Schlagwort-Archive: Das Fest

Das besondere Live-Gefühl

Burgh

Day 20 – Concerts you have attended

Musik ist eben ganz anders, wenn sie live ist. Bevor Ihr jetzt erfahrt, welche Bands und Sänger ich schon live erlebt habe, möchtet ich noch einmal darauf hinweisen, dass ich einen sehr bunt gemischten Musikgeschmack habe :D

An einigen Konzerte kann ich mich vermutlich schon gar nicht mehr erinnern ;)

  • Das Erste jedenfalls war Ende der 80er oder Anfang der 90er Jahr ein Konzert von Inner Circle in einer kleinen Dorfsporthalle in der Nähe von Freiburg. Damals gab es noch kein Rauchverbot und noch dazu waren alle Fenster mit schwarzen Tüchern verhängt gewesen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in dieser Halle nicht nur Zigaretten geraucht worden waren….
  • Das Selbe behaupte ich auch über ein Konzert der Toten Hosen in Freiburg Anfang / Mitte der 90er Jahre. Daran erinnere ich mich noch gut, weil mir durch die “schlechte Luft” so übel wurde, dass ich die Hälfte des Konzertes an der Rampe für die Rollstuhlfahrer gesessen bin ;)
  • In den letzten Jahren habe ich Xavier Naidoo (2009) in der SAP Arena Mannheim erlebt.
  • Mindestens zehn Mal habe ich PUR live gesehen, zuletzt 2011 in Ludwigshafen.
  • Chris de Burgh (2011) in der SAP Arena in Mannheim, da mag jetzt der eine oder andere ein bisschen die Augen verdrehen, die Tickets hatte ich gewonnen, weil ich dachte, so einen echten Weltstar – und das ist Chris de Burgh zweifelsohne – das muss ein tolles Erlebnis sein und das war es auch, richtig gigantisch, hätte ich nie erwartet
  • DAS FEST in Karlsruhe mit Kettcar und Sportfreunde Stiller (2013)
  • Im März diesen Jahres war ich zum vierten Mal bei Dieter Thomas Kuhn.
  • Für Mai habe ich meinen nächsten Konzertbesuch geplant, dann treten The Baseballs in der Kammgarn in Kaiserslautern auf und für Ende Juli haben wir wieder den Besuch von DAS FEST in Karlsruhe eingeplant, denn zum 30-jährigen Jubiläum kommen The BossHoss und Jupiter Jones. Es ist zwar noch nicht bekannt, welche Band an welchem Tag spielt, aber bei den Ticketpreisen müssten wir uns wirklich überlegen, ob wir nicht an zwei Tagen hinfahren, die 100 km sind ja eigentlich keine Strecke.

Sportfreunde Stiller – Das FEST 2013 – Karlsruhe

P1140844

2011 bin ich im Internet zum ersten Mal auf Das FEST” in Karlsruhe gestoßen, damals hatten “Clueso” und “Wir sind Helden” gespielt und ich hatte ebenfalls über unseren Besuch berichtet.

Vor zwei Jahren haben wir uns ausschließlich im kostenlosen Kultur- und Kinderbereich aufgehalten, dort gab es mehrere Bühnen, viele Stände mit Spielen, Infos und Bastelangeboten. Das Spielmobil für die Kinder war der absolute Renner, so viele Angebote, bei denen sich hunderte Kinder stundenlang beschäftigen konnten. Wir hatten keine Karten für die Hauptbühne und konnten nur einen kurzen Blick erhaschen, haben dann aber auch beschlossen, dass das einfach zu heftig ist mit vier kleinen Kindern und nur zwei Erwachsenen, hier ein Schnappschuss vom sogenannten “Hügel”, vielleicht versteht Ihr, was ich meine ;)

2012 waren wir dann an der Ostsee, als Das FEST lief und als ich im Frühjahr entdeckt habe, wer 2013 mit dabei sein wird (Sportfreunde Stiller, Söhne Mannheims, Bosse und viele andere), war sofort klar, dass ich wieder nach Karlsruhe fahren werde. Da meine Kids die Lieder der Sportfreunde gerne hören, war somit auch geklärt, dass wir uns eine Karte für den Freitag holen würden. Die Tageskarten kosten übrigens schlappe 5 EUR und bei dem, was dann geboten wird, kann ich dann auch getrost 4 EUR für ein kleines Bier ausgeben.

Neben den Sportfreunden Stiller haben am 1. Festivaltag auch Run Liberty Run, Triggerfinger und Kettcar. Da eine Freundin, die mich begleiten wollte, kurzfristig abgesagt hatte, haben die Kids beschlossen, dass wir auf ihren Papa warten, der an diesem Tag lange Vorlesung hatte. Dadurch sind wir nicht mehr rechtzeitig zu Kettcar angekommen, haben einige Lieder auf dem Weg vom Parkplatz aufs Festivalgelände und dort dort angekommen gehört, aber rückblickend war es auf jeden Fall besser, dass ein Erwachsener pro Kind dabei war, das Gedränge war nämlich megaheftig. Es werden an den drei Tagen über 200.000 Leute erwartet (2012 waren es 237.000), Ihr könnt Euch also vorstellen, was da los war.

Eigentlich hatte ich vor, ziemlich außen stehen zu bleiben, damit die Kids keine Panik bekommen, nur leider hätten sie dann überhaupt nichts von der Bühne gesehen und nicht mal auf die Leinwand schauen können. Also haben wir es riskiert und sind in die Menge hinein gelaufen, wo wir glücklicherweise auf ein Sani-Zelt gestoßen sind. Die Kinder (nicht nur unsere) durften dort freundlicherweise auf die Seitengitter des Zeltes sitzen, waren so “über” dem Gedränge, bekamen gut Luft und hatten einen guten Blick auf die Bühne. Die Leute um uns herum habe ich vorher gefragt, ob sie noch was sehen und entsprechend freundlich haben sie reagiert :)

Um Punkt 21 Uhr traten dann die Sportfreunde Stiller auf und es war einfach nur genial. Gegen halb elf spielten sie ihren letzten Song, die Kinder sind völlig aufgedreht zum Auto zurück gelaufen und saßen kaum in ihren Sitzen, als sie auch schon tief und fest geschlafen haben ;-)

Fazit: Trotz allem Stress, der Hektik, dem Gedränge wollen wir Das FEST auch 2014 besuchen, da findet es übrigens zum 30. Mal statt.

P1040929

P1040902

P1040925

Unser Besuch bei “Das Fest” und “Findelkind”

Ich hatte ja bereits berichtet, dass wir zu DAS FEST nach Karlsruhe wollten und wir haben es auch geschafft und waren am dritten Tag, dem Sonntag, auf dem Festivalgelände.

Es war unser erster Besuch auf DAS FEST, aber mit Sicherheit nicht der Letzte. Wahnsinn, was da alles geboten wurde. Zwei Bühnen im kostenlosen Bereich, viele Infostände mit Spielen, Infos und Bastelangeboten. Das Spielmobil für die Kinder war der absolute Renner, so viele Angebote, bei denen sich hunderte Kinder stundenlang beschäftigen konnten…

Mitgebracht haben wir auch etwas, denn natürlich waren wir auch am Stand von Findelkind. Dort haben wir die Armbändchen für die Kinder gekauft.

Die Findelkind-Armbänder geben Eltern und Kindern Sicherheit, weil man auf der Innenseite die Handynummer der Eltern vermerken kann und wenn das Kind doch mal verloren gehen sollte, wovor ja viele Eltern Angst haben, dann können so die Eltern benachrichtigt werden.