Schlagwort-Archive: Christoph Marzi

Adventskalender 2011 – Tür 21

Nur noch drei Tage, dann liegen wieder die Geschenke unterm Baum, werden herausgezogen, das Papier herabgerissen (so war es bei uns zumindest, als wir noch Kinder waren) und hinein geschaut… hoffentlich gefällt es dem Beschenkten auch! Die Frage nach Eurem Wunschzettel hatten wir bereits gestellt. Aber was verschenkt Ihr dieses Jahr?

Für die Beantwortung dieser Frage gibt es 1 Los.

Weitere Lose könnt Ihr sammeln:

  • Wenn Ihr über NetworkedBlogs Leser meines Blogs seid oder werdet (Leiste rechts, NetworkedBlogs, Follow my blog), schreibt bitte in den Kommentar Euren Lesernamen. Dafür gibt es 1 Los.
  • Seit November haben dieLautrer auch eine eigene Facebookseite. Wenn Ihr Fan der Seite seid, hinterlasst bitte im Kommentarfeld Euren Facebooknamen und Ihr erhaltet 1 Los.
  • Wer das jeweilige Türchen bei Facebook teilt, kann dies im Kommentarfeld verlinken und erhält dafür 1 Los.
  • DieLautrer sind auch bei Twitter. Jeder Follower, der seinen Twitternamen im Kommentar hinterlässt, bekommt 1 Los.
  • 1 Los für jeden Tweet mit dem Hinweis auf das Gewinnspiel.
  • DieLautrer sind auch seit einigen Tagen auch bei Google+. Jeder, der dieLautrer bei Google+ hinzugefügt hat und seinen Google+ Namen in den Kommentaren vermerkt, springt mit einem Los mehr in den grossen Topf.
  • Und wer ausserdem noch dieses Gewinntürchen bei Google+ teilt, bekommt zusätzlich 1 Los.

Wer meinen Blog regelmässig liest, hat bestimmt schon entdeckt, dass ich durch Christoph Marzi meine Liebe zur Fantasy entdeckt habe.

Vor Kurzem ist „Imagery“ erschienen. Bei Imagery handelt es sich nicht um eine Fantasygeschichte, sondern um einen Science- Thriller.

Eine Kombination, von der ich denke, dass sie mir gefallen wird. Daher habe ich gleich zwei Exemplare gekauft. Eines liegt auf meinem Stapel der ungelesenen Bücher. Das andere hat Christoph Marzi signiert und das steht nun heute zur Verlosung. Der Gewinner darf sich also auf seine spezielle Ausgabe von Imagery freuen.

Die besten Bücher 2011

Bis morgen, 20. November 2011 könnt Ihr noch Bücher, die innerhalb der letzten 12 Monate (Anfang Dezember 2010 bis einschließlich November 2011) erstmalig als Hardcover oder Taschenbuch erschienen sind, für den Bücherpreis bei lovelybooks nominieren.

Hier links sehr ihr, in welchen Kategorien ihr nominieren könnt. Pro Kategorie kann ein Buch genannt werden.

In der Kategorie Spannung habe ich Radikal von Yassin Musharbash nominiert. Ich habe an dieser Stelle schon einigen Male ewähnt, dass mich das Buch absolut gefesselt und fasziniert hat.

Mein Lieblingsbuch in Sachen Romantik/Liebe/Gefühl war ganz klar Bauchgefühle sind Kopfsache von Rike Reinau.

Auch bei Fantasy/Sciencefiction musste ich nicht lange überlegen. Meine Stimme geht an Christoph Marzis Grimm. Christoph Marzi, oder viel mehr seiner Frau Tamara, verdanke ich meine Liebe zu Fantasybüchern. Bevor ich Lycidas gelesen habe, hätte ich mir nicht vorstellen können, dass ich mich einmal für Fantasy begeistern kann :)

ABC-Stöcken

Heute habe ich wieder einmal richtig viel Zeit, mich durch befreundete Blogs zu stöbern und dabei bin ich unter anderem auf das ABC-Stöckchen von Always sunny gestossen.

Abend oder Morgen, was ist deine liebste Tageszeit? Abend, bin ein Morgenmuffel

Blautöne gibt es viele, welchen magst Du am liebsten? dunkelblau

Cowboy oder Indianer, welches war Dein Lager? Cowboy

Durstlöscher, welcher ist dein Favorit? Mineralwasser

Elegant oder Leger, was trägst Du lieber? elegant, mein beruflicher Stil hat sich durchgesetzt

Fan werden ist leicht, aber bleiben? Nenne dein lebensbegleitendes Idol! Brad Pitt seit 18 Jahren

Gräfinnen, Königinnen, Prinzessinnen, gibt es jemanden aus dem Adel den du gerne magst? Victoria von Schweden

Hunger, klar was ich hier lesen will, oder? momentan Salat mit Putenbruststreifen

Intelligenz, wenn hältst Du für richtig schlau? wenn ich merke, dass ich recht habe

Jacke und Hose, was ist dein Lieblingskleidungsstück? meine neue Jeans, die ich mir nach dem Gewichtsverlust geleistet habe

Kommerz, auf welche Errungenschaft der Technologie möchtest Du keinen Tag mehr verzichten? Smartphone

Lovestory oder Krimi, was siehst am liebsten? Krimi und Thriller, aber manchmal „brauch“ ich auch eine Lovestory

Mondlandung, echt oder Fake? echt, an was soll man sonst noch glauben

Nadel und Faden, beherrscht Du eine Handarbeit? nein, kein bisschen

Ohne gleichen, Dein absolutes Lieblingsbuch verschiedene Bücher von Christoph Marzi

Paradies, wohin ging Dein schönster Urlaub? Lanzarote 1993, da hat es insgesamt am besten gepasst

Queen oder Stones, Deine Top-Band? über Jahre weg Queen und Bon Jovi, aktuell viele deutsche Bands

Radfahren, Laufen, Skaten, Dein Lieblingssport? Laufen

Sommer oder Winter, Deine Lieblingsjahreszeit? Sommer, Herbst und Winter haben ihren Reiz, Frühling mag ich weniger

Taschen, was ist immer drin in Deiner? Geldbeutel, Schlüssel, Handy, Tempos, Kopfwehtabletten, Lippenstift

Undercover, dein liebstes Faschingskostüm? Räuber Hotzenplotz

Vampire oder Spinnen, was macht Dir Angst? Spinnen, Dunkelheit und Höhe

Webseite, wer bekommt von Dir die Goldmedaille? chaosweib

X-Beine, wer fällt Dir dazu ein? nichts, sorry

Yes we can, was kannst Du besonders gut? organisieren

Zoobesuch, Dein Lieblingstier? Elefanten

Die Malfuria Trilogie von Christoph Marzi

Christoph Marzi habe ich zu verdanken, dass ich heute ein großer Fantasy-Fan bin. Das stimmt so zwar nicht ganz, denn eigentlich ist es seiner Frau Tamara zu verdanken. Ich habe Tamara vor einigen Jahren kennengelernt und habe nach und nach erfahren, dass ihr Mann Fantasy-Bücher schreibt. Ich bin neugierig geworden und Tamara hat mir meinen ersten „Marzi“ geschenkt. Das war „Lycidas“. Seither verfolge ich mehr oder weniger regelmäßig die Website von Christoph Marzi um über seine neuesten Werke auf dem Laufenden zu sein.

Die Malfuria-Trilogie ist bereits längere Zeit komplett erschienen, aber ich bin erst jetzt dazu gekommen, auch den 3. Band fertig zu lesen. Daher folgt nun eine späte Rezension.


Malfuria – Das Geheimnis der singenden Stadt

Die Hauptperson Catalina Soleado lebt in Barcelona, allerdings nicht in dem Barcelona, das wir kennen. Ihr Vater ist tot, ihre Mutter ist verschwunden, doch sie lebt trotzdem glücklich bei einem Kartenmacher. Eines Tages erscheint ein fliegendes Schiff und Schatten kommen über die Menschen in Barcelona. Sie bringen das Böse mit sich und Catalina stellt fest, dass sie auf der Suche nach ihr sind. Sie flieht zusammen mit ihrem Freund Jordi und dem Wind El Cuento, nach und nach erfährt immer mehr über sich, ihre Familie und ein ihr gegebenes Talent. Jordi kann die Verfolger schliesslich ablenken.


Malfuria – Die Hüterin der Nebelsteine

Catalina und Jordi werden getrennt. Catalina wird gerettet von Malfuria, dem wandelnden Sturm aus Rabenfedern, dem Herz der Hexenheit. Dort ist sie zunächst in Sicherheit. Catalina wird nun begleitet von der Zigeunerhexe Makris de los Santos. Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach Catalinas Großmutter Nuria Niebla. Catalina weiß, dass sie die Fähigkeit hat Landkarten und damit die Welt zu verändern, Dinge, die sie zeichnet, werden war. Doch sie weiss auch, dass wenn sie dies tut, immer jemand, den sie liebt, zu Schaden kommen wird.

Jordi hat seine Erinnerungen verloren und befindet sich immer noch in Barcelona. Dort lernt er Kopernikus kennen, von dem er sich nicht sicher ist, ob er ihm vertraut. Er erinnert sich an einen Leuchtturm, zu dem die beiden gehen. Dort findet Jordi einen kleinen Teil seines vergessenen Lebens und die beiden Flüchtigen erhalten Hilfe. Sie treffen auf  Windwanderer, eine Art Vagabunden der Lüfte, die sie ein Stück auf ihrer Reise begleiten.

Catalina und Jordi begegnen sich, doch Jordi hat seine Erinnerung noch nicht wieder gefunden und erkennt Catalina nicht. Diese sieht, wie er ein anderes Mädchen küsst und ist zutiefst enttäuscht, dass er sie nicht erkannt hat. Sie rennt davon, wird von einer Frau angesprochen, die ihren Gemütszustand weiter schürt und so fängt Catalina an zu zeichnen … und zerstört Malfuria. Das Herz der Hexenheit hört auf zu schlagen, die Mephistia hat sich zu erkennen gegeben.


Malfuria – Die Königin der Schattenstadt

Eine Stadt nach der anderen fällt den Schatten zum Opfer. Jordi begegnet Catalinas Großmutter. Aber auch sie kann ihm am Ende nicht helfen. Gemeinsam mit den Windwanderern hofft er, in der Wüste Schutz zu finden. Er entschließt sich, Catalina zu suchen und ist sie schon sicher, wo er sie finden kann. Kopernikus will ihn wieder begleiten.

Catalina befindet sich zwischenzeitlich in Lisboa und begegnet dem Schatten des Kartenmachers, der ihr erzählt, was mit den Menschen und ihren Schatten passiert. Eigentlich sollte Catalina in Lisboa ihre Großmutter treffen. Doch sie verpassen sich und so geht Catalina in die Stadt aus Nichts und Nirgendwo, einer Art Parallelwelt und hofft, dort die Lösung zu finden. Dort trifft sie auf alte Gefährten, die sie unterstützen möchten.

Catalina und Jordi treffen aufeinander. Jordi sollte der Köder sein, um Catalina dazu zu zwingen, die Landkarten und damit die Schattenwelt neu zu zeichnen. Während Catalina noch auf Jordis Hilfe hofft, ist dieser bereits den Schatten verfallen.

Ihre Großmutter und ihre Mutter wollen die mächtigen Gegener töten und sterben jeweils durch die Hand der anderen. Catalina ist ganz auf sich alleine gestellt und damit soll die Zusammenfassung enden.


Die Geschichte endet erst mit dem Dritten Band. Der Leser sollte sich also im Klaren darüber sein, dass der erste und der zweite Teil ein offenes Ende haben.

Jordi und Catalina erleben ihre Abenteuer mal zusammen und mal getrennt. Im dritten Band laufen alle Fäden zusammen, der Leser erfährt, woher die Schatten kommen und welches Ziel sie verfolgen.

Die verschiedenen Charaktere machen die Geschichte bunt. Sie verändern sich im Laufe der Bände, dies gilt vor allem für Kopernikus und Catalinas Mutter Sarita. Am Ende hätte ich mir gewünscht, zu erfahren, wie es mit den anderen wichtigen Charakteren, z.B. Karmino und Cortez weiter geht.

Das besondere für mich war, das der Autor hier über Vorkommnisse in real existierenden Städten schreibt, auch wenn diese phantastisch beschrieben sind. Um die Phantasie anzuregen, sind nicht viele Figuren notwendig. Einige Hexen, Malfuria selbst, aber vor allem viele Bücher, Karten und Buchstaben, die ein Eigenleben entwickelt haben.

Christoph Marzi entführt den Leser mit der Malfuria Trilogie in eine Welt voller Magie und Phantasie, Hoffnung und Verzweiflung, Glück und Pech. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gebannt, die Handlung ist nie langweilig, ständig passiert etwas Neues, neue Personen oder Dinge kommen hinzu, während andere sterben oder zerstört werden.

Der Autor hat einen sehr eigenen Schreibstil, man hat das Gefühl, er liebt Buchstaben und Worte und zaubert nicht nur mit ihnen, sondern auch durch sie eine wunderbare Geschichte.

Von mir gibt es fünf von fünf Eulen für diese Trilogie.