Schlagwort-Archive: Deutschland365

Düstere Rache von Sandra Hausser

Düstere Rache
Rhein-Main-Krimi 3
von Sandra Hausser
erschienen am 02. Juli 2018
bei Midnight by Ullstein


bereits gelesen


  • Die Protagonistin und ihre Geschichte

Hannah Bindhoffer hat sich vor vier Jahren von Hamburg ins Rhein-Main-Gebiet versetzen lassen. Aus dem ersten beiden Bänden wurde zumindest im Ansatz ersichtlich, warum sie räumlichen Abstand zu einem Kollegen und zum ehemaligen Lebensgefährten gesucht hat.

Jens „Hardy“ Hartmann ist seither der Partner an ihrer Seite und die beiden sind ein eingespieltes Team. Seinen Spitznamen verdankt Hardy der Tatsache, dass er beharrlich seine Meinung vertritt, dennoch ist er offen für Hannahs Vorgehensweise, die gefühlsbetonter agiert als er.

Verbal stehen die beiden sich in nichts nach. Sie bieten mit ihren Wortgefechten einen unterhaltsamen Kontrast zu ihre Fällen.

Im dritten Band wird es persönlich. Hannah Bindhoffer ist auf der Rückfahrt von einem Besuch bei ihren Eltern in Hamburg, als sie auf der Autobahn von einem anderen Fahrzeug geschnitten wird. Während sie eingeklemmt auf die Rettungskräfte wartet, entdeckt sie in ihrem Wagen eine Zeitbombe – die Explosion überlebt sie mit viel Glück. Doch der Täter ist noch nicht mit ihr fertig, weswegen sich Hardy und ihr Chef in die Ermittlungen hineinknien und gleichzeitig versuchen, Hannah zu schützen.


  • Meine Gedanken zum Buch

Die Krimiserie von Sandra Hausser spielt zwischen Mainz und Frankfurt, einer Gegend, die ich zumindest vom Durchfahren gut kenne. Mir gefällt, dass Sandra Hausser heimatbezogen agiert und z.B. Straßen und Firmen einfließen lässt, die man tatsächlich dort findet, wo die Autorin sie einbaut.

Sandra Hausser lässt zwei Fälle parallel laufen. Durch den Mordversuch an der Protagonistin erfährt man das ganze Ausmaß dessen, was Hannah dazu veranlasst hat, sich von Hamburg ins Rhein-Main-Gebiet versetzen zu lassen. Und auch der zweite Fall hat es in sich, denn Cetin und Axel, die den Fall übernommen haben, sind auf sich alleine gestellt, während sich der Rest des Teams um Hannas Verfolger kümmert. Ihr Täter gerät aus dem Nichts heraus unter Druck und so folgt eine Übersprungshandlung auf die Nächste.

Zwei Fälle und zwei Täter die offenbar nicht mehr bei klarem Verstand sind. Ich will nicht zuviel verraten, aber vermutlich schüre ich mit dieser Aussage sowieso nur die Neugier: Am Ende liegen vier Menschen in der Rechtsmedizin und es gibt kein Happy End für das Team. Ich bin gespannt, ob und wie die Reihe nun weiter geht.

Fazit: Die Krimis von Sandra Hausser gefallen mir von Fall zu Fall besser, für mich konnte sich die Autorin nochmals steigern und daher vergebe ich verdiente fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir über NetGalley vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


-> Deutschland


-> Hessen

Liebe zukünftige Lieblingsfrau von Michalis Pantelouris

Liebe zukünftige Lieblingsfrau
von Michalis Pantelouris
Taschenbuch, erschienen am 14. Mai 2018
bei Heyne


  • Der Autor und seine Geschichte

Michalis Pantelouris wird nach zehn Jahren Ehe von seiner Frau verlassen und erkennt bald, dass sich vieles geändert hat, seit er zum letzten Mal Single war. Es folgt ein Loch mit einer Schreibblockade und als der Chefredakteur mit ihm sprechen will, rechnet er mit dem Rauswurf beim „SZ-Magazin“. Doch es kommt ganz anders: Er soll eine wöchentliche Kolumne darüber schreiben, wie es ist, wieder Single zu sein. So kam es zur Veröffentlichung von Briefen an seine „zukünftige Lieblingsfrau“ in denen er von seinem neuen Leben erzählt, davon, was während seiner Suche nach der zukünftigen Lieblingsfrau alles passiert und wie er sich fühlt.


  • Meine Gedanken zum Buch

Eigentlich hatte ich erwartet, dass das Buch hauptsächlich aus den Briefen besteht, das ist aber nicht der Fall. Michalis Pantelouris erzählt „seine“ Geschichte. Er berichtet von Problemen und Gedanken nach der „Explosion“, wie er die Trennung von seiner Frau nennt. Er erzählt von seinem ersten Date und dem ersten Sex nach Tag X, von der Liebe zu seinen Kindern und davon, wie schwer es ihm fällt, seine Frau loszulassen und frei zu sein für eine neue Beziehung. Dazwischen packt er einige seine Briefe an die zukünftige Lieblingsfrau, die in der Kolumne veröffentlicht wurden. So erfährt der Leser des Buches, wie es zu seinem jeweiligen Brief kam, was davor und was danach passiert ist und erhält ein Bild auf „das Ganze“.

„Liebe zukünftigte Lieblingsfrau“ hat mich regelrecht umgehauen. Ich habe mich in vielen Situationen wiedererkannt, konnte mit dem Autor mitfühlen, habe aber auch geschmunzelt, wenn er beispielsweise über das Verhalten seiner Kinder geschrieben hat, weil es mir bekannt vor kam. Michalis Pantelouris hat in einem Interview gesagt, dass diese Kolumne wohl das Ehrlichste war, was er in seinem Leben geschrieben hat. Schon nach dem Lesen eines einzigen „Briefe“, war mir klar, was er er damit meint und vor allem, warum er unzählige Liebeserklärungen und Heiratsanträge erhalten hat.

Ich gebe zu, auch mein Herz ist dem Autoren zugeflogen. Seine Texte haben eine Wirkung auf mich, die ich gar nicht beschreiben kann. Er spricht Dinge an, von denen ich glaube, dass viele „Wieder-Singles“ jenseits der 40 sie nachvollziehen können. Oftmals hatte ich das Gefühl, dass er „der perfekte Mann“ sein müsste und doch ist Michalis Pantelouris immer darauf bedacht, aufzuzeigen, dass er Fehler und Marotten hat und darauf hinzuweisen, dass es ja einen Grund dafür geben muss, dass seine Frau sich „entliebt“ hat. Im Grunde hat er mit dem Buch und der Kolumne seine Seele offen gelegt. Dass er sich dabei auch verletzbar gemacht, dafür zolle ich ihm großen Respekt. Ich bin überzeugt davon, dass er aus seiner persönlichen Situation heraus den Nerv der Zeit erwischt hat, dass er einigen Männern aus der Seele gesprochen und mit seinen Worten und oftmals romantischen Ansichten viele Frauen mitten ins Herz getroffen hat. Das Buch dürfte allen Singles, deren letztes erstes Date schon viele Jahre zurückliegt, zeigen, dass sie nicht alleine sind, dass es anderen genauso geht und dass man die Hoffnung nicht aufgeben sollte.

Ich werde das Buch bestimmt noch mehrfach in die Hand nehmen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

-> Deutschland

 

So bitter die Rache von Eric Berg

So bitter die Rache
von Eric Berg
erschienen am 19. März 2018
bei Limes


bisher gelesen:


  • Die Protagonistin und ihre Geschichte

Ellen Holst war mehrere Jahre im Ausland und kehrt nach der Trennung von ihrem Mann mit ihrem Sohn nach Deutschland zurück. Nach ihrem Einzug in einer kleinen Siedlung in Heiligendamm erfährt sie, dass in ihrem Haus sechs Jahre zuvor drei Menschen ermordet wurden. Zunächst lässt sie sich davon nicht aus der Ruhe bringen, aber dann kommt es zu Vorfällen, die den Anschein haben, mit den Ereignissen von vor sechs Jahren in Zusammenhang zu stehen.


  • Meine Gedanken zum Buch

Hin und wieder hat mich diese Geschichte an „Das Nebelhaus“ erinnert. Eric Berg arbeitet auch in einem neuen Roman mit verschiedenen Handlungssträngen in unterschiedlichen Zeitebenen.
Der Leser erlebt nicht nur, wie Ellen Holst in ihr neues Heim einzieht, sondern erhält auch einen Rückblick auf den Einzug der ehemaligen Besitzer. Ein weiterer Handlungsstrang dreht sich um ein Geschwisterpaar, das in beiden Zeitebenen nach Heiligendamm kommt. Die Handlungsstränge sind gut durchdacht und fließen am Ende schlüssig zusammen.

Auch die Tatsache, dass der Leser zwar weiß, dass es zu Morden kam, aber erst nach und nach erfährt, wer damals überhaupt getötet wurde, erinnerte mich an „Das Nebelhaus“. Das ist aber keineswegs störend, sondern im Gegenteil, eher spannend, weil ich mir zwischendurch Gedanken darüber machen konnte, wer Täter und wer Opfer ist.

Die Idee, die Protagonistin eher ungewollt auf die richtige Spur zu bringen, hat mir gut gefallen, insbesondere, da Ellen es gar nicht darauf angelegt hat, die Morde aufzuklären. sie versucht lediglich, sich und ihren Sohn zu schützen. Sie hinterfragt die aktuellen Ereignisse und wird dadurch immer weiter in die Vergangenheit hineingezogen, bis am Ende alles wie ein offenes Buch vor ihr liegt.

Eric Berg konnte mich erneut überzeugen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

Aufgabe 29)  Buch rund um die sieben Todsünden im Titel oder auf dem Cover Hochmut (auch Stolz, Übermut), Geiz (auch Habgier), Neid (auch Eifersucht), Zorn (auch Wut, Rachsucht), Wollust, Völlerei (auch Maßlosigkeit), Trägheit


-> Deutschland


Mecklenburg-Vorpommern

invisible von Ursula Poznanski und Arno Strobel

invisible
von Ursula Poznanski und Arno Strobel
erschienen am 27.03.2018
bei Wunderlich


Von diesen beiden Autoren habe ich bisher gelesen:


  • Zum Inhalt

Nina Salomon und Daniel Buchholz müssen in mehreren Mordfällen in Hamburg ermitteln. Ein Arzt sticht einem Patienten mitten ins Herz, ein Mann wird mit mehreren Messerstichen getötet, ein anderer mit einem Baseballschläger zu Tode geprüft. Die Täter haben einiges gemeinsam: sie werden schnell verhaftet und geben an, eine große Wut auf ihr Opfer gehabt zu haben, aber eigentlich haben sie ihre Opfer gar nicht gekannt. Es scheint, als ob jemand im Hintergrund die Fäden zieht.

IMG_0716


  • Meine Gedanken zum Buch

Nachdem das erste Buch dieses Autoren-Duos mit dem Titel „Fremd“ mich nicht überzeugen konnte und ich deswegen den ersten Band um Nina Salomon und Daniel Buchholz („Anonym“) nicht gelesen habe, fehlten mir möglicherweise Vorkenntnisse über die beiden. Es war für mich zwar ersichtlich, dass sie ihre Schwierigkeiten miteinander hatten, aber die Hintergründe blieben für im Dunkeln.

Der Einstieg in  den Thriller war etwas anspruchsvoll, da er mit medizinischem Fachwissen unterlegt wurde, aber das passte natürlich zum Schausplatz des ersten Mordes, einer Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie. Die weiteren Morde sind sehr grausam, teilweise blutig, das mag nicht jedermanns Sache sein, mich hat es nicht gestört.

Die Kapitel sind abwechselnd aus Sicht der beiden Ermittler geschrieben. Zwischendurch tauchen Geschehnisse um eine weitere Person auf, die weiß, dass sie ein potentielles Opfer ist und daher auf der Hut sein muss.

Wie ich gelesen habe, wurde für einige Leser das Privatleben zu stark thematisiert, aber mir hat die Mischung gut gefallen. Kurioserweise haben mich die Nebenhandlungen das Buch kaum zur Seite legen lassen, wobei der Fall selbst auch sehr spannend war.

Der Fall an sich hat zwar keine überraschende Wendungen, denn man ahnt von vorneherein, dass jemand die Täter manipuliert hat, aber die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Fällen sind sehr gut konstruiert. Als Leser kann man zwar im Vorfeld überhaupt nicht erahnen, was zu den Taten geführt hat, aber gegen Ende folgt ein Kapitel, aus dem heraus die Motive für verschiedene Taten klar werden. Das war soweit ein runder Abschluss.

Leider waren einige Dinge überzogen, außerdem sind für mich einige Fragen offen geblieben.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir von der Lesecommunity Was liest Du für eine Leserunde zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

Aufgabe 2) ein Buch mit einem überwiegend rosa oder roten Cover


-> Deutschland


-> Hamburg

Der Schmerz der Seele von Hendrik Falkenberg


Der Schmerz der Seele
Ostsee-Krimi
5. Fall für Hannes Niehaus
von Hendrik Falkenberg
erschienen am 27. Juni 2017
bei Edition M


  • Der Protagonist

Johannes „Hannes“ Niehaus ist Anfang 30, Kanute und belegt als solcher eine Planstelle für Spitzensportler bei der Polizei durch die er für das Training freigestellt wird. Seine Sportler-Karriere will er im kommenden Jahr mit Olympia-Gold krönen und sie dann beenden. Aufgrund einer Iris-Heterochromie hat Hannes ein grünes und ein blaues Auge, was ihm immer wieder irritierte Blicke einbringt.


  • Inhalt

Carina, Julia, Nora, Tim und Torsten sind Tierschutzaktivisten und wollen auf die erbärmlichen Zustände auf einer Geflügelfarm hinweisen. Sie dringen auf das gesicherte Gelände vor, wo sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen von Angestellten des Betriebes entdeckt und angegriffen werden. Nach der Auseinandersetzung liegt einer der Tierschützer tot in einem der Ställe. Als die Polizei eintrifft, sind zwei der Beteiligten wie vom Erdboden verschluckt und sowohl die Aktivisten, wie auch die Angestellten geben sich gegenseitig ein Alibi.

Doch als noch mehr Menschen in Gefahr geraten, vermehren sich die Anzeichen, dass es bei diesem Fall nicht alleine um Massentierhaltung geht.



  • Meine Gedanken zum Buch

Der fünfte Band um Hannes Niehaus war für mich der erste Roman, den ich von Hendrik Falkenberg gelesen habe. Der Fall selbst ist in sich abgeschlossen, aber um die Entwicklung der ständigen Charaktere der Reihe (z.B. Hannes, seine Freundin, sein ehemaliger Chef) nachvollziehen zu können, macht es wahrscheinlich Sinn, mit Band 1 zu beginnen.

Neben dem Tod des Tierschützers gibt es einen zweiten Handlungsstrang, der in der Vergangenheit spielt und von einem Mädchen erzählt, welches nach dem Tod des Vaters keine liebevolle Kindheit hatte. Wie die beiden Handlungsstränge zusammenhängen, wird erst gegen Ende klar und dann macht auch der Titel des Buches Sinn. Bis dahin kommt es immer wieder zu mehr oder weniger überraschenden Wendungen, was die Spannung bis zur letzten Seite aufrecht hält.

Der Autor hat das Thema Massentierhaltung aufgenommen und für mein Gefühl gut recherchiert. Losgelöst vom Buch regt das der eine oder andere Aspekt zu diesem Thema doch zum Nachdenken an.

Der Krimi hat mich sehr gut unterhalten, für meinen Geschmack wurde zwar zu oft die Iris-Heterochromie des Protagonisten erwähnt, das soll der Bewertung aber keinen Abbruch tun, ich vergebe fünf von fünf Eulen.


SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Beim Bloggertreffen von Amazon Publishing im Rahmen der Frankfurter Buchmessen 2017 hatte ich die Möglichkeit, Hendrik Falkenberg persönlich zu treffen.

Amazon Publishing hat mir dieses Buch für eine Rezension zur Verfügung gestellt hat. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine Beurteilung, auch wurde ich nicht für diesen Artikel bezahlt.

Aufgabe 1) ein Buch mit einem überwiegend blauen oder lilafarbenen Cover


-> Deutschland

 

-> Schleswig Holstein (Holsteiner Seenplatte)

In zweiter Instanz von Marleen Reichenberg

In zweiter Instanz
von Marleen Reichenberg
erschienen am 03. Juni 2014
bei Montlake Romance


Alexandra Wendland ist eine erfolgreiche Anwältin, die die Hoffnung auf die große Liebe nach mehreren Enttäuschungen aufgegeben hat. Sie gibt sich absichtlich unscheinbar.

Der Arzt Patrick rettet Alexandra in einer schwierigen Situation und gegen ihren Willen fasziniert dieser Mann sie. Dumm nur, dass sie die Scheidungsanwältin seiner Frau ist und ihn gerade finanziell ausnehmen will.


  • Kurzmeinung

Obwohl die Geschichte spannend gestartet ist, konnte mich der Roman nicht ganz überzeugen. Teilweise war er sehr langatmig und die Missverständnisse reihten sich aneinander. Die Reise, über die ich hier nicht mehr verraten möchte, hat sehr viel herausgerissen, nahm aber gefühlt zu wenig Platz in der gesamten Handlung ein.

Richtig gut gefallen hat mir Alexandras beste Freundin, die körperlich stark eingeschränkt ist und die eine große Lebensfreude ausstrahlt und Alexandra auch mal den Kopf gerade rückt.

Das Buch hat mich aber leider nicht so berührt, wie ich das von einem Liebesroman erwarte, daher reicht es nur für 3,5 von fünf Sternen.


Aufgabe 16) Frauen- oder Erotik-Roman


-> Deutschland


-> Bayern / München