Schlagwort-Archive: Challenge der Gegenteile

Robert Enke – Ein allzu kurzes Leben von Ronald Reng

Enke

Ich habe die Karriere von Robert Enke seit seiner Zeit bei Gladbach – mein damaliger Freund war ein Fan der Fohlen – verfolgt. Daher stand dieses Hörbuch schon länger auf meiner Wunschliste. Natürlich war mir klar, dass es mich auf eine sehr emotionale Art und Weise ansprechen würde, aber dass ich bereits nach fünf Minuten erstmals auf den Aus-Knopf drücken würde, um mir die Tränen aus dem Gesicht wischen zu können, damit hatte ich nicht gerechnet.

Im Prolog beschreibt Ronald Reng, wie Teresa Enke sich zu ihrem Geburtstag 2009 ein Gedicht wünschte und Robert Enke tagelang genau das umsetzte. Am Ende standen auf seinem Zettel 104 Zeilen, die er seiner Frau vortrug, er endete mit den Worten

Ich mache mir keine großen Sorgen,
das Heute geht, es kommt das Morgen.
Nur eins ist sicher, hör auf mich:
Ich brauche und ich liebe Dich!

Sein Gedicht war kein poetisches Meisterwerk, aber es waren die Sätze eines bodenständigen Mannes. Und genau das habe ich zwischen den Zeilen immer wieder heraus gehört. So erzählt Teresa Enke beispielsweise, dass sie ihren Lohn aus dem Studentenjob in einer Schuhhandlung gerne direkt wieder umgesetzt hat, was Robert nicht nachvollziehen konnte. Sein Gehalt wanderte auf ein Girokonto und dort blieb es meistens auch. Er war niemand, der sich teure Dinge kaufen musste.

Ronald Reng und Robert Enke wollten die Biographie gemeinsam schreiben. Nun war es Reng alleine, der erzählt, wie Robert Enke am Sportgymnasium in Jena seine Frau Teresa kennen lernte, wie sie erst nach dem Abitur verstand, wie wichtig der Fußball ihm war und ihm deshalb nach Mönchengladbach folgte.

Der Autor greift Erzählungen von vielen Menschen auf, die Robert Enke kannten, beispielsweise von seiner Frau Teresa, seinen Eltern, den Jugendfreunden, seinem besten Freund Marco Villa, Jörg Neblung, Robert Enkes Berater und Freund, seinen Trainern, Torwartnachwuchs, der von ihm gelernt hat.

Es sind Erzählungen, die zeigen, welch starke Frau Teresa Enke ist und wie sehr sie ihren Mann geliebt haben muss, denn das alles mit ihm durchzustehen, hat mich Sicherheit viel Kraft gekostet. Es sind Erzählungen, die betroffen machen und die Fußballfans wieder einmal darüber nachdenken lassen sollten, was sie im Stadion alles von sich geben. Hin und wieder hätte ich dem einen oder anderen gerne gesagt, dass er eine Mitschuld am Selbstmord von Robert Enke trägt.

Es sind aber auch Erzählungen, die den Leser auch an den guten glücklichen Zeiten von Robert Enke teilhaben lassen. Dieses Buch berichtet von allen Profistationen Enkes, von seinen Freunden und Konkurrenten, von Leben und Tod der Tochter Lara und der Adoption von Leila. Es ist die umfassende Geschichte über einen Sportler, der meine Sympathie hatte und den ich nun noch einmal von einer anderen Seite kennengelernt habe, perfektionistisch, aber auch ein Familienmensch, voller Ehrgeiz, aber immer mit einem Blick auf die anderen.

Für mich war es auch eine Reise in die Vergangenheit, ein Wiedersehen mit Uwe Kamps, Rolf Rüssmann, Marco Villa, Stefan Effenberg, Martin Dahlin, Sportmenschen, die mich über Jahre begleitet haben, die aber für mich in Vergessenheit geraten sind.

Ronald Reng hat hier eine Biografie geschaffen, die auf mich authentisch wirkt. Sie ist mit Sicherheit emotional, lässt aber auch Platz zum Schmunzeln und für Freude. Ich war von der ersten bis zur letzten Minute gefesselt. Für mich ist das Hörbuch mehr als gelungen, noch besser, als ich es zu hoffen gewagt habe. Ich vergebe fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Logo Buchchallenge

(13) Lese ein Sachbuch oder eine Biografie.


Ein Buch, welches in unserer Welt spielt

hoerbuch_challenge_2015

Runde 25: Das Buch, das dich am traurigsten macht/bei dem du am meisten geweint hast.

“am meisten” vielleicht nicht, aber das Buch hat mich stellenweise mega traurig gemacht, weil es eben auch aus dem echten Leben erzählt.

O Du fröhliche, o Du tödliche von Mila Roth

IMG_20150105_214630~2

O Du fröhliche, o Du tödliche
(Spionin wider Willen, Band 8)
von Mila Roth


Infos zur Serie

Janna Berg ist Anfang 30 und Pflegemutter von Zwillingen. Eines Tages, als sie ihre Schwester am Flughafen abholen will, wird sie von dem Agenten Markus Neumann angesprochen, der sie in einen seiner Fälle hinein zieht. Von da an ist Janna gelegentlich als zivile Hilfskraft für das “Institut” an der Seite von Markus Neumann tätig und gerät dabei mehr als einmal in Lebensgefahr.


Zum Inhalt

Janna verbringt Heiligabend mit den Kindern, ihren Eltern und Geschwistern. Als sie wenig später mit dem Hund spazieren geht, findet sie an der Haustür ein Geschenk von Markus. Da sie weiß, dass er Heiligabend oft alleine in seinem Stammlokal verbringt, fährt sie dort hin, um ihm Gesellschaft zu leisten. Allerdings hatte Markus´ Kollegin Alexa die gleiche Idee.

Alexa fordert Janna auf, mit zur Toilette zu kommen, wo sie ihr in ihrer bekannt unverschämten Art mitteilt, dass sie, Janna, keine Chance bei Markus hat. Als Janna die Toilette verlässt, sieht sie, wie Alexa entführt wird und damit haben sie und Markus einen neuen Fall.


Meine Meinung zum Buch

Die beiden Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein, Janna ist ein Familienmensch durch und durch, eher zurückhaltend und vorsichtig, was Partnerschaften angeht. Markus dagegen lebt für seinen Job als Agent, seinen Vater sieht er nur, wenn es sich gar nicht vermeiden lässt und seine Beziehungen zu Frauen sind oft nur auf die Dauer einer Nacht begrenzt. Er sieht gut aus und so ist es auch kein Wunder, dass Janna sich zu ihm hingezogen fühlt, aber auch weiß, dass sie überhaupt nicht seinem “Beuteschema” entspricht.

Im Laufe der acht Fälle ist Janna aktiver und selbstsicherer geworden. Markus, den ich am Anfang ob seiner abweisenden Art nicht direkt ins Herz schließen konnte, ist offener geworden, erzählt und zum Ende des siebten Falles hat er sich auch eingestanden, dass Janna eine gute Freundin für ihn geworden ist.

Ein Suchtfaktor bei dieser Serie ist, dass ich immer ganz gespannt bin, wie sich die (freundschaftliche) Beziehung zwischen Janna und Markus weiter entwickelt.

Der Begriff “weiterentwickeln” lässt schon erkennen, dass die Bücher aufeinander aufbauen, es macht daher Sinn, mit dem ersten Band zu starten. Allerdings sind alle Fälle in sich abgeschlossen und anhand des Personenverzeichnisses finden sich auch neue Leser, die möglicherweise mitten in der Serie einsteigen, gut zurecht. Ein Pluspunkt für mich ist, dass das Personenverzeichnis sich vorne um Buch befindet. Ich ärgere mich immer, wenn ich ein Buch gelesen habe, das unter Umständen von einer Vielzahl von Personen handelt, und ich erst auf den letzten Seiten entdecke, dass ein Personenverzeichnis oder eine Übersicht über die Handlungsorte angefügt wurde. Ich bin der Meinung, das macht am Ende eines Buches wenig Sinn.

Mila Roth hat es bisher immer geschafft, den Spannungsbogen hoch zu halten und auch dieses Mal habe ich das Buch innerhalb von Stunden gelesen, dennoch hat mich dieser Teil nicht so überzeugt, wie die bisherigen. Sowohl die Entführung von Alexa, als auch ihre Befreiung verlaufen recht unspektakulär. Ich kann nicht einmal sagen, an was genau es lag, aber es hat irgendwie ein gewisser “Kick” gefehlt.

Nichts desto trotz ist mir das Buch vier von fünf Eulen wert und ich warte bereits gespannt auf die weitere Fälle von Janna und Markus, aber auch die neue Serie Codename E.L.I.A.S, die in Kürze starten wird :)

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Mila Roth ist Petra Schier – damit erledige ich folgende Aufgaben:

Logo Buchchallenge19

(39) – Lese ein Buch, das unter einem Pseudonym veröffentlicht wurde.

(36) Ein Autor der / eine Autorin die unter einem Pseudonym schreibt

Blinde Vögel von Ursula Poznanski

Blinde Vögel

Zum Inhalt:

Auf einem Campingplatz in Salzburg werden zwei Toten gefunden. Zunächst wird vermutet, dass der Mann zuerst die Frau und dann sich selbst getötet hat. Doch als als einzige Verbindung die Zugehörigkeit der beiden zur gleichen Lyrik-Facebookgruppe gefunden werden kann, hat Beatrice Kaspary das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Sie meldet sich unter einer falschen Identität in der Lyrikgruppe an und beginnt, zu recherchieren. Als ein deutsches Mitglied der Gruppe nach Salzburg kommt, trifft sie sich unter ihren falschen Identität mit dem Mann. Kurz darauf stürzt eine weitere Frau aus der Gruppe in den Tod.


Meine Gedanken zum Hörbuch:

Fünf, der erste Fall von Beatrice und Florin hatte mich gefesselt und so war schnell klar, dass ich auch den zweiten Fall auf meine Wunschliste setzen werde.

Beatrice Kaspary ist Mutter von zwei Kindern und lebt in Salzburg, wo sie zusammen mit Florin Wenninger ein Ermittlerteam bildet. Ihr Ex-Mann bleibt in diesem Fall fast außen vor. Dafür spielt dieses Mal Florins Freundin eine etwas größere Rolle. Nach wie vor hat der “Chef” ein Problem mit starken Frauen und damit mit Bea. Aber auch in diesem Fall steht Florin immer hinter seiner Kollegin.

Ursula Poznanski konnte mich auch dieses Mal wieder fesseln. Erneut hat sie einen Fall konstruiert, der aufwendig und in diesem Umfang nicht vorhersehbar war. Obwohl die Autorin verschiedene Spuren aufnimmt und wieder fallen lässt, habe ich mich als Hörer immer zurecht gefunden. Mit ihren Beschreibungen schafft es Ursula Poznanski, ihrem Leser / dem Hörer ein Bild von Salzburg zu vermitteln.

Auf Stimmen, den nächsten Fall dieses Ermittlerteams, der am 06. März 2015 erscheinen wird, bin ich schon sehr gespannt.

Ich vergebe 5 von 5 Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

 


Ein ungekürztes Hörbuch

Logo Buchchallenge

(49)  Lese ein Buch das im deutschsprachigen Ausland spielt.

logo_1-kopie1.jpg1215317187

Und wenn wir gerade beim Thema sind, dann passt das doch direkt zur aktuellen Runde von 52 Bücher, denn das Fellmonsterchen hätte gerne Mal nix aus Deutschland :) In dieser Serie schickt uns die Autorin nach Österreich in das zauberhafte Umland von Salzburg.

Hot Dogs zum Frühstück von Elke Becker

Hot Dogs

Hot Dogs zum Frühstück
von Elke Becker


Von Elke Becker bisher gelesen:
Ticket ins Glück
Yoga ist auch keine Lösung
Der Mann in Nachbars Garten
One Night in Bangkok

Unter dem Namen J. J. Bidell veröffentlicht Elke Becker Fantasy-Romane.

Bisher erschienen:
Im Schatten des Mondlichts – Das Erwachen
Im Schatten des Mondlichts – Die Fährte
Im Schatten des Mondlichts – Das Erbe


Zum Inhalt:

Romana´s Mann Hannes will eine Auszeit von der Ehe, er kündigt an, vorübergehend in die Wohnung eines Freundes zu ziehen. Romana entschließt sich spontan, genau das zu tun, wovon Hannes immer geträumt hat: sie will die Route 66 befahren und ihm damit die Auszeit verschaffen, die er verlangt hat.

Romana fliegt zu ihrer Freundin Caro in die USA, die ihr in der Zwischenzeit einen VW-Bus besorgt hat. Auf ihrer Tour stoßen die junge Damaris und die Anwältin Hanna dazu, die ebenfalls ihre Gründe hatten, Deutschland zu verlassen. Unterwegs treffen sie auf die Seniorin Adelheid, die dann mit ihnen weiter reist.

Die vier unterschiedlichen Frauen fahren quer durch die USA, jede mit eigenen Wünschen, Hoffnungen und Träumen und der Suche nach dem ganz persönlichen Glück.


Meine Meinung zum Buch:

Ich habe in der Vergangenheit schon einige Bücher von Elke Becker gelesen. Mir gefällt, dass sie immer wieder Nebendarsteller eines Buches (in diesem Fall Romana in One Night in Bangkok) zu Protagonisten ihres neuen Buches macht und die Protagonisten des letzten Buches (hier: Caro) im neuesten Werk nochmals kurz auftauchen lässt. Das gibt mir immer das tolle Gefühl, alte Bekannte wieder zu treffen. Dennoch werden neue Leser keine Probleme haben, in dieses Buch (und auch in alle Vorhergehenden) einzusteigen, denn die Geschichten der einzelnen Romane entwickeln sich völlig unabhängig voneinander.

Auch in Hot Dogs zum Frühstück konnte mich die Autorin mit ihren wunderbar bildhaften Beschreibungen mitnehmen, dieses Mal auf eine Reise, die mir selbst schon seit Jahren vorschwebt, da ich schon seit langer Zeit einmal quer durch die USA fahren möchte.

Die Protagonistinnen sind liebenswert und spätestens auf den zweiten Blick sympathisch. Die Erlebnisse der vier waren teilweise sehr amüsant, einiges hat mich nachdenklich gemacht und am Ende des eBooks habe ich einige Tränen vergossen. Das wiederum unterscheidet Hot Dogs zum Frühstück von den anderen Büchern, die ich von dieser Autorin bisher gelesen habe. Bisher waren die Geschichten immer leicht und das Ende vorhersehbar, doch dieses Mal war es anders. Alles weitere, was ich dazu schreiben könnte, wäre gespoilert. Daher verrate ich Euch nur noch, dass Elke Becker die Handlung um jede der vier Frauen zu einem stimmigen Ende geführt hat. Mich hat das Buch so gefesselt hat, dass ich es an einem Nachmittag gelesen habe, ein Grund mehr, 5 von 5 Eulen zu vergeben.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

 

Logo Buchchallenge

  • Lese ein Buch, das im englischsprachigen Ausland spielt.
  • Ein Buch eines Autors / einer Autorin von dem / der du schon etwas gelesen hast

 

Das Handy in der Hummersuppe von Emma Wagner

Screenshot_2015-01-02-15-54-49

Das Handy in der Hummersuppe – oder – ein harter Job für die Liebe
von Emma Wagner
784 KB = 376 Seiten
erschienen am 10. November 2014


  • Inhalt

Nachdem Amelie wieder einmal von ihrem Freund Tobias enttäuscht wurde, beendet sie die Beziehung und hofft, dass er merkt, was er an ihr hat, wenn sie nicht mehr da ist. Da sie bisher in seiner Firma gearbeitet hat, muss sie sich nun nach einem Job umsehen und hat Glück, dass sie bereits kurz darauf eine neue Anstellung findet.

Als sie die Stelle antritt, stellt sie fest, dass es sich bei den Kollegen um einen chaotischen Haufen handelt, ihre beiden Chefs bilden da keine Ausnahme. Nur die Anwesenheit von Noah, der auch gerade in der Firma angefangen hat, hält sie davon ab, ihren Job hinzuwerfen.


  • Meine Gedanken zum Buch

Amelie hat kein großes Selbstbewusstsein und wird von ihrem Freund Tobias und ihrer Mutter ständig “klein” gehalten. Ihre Freundin Lisa hat sie bei der Trennung von Tobias unterstützt und steht ihr auch danach hilfreich zur Seite und versucht, sie zu stärken.

Die neuen Arbeitskollegen von Amelie könnte man durchweg als arbeitsfaul und unnormal bezeichnen, da sind z.B. ein selbstverliebter Möchtegern-Womanizer, der weibliche Firmendrache, der nur nach einer Zigarettenpause gute Laune hat, die türenknallende Nichte des Chefs oder die beiden Kollegen, die sich ständig zoffen. Anfangs hat mich die geballte Ladung an seltsamen Menschen irritiert und deshalb war ich war froh, bei einigen dieser Menschen irgendwann auch normale Züge zu entdecken.

Eine Besonderheit sind für mich die Überschriften über jedem Kapitel, die Emma Wagner dem “kleinen Karriereratgeber” von Lisa Bauer entnommen hat. Ab Kapitel 2 kamen mir die Tipps etwas seltsam vor, aber erst nach und nach habe ich verstanden, dass es sich um einen fiktiven Karriereratgeber handelt und Lisa Bauer DIE Lisa aus dem Roman ist.

Das Handy in der Hummersuppe hat mich positiv an seinen Vorgänger-Roman Liebe und andere Fettnäpfchen erinnert, zwar nicht inhaltlich, aber in einigen anderen Punkten:

  • der lockere Schreibstil von Emma Wagner
  • die bildliche Sprache
  • viel Situationskomik, die mich zum Schmunzeln gebracht hat

Allerdings ziehe ich auch bei diesem Buch wieder eine Eule für die erste Hälfte ab, die für mich stellenweise langatmig war. Der Roman nimmt erst in der zweiten Hälfte richtig Fahrt auf und hat mich dann so eingenommen, dass ich bis drei Uhr morgens wach geblieben bin, um das Buch zu Ende zu lesen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


 

Challenge der Gegenteile

Ein Buch mit einem langem Titel, ab 4 Wörtern, mit Untertitel (1/80)

 

Logo Buchchallenge

34. Lese ein Buch mit einem Schauplatz, den Du schon besucht hast -> Heidelberg (1/60)