Schlagwort-Archive: Books on Demand

Caspars Schatten von Michael Leuchtenberger

Caspars Schatten; Michael Leuchtenberger

Das Wichtigste in Kürze

Michael Leuchtenberger baut eine ungeheure Spannung auf, ich habe schaudernd darauf gewartet, was als nächstes passiert. Dabei hat der Autor mich so aus der Fassung gebracht, dass mich sogar eine Mutlosigkeit übermannt hat, als David etwas passiert ist, weil er seine Schwester nicht mehr beschützen konnte. Hinterher kam mir der Gedanken, dass der Autor es in diesem Moment geschafft hat, mich wie ein kleines Kind denken zu lassen.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

David und seine zwei Jahre ältere Schwester Miriam waren während ihrer Schulzeit mit dem eigenwilligen Caspar befreundet. Knapp 20 Jahre später erhalten Sie überraschend eine Einladung ihres Jugendfreundes. Neugierig, was aus Davids ehemals bestem Freund und gleichzeitig Miriams großer Jugendliebe geworden ist,  brechen die beiden zu einem gemeinsamen Wochenende auf.

Im Gasthof angekommen, stellen sie fest, dass viele weitere Freunde aus Jugendjahren eingeladen sind, doch während alle anderen wieder nach Hause fahren, haben David und Miriam eine Übernachtung im Gasthof eingeplant.

Am nächsten Tag wachen sie in einem fremden Zimmer und in ihnen fremden Schlafbekleidung auf und können sich nicht mehr daran erinnern, wie sie ins Bett gekommen sind. Caspar erklärt ihnen, dass seine Angestellten sie in sein Zuhause, ein Schloß, gebracht haben, und bittet sie, einen weiteren Tag seine Gäste zu sein. Miriam und David willigen ein, doch David beginnt sich zu fragen, ob alles mit rechten Dingen zu geht. Wie kann es sein, dass beide Geschwister ihr Handy verloren haben? Wieso können sie sich nicht mehr daran erinnern, wie sie die Party verlassen und sich ins Bett gelegt haben? Und ist Caspar wirklich der Freund, der er vorgibt zu sein?


Meine Gedanken zum Buch

Eins gleich vorweg, es ist schon lange her, dass mich ein Buch so viele Fingernägel gekostet hat, wie „Caspars Schatten“. Michael Leuchtenberger baut eine ungeheure Spannung auf, ich habe schaudernd darauf gewartet, was als nächstes passiert. Dabei hat der Autor mich so aus der Fassung gebracht, dass mich sogar eine Mutlosigkeit übermannt hat, als David etwas passiert ist, weil er seine Schwester nicht mehr beschützen konnte. Hinterher kam mir der Gedanken, dass der Autor es in diesem Moment geschafft hat, mich wie ein kleines Kind denken zu lassen. Es ist nicht so, dass ich das Buch beendet hätte und mich seither panisch umschauen würde, aber während des Lesens war ich über einen sehr langen Zeitraum ständig unruhig, hab mich natürlich gefragt, was als nächstes passiert und hab Seite um Seite „inhaliert“, weil ich wissen wollte, was in Caspars Zuhause vor sich geht.

Nun darf man nicht unerwähnt lassen, dass dies kein Thriller ist, wie man ihn vielleicht erwarten würde. Es geschehen mystische Dinge, die sich nur übersinnlich erklären lassen. Wer bereit ist, sich darauf einzulassen, den erwartet ein Roman, für den ich 4,5 Eulen vergebe.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Caspars Schatten
von Michael Leuchtenberger
erschienen am 10. Dezember 2018
Books on Demand


Weitere Meinungen zum Buch

Jagdsaison – Ein mörderischer Reisebericht von Nina Casement

Jagdsaison - Ein mörderischer Reisebericht von Nina Casement

Kurzfazit

Nina Casement schreibt von der Schönheit Skandinaviens und damit konnte sie mich bereits in den Bann ziehen. Die Geschichte selbst ist gerade für einen Thriller über weite Strecken eher unspektakulär und der Spannungsbogen bestand für mich hauptsächlich darin, dass ich mehr über die vier Charaktere erfahren wollte und darüber, wie ihre Schicksale miteinander verbunden sind.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Frederika, genannt „fred“, hat ihren Lebensgefährten mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt. Sie ist am Boden zerstört, packt ein paar Habseligkeiten in einen Rucksack und reist immer weiter Richtung Norden, bis sie in Schweden ankommt. Unterwegs findet sie langsam wieder Gefallen am Leben und kann zumindest die Schönheit der Regionen, die sie bereist, genießen.

Karl Andersson ist Polizist in Schweden, doch sein Job bereitet ihm schon lange keine Freude mehr und so sitzt er seine restliche Dienstzeit ab bis er auf mehrere Todesfälle in den Wäldern Skandinaviens stößt, die sein Interesse weckt. Zum ersten Mal seit langem verbeißt er sich wieder in Ermittlungen, stößt jedoch bei seiner Vorgesetzten auf taube Ohren.

Lars und sein Weggefährte, der nur „der Alte“ genannt wird, haben sich ebenfalls von Deutschland aus auf den Weg Richtung Norden gemacht und sind in Schweden geladet.

Vier grundverschiedene Menschen, die sich in Schweden begegnen und deren Schicksale unausweichlich miteinander verbunden sind.


Meine Gedanken zum Buch

Nina Casement schreibt von der Schönheit Skandinaviens und damit konnte sie mich bereits in den Bann ziehen. Die Geschichte selbst ist über weite Strecken eher unspektakulär und gerade anfangs hatte ich Probleme damit, die Personen zuzuordnen, aber je mehr ich über sie gelesen habe, desto leichter ist es mir gefallen.

Der Thriller ist anders, als die Thriller, die ich sonst lese, weil sie im Grunde recht wenig ereignet und das, was sich ereignet, erahnt man mehr, als dass man es weiß. Der Spannungsbogen bestand für mich hauptsächlich darin, dass ich mehr über die vier Charaktere erfahren wollte und darüber, wie ihre Schicksale miteinander verbunden sind. Hin und wieder hat mir dadurch etwas gefehlt, wodurch die Geschichte ein wenig zäh wirkte, wobei die Beschreibungen der Landschaft wieder viel wettgemacht haben.

Gegen Ende bahnt sich dann das Finale auf, das mit einem Paukenschlag endet. Das liest sie nun möglicherweise eher kryptisch, aber über dieses Buch sollte man gar nicht zu viel schreiben, weil man schnell Gefahr läuft, zuviel zu verraten.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Jagdsaison – Ein mörderischer Reisebericht
von Nina Casement
erschienen am 12. November 2018
Books on Demand


Weitere Meinungen zum Buch

Petrissa vom Morgendwald hat eine Buchvorstellung und ein Interview mit der Autorin veröffentlicht.

Africa in love – Honeymoon mit Hindernissen von Mia Leoni

Africa in love – Honeymoon mit Hindernissen
von Mia Leoni
erschienen am 20. April 2018
bei Books on Demand


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

An ihrem Hochzeitstag lässt Christoph Mara sitzen. Zusammen mit ihrer besten Freundin Charlotte beschließt Mara, die Hochzeitsreise nach Südafrika dennoch anzutreten. Anstelle des Bräutigams fliegt die gemeinsame Freundin Michaela mit. Komplettiert wird das Quartett durch Christophs Bruder und Trauzeugen Ben, der sich die Reise ebenfalls nicht entgehen lassen möchte.

Da Ben Christoph bei seiner „Flucht“ geholfen hat, steht er nicht gerade in der Gunst der vier Frauen, doch das interessiert ihn wenig, schließlich hat er die Reise nicht ihretwegen angetreten, sondern weil ihn das Land interessiert.

Auch dass er sich auf der Rundreise von Johannesburg nach Kapstadt das Zimmer mit Charlotte teilen muss, nervt sie wesentlich mehr als ihn. Doch im Laufe der Reise stellt Charlotte widerwillig fest, dass Ben auch sympathische Seiten hat…


  • Meine Gedanken zum Buch

Mia Leoni hat diese Rundreise selbst unternommen und das merkt man auf jeder Seite, auf der sie das Land, die Menschen und die Tiere beschreibt. Durch ihre Erinnerungen schafft sie es, lebhafte Bilder vor das innere Auge ihres Lesers zu zaubern und hat mir Lust darauf gemacht, Südafrika selbst zu erkunden.

Mit Mara, Charlotte, Michaela und Ben hat der Roman gleich vier Protagonisten, von denen ich rückblickend nur mit Ben direkt und ohne Einschränkungen warm geworden bin. Er ist ein herzlicher Mensch, der einerseits zu seinem Bruder steht und andererseits nicht bereit ist, das Geld in den Sand zu setzen und auf eine Reise, auf die er sich gefreut hat, zu verzichten. Dass er sich dabei drei Frauen gegenüber sieht, die ihn nicht gerade liebenswürdig behandeln, lässt er an sich abprallen.

Mara war mir unsympathisch. Trotz ihres Alters steht sie sehr unter dem Einfluss ihrer Mutter und ordnet sich ihrem Elternhaus unter, statt auf ihren zukünftigen Mann einzugehen. Christoph hingegen kann man nur vorwerfen, zu lange gewartet zu haben, um auf den Tisch zu hauen. Obwohl er seine Braut am Hochzeitstag sitzen lässt, fand ich ihn wesentlich liebenswerter als seine Braut.

Charlotte wirkt anfangs sehr zickig, im Grunde steht sie aber nur voll und ganz hinter ihrer besten Freundin. Dass es zwischen ihr und Ben funkt, verdrängt sie und schmeißt sich in die Arme eines anderen, für mich hätte es das nicht gebraucht.

Michaela reist erstmals ohne Mann und Kind und vermisst beide, was mehr als legitim ist. Allerdings geht ihr Koffer verloren und der Umfang, den dieser Handlungsstrang einnimmt, weil sie in Südafrika neue, etwas gewöhnungsbedürftige Kleidung kaufen musste, war aus meiner Sicht eher überflüssig.

Aber wahrscheinlich hat es dieser unterschiedlichen Charaktere bedarf, um daraus einen so unterhaltsamen Roman zu schaffen. Die Bissigkeit von Charlotte und die Schlagfertigkeit von Ben haben dem Buch die richtige Prise Humor verpasst. Doch auch die Gefühle sind nicht zu kurz gekommen, was in erster Linie wieder Ben zu verdanken ist, der sich nicht nur um Charlotte bemüht, sondern sich auch um andere Menschen kümmert, die ihr Leid mit der Liebe haben.

Deshalb vergebe ich trotz meiner Einschränkungen vier Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Weitere Meinungen zu diesem Buch findet ihr bei



-> Südafrika

Mitternachtstango von Katrin Koppold

Mitternachtstango – Dir gehört mein Herz
von Katrin Koppold
erschienen am 14. MÄrz 2017
bei Books on Demand


„Mitternachtstango“ ist ein Nachfolgeband von „Mondscheinblues“. Der Roman ist in sich abgeschlossen, doch wer „Mondscheinblues“ kennt, wird alte Bekannte wieder treffen.

Von Katrin Koppold habe ich bisher gelesen

Aussicht auf Sternschnuppen
Sehnsucht nach Zimtsternen
Mondscheinblues
Hochzeitsküsse und Pistolen
Fynn – The Diamond Guys, erschienen unter dem Pseudonym Jade McQueen


  • Inhalt

Amelie betreut als Klinikclown Dr. Pampelmuse in der Onkologie den kleinen Miro, der einen großen Wunsch hat: ein Autogramm seines Lieblingsstars „Union Jack“. Amelie, die aus familiären Gründen nach Südfrankreich reisen muss, verspricht Miro, bei den Filmfestspielen in Cannes vorbeizufahren, wo „Union Jack“ alias Nik von Hohenstein als ernstzunehmender Kandidat für eine Goldene Palme gehandelt und deswegen dort persönlich erwartet wird.

Sie hat sich eine besondere Überraschung für Miro ausgedacht, doch Nik von Hohenstein verdirbt in seiner Unachtsamkeit alles. Amelie hat sich aber in den Kopf gesetzt, den Wunsch des Jungen zu erfüllen. Sie bleibt ihm auf den Fersen und bringt damit ihr Herz von Tag zu Tag mehr in Gefahr, denn das wollte sie nie mehr an etwas hängen, von dem sie nicht ertragen könnte, es wieder zu verlieren.

Das Mädchen von nebenan und der berühmte Schauspieler und Regisseur – solche Geschichten funktionieren in der Realität nicht. (Kapitel 27)


  • Protagonisten

Amelie Schneider ist hauptberufliche Journalistin. Nach einem schweren Schicksalsschlag hat sie sich vor einigen Jahren als Klinikclown ausbilden lassen und geht dieser Arbeit auch in ihrer Freizeit nach. Sie trägt Altlasten mit sich herum, die das Verhältnis zu ihrer Mutter seit Jahren haben abkühlen lassen, dabei ist sie durch und durch ein Familienmensch.

Nik von Hohenstein hat sich seinen Erfolg hart erarbeitet. Als „Union Jack“ hat er in den USA seinen Durchbruch geschafft, doch zwischenzeitlich hat er weitere Filme als Schauspieler und Regisseur gedreht und hasst es, wenn er auf seine Rolle als Superheld im Ganzkörperanzug reduziert wird. Er steht mit beiden Beinen fest auf dem Boden und ist darum bemüht, dass auch seine Darsteller genau dort bleiben. Ausgerechnet vor der Preisverleihung stolpert der Saubermann mehr als einmal in eine pikante Situation, die ihn um die erhoffte Auszeichnung bringen kann. Auch er hat so eine Probleme mit seinem Elternhaus und muss erst auf Amelie treffen, bevor ihm bewusst wird, dass auch er auf seine Eltern zugehen muss.


  • Meine Gedanken zum Buch

Katrin Koppold hat mit diesem Buch den Spagat zwischen humorvoller Unterhaltung, den ganz großen Gefühlen und einem sehr ernsten Thema geschafft.

Neben einer pinkfarbenen Ente und einer Wünschelrute namens Herbert, die für den Unterhaltungseffekt sorgen, beschert sie ihren Lesern mit viel Romantik, einem Mitternachtstango und einem überfälligen Geständnis eine emotionale Achterbahnfahrt. Sie hat mich mehr als einmal zum Lachen, aber auch zum Weinen gebracht. Das Buch beschäftigt sich außerdem in Nebenhandlungen mit  der Stammzellenspende.

Die Autorin hat mich mit ihren wundervollen Beschreibungen mitgenommen auf eine Reise durch Südfrankreich, die emotionale Handlung hat mich berührt und ich wurde wieder einmal gut unterhalten. Daher gibt es von mir eine Leseempfehlung für Fans wunderbarer Frauenromane und ich vergebe ich fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Auch Katja hat ihre Meinung zu diesem Buch auf ihrem Blog Miss Roses Bücher veröffentlicht.


  • Stammzellenspende

Ein wichtiges Thema, das mir auch persönlich am Herzen liegt. Ich habe mich bereits vor mehr als 10 Jahren registrieren lassen, als ein kleiner Junge in unserer Region erkrankt war. Das Thema berührt mich auch, weil ich in meiner Familie jemanden habe, der erkrankt war und darüber hinaus mein bester Freund im letzten Jahr Stammzellen gespendet hat.

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, Dich registrieren zu lassen? Wenn jemand aus meinem nächsten Umfeld betroffen ist, wünsche ich mir, dass ein Spender gefunden wird. Wäre es dann nicht wichtig, dass sich ganz viele Menschen registrieren lassen, damit auch vielen anderen geholfen werden kann?

Registrieren ist ganz einfach: Zuerst ein Set bestellen, dann mit dem Wattestäbchen einen Wangenabstrich machen und mit der Einverständniserklärung wieder zurück senden.

In Gesprächen merke ich, dass immer noch viele Menschen denken, dass im Spendenfall Knochenmark entnommen wird. Tatsächlich reicht es in ca. 80% der Fälle aus, dass die Stammzellen aus dem Blut entnommen werden.

Herzvibrieren von Josie Kju

Herzvibrieren
von Josie Kju
erschienen am 25. Februar 2017
bei Books on Demand


  • Inhalt

Mona hat sich nach Finnland zurückgezogen um einige Tage zur Ruhe zu kommen. Dort lernt sie den Musiker Leevi kennen und es entwickeln sich die ersten zarten Bande zwischen den beiden.  Auch als sie nach Deutschland zurückkehrt, bleiben die beiden in Kontakt und die Gefühle füreinander werden stärker.  Doch dann muss Leevi beruflich für ein Jahr nach Australien. Was wird nun aus der noch jungen Liebe werden?


  • Meine Gedanken zur Geschichte

Die Protagonistin Mona war mir nicht unsympathisch. Sie ist in etwa in meinem Alter, von daher hätte es mir leicht fallen müssen, mich mit ihr zu identifizieren, doch das konnte ich nicht, denn ihr Verhalten war teilweise überhaupt nicht ihrem Alter entsprechend. Auch Leevi habe ich grundsätzlich positiv wahrgenommen, doch stellenweise hat Josie Kju ihn mir zu naiv dargestellt.

Josie Kju lässt Mona deutsch sprechen, während sie Leevi zum Sprach-Akrobaten macht und ihm ein ein kreatives Denglisch auf den Leib schreibt, wobei sie den Anteil an der englischen Sprache recht einfach hält, so dass jeder Leser, der irgendwann einmal Englisch gelernt hat, gut klar kommt. Die Autorin hat jedes Kapitel mit wunderbaren Zitaten überschrieben, die mir durchweg gut gefallen haben.

Bei einem Liebesroman erwarte ich ein Happyend, also stelle ich mir nicht die Frage, ob ein Paar sich bekommt, sondern wie und wann. Hier war die Frage schnell beantwortet, denn Mona und Leevi kamen gleich zu Beginn der Geschichte zusammen. Die Idee, einen Protagonisten für ein Jahr wegzuschicken, hat mich angesprochen. Als Leser interessiert einen nun, ob die Beziehung dieser Herausforderung stand hält. Auch das hat die Autorin schnell beantwortet. Nein, hält sie nicht. Nun könnte Josie Kju zu Frage Nr. 1 zurückkehren und darauf hinarbeiten, wie und wann sich die beiden wieder bekommen.

Doch der Mittelteil des Buches handelt überwiegend davon, wie sich Mona und Leevi beruflich weiterentwickeln, hat aber mit einem Liebesroman nicht viel zu tun. Ich habe einmal einen Satz gelesen, der mir diesbezüglich in den Sinn kam. Sinngemäß hieß es, alles, was in einem Liebesroman passiert, muss auf der Beziehung des Protagonisten-Paares basieren. Das ist für meine Begriffe hier nicht der Fall, die beiden entfalten sich getrennt voneinander weiter und der einzige Bezug zu einem Liebesroman besteht darin, dass sie aneinander denken. Mir haben in diesem Teil des Buches Gefühle gefehlt, da war zwar eine gewisse Traurigkeit, aber der Schmerz über die Trennung und den Verlust, den habe ich nicht gespürt.

Was die Autorin aber ganz wundervoll herausgestellt hat, waren die Nebenfiguren. Ob das nun Leevis Familie ist, Monas Untermieter oder die  Nachbarn im Geschäft nebenan – sie alle sind ganz herzliche Menschen, die sofort einen Weg in mein Herz gefunden habe. Auch Monas Geschäftsidee, in ihrem Laden Artikel anzubieten, die eine Geschichte haben, fand ich einfach toll.

Leider habe ich erst nach dem Lesen des letzten Kapitels gesehen habe, dass es eine Fortsetzung um dieses Paar geben wird. Hätte ich das vorab gewusst, wäre mir beim Lesen einiges verständlicher gewesen, was für mein Empfinden in dieser Geschichte als Nebenhandlung nicht abgeschlossen wurde.

„Herzvibrieren“ ist ein guter Roman, das möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich betonen. Aber es ist in meinen Augen kein Liebesroman im eigentlichen Sinn und hat das, was ich erwartet habe, nicht erfüllen können. Daher kann ich nur drei von fünf Eulen vergeben.

SterneeuleSterneeuleSterneeule


Manja sieht das ganz anders als ich, wenn ihr also eine zweite Meinung zu diesem Buch haben wollt, dann besucht Manjas Buchregal. 


picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 32: Debütroman eines Autoren


Autor: Josie Kju
Titel: Herzvibrieren
Land: Australien


Das Buch spielt in Australien, Deutschland und Finnland. Um dieser Challenge gerecht zu werden, habeich neben dem Lesen ich eine Strichliste geführt und bin dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass das Buch anteilsmäßig am häufigsten in Finnland spielt.