgreich Leonie ist, ihren Eltern ist es immer noch nicht gut genug.

Als Kind hat sie jeden Sommer auf Mallorca verbracht, doch irgendwann haben ihre Eltern den Kontakt zu Lisbeth abgebrochen und seither hat Leonie ihre Tante auch nicht mehr gesehen.


  • Meine Gedanken zum Buch

Die Geschichte spielt etwas außerhalb der Kleinstadt Son Servera auf Mallorca, wo sich die Finca von Lisbeth befindet. Da Elke Becker seit mehr als 10 Jahren auf Mallorca lebt, versteht sie es, dem Leser die Insel sehr nahe zu bringen.

Mit Greta, Rike, Friedrich und Hans hat sie vier Nebencharaktere gezeichnet, deren Angst, die Wohngemeinschaft durch den Verkauf des Hauses zu verlieren, ich absolut nachvollziehen kann, doch sie waren mir anfangs sehr unsympathisch, weil sie sehr hart mit Leonie umgegangen sind. Natürlich ist Leonie eine toughe Frau, die keine Gefühle zeigt, doch mir hat sie oftmals leid getan. Das Verhalten der vier Rentner ändert sich erst grundlegend, als sie von Lisbeths Geheimnis erfahren. Das finde ich sehr schade, denn Leonie hat sich um ihre Gunst bemüht und es war auch eine Annäherung zu spüren, hier hätte ich mir gewünscht, dass Leonies Bemühungen von Erfolg gekrönt sind.

Ich denke, die meisten ahnen es schon, auch Leonie und Niklas nähern sich einander an, hier haben mir ein wenig Herz-Schmerz und Romantik gefehlt.

Dieser Roman von Elke Becker hat mich etwas an „Fünf am Meer“ von Emma Sternberg erinnert, wo ebenfalls eine Handvoll Senioren in einer Pension zusammenleben und die Inhaberin stirbt. Wobei bei Emma Sternbergs Protagonistin das Gegenteil von Leonie ist und das Leben der Senioren auch einen wesentlich größeren Anteil an der Geschichte einnimmt als hier bei Elke Becker. Sie legt das Hauptaugenmerk auf die Entwicklung von Leonie, aber auch auf deren Vergangenheit.

Elke Becker hat eine abwechslungsreiche Geschichte geschrieben, keine Frage, teils humorvoll und sehr unterhaltsam. Aber die Geschichte hat mich nicht so sehr berührt wie andere Bücher von dieser Autorin, die ich bereits gelesen habe. Daher reicht es dieses Mal nur für vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Dieses Buch habe ich vom Verlag als Vorab-Leseexemplar erhalten. Vielen Dank.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 

picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 18) ein Buch rund um das Thema Frühling oder Ostern im Titel oder auf dem Cover – hier: Mandelblüte, mehr Frühling geht fast nicht :)


-> Spanien