Schlagwort-Archive: Daggis Buch-Challenge 2019

Ich bin ganz bei mir selbst: Mein Mitmachbuch für mehr Achtsamkeit von Karima Stockmann

Ich bin ganz bei mir selbst: Mein Mitmachbuch für mehr Achtsamkeit von Karima Stockmann

Fällt es euch schwer, NEIN zu sagen, wenn jemand etwas von euch möchte? Habt ihr das Gefühl, selbst zu kurz zu kommen? Habt ihr eine lange To-Do-Liste?

„Ich bin ganz bei mir selbst“ ist ein Eintragbuch und ein Leitfaden auf dem Weg zu mehr Achtsamkeit mit Texten, Übungen und Platz für eigene Eintragungen. Zur Unterstützung im Alltag sind ausgewählte Übungen aus dem Buch auch online verfügbar.

Mittels eigener Eintragungen bietet sich dem Leser beispielsweise die Möglichkeit, sich bewusst zu machen, was ihn daran hindert, mehr auf sich zu achten. Zur Verdeutlichung; auf einer der ersten Seite wird gefragt „Wer oder was hält dich häufig davon ab, dir solche Glücksmomente zu gönnen?“ Als Leser ist man dadurch „gezwungen“, sich mit der Thematik eingehender auseinanderzusetzen.

Nicht nur das Cover ist schön gestaltet, auch im Innenteil sind tolle Fotos mit Zitaten zu entdecken. Gut gefallen haben mir auch die Hilfestellungen wie zum Beispiel die Trickkiste, Ideen, die sich einfach in den Alltag einbinden lassen

„Ich bin ganz bei mir selbst“ sind mehr als 140 Seiten abwechslungsreiche Anregungen, sich selbst wahrzunehmen und auf seine eigenen Bedürfnisse zu achten.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten
Ich bin ganz bei mir selbst: Mein Mitmachbuch für mehr Achtsamkeit
von Karima Stockmann
erschienen am 17. September 2018
Groh Verlag

Schlank mit Keto: Der 21-Tage-Kickstart nach dem Low-Carb-Prinzip von Marina Lommel

Schlank mit Keto: Der 21-Tage-Kickstart nach dem Low-Carb-Prinzip von Marina Lommel

Abnehmen gehört ja schon fast zum Standard-Vorsatz für das neue Jahr und auch ich hatte mir die Gewichtsreduktion schon an etlichen Silvesterabenden auf die Flagge geschrieben. Doch 2018 war ich tatsächlich konsequent. Zusätzlich zu einer Ernährungsumstellung (wesentlich weniger Kohlenhydrate, dafür mehr Gemüse) habe ich vier Monate lang nichts, aber auch wirklich gar nichts Süßes angerührt, keinen Tropfen Alkohol getrunken und auf Schweinefleisch verzichtet. Am Ende des Jahres habe ich 25 kg weniger auf die Waage gebracht.

Ich ernähre mich zwar immer noch Low-Carb, aber ich merke, dass ich ein wenig in alte Strukturen zurückgefallen bin, weswegen ich für 2019 einen neuen Antrieb brauche.

Keto habe ich das erste Mal bewusst bei KaptainRio auf kaptainrio.de wahrgenommen. Bei ihm habe ich auch das erste Mal von Marina Lommel gelesen, eben jener Ernährungswissenschaftlerin, die die Online-Plattform Foodpunk gegründet hat und die von Rio als Keto-Ikone bezeichnet wird.

Der Begriff Keto bzw. ketogene Ernährung ist schon seit geraumer Zeit in aller Munde, weswegen ich neugierig war, was dahinter steckt. Ketose ist ein Stoffwechselzustand, bei dem die Konzentration der Ketonkörper im Blut über den Normalwerten liegt. Die ketogene Ernährung bewirkt, dass dieser Zustand im Körper hervorgerufen wird. Mit wenig Kohlenhydraten, moderater Proteinmenge und einer durchgehend minimalen Insulinausschüttung können Fettsäuren aus dem Fettgewebe gelöst werden. Der Körper verlangt nicht nach Zucker und das Hungergefühl bleibt aus.

Mit dem Buch „Schlank mit Keto“ will die Autorin Marina Lommel  einen Weg zeigen, der sie persönlich aus der Heißhunger-Spirale geholt hat. Sie hat alles durch. Mit 14 wog sie 60 kg, sie stellte ihre Ernährung um und wog einige Jahre später nur noch 47 kg, was an ihrer Größe gemessen wohl immer noch in Ordnung war, wobei sie sich aber unwohl und schlapp fühlte. Sie ernährte sich wieder anders, nahm zu, fühlte sich wohl, aber der Körper war noch auf Unterversorgung eingestellt und spielte nicht mit, so dass die Gewichtszunahme nach einem Jahr 26 kg betrug.

Von ihren Erfahrungen und der Reaktion ihrer Umwelt berichtet Marina Lommel im Vorwort des Buches. Anschließend erklärt sie das Prinzip der ketogenen Ernährung, versorgt ihre Leser mit Hintergrundwissen und darüber, wie der Stoffwechsel umgestellt wird. Ergänzt wird dieser erste Teil des Buches durch mehrere Erfahrungsberichte.

Bevor die Autorin in die 21-Tage-Keto-Kickstart einsteigt, erläutert sie noch die richtige Vorbereitung und wirft einen Blick auf die Lebensmittel, hilfreich fand ich hier die Tabelle mit Do´s und Dont´s, so hatte ich alles auf einen Blick und musste nicht ständig in den Erläuterungen nachlesen.

Für den 21-Tage-Keto-Kickstart gibt es vorbereitete Rezepte, an die man sich halten sollte. Das finde ich sehr hilfreich, denn die Flut an Informationen musste ich erst einmal verarbeiten. Danach kann man mittels Baukasten-System selbst Rezepte entwickeln, was natürlich praktisch ist, weil man so besser auf die eigenen Vorlieben eingehen kann.

Für die Zeit nach dem Kickstart hat Marina Lommel noch allerlei Tipps parat zu Themen wie Intervallfasten, Cheat Days und Restaurantbesuchen.

Der zweite Teil des Buches besteht dann aus Rezepten zu Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Desserts und Grundrezepten, z.B. Saucen.

Dass die ketogene Ernährung funktionieren kann, habe ich bereits bei anderen erlebt und nun werde ich es auch selbst ausprobieren. Der Aufbau des Buches gefällt mir sehr gut und was für mich sehr wichtig war, Marina Lommel hat alles sehr verständlich erklärt. Fragen sind keine offen geblieben, es kann also los gehen.

Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Schlank mit Keto
von Marina Lommel
erschienen am 10. Dezember 2018
bei Südwest Verlag

Mami braucht ’nen Drink: Tagebuch einer erschöpften Mutter von Gill Sims

Mami braucht 'nen Drink; Tagebuch einer erschöpften Mutter; Gill Sims

Kurzfazit

Schon auf der ersten Seite konnte ich mich mit Ellen identifizieren, auch später beschreibt Gill Sims immer wieder Situationen, die mir nur zu bekannt vorkommen – ein Buch, das auf unterhaltsame Art aufzeigt, dass wir Eltern nur die besten Absichten haben und unsere Familien im Grunde völlig normal sind, weil hinter anderen Haustüren auch nicht alles Gold ist, was glänzt.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Ellen ist Ende 30 und hat Probleme mit dem älterwerden. Sie arbeitet an vier Tagen in der Woche im IT-Bereich und ist mit dem Architekten Simon verheiratet. Die beiden haben zwei Kinder. Das Familienleben erschöpft Ellen regelmäßig und den perfekten Müttern, deren Familienleben daraus besteht, die richtige Nanny einzustellen, geht sie aus dem Weg.

Am Ende des Tages beschreibt sie auf äußerst humorvolle Art von ihren Erlebnissen und Problemen und genehmigt sich dabei ein Glas Wein. Eines Tages hat sie eine Idee, von der sie überzeugt ist, dass sie das Leben gestresster Mütter erträglicher machen wird.


Meine Gedanken zum Buch

Die Autorin hat mit Ellen eine Protagonistin geschaffen, die für ihre Kinder alles tun würde, die ihre Familie zusammenhält, die sich und ihre eigenen Bedürfnisse zurückstellt und dadurch an manchen Tagen auf der Strecke bleibt. Ellen schreibt Tagebuch und gewährt uns dadurch Einblick in ihre Familienwelt. Schon auf der ersten Seite konnte ich mich mit ihr identifizieren, als sie sich zu Beginn des neuen Schuljahres vornimmt, eine durchorganisierte Mutter zu sein, die alles perfekt und richtig machen wird. Diese Vorsätze kenne ich und dann scheitert die Umsetzung an der Realität. Auch später beschreibt Gill Sims immer wieder Situationen, die mir nur zu bekannt vorkommen. und ich kann mir gut vorstellen, dass jede berufstätige Mutter in diesem Buch Parallelen zum eigenen Familienleben findet.

Dass der Alkohol in diesem Buch eine größere Rolle einnimmt, lässt der Titel bereits vermuten. Ellen genehmigt sich sich gerne ein Glas Wein… oder manchmal auch zwei oder drei. Hin und wieder tut sie das alleine, auch mal in Gesellschaft ihres Mannes, bevorzugt aber mit ihren besten Freunden. Diese Clique habe ich schnell liebgewonnen, dess es ist die Sorte Mensche, bei denen man sich auskotzen, mit denen man über Gott und die Welt lästern kann und die bedingungslos hinter einem steht.

Muss man sich als Leser darüber Gedanken machen, dass die Charaktere mit schöner Regelmäßigkeit zum Alkohol greifen? Mit dem nötigen Abstand müsste man das wohl, ja. Beschönigt der Roman den Genuss von Alkohol? Auch das mag sein. Dennoch hatte ich oftmals ein dickes Grinsen im Gesicht, weil mich die humorvolle Geschichte perfekt unterhalten konnte. Wie ich oben schon angeführt habe, konnte ich mein Verhalten, meine Gedanken, einen Teil von mir selbst in diesem Buch wiederfinden. Genau das macht den Charme aus. Trotzdem habe ich nach dem Lesen dieses Buches nicht das Gefühl, mir täglich Alkohol zuführen zu müssen, um dem Leben gewachsen zu sein.

Nun hat Ellen ja diese Idee, die das Leben gestresster Mütter erträglicher machen soll. Darüber möchte ich gar nicht viel schreiben, denn ich möchte den Überraschungseffekt nicht vorweg nehmen. Ich fand die Idee grandios und war froh, dass ich vorab keine Rezension gelesen hatte, die das „Geheimnis“ bereits verraten hätte.

Soweit, so gut, der Roman hat aber aus meiner Sicht auch zwei Minuspunkte, die ich nicht verschweigen will. Teilweise hatte die Geschichte ihre Längen, so dass ich den einen oder anderen Abschnitt nur quer gelesen habe und das Ende hat mich unbefriedigt zurückgelassen. Das war viel zu Ernst, vielleicht war es das notwendige Tüpfelchen auf dem i, um Ellen als wunderbaren, großherzigen und perfekten Menschen darzustellen, aber das wäre gar nicht nötig gewesen und da hat mir schlichtweg die Leichtigkeit gefehlt.

Ein Buch, dass auf humorvolle Art aufzeigt, dass wir Eltern nur die besten Absichten haben und unsere Familien im Grunde völlig normal sind, weil hinter anderen Haustüren auch nicht alles Gold ist, was glänzt.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Mami braucht ’nen Drink: Tagebuch einer erschöpften Mutter
von Gill Sims
erschienen am 10. August 2018
im Eisele Verlag


Weitere Meinungen zum Buch

Ich habe es schon wieder getan

Ihr sagt mir immer wieder, dass ihr Spaß habt, deswegen geht Daggis Buch-Challenge auch 2019 weiter – wir starten Runde 6.

Bitte habt nach wie vor Verständnis, wenn die Auswertungen verzögert erfolgen. Ich gebe mir Mühe, immer zeitnah auszuwerten, aber es wird nicht besser werden, denn berufliche Veränderungen und damit verbundene Fortbildungen schränken mich zeitlich in den nächsten Monaten noch stärker ein.


Es folgt – wieder einmal – viel Text, aber wenn Ihr alles durch lest, dann dürften eigentlich keine Fragen mehr offen sein.

  • Start ist am 01. Januar 2019, die Challenge endet am 31. Dezember 2019, Nachmeldungen sind bis 10. Januar 2020 möglich.
  • Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular.

  • Der Einstieg ist jederzeit möglich, es zählen aber nur die Bücher, die ab dem Zeitpunkt der Anmeldung gelesen werden.
  • Ihr dürft die Challenge gerne bewerben und auf eurem Blog darüber berichtet, damit wieder viele Buchbegeisterte teilnehmen. Das Logo dürft Ihr gerne verwenden, bitte ladet es euch HIER herunter.
  • Zu jedem Buch muss eine Rezension oder zumindest ein Lese-Eindruck geschrieben werden.
  • Es wird ein Formular geben, in das ihr die gelesenen Bücher bitte eintragen werdet. Das Formular findet ihr ganz unten auf dieser Seite!
  • Pro Monat (so ist der Plan) werde ich einen Artikel veröffentlichen und eine Datei in den jeweiligen Artikel einfügen, der ihr die Bücher und Links entnehmen könnt.
  • Es gibt 60 Aufgaben. Jede Aufgabe kann nur einmal während der Challenge und pro Buch kann nur eine Aufgabe erfüllt werden.
  • Die Reihenfolge, in der ihr die Aufgaben erledigt, bleibt euch überlassen.
  • Statt eines Buches dürft ihr natürlich auch Hörbücher und eBooks für die Challenge heranziehen.
  • Darüber hinaus könnt ihr auch gerne Bücher mit in diese Challenge übernehmen, die ihr auch für eine andere Challenge verwendet.
  • Am Ende der Challenge gibt es dann eine Auswertung und ich verlose einige Bücher / Hörbücher unter allen Teilnehmern, die mindestens 24 Aufgaben erfüllt haben. Wer mehr Aufgaben „erarbeitet“, erhöht seine Chancen!
    • bei mindestens 24 Aufgaben zwei Lose
    • bei mindestens 36 Aufgaben drei Lose
    • bei mindestens 48 Aufgaben vier Lose
    • wer alle 60 Aufgaben erfüllt, erhält sechs Lose

Ich würde mir wünschen, dass ihr euch gegenseitig auf euren Blogs besucht. Das ist natürlich keine Verpflichtung und manchmal hat man auch einfach keine Zeit, aber ihr wisst ja alle, dass unsere Blogs von Besuchern und Kommentaren leben, daher wäre das eine schöne Sache, wenn jeder sich wenigstens ein bisschen mit einbringen würde.


  • Die Aufgaben

Formulierungen zu Autoren, Protagonisten usw. dürfen immer auf die männliche oder weibliche Person bezogen werden! Für die Challenge können nicht nur Bücher, sondern auch eBooks und Hörbücher herangezogen werden.

Ein Buch / eBook / Hörbuch

  1. mit einem Cover in blau oder lila
  2. mit einem Cover in rosa oder rot
  3. mit einem Cover in grün oder türkis
  4. mit einem Cover in gelb oder orange
  5. mit einem Cover in schwarz oder weiß
  6. mit einem Tier auf dem Cover
  7. mit einer Pflanze auf dem Cover
  8. mit einem Getränk auf dem Cover
  9. mit einem Lebensmittel auf dem Cover
  10. mit einem bekannten Motiv auf dem Cover (z.B. Sehenswürdigkeit, bekannte Skyline…)
  11. rund um Weihnachten oder Winter im Titel oder auf dem Cover
  12. rund um Frühling oder Ostern im Titel oder auf dem Cover
  13. rund um Sommer oder Urlaub im Titel oder auf dem Cover
  14. rund um den Herbst im Titel oder auf dem Cover
  15. rund um die sieben Todsünden im Titel -> Hochmut (auch Stolz, Übermut), Geiz (auch Habgier), Neid (auch Eifersucht), Zorn (auch Wut, Rachsucht), Wollust, Völlerei (auch Maßlosigkeit), Trägheit
  16. mit einem der vier Elemente im Titel oder auf dem Cover -> Feuer, Wasser, Luft, Erde
  17. mit etwas, was man am Himmel findet im Titel oder auf dem Cover -> Sonne, Mond, Sterne, Wolke, Regenbogen
  18. mit einem Tierkreiszeichen im Titel oder auf dem Cover-> Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann, Fische
  19. mit einem Edelmetall im Cover oder auf dem Titel -> Gold, Silber, Platin, Kupfer usw. und auch wenn es kein echtes Edelmetall ist, darf Bronze verwendet werden
  20. mit einer Zahl im Titel
  21. mit einem einzelnen Buchstaben im Titel oder im Namen des Autoren (Initialen)
  22. mit einem Palindrom im Titel (Wort, das auch rückwärts gelesen einen Sinn ergibt)
  23. mit einer Verneinung im Titel (nein, kein, nicht, nie, niemand…)
  24. das aus mehr als einer Perspektive erzählt wird
  25. das in mehr als einer Zeitebenen spielt
  26. das verfilmt wird oder wurde
  27. das mit einem Cliffhanger endet
  28. dessen Ende dir nicht gefallen hat
  29. in dem Film, TV, Kino eine Rolle spielen
  30. in dem Politik oder Religion eine Rolle spielen
  31. in dem Musik oder Kunst eine Rolle spielen
  32. in dem Gesundheit, Krankheit oder Tod eine Rolle spielen
  33. aus dem Bereich Krimi oder Thriller
  34. aus dem Bereich Kinder- oder Jugendbuch
  35. aus dem Bereich Sachbuch oder Biografie
  36. aus dem Bereich Klassiker
  37. aus dem Bereich Frauenroman (auch Erotik)
  38. das in der Schweiz, Österreich oder Liechtenstein spielt
  39. das in England, Schottland, (Nord-)Irland, Wales spielt
  40. das nicht in Europa oder den USA spielt
  41. das in Skandinavien spielt
  42. das in Deiner Region spielt
  43. in dem der Protagonist irgendetwas lernt (Instrument, Sprache, Studium, Beruf o.ä.)
  44. in dem der Protagonist eine Reise unternimmt
  45. in dem der Protagonist sich auf einer Insel befindet
  46. in dem der Protagonist sich an einem Schauplatz befindet, den Du selbst schon besucht hast
  47. eines Autors aus deiner Region
  48. eines Autors, von dem Du noch kein Buch gelesen hast
  49. eines Autors, der nicht aus Deutschland, Großbritannien oder den USA stammt
  50. eines Autors, der die gleichen Initialen hat, wie Du (Initialen dürfen auch gedreht werden. d.h. meine Initialen sind D.C., ich darf auch einen Autor heranziehe, dessen Initialen C.D. sind)
  51. eines Autors, der irgendwo auf der Liste der meistverkauften Belletristikbücher in Deutschland auf Wikipedia zu finden ist
  52. das Dir geschenkt wurde oder das Du gewonnen hast
  53. das du vor dem Erscheinungsdatum lesen durftest
  54. das vor 2015 erschienen ist
  55. das schon mindestens ein Jahr auf deinem SuB liegt
  56. das signiert ist
  57. das bereits ein anderer Teilnehmer der Challenge gelesen hat (bitte dessen Rezension verlinken)
  58. das du schon einmal abgebrochen hast
  59. aus einem öffentlichen Bücherschrank
  60. das jemand für dich bestimmt hat – du wählst drei bis fünf Bücher aus und lässt deine Leser abstimmen, welches du lesen sollst

Und ganz zum Schluss noch etwas in eigener Sache:

Anlässlich meines 10. Blog-Geburtstags im kommenden Jahr reist mein „Freundebuch für Erwachsene“ ein Jahr lang quer durchs Land und sogar ins benachbarte Ausland.

Alle, die sich mir verbunden fühlen, sind eingeladen, an meiner Aktion Freundealarm teilzunehmen.