Schlagwort-Archive: Die Coolen Blogbeiträge

Die Coolen Blogbeiträge – Leseempfehlungen für die Sommerpause

Die Coolen Blogbeiträge erscheinen heute zum letzten Mal vor der Sommerpause und was bietet sich da mehr an, als euch Leseempfehlungen meiner Buchbloggerfreunde vorzustellen, denn irgenwie müssen wir die nächsten Wochen ja herum bekommen ;)


Steffi von angeltearz hat Turmschatten von Peter Grandl vorgestellt. Die Geschichte handelt von versuchter Selbstjustiz an Nazis und Steffi hat aufgrund der Thematik mehrfach darüber nachgedacht, ob sie sich dieses Buch wirklich „antun“ möchte.

Und hier ein kleiner Auszug aus ihrer Rezension:

Dieses Buch ist ein Thriller. Es ist blutig, bösartig, und wirklich sehr hart. Es kommen Themen ans Licht, die nicht schön sind. Sei es Misshandlung von Kindern oder oder oder. Man muss mit der ganzen Thematik umgehen können. Wenn du es nicht kannst, dann lies dieses Buch bitte nicht. Ich bin da sehr abgebrüht und kann damit umgehen, aber auch ich musste hier manchmal schlucken. Und letztendlich würde ich das Buch trotzdem empfehlen. Weil ich finde, dass der Autor mit diesem Buch etwas besonderes erschaffen hat.

Eine zweite Meinung zu diesem Buch könnt ihr euch bei Kerstin von KeJas Wortrausch verschaffen.


Auf beastybabe ist die Rezension zu Der Fahrer von Andreas Winkelmann zu finden. Dabei handelt es sich zwar um eine Thriller-Reihe, aber die Bücher sind auch als Einzelbände gut zu lesen.

Angi empfiehlt das Buch allen, die auf der Suche nach fesselnder Leseunterhaltung sind.


Yvonne vom Buchbahnhof hat Meat Market – Schöner Schein von Juno Dawson gelesen. Eine 16jährige wird auf der Straße als Model entdeckt. Doch das ist kein Märchen aus 1001er Nacht, sondern knallhartes Business mit tiefem Fall.

Yvonne sagt, das Buch hat Potential, ihr Jahres-Highlight zu werden, ihr solltet also auf jeden Fall reinschauen.


Vielseitig gezeichnete Charaktere, Geisteswissenschaften modern und ansprechend, Gesellschaftskritik, die zum Umdenken anregt und eine locker, leichte Geschichte um die erste Liebe.

Das verspricht Tina / Buchpfote von Can you help me find you von Amy Noelle Parks.


Der Atlas für Neugiere von Ian Wright ist ein Atlas mit Insiderfakten. Die Kinder von Heike / Irve liest, lieben dieses Buch, in dem man beispielsweise erfährt, in welchem Land es keine McDonalds Restaurants gibt. Ein Buch, das Spaß macht also und das sich nach Meinung von Heike sehr gut als Geschenk eignet.


Ein Buch über Sinn und Unsinn von Nahrungsergänzungsmitteln stellt Petrissa vom Morgenwald vor: Ist das gesund oder kann das weg? von Christine Gitter. Petrissa schreibt, es ist kein Buch, das man einfach weg liest. Sie ist begeistert von dem Wissen, dass sie sich aneignen konnte und hat ihren Körper ein Stück weit neu kennengelernt.


Bei Gabi von Laberladen habe ich Harte Tage, gute Jahre – Die Sennerin vom Geigelstein von Christiane Tramitz entdeckt. Es handelt sich dabei um ein Lebensporträt einer außergewöhnlichen Frau, Gabi schreibt, die Geschichte sei informativ, aber auch berührend. Der Abschied von dem Buch sei ihr nicht leicht gefallen.


Tanja von Lesen und mehr hat auch einige Monate ausgesetzt und ist nun mit der Rezension zu Als Du mich sahst von Robinne Lee zurückgekehrt. Die Handlung könnte man mit der Geschichte von Heidi Klum und Tom Kaulitz vergleichen, so habt ihr eine Vorstellung, worum es geht.

Die Autorin hat dies in eine sehr schöne Geschichte verpackt, die sich leicht und sehr locker liest, was nicht zuletzt am Sprach- und Schreibstil liegt.


Bei Jörg von lesbar-blog gibt es eine Thrillervorstellung. Was Du nicht willst, das man Dir tu von C. Rimmek.

Der Auftakt zu einer neuen Ermittlerreihe! …Die Geschichte ist geschickt konstruiert, wartet mit der einen oder anderen falschen Fährte, und gerade zum Ende hin mit überraschenden Wendungen auf.


Verena vom Lieblingsleseplatz ist für mich immer gut für kreative Sachbücher. Doch dieses Mal hat es mir Die Geheimnisse meines Erfolgs von Bruce Lee angetan, ein Buch über die Geheimnisse und Lebensweisheiten von Bruce Lee.

Verena schreibt:

Ich kann das Buch wirklich empfehlen. Lasst ihr Euch auf das Abenteuer Selbstreflektion und Selbstfindung ein?


Monerl hat einen 4 in 1 Beitrag zum Thema #BlackLiveMatters veröffentlicht. Vier Bücher über Rassismus und sie schreibt, alle vier Bücher seien lesenswert.


Ich lese Fredrik Backman sehr gerne und als ich bei Sabienes die Rezension zu Kleine Stadt der großen Träume entdeckt habe, war ich natürlich direkt neugierig.

Wem könnte dieses Buch gefallen? Eishockeyfans, Liebhaber von sozialkritischen Romanen, Leser, die unterhaltende, berührende und dennoch gehaltvolle Romane lieben

Für wen wäre dieses Buch eher nicht geeignet? Leser, die mit Eishockey rein gar nichts anfangen können, Leser, die von dem Autor ein eher humoriges Buch, wie „Ein Mann namens Ove“ erwartet haben, Alle Leser, die sich außchließlich mit Krimis und Thrillern beschäftigen wollen.


Und zu guter Letzt gibt es noch eine Rezension von Mona vom Tintenhain. Der falsche Karl Valentin von Martin Meyer spielt im Jahr 1926 und Mona schreibt

Ich muss zugeben, ich habe den Roman eher halbherzig begonnen und dann war ich zu meiner Überraschung doch in kürzester Zeit gefesselt und habe das Buch in einem Rutsch an einem Tag gelesen.


Ich hoffe, ich habe eine bunte Mischung für euch zusammengestellt und es ist für jeden was dabei, auch wenn es wie immer thrillerlastig ist, aber das ist eben mein Ding :)

Die Coolen Blogbeiträge

Die Coolen Blogbeiträge gehen wie gesagt in die Sommerpause und starten am 27. August 2020 wieder bei Sabienes Welt. Habt eine gute Zeit, erholt euch, wir lesen uns!

Die Coolen Blogbeiträge sind heute heiß … Grillen ist angesagt

Am Wochenende beginnen in den ersten vier Bundesländern die Sommerferien – und was gehört zum Sommerfeeling zuhause? Grillen natürlich. Deshalb habe ich in den letzten Tagen einen Blick auf Blogger-Grills geworfen und einige Rezepte zusammengetragen.


DER Hingucker für mich ist ein Trendbrot für die Grillparty, das die Reiseeule gebacken hat. Für ihren Artikel hat sie das Brot im Stil einer Blumenwiese dekoriert. Ich kann nicht mal annähernd beschreiben, wie toll das aussieht, klickt bitte denk Link an und schaut selbst. Ihr werdet es nicht bereuen und ich bin mir sehr sicher, dass ihr mit diesem Brot als Mitbringsel zur Grillparty die Blicke auf euch ziehen werdet.


Michaela von Feine Arbeiten hätte gerne einen Steinofengrill. Da sie diesen aber nicht hat, hat sie versucht, Fladenbrot und gefülltes Zupfbrot auf dem Grill zu backen. Was daraus geworden ist? Schaut nach, es sieht jedenfalls sehr lecker aus.


Burgerbrötchen bzw. „Brioche Burger Buns“ habe ich bei Zärtliche Cuisinen entdeckt. Der Vorteil: sie sollen weder schnell bröseln, noch durchweichen.


Bei Anni von Annis Kosmos bin ich fündig geworden, als ich nach etwas gesucht habe, was man auf das Brot drauf machen kann: eine Oliven-Tapenade.


Auf SeebyManu habe ich Scampi-Lachsspieße in Kräutermarinade mit Kartoffeln in Käse-Soße entdeckt – samt Fotos und Rezept natürlich.


Das typische Grillgemüse kennen wohl die meisten, für mich eher ungewöhnlich war die Idee von Natürlich mit Liebe, dort wurden Buschbohnen gegrillt.


Dass man auch Lammrücken auf dem Grill zubereiten kann, beweist Andy von lieber lecker.


Und wer sich gleich eine komplette Outdoor-Kitchen bauen möchte, dem lege ich den Artikel von Marita ans Herz, die über Budget, Standort, Stauraum, Material, Ausstattung und Schutz der Selbigen berichtet.


Traditionell würde ich an dieser Stelle auf die Coolen Blogbeiträge verweisen, die Sabienes letzte Woche gezeigt hat, doch heute gibt es eine Ausnahme. Sabienes hat  sich in ihren Shortnews diese Woche mit der Corona-Warn-App beschäftigt. Ich befürworte die App, hab sie auch direkt am ersten Tag installiert und wie Sabienes auch fühle ich mich weder überwacht, noch eingeschränkt davon. Sind wir doch mal ehrlich, wie viele sinnlose Apps haben wir auf unserem Handy installiert in vollem Bewusstsein, dass wir der App etliche Zugriffsrechte auf das Handy gewähren. Mir tut diese eine App, die ich wirklich sinnvoll finde und die uns allen helfen kann, wenn nur genug Menschen sie nutzen, nicht weh. Denkt einfach mal darüber nach, falls ihr sie nicht sowieso schon installiert habt.

Die Coolen Blogbeiträge

Und nun muss ich ganz ehrlich passen, denn Sabienes und ich haben noch gar nicht besprochen, wann wir in die Sommerpause gehen und wie lange. Ob wir uns hier in 14 Tagen nochmal lesen, wird euch Sabienes kommende Woche verraten. Falls nicht, wünsche ich euch einen wunderbaren Sommer, schönen Urlaub, wenn es denn schon soweit ist, erholt euch gut, tankt Sonne, macht´s gut und auf bald.

Die Coolen Blogbeiträge heute mal ganz kreativ

Wer mich regelmäßig liest weiß, dass ich gerne bei Verena von Lieblingsleseplatz stöbere. Sie stellt viele Bücher aus dem kreativen Bereich vor und probiert vieles von dem, was sie da liest, auch aus.

Im vergangenen Jahr hat sie mich eingeladen, an einer Bloggeraktion für eine Bücherreihe teilzunehmen. Was ich zunächst nicht wusste ist, dass sie Postkarten mit Cookie-Rezepten für die Bloggeraktion selbst entworfen hatte.

Ich habe schon mal bei einer Sketchnote-Challenge teilgenommen, war aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden, und auch meine Handletteringversuche erachte ich nur als mäßig erfolgreich. Ich habe mir immer gesagt, dass ich einfach kein Talent zum Zeichnen habe.

Dieser Tage bin ich nun auf einen Blogartikel von Viktoria auf beBILDERT.eu gestoßen, der meine Aufmerksamkeit erregt hat. Das erste, was ich las war „Talentfrei? Warum Dich der Begriff Sketchnote davon abhält, mit Sketchnotes loszulegen.“ Sie erklärt in ihrem Blogbeitrag, dass Zeichnen gar keine wesentliche Voraussetzung ist, sondern dass es primär um das visualisieren von Notizen geht.

Wer z.B. mit einer Vielzahl von Informationen umgehen oder sich neues Wissen aneignen muss, wer dokumentiert, plant analysiert, kann dafür Sketchnotes verwenden. Wie das funktioniert, hat sie sehr umfassend in ihrem Artikel dargelegt und hat mich nun richtig „angefixt“.


Passenderweise hat Verena gerade eine Rezension zu einem Buch mit dem Titel „Berufsalltag effektiv gestalten mit visuellen und kreativen Notizen“ veröffentlicht – ein Buch, dass dabei helfen soll, den Berufsalltag zu vereinfachen. Auch Verena sagt, es bedarf keines Talents, das Wichtigste sei es, einfach loszulegen. Auch sie hat mich durch ihren Beitrag nochmals motiviert, mich einfach zu versuchen.


Wie ich oben schon erwähnt habe, hat mich auch das Handlettering fasziniert und als Bücherwurm bin ich bei Lisi auf Lisibloggt hängen geblieben, die wunderschöne Lesezeichen selbst hergestellt hat. Mittels Aquarellstiften und Handlettering hat sie kleine Kunstwerke gezaubert, die mich ganz arg begeistert haben.


Bei Luisa von Makerist Magazin habe ich dann noch Lettering-Vorlagen für Schilder für Blumen- und Kräutertöpfe entdeckt. Perfekt für mich, jetzt, da ich meinen kleinen Innenhof mit verschiedenen Pflanzen und Kräutertöpfen aufgewertet habe.


Das war nun auch schon meine kleine aber feine Auswahl für diese Woche. In der letzten Woche drehten sich die Coolen Blogbeiträge auf Sabienes Welt ums Seelenleben. Kommende Woche geht es dann bei ihr wieder weiter, bevor wir uns hoffentlich in 14 Tagen hier wiedersehen.

Die Coolen Blogbeiträge

Die Coolen Blogbeiträge zur Urlaubszeit

Wenn es euch geht wie mir, dann habt ihr spätestens im Januar oder Februar auch noch darüber nachgedacht, wo ihr in diesem Jahr euren Urlaub verbringen werdet. Geplant hatten wir schon, aber dann doch nicht gebucht.

In RLP sind es nun nur noch fünf Wochen bis zu den Sommerferien und bis zu unserem Urlaub und so wie es aktuell aussieht, werden wir ein paar Tage innerhalb von Deutschland verreisen.

Ich habe mich in den letzten Tagen ein wenig in der Blogsphäre umgesehen und einige schöne Entdeckungen gemacht, die ich euch heute vorstellen möchte.

Während dessen hatte Sabiene sich bei den Reisebloggern umgesehen, die es dieser Tage nicht gerade leicht haben,. Wie die gerade ihre Zeit verbringen, hat sie vergangene Woche in ihren Coolen Blogbeiträgen gezeigt.


Vor zwei Jahren waren wir am Bodensee, deshalb habe ich mich sehr darüber gefreut, auf A Bag full of Dreams einen Blogartikel über diese Region mit 10 Freizeitsipps für Familien zu finden.

Auf reiseblitz bin ich auf Oberfranken gestoßen, genauer gesagt auf Bamberg und Coburg. Beide Städte kenne ich noch nicht, aber ein Kollege stammt aus Coburg, ein anderer reist jedes Jahr nach Bamberg und beide haben sie geschwärmt.

Bei Urlaub denkt man jetzt vielleicht nicht als Erstes an Grevenbroich, aber auf Fernwehkinder werdet ihr erfahren, dass es auch dort ganz bezaubernde Ecken gibt.

Frankfurt ist von uns nicht so weit weg und gerade im weiteren Umland gibt es wunderschöne Flecken Erde. Den Taunus zum Beispiel und den dortigen Drei Burgen Wanderweg könnt ihr auf Unterwegs & Daheim entdecken.

Andreas stellt auf seinem Blog Andefjell viele Touren vor, die Aktuellsten sind aus seiner Heimat, dem Allgäu, und weil sie mir alle gut gefallen haben, verlinke ich auch nicht einen bestimmten Beitrag, sondern empfehle euch den kompletten Blog.

Natürlich bleibt auch die Option, eine der Großstädte zu besuchen. Ich selbst hatte schon Hamburg und Berlin ins Auge gefasst, da ich beide Städte seit längerem nicht mehr besucht habe, die Kinder würden gerne nach München.

Bettina von Urlaubsreise.blog hat sich bei anderen Reisebloggern erkundigt und tolle Tipps abseits des Mainstream für Berlin zusammengetragen.

Auf In der Nähe bleiben gibt es eine Vielzahl von Beiträgen zu Hamburg und Norddeutschland, ganz aktuell über Brunsbüttel und die Flensburger Außenförde.

Auf Reise durch mein buntes Leben zeigt Hanka einen See am Stadtrand von München, der einen Besuch wert ist.

Und zu guter Letzt noch ein Hinweis auf Sophias Welt. Für alle, die in diesem Jahr auf das Wegfahren verzichten, hat sie eine Ideensammlung mit 30 Vorschlägen für den Sommer erstellt.

Die Coolen Blogbeiträge

Ich hoffe, ihr seid ein bisschen auf den Geschmack gekommen und plant nun fleißig Unternehmungen für euren Urlaub. Kommenden Donnerstag findet ihr die Coolen Blogbeiträge wieder auf Sabienes Welt und eine Woche später dann wieder bei mir. Ich wünsche euch ein schönes Pfingsfest.

Die Coolen Blogbeiträge rund um das weiße Gold

Was wurde nicht alles über Spargel diskutiert in den letzten Wochen, aber nun ist er endlich da und dank vieler Rezepte im Netz können wir ihn auch vielfältig genießen.

Ja, ich mach´s mir heute einfach, es gibt nur eine Aufzählung ohne großes Tamtam, aber ich verspreche euch, wenn ihr die Links anklickt, läuft euch das Wasser im Mund zusammen.

Auf Gourmandise habe ich das Gericht entdeckt, dass es bei mir jedes Jahr öfter gibt: Spargel mit Schinken

Was ich aber noch nie selbst probiert habe sind





Passenderweise ist heute das Buch Spargeltod von Sandra Hausser erschienen. Wenn ihr euch für tolle Regionalkrimis aus dem Rhein-Main-Gebiet begeistern könnt, dann schaut unbedingt mal bei ihr vorbei!

Und zum guten Schluß möchte ich noch auf eine Blogparade bei der Reiseeule hinweisen, bei der ihr noch bis 15.06.2020 teilnehmen könnt: Blogger erfinden neue Rezepte

Die Coolen Blogbeiträge

Letze Woche hat euch Sabienes mit guter Laune versorgt und auf Sabienes Welt geht es auch kommenden Donnerstag wieder weiter. Mit welchem Thema? Lasst euch überraschen!

Die Coolen Blogbeiträge abseits von Corona

Letzte Woche ist Sabienes bereits aus der Osterpause zurückgekehrt, nun bin ich auch wieder da mit den Coolen Blogbeiträgen. Mir fällt es von Woche zu Woche schwerer, Leseempfehlungen für Blogbeiträge auszusprechen, weil gefühlt alles von Corona dominiert wird.

Was mir aber in den letzten Tagen immer wieder auffällt ist, dass Menschen fragen, ob jemand Leseempfehlungen für sie hat. Da trifft es sich dort sehr gut, dass ich Buchblogger bin (auch wenn man das in den letzten Monaten nicht meinen könnte) und Bloggerfreunde haben, die weiterhin fleißig über Bücher schreiben. Schauen wir einfach mal rein.


Steffi von angeltearz bespricht Tot bist du perfekt von JP Delaney, erschienen am  09.03.2020. Sie hat zwar das eine oder andere zu kritisieren, bewertet den Psychothriller aber dennoch mit 4 von 5 Sternen.


Yvonne vom Buchbahnhof stellt ein neues Eintragbuch mit dem Titel  Alltagsabenteuer – Mein Tagebuch zum Rausgehen, Abschalten und Weltentdecken vor. Sie schreibt, dass das Büchlein tolle Ideen bringt, um aus dem Alltagstrott herauszukommen. Das war wohl für viele nie wichtiger als heute.


Als „absoluten Rausch“ für einen Booknerd bezeichnet Tina (Buchpfote) das Buch Die letzte Dichterin von Katharina Seck. Weiter schreibt sie: viel mehr als ein Märchen, so wahr, so fesselnd, mit Tiefgang und entsprechend erhält das Buch von ihr fünf von fünf Pfoten.


Petrissa von Morgenwald hatte eine schöpferische Pause eingelegt und ist nun wieder zurück. In ihrer aktuellen Rezension bespricht sie ein Buch, welches für Kinder ab einem Lesealter von 10 Jahren geeignet ist: Kinder des Windes von Björn Springorum. Sie schreibt, das Buch konnte auch sie als Erwachsene verzaubern.


Bestimmt haben einige schon vernommen, dass die Schwägerin von Sebastian Fitzek auch unter die Autoren gegangen ist. Ich bin dem etwas skeptisch gegenüber gestanden und habe mich gefragt, ob der Name hier Programm sein soll oder ob sie sich vielleicht sogar damit schadet, am Großmeister gemessen zu werden. Heike von Irve liest jedenfalls ist begeister von „Verrat“ und hätte gerne mehr davon.


Es gibt ein weiteres Comeback unter den Buchbloggern, Kastanie ist seit geraumer Zeit wieder da und das freut mich besonders, weil sie mich schon sehr viele Jahre als Bloggerfreundin begleitet.

Kastanie stellt jeden Sonntag eBooks vor, die zum jeweiligen Zeitpunkt gratis zu beziehen sind. Ich habe da schon öfter das eine oder andere Schmankerl gefunden.


Janna von Kejas Wortrausch ist sehr angetan von Hinter den Gesichtern von Richard Lorenz, ein Krimi ohne Blutrausch und ohne Psycho, wie sie schreibt.


Leben von Uwe Laub handelt von einer Pandemie. Gabi von Laberladen schreibt, dass der Autor sehr verständlich schreibt und das Buch nicht mit wissenschaftlichen Fakten überhäuft. Das Buch hat sie – nicht nur aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie – nachdenklich zurückgelassen.


Einen mix aus Spannung und Humor diagnostiziert Jörg von lesbar dem Krimi Das Fischbrötchen des Todes von Ivo Pala. Schon das bunte Cover hat mich neugierig gemacht, denn das ist doch eher untypisch für einen Krimi.


Bei Monerl habe ich eine Rezension zu Das Echo des Schweigens von Markus Thiele entdeckt. Das Buch hat sie positiv überrascht, da es noch interessanter und spannender war, als sie erwartet hatte. Das klingt doch nach einem richtigen Kracher.


Tod eines Gentlemans von Christopher Huang ist ein Krimi der in den 1920er Jahren spielt und unter anderem Kriegstraumata thematisiert. Bei Pink Anemone erfahrt ihr alles Wissenswerte über dieses Buch. Der Satz, dass sie sich sofort auf eine Fortsetzung stürzen würde, sagt für mich schon alles.


Kurt, ein Roman von Sarah Kuttner. Sabienes schreibt, sie sei lange um dieses Buch herumgeschlichen, da sie Geschichten, in denen Kinder sterben eigentlich nicht leiden kann. Doch dann hat sie es getan und am Ende empfiehlt sie das Buch jedem, der nicht zwingend ein Happy End zu einer Geschichte benötigt, sondern auch mit etwas tragischen Themen umgehen kann.


Mit ihrem Debüt-Roman „Bleib doch, wo ich bin“ konnte Lisa Keil Mona vom Tintenhain restlos begeistern. Umso mehr freute sie sich auf die Fortsetzung „Hin und nicht weg“ und sie wurde für ihr Warten belohnt und sie bescheinigt dem Buch eine unterhaltsame Leichtigkeit.

Die Coolen Blogbeiträge

Eine lange Liste mit aktuellen Leseempfehlungen, ich würde mich freuen, wenn ich euer Interesse für das eine oder andere Buch wecken konnte und ihr bei den Bloggern und ihren Rezensionen vorbeischaut. Kommende Woche geht es mit den Coolen Blogbeiträgen wieder auf Sabienes Welt weiter.