Schlagwort-Archive: Daggis Buch-Challenge 2019

Daggis Buch-Challenge – I. Quartal 2019

Als Ergänzung zu den Monatsauswertungen habe ich auch die Ergebnisse des ersten Quartals zusammengefasst.


Insgesamt waren 38 Teilnehmer angemeldet, von denen 24 im ersten Quartal mindestens eine Rezension eingereicht haben.

Zwischen Januar und März 2019 wurden 368 Rezensionen über das Formular gemeldet.


Es gibt tatsächlich Teilnehmer, die nach nur drei Monaten bereits die Hälfte oder fast die Hälfte aller Aufgaben erledigt haben:


Die Autoren, die am häufigsten rezensiert wurden, sind

  • Cassandra Clare, insgesamt acht Mal gelesen von Lena, Nicole und Vikky
  • Dank Nicole, Vikky und Aglaya ist Sarah J. Maas fünf Mal mit dabei
  • Abbi Glines, hier hat Vikky vier Mal zugegriffen, vier Mal wurde auch Jens Henrik Jensen rezensiert und zwar von Pat und Sabienes, Chrissy hat gleich vier Bücher von Kerstin Gier gelesen und Pink Anemone, Aglaya und Chrissy verhelfen Stephen King auf einen der vorderen Plätze.

Mit acht eingereichten Rezensionen dürfte es nicht weiter verwunderlich sein, dass Cassandra Clare eines der meist rezensierten Bücher stellt, nämlich City of Bones.

Erfreulicherweise kann hier ein deutscher Autor gleichziehen, auch Linus Geschkes „Tannenstein“ ist auf Platz 1 der meist rezensierten Bücher im ersten Quartal 2019 und dafür zeichnen sich Angi, buch-leben und Pink Anemone verantwortlich.


Die beliebtesten Aufgaben im I. Quartal waren

    1. Nr. 48 (Buch eines Autors, von dem Du noch kein Buch gelesen hast) 18 mal, u.a. von
    2. Nr. 24 (Buch eines Autors, das aus mehr als einer Perspektive erzählt wird) 15 mal u.a. von
    3. Nr. 44 (Buch, in dem der Protagonist eine Reise unternimmt) iund 53 (Buch, das Du vor dem Erscheinungsdatum lesen durftest) je 12 mal, u.a. von

Im I. Quartal wurden 41 Rezensionen als Selfpublisher markiert, hier war Daggi mit 10 Büchern am Aktivsten.

Bislang kristallisiert sich noch kein SP-König oder keine SP-Queen heraus. Die Selfpublisher, die bislang am meisten rezensiert wurden, sind

  • Anja Saskia Beyer (Aglaya und BuchBria)
  • Jo Berger (Daggi und Kerstin)
  • Margret Kindermann (Monerl und Pink Anemone)
  • Martin Krist (Monerl)

Das meist rezensierte SP-Buch im I. Quartal 2019 war „Und Dein Leben, Dein Leben“ von Magret Kindermann.


Es gibt immer wieder Teilnehmerinnen, die in meinen Auswertungen selten oder gar nicht verlinkt werden, weil sie keinen Mainstream lesen, kein total angesagtes Genre oder nicht so viele Selfpublisher zur Hand nehmen und daher bei den Auswertungen eher weniger verlinkt werden. In dieser Auswertung gilt das für zwei Teilnehmerinnen:

  • Alexandra von Stadt Land Lesen hat ein Buch gelesen, von dem ich weiß, dass es für sie einen regionalen Bezug gibt. Alfred Döblin: Meine Adresse ist Saargemünd, ein Buch über Zeugnisse des deutschen Schriftstellers, der unter anderem für Wallenstein und Berlin. Alexanderplatz bekannt wurde.
  • Julia hat sich im ersten Quartal drei Bücher aus der Rockstar-Reihe von Teresa Sporrer vorgenommen und diese bewertet. Ihre Buchbewertungen findet man nicht nur auf Inas Little Bakery, sondern auch bei Lovelybooks und Goodreads.

Die bislang zur Challenge eingereichten Rezensionen habe ich einmal nach Teilnehmer und einmal nach Autor sortiert, viel Spaß beim Stöbern.

Daggis Buch-Challenge – Auswertung März 2019

Die Auswertungen für Januar und Februar sind veröffentlicht, nun folgt der März.

  • Bis Ende März waren insgesamt 38 Teilnehmer angemeldet, von denen 24 mindestens eine Rezension eingereicht haben, insgesamt sind wir im März auf 131 Rezensionen gekommen.
  • Davon stammen jeweils 11 von Angi, Pink Anemone und Vikky, 12 von Chrissy und 14 von Daggi.
  • Die meist rezensierten Autoren im März waren Cassandra Clare, die sechs Mal von Vikky gelesen wurde, Laini Taylor, die drei Mal von Chrissy gelesen wurde und Klaus-Peter Wolf, der 3 x von Chrissy und Thea gelesen wurde.
  • Das meist rezensierte Buch im März war Liebes Kind von Romy Hausmann, gelesen von Manuela und Sarah.
  • Die beliebtesten Aufgaben im März waren
    • Nr. 53 (Buch, das du vor dem Erscheinungsdatum lesen durftest) wurde gleich sieben Mal gelesen, u.a. von Aglaya, Ela, Lena, Miss Pageturner und Nicole erledigt
    • Nr. 24 (aus mehr als einer Perspektive erzählt) wurde sechs Mal erledigt – u.a. buch-leben, Monerl und PhantasieKonfetti
    • und Nr. 7 (Buch mit einer Pflanze auf dem Cover) und Nr. 10 (Buch mit einem bekannten Motiv auf dem Cover) jeweils fünf Mal, unter anderem von Julia
  • Im März wurden 21 Rezensionen als Selfpublisher markiert, hier waren Daggi mit neun Büchern am aktivsten. Da aber jeder SP nur einmal rezensiert wurde, ist hier in diesem Monat kein Autor herausgestochen.

Eine Aufstellung aller im März eingereichten Rezensionen findet ihr unter diesem Link.

Daggis Buch-Challenge – Auswertung Februar 2019

Die Auswertung vom Januar habt ihr hoffentlich bereits entdeckt, nun kommt auch der Februar.

Teilnehmer:

  • Im Februar wurden 115 Rezensionen eingereicht.
  • Jeweils 10 davon sind von Daggi und Jasmin und jeweils 9 von Angi, Julia und Nicole.
  • Die meist rezensierte Autorin im Februar war Sarah Morgan mit drei Büchern, die jeweils von Vikky rezensiert wurden.
  • Die meist rezensierten Bücher waren
    • Cainstorm Island Der Gejagte von Marie Golien (Nicole und Sarah)
    • Deine letzte Lüge von Clare Mackintosh (Sarah und Julia)
    • Tannenstein von Linus Geschke (Angi und Jasmin)
  • Die beliebtesten Aufgaben im Februar waren
  • Im Februar wurden 12 Rezensionen als Selfpublisher markiert, hier waren Aglaya, BuchBria, Daggi und Monerl mit je zwei Rezensionen am aktivsten. Da aber jeder SP nur einmal rezensiert wurde, ist hier kein Autor hervorgestochen, zumindest in diesem Monat.

Hier findet ihr eine Aufstellung aller im Februar eingereichten Rezensionen.

Sobald ich den März fertig habe, wird es auch eine Quartalsauswertung geben.

Daggis Buch-Challenge – Auswertung Januar 2019

Es wird langsam Zeit, dass ich euch die ersten Auswertung en präsentiere, schließlich ist das erste Quartal des Jahres bereits um. Bitte entschuldigt, dass es etwas länger gedauert hat, aber das Lernen für meine Prüfung hat viel Zeit in Anspruch genommen, weswegen ich einige Wochen kürzer treten musste, was den Blog betrifft.

  • Bis Ende Januar waren insgesamt 37 Teilnehmer angemeldet, von denen 23 mindestens eine Rezension eingereicht haben, insgesamt sind wir im Januar auf 122 Rezensionen gekommen.
  • 15 stammen von Nicole, 14 von Chrissy, 12 von Vikky und 11 von Monerl.
  • Die meist rezensierten Autoren im Januar waren Sarah J. Maas  (Nicole und Vikky) und Kerstin Gier (Chrissy) mit jeweils vier Büchern, sowie Jens Henrik Jensen (Pat) und P.C. und Kristin Cast (Chrissy)  mit jeweils drei Büchern.
  • Erstaunlicherweise gab es kein einziges Buch, das doppelt rezensiert wurde.
  • Die beliebtesten Aufgaben im Januar waren
  • Im Januar wurden 9 Rezensionen als Selfpublisher markiert, hier waren Nicole, Monerl und Lena am aktivsten. Da aber jeder SP nur einmal rezensiert wurde, ist hier kein Autor hervorgestochen im Januar.

Eine Aufstellung aller im Januar eingereichten Rezensionen findet ihr unter diesem Link.

Das war der Januar in Kürze, der Februar folgt noch in der kommenden Woche.

Ich bin ganz bei mir selbst: Mein Mitmachbuch für mehr Achtsamkeit von Karima Stockmann

Ich bin ganz bei mir selbst: Mein Mitmachbuch für mehr Achtsamkeit von Karima Stockmann

Fällt es euch schwer, NEIN zu sagen, wenn jemand etwas von euch möchte? Habt ihr das Gefühl, selbst zu kurz zu kommen? Habt ihr eine lange To-Do-Liste?

„Ich bin ganz bei mir selbst“ ist ein Eintragbuch und ein Leitfaden auf dem Weg zu mehr Achtsamkeit mit Texten, Übungen und Platz für eigene Eintragungen. Zur Unterstützung im Alltag sind ausgewählte Übungen aus dem Buch auch online verfügbar.

Mittels eigener Eintragungen bietet sich dem Leser beispielsweise die Möglichkeit, sich bewusst zu machen, was ihn daran hindert, mehr auf sich zu achten. Zur Verdeutlichung; auf einer der ersten Seite wird gefragt „Wer oder was hält dich häufig davon ab, dir solche Glücksmomente zu gönnen?“ Als Leser ist man dadurch „gezwungen“, sich mit der Thematik eingehender auseinanderzusetzen.

Nicht nur das Cover ist schön gestaltet, auch im Innenteil sind tolle Fotos mit Zitaten zu entdecken. Gut gefallen haben mir auch die Hilfestellungen wie zum Beispiel die Trickkiste, Ideen, die sich einfach in den Alltag einbinden lassen

„Ich bin ganz bei mir selbst“ sind mehr als 140 Seiten abwechslungsreiche Anregungen, sich selbst wahrzunehmen und auf seine eigenen Bedürfnisse zu achten.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten
Ich bin ganz bei mir selbst: Mein Mitmachbuch für mehr Achtsamkeit
von Karima Stockmann
erschienen am 17. September 2018
Groh Verlag

Schlank mit Keto: Der 21-Tage-Kickstart nach dem Low-Carb-Prinzip von Marina Lommel

Schlank mit Keto: Der 21-Tage-Kickstart nach dem Low-Carb-Prinzip von Marina Lommel

Abnehmen gehört ja schon fast zum Standard-Vorsatz für das neue Jahr und auch ich hatte mir die Gewichtsreduktion schon an etlichen Silvesterabenden auf die Flagge geschrieben. Doch 2018 war ich tatsächlich konsequent. Zusätzlich zu einer Ernährungsumstellung (wesentlich weniger Kohlenhydrate, dafür mehr Gemüse) habe ich vier Monate lang nichts, aber auch wirklich gar nichts Süßes angerührt, keinen Tropfen Alkohol getrunken und auf Schweinefleisch verzichtet. Am Ende des Jahres habe ich 25 kg weniger auf die Waage gebracht.

Ich ernähre mich zwar immer noch Low-Carb, aber ich merke, dass ich ein wenig in alte Strukturen zurückgefallen bin, weswegen ich für 2019 einen neuen Antrieb brauche.

Keto habe ich das erste Mal bewusst bei KaptainRio auf kaptainrio.de wahrgenommen. Bei ihm habe ich auch das erste Mal von Marina Lommel gelesen, eben jener Ernährungswissenschaftlerin, die die Online-Plattform Foodpunk gegründet hat und die von Rio als Keto-Ikone bezeichnet wird.

Der Begriff Keto bzw. ketogene Ernährung ist schon seit geraumer Zeit in aller Munde, weswegen ich neugierig war, was dahinter steckt. Ketose ist ein Stoffwechselzustand, bei dem die Konzentration der Ketonkörper im Blut über den Normalwerten liegt. Die ketogene Ernährung bewirkt, dass dieser Zustand im Körper hervorgerufen wird. Mit wenig Kohlenhydraten, moderater Proteinmenge und einer durchgehend minimalen Insulinausschüttung können Fettsäuren aus dem Fettgewebe gelöst werden. Der Körper verlangt nicht nach Zucker und das Hungergefühl bleibt aus.

Mit dem Buch „Schlank mit Keto“ will die Autorin Marina Lommel  einen Weg zeigen, der sie persönlich aus der Heißhunger-Spirale geholt hat. Sie hat alles durch. Mit 14 wog sie 60 kg, sie stellte ihre Ernährung um und wog einige Jahre später nur noch 47 kg, was an ihrer Größe gemessen wohl immer noch in Ordnung war, wobei sie sich aber unwohl und schlapp fühlte. Sie ernährte sich wieder anders, nahm zu, fühlte sich wohl, aber der Körper war noch auf Unterversorgung eingestellt und spielte nicht mit, so dass die Gewichtszunahme nach einem Jahr 26 kg betrug.

Von ihren Erfahrungen und der Reaktion ihrer Umwelt berichtet Marina Lommel im Vorwort des Buches. Anschließend erklärt sie das Prinzip der ketogenen Ernährung, versorgt ihre Leser mit Hintergrundwissen und darüber, wie der Stoffwechsel umgestellt wird. Ergänzt wird dieser erste Teil des Buches durch mehrere Erfahrungsberichte.

Bevor die Autorin in die 21-Tage-Keto-Kickstart einsteigt, erläutert sie noch die richtige Vorbereitung und wirft einen Blick auf die Lebensmittel, hilfreich fand ich hier die Tabelle mit Do´s und Dont´s, so hatte ich alles auf einen Blick und musste nicht ständig in den Erläuterungen nachlesen.

Für den 21-Tage-Keto-Kickstart gibt es vorbereitete Rezepte, an die man sich halten sollte. Das finde ich sehr hilfreich, denn die Flut an Informationen musste ich erst einmal verarbeiten. Danach kann man mittels Baukasten-System selbst Rezepte entwickeln, was natürlich praktisch ist, weil man so besser auf die eigenen Vorlieben eingehen kann.

Für die Zeit nach dem Kickstart hat Marina Lommel noch allerlei Tipps parat zu Themen wie Intervallfasten, Cheat Days und Restaurantbesuchen.

Der zweite Teil des Buches besteht dann aus Rezepten zu Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Desserts und Grundrezepten, z.B. Saucen.

Dass die ketogene Ernährung funktionieren kann, habe ich bereits bei anderen erlebt und nun werde ich es auch selbst ausprobieren. Der Aufbau des Buches gefällt mir sehr gut und was für mich sehr wichtig war, Marina Lommel hat alles sehr verständlich erklärt. Fragen sind keine offen geblieben, es kann also los gehen.

Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Schlank mit Keto
von Marina Lommel
erschienen am 10. Dezember 2018
bei Südwest Verlag