Schlagwort-Archive: Charlotte Link

Die Suche von Charlotte Link

Von Charlotte Link bereits gelesen


Kurzfazit

Ein typischer Charlotte-Link-Krimi, gute Unterhaltung und – aufgrund einiger Verwicklungen und der eingeschoben Kapitel aus Tätersicht – spannend bis zum Schluss.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Detective Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist nach Scarborough gekommen, um private Angelegenheiten zu regeln und stolpert in die Ermittlungen von DCI Caleb Hale, der im Fall einer in den Hochmooren von Nordengland geborgenen Leiche eines 14-jährigen Mädchens unterwegs ist.

Kurz darauf verschwindet ein weiteres Mädchen und die Befürchtung, dass es einen  Serientäter gibt, macht sich breit. 


Meine Gedanken zum Buch

Charlotte Link bedient sich vielfältiger Handlungsstränge, falscher Spuren, verschiedener Perspektiven und einer Vielzahl von Charaktere, die miteinander verwoben sind.

Der Fall ist gut skizziert, hin und wieder vielleicht ein bisschen zu konstruiert, doch am Ende konnte die Autorin mich noch überraschen.

Ein typischer Charlotte-Link-Krimi, gute Unterhaltung und – aufgrund einiger Verwicklungen und der eingeschoben Kapitel aus Tätersicht – spannend bis zum Schluss. Ein Buch, das ich einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen konnte.


Eckdaten

Die Suche
von Charlotte Link
656 Seiten
Blanvalet Verlag
erschienen am 1. Oktober 2018


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


-> Großbritannien

Der Beobachter von Charlotte Link

P1140300

Über eine Wanderbuchgruppe bei Facebook habe ich das Buch Der Beobachter von Charlotte Link erhalten – danke liebe Iris – und nun auch gelesen. Von Charlotte Link hatte ich schon einiges gehört und auch schon vieles über ihre Bücher gelesen, aber nun durfte ich mir zum ersten Mal selber ein Bild machen.


Zum Inhalt:

Zwei ältere Frauen werden grausam ermordet. Die Polizei fischt im Trüben, bis ein weiterer Mord geschieht, der nicht in die Serie passt, allerdings taucht eine Waffe auf, die schon bei einer der beiden Frau benutzt worden war. In der Nähe des Tatorts lebt ein Mann, der Frauen beobachtet, ihren genauen Tagesablauf kennt, darauf hofft, eine von ihnen kennen zu lernen und der die Frauen hasst, die ihm Ablehnung entgegen bringen. Als bei ihm Aufzeichnungen über seine Beobachtungen gefunden werden, die ihn mit einem der Morde in Verbindung bringen, wird er zum Verdächtigen. Er ist zwar nicht der einzige Verdächtige, aber da Scotland Yard nach wie vor im Dunkeln tappt, klammern sich die Ermittler an jeden Strohhalm, nur, dass „Der Beobachter“ wie vom Erdboden verschluckt ist …


06.03.2013

Ich habe vorgestern den Prolog gelesen, an dessen Ende erkennbar ist, das sich ein reifer Mann von kleinen Mädchen angezogen fühlt. Das hat mir fürs Erste gereicht. Nun habe ich das Buch erneut aufgeschlagen und bereits bei Seite 18 darüber nachgedacht, das Buch wegzulegen, weil ständig neue Personen auftauchen und ich verwirrt bin.

Als ich auf Seite 113 von 651 angekommen bin, komme ich mit der Vielzahl an Personen besser zurecht. Aber ich frage mich, ob das Buch mich irgendwann auch fesseln wird, bisher ist das nicht der Fall. Vorsichtshalber habe ich bei amazon nachgesehen, wie das Buch bewertet wird, um zu entscheiden, ob es sich lohnt, weiter zu lesen. Die Meinungen sind überwiegend positiv, aber scheinbar bin ich nicht die Einzige, der das Buch zunächst zu langatmig ist.

Im ersten Kapitel wurde von einer Liza erzählt, die bisher nicht wieder aufgetaucht ist. Dann lernt der Leser Carla kennen, das erste Opfer. Danach dreht sich die Handlung um Gillian, verheiratet, ein Kind, bisher ist mir nicht klar, welche Rolle sie spielt, aber ein verhältnismässig grosser Teil des ersten Fünftel des Buches handelt von ihr. Und von Samson, dem komischen Kauz, der Leute beobachtet.

Fazit: Die Rezensionen machen mir Mut, weiter zu lesen in der Hoffnung, dass es noch spannend wird…

07.03.2013

Das erste Opfer hörte mehrfach den Aufzug in ihrem Stockwerk anhalten, doch keiner stieg aus. Auf den nächsten Seiten erfährt der Leser, dass das zweite Opfer nachts schon mehrfach ein Auto vor ihrem einsamen Haus bemerkt hat. Die alleinstehende Frau fühlt sich unwohl beschließt, das Haus zu verkaufen und nach London zuruck zu ziehen, doch dazu kommt es nicht mehr, auch sie wird ermordet. Die Polizei tappt im Dunkeln.

Gillian hat eine Verabredung mit dem Sporttrainer der Tochter, erfährt etwas über ihn, was sie zunachst auf Abstand gehen lässt, doch dann beginnt sie trotzdem eine Affäre mit ihm.

Samson beobachtet weiterhin die Leute und notiert sich alles, was er sieht. Allerdings fällt Gillians Mann auf, dass Samson zu oft „zufällig in der Nähe“ ist, wenn er und seine Familie aus dem Haus gehen. Samson steht kurz davor, aufzufliegen.

Das Buch kann mich immer noch nicht wirklich fesseln, aber auf Seite 236 stirbt jemand, mit dessen Tod ich überhaupt nicht gerechnet habe.

Fazit: Nun würde ich gerne weiterlesen, aber es ist bereits nach Mitternacht …

08.03.2013

Liza aus Kapitel 1 taucht wieder auf. Im Laufe der nächsten rund 100 Seiten erschliessen sich mir langsam die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Personen, die in diesem Buch eine Rolle spielen.

Durch den unerwarteten Tod einer bestimmten Person (siehe oben) hat das Buch für mich an Spannung aufgenommen und ich war auch richtig gefesselt, allerdings ebbte das auch wieder ab und der Spannungsbogen glich für mich eher einer kleinen Achterbahnfahrt.

Nach rund 3/4 des Buches war klar, wer die (inzwischen) vier Menschen ermordet hatte und wer nun auch Gilian nach dem Leben trachtete. Ich gebe zu, mit diesem Mörder hatte ich bis kurz vor der entsprechenden Passage nicht gerechnet. Das hat mich überrascht und mir auch den Kick gegeben, den ich an dieser Stelle gebraucht habe, um das Buch zu Ende zu lesen, wobei dieses letzte Viertel durchaus die Spannung hatte, die ich mir für das ganze Buch gewünscht hätte.


Fazit:

Der Beobachter ist ein Roman mit für mich unerwarteten Wendungen, allerdings – und das hatte ich oben schon geschrieben, habe ich einen durchgehenden Spannungsbogen vermisst, weil der Spannungsfaktor für mich eher einer Achterbahn glich. Stellenweise war das Buch viel zu langatmig, ausgeschmückt und unnötig in die Länge gezogen, weshalb am Ende 650 Seiten zusammen kommen. Weniger wäre für mich hier mehr gewesen.

Das war mein erstes Buch von Charlotte Link und vermutlich auch mein Letztes, denn ich habe mehr als einmal darüber nachgedacht, das Buch abzubrechen. Die „erfolgreichte Autorin der Gegenwart“ konnte mich leider nicht überzeugen, aber die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.


Mit 651 Seiten erfüllt dieses Buch die Vorgabe Nr. 27 der Auf den SuB mit Gebrüll-Lesechallenge.

Flashback – mein Wochenrückblick

In den vergangenen Tagen habe ich an einigen Gewinnspiele teilgenommen, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Gefunden habe ich sie entweder über Hinweise auf Facebook, oder aber über befreundete Blogger oder Blogs, die ich in meinem Feedreader habe, wie DieTestfamilie und Always Sunny:

  • Bei der Buchsüchtigen habt Ihr bis 06. März 2013 die Chance auf Rubinrot von Kerstin Gier.
  • An Gewinnspielen, an denen es Gutscheine von Mister Spex zu gewinnen gibt, komme ich nie vorbei, denn mein Mann liebt Mister Spex :) So bin ich auf den Blog von Sanne gestoßen, die einen 30 Euro Gutschein verlost. Eine Teilnahme ist noch bis mindestens 07. März 2013 möglich. Außerdem könnt Ihr bei Sanne bis zum 16. März 2013 einen Taschenkalender gewinnen, den Ihr sogar selbst gestalten könnt.
  • Melisa Schwermer verlost auf Ihrer Website drei Mal Ihr eBook Der Käfer, eine Teilnahme ist bis zum 10. März 2013 möglich.
  • Die Rezensentin verlost bis zum 12. März 2013 das Buch Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek, hier war eine Teilnahme natürlich Pflicht ;)
  • Vivienne verlost bis zum 20. März 2013 einen Hugendubel-Gutschein, auch hier habe ich gerne teilgenommen.
  • Carmen verlost bis zum 01. April 2013 einen Tischlampe von IKEA, außerdem finden bei Carmen noch viele weitere Gewinnspiele statt. Die Tischlampe hat es mir angetan, weil meine Nachttischlampe kaputt gegangen ist und ich nun nur noch im Bett lesen kann, wenn ich mir die Schreibtischlampe meiner Tochter mopse, die allerdings sehr hell ist.
  • Bei Eva ist eine Blogparade zum Thema „Zeigt her Eure Computer“ gestartet, bei dem ein 50 EUR – Amazongutschein verlost wird, hier will ich unbedingt noch mitmachen, ausserdem finden auch bei ihr noch viele weitere Gewinnspiele statt.
  • Für die Teilnahme an meiner Blogparade könnt Ihr einen Hotelgutschein für zwei Personen gewinnen. Das Thema lautet KULTUR und die Teilnahme ist bis Ende des Monats möglich. Allerdings kommen auch alle Teilnehmer im April und Mai mit in den Lostopf.
  • Auf Literaturschock.de wird Hilfe benötigt. Buchbegeisterte sollten sich 10 Minuten Zeit nehmen, damit zum einen die Seite verbessert werden kann und zum anderen Verlage Infos über die Interessen der Leser informieren. Als Ansporn werden mehrere Bücher verlost.

Auf Buch-Plaudereien und weiteren Blogs, startet kommende Woche die Blogtour von Rike Stienen. Das werde ich im Auge behalten, denn „Ein Sixpack zum Verlieben“ steht immer noch auf meiner Wuschliste :D


Glücklicherweise habe ich mich nicht für das Buchfasten entschieden und durfte in den vergangenen Tagen wieder einige Bücher auf meinen SuB legen. Zum einen ist es ein Wanderbuch, was über eine Facebookgruppe wandert

P1140300

zum anderen ein Wanderbuch, was ich über lovelybooks erhalten und zwischenzeitlich auch schon „inhaliert“ habe:

P1140290.

Ausserdem durfte ich für Blogg Dein Buch ein Jugendbuch lesen:

P1140291

Dann hatte ich zum Abschluss der Bücher-Challenge von Jenny und Nasch ein Buch gewonnen

P1030341

und meine Schwägerin hat mir ein Buch ausgeliehen, dass Ihr sehr gut gefallen hat:

P1030339