Schlagwort-Archive: Die Coolen Blogbeiträge

Die Coolen Blogbeiträge vor der Osterpause

Die Coolen Blogbeiträge kommen heute spät, aber sie kommen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mir rennt an manchen Tagen wirklich die Zeit weg. Mittlerweile bin ich zwei Wochen im Homeoffice aber eine richtige Struktur habe ich noch nicht in meinem Tag. Gut, wie auch, die Kinder sind den ganzen Tag daheim und das Betreuen der Homeschooling-Aufgaben ist doch zeitaufwendiger, als nur die Hausaufgaben zu kontrollieren.


Anja von Travel on Toast arbeitet schon seit zehn Jahren von zuhause aus und hat dieser Tage Tipps für Homeoffice-Neulinge veröffentlicht. Die Probleme, die sie aufzählt, habe ich bereits erkannt, nun werde ich mit Hilfe ihrer Tipps daran arbeiten, diese zu lösen. Wenn es euch ähnlich geht wie mir, dann schaut unbedingt bei ihr vorbei.


Die Schwester Frau Doktor  hat in den letzten Tagen einige tolle Blogbeiträge verlffentlicht. Zum einen hat sie über die Entschleunigung geschrieben, die jetzt wohl bei den meisten von uns eingezogen ist.

Aber natürlich haben die Konsequenzen aus der Pandemie auch negative Einflüsse. Deswegen hat die Schwester Frau Doktor auch über Ängste, Angststörung und Panikattacken geschrieben.

Vielleicht hilft es dem einen oder anderen schon, auch in dieser Zeit hin und wieder zu Lachen. Und das wäre dann der dritte Beitrag, den ich euch ans Herz legen möchte. Jauchzeit und frohlocket. 


Nachdem es anfangs hieß, dass die Gesichtsmasken keinen Nutzen haben, soll es nun doch sinnvoll sein. Natürlich nicht als Schutz für sich selbst, aber für andere. Das Problem ist, dass Masken nicht verfügbar sind oder verboten teuer. Bleibt also die Möglichkeit, selbst zu nähen oder zu basteln. Valerie von Life 40 up hat dafür einige Ideen zusammengetragen.


Wem zuhause langsam die Decke auf den Kopf fällt, dem empfehle ich die Coolen Blogbeiträge der letzten Woche auf Sabienes Welt mit Linktipps gegen Langeweile während der „Coronaferien„.


Eine Idee wäre auch, nachts einfach mal in den Sternenhimmel zu schauen. Bei uns ist der Himmel momentan so klar, dass ich immer ein paar Sterne sehe. Vielleicht werdet ihr dann dazu inspiriert, den Galaxy-Cheesecake nachzubacken, den Janna dieser Tage auf KeJas Wortrausch vorgestellt hat. Ich kann euch schon soviel verraten, er sieht klasse aus!


Zum Schluss möchte ich euch wieder einmal auf „Postkartenliebe“ von Tina (Buchpfote) hinweisen. Hier startet die nächste Runde mit dem Thema Frühlingserwachen. Ihr freut euch doch bestimmt auch über eine schöne Frühlingskarte in eurem Briefkasten, oder? Dann meldet euch schnell an!

Die Coolen Blogbeiträge

Die Coolen Blogbeiträge machen jetzt Osterpause. Die ersten Linktipps kommen dann wieder am 23. April 2020 auf Sabienes Welt. Bis dahin wünschen wir euch trotz der seltsamen Umstände eine schöne Osterzeit. Bleibt gesund und passt auf euch auf!

Die Coolen Blogbeiträge – Heute mal anders

Die Vorhänge bleiben unten, Konzertsäle leer, Fernsehshows werden ohne Publikum durchgeführt … #Bleibtzuhause und #SocialDistancing sind die neuen Schlagworte und ich persönlich finde es dringend notwendig, dass auch der Letzte, der in der Eisdiele oder im Stadtpark herumsitzt, endlich kapiert, in was für einer Situation wir uns gerade befinden.

Ich bin die letzten Tage nur noch zum Arbeiten oder zum Einkaufen aus dem Haus gegangen. Aber ich merke jetzt schon, dass es mir Schwierigkeiten bereitet, dass abends niemand da ist, mit dem ich die Geschehnisse verarbeiten kann. Meine Eltern will ich nicht anrufen, weil sie sich sonst Sorgen um mich machen und meine beste Freundin versucht gerade Job, Kinder und einen Todesfall unter einen Hut zu bringen.


Stefanie von Kleiner Komet hat mit ihrem Blogartikel „Wenn Dir die Decke zuhause auf dem Kopf fällt“ genau meine Situation getroffen. Wir müssen auf uns achten, ganz klar. Aber wir können auch Dinge tun, die uns vielleicht gestern noch verrückt erschienen sind:

Letzte Woche zum Beispiel spielte James Blunt ein Konzert in der leeren Elbphilharmonie. Ja, ich mag seine Musik, aber einen Konzert-Stream hätte ich mir wohl nicht angeschaut, doch diese leeren Ränge, das hatte was, und ich war total fasziniert, wie der Sänger mit dem nicht vorhandenen Publikum gespielt hat. Ich fand das Konzert einfach toll.

Gestern Abend habe ich Robbie Williams bei einem Privatkonzert in seinem Bett zusehen dürfen und ich war nicht alleine. Mehr als 7.000 Menschen auf der ganzen Welt haben sich über Instagram zugeschalten. Und Robbie hat nicht nur gesungen. Er befindet sich derzeit in häuslicher Quarantäne, abgetrennt von seiner Familie und so hat er auch erzählt, wie es ihm dabei geht.


Ganz viele Menschen machen sich Gedanken und was dabei herauskommt, stelle ich euch heute vor. Da es sich nicht ausschließlich um Blogbeiträge handelt, sind die Coolen heute eben mal anders, als ihr das bisher kanntet.

Dunja Hayali erwartet uns derzeit jeden Abend zu „Lesung mit Gequatsche“ auf Instagram.

 

 

Jasmin Schreiber lädt sich Gäste zu Onlinelesungen ein.

 

Auch bei TOLLA bea wird (fast) täglich gelesen.

 

Der Pianist Igor Levit streamt täglich ein (Haus-)Konzert.

 

Markus Barth lädt sich Gäste zu seiner „Stay the F*ck Home“ Show auf Instagram ein.

View this post on Instagram

Äh … ich bin selbst ein bisschen davon überrollt, auf wie viel Resonanz die „Stay the f*ck home“ Show stößt. Schon haben sich viele Kollegen angemeldet und ich freue mich tierisch drauf mit ihnen zu plaudern. Heute, Montag, spreche ich mit @mondschaf23 über sein neues Buch „Cogito ergo dumm“ 📚 Morgen plaudere ich dann mit meinem lieben Kumpel @ruthe_offiziell über überschätzte Filme 🎞 und unser neues gemeinsames Buch. Am Mittwoch kommt @nilsnilsheinrichheinrich in die Show und ich hoffe auf ein bisschen fetzigen DDR-Content. Am Donnerstag gibt @alainfrei dann Tipps für die besten Quarantäne-Workouts 💪 (Scherz! Weiß noch nicht, worüber wir reden). Und am Freitag gönnen wir uns eine All-gay-Show mit @greatcritter 🌈 Es wird wunderbar! Jeden Tag, 19 Uhr, in meiner Live Story.

A post shared by Markus Barth (@markus.barth) on

 

Die Staatsoper Berlin, die Bayerische Staatsoper, The Metropolitan Opera und viele andere bieten Streams von Aufführungen an.

Über den Twitter-Account zeigt die Kunsthalle Mannheim online Werke aus der Sammlung.

 

Illustratoren haben sich zusammengeschlossen und veröffentlichen eigene Ausmalbilder für Kinder.  #illustratorengegencorona

Weitere Angebote für Kinder, unter anderem auch Ideen für Homeschooling, findet ihr

Falls ihr die nächsten Tage und Wochen statt dessen nutzen möchtet, um euch um die technische Seite eures Blogs zu kümmern, lege ich euch die Coolen Blogbeiträge ans Herz, die Sabienes vergangenen Donnerstag veröffentlicht hat.

Coronavirus? Nein Danke! Die Coolen Blogbeiträge der Woche

Bei Sabienes geht es übrigens auch nächste Woche wieder weiter mit den Coolen Blogbeiträgen und an dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass sie einen neuen Blog hat, auf dem nun einiges zusammen laufen wird: Sabienes Welt

Viel Spaß beim Stöbern, bleibt gesund und passt auf euch auf!

Die Coolen Blogbeiträge

Die Coolen Blogbeiträge zu Altweiber

Fasching, Fastnacht, Fasnacht, Karneval

Heute ist Altweiber, oder auch Weiberfastnacht genannt. Waren bisher die Sitzungen an der Tagesordnung, wird die Fastnacht, der Fasching, der Karneval ab heute auf die Straße verlegt. Der perfekte Zeitpunkt, um zu schauen, was sich auf anderen Blogs närrisches tut.

Da ich mit der schwäbisch-alemannischen Fastnacht groß geworden bin, kenne ich viele furchteinflößende Kostüme („Häs“) und „Larven“ oder „Schemen“ (Masken), die dazu dienen, dass der „Aktive“ nicht erkannt wird. Ähnliches weiß auch Anja von Weltenkundler zu berichten, die einen Blick ins Wallis in der Schweiz geworfen hat und dort auf unheimliche Gestalten, uralte Bräuche und Maskenschnitzkurse gestoßen ist.

Wir bleiben in der Schweiz, wechseln aber in den Kanton Schwyz. Fotos von der alemannsichen Fastnacht in Schwyz könnt ihr auf Ahnen, Namen, Wappen und mehr ntdecken.

Weitere Fotos, dieses Mal von einem typischen Fastnachtsumzug, wie ich ihn aus meiner alten Heimat kenne, zeigt Alexander auf „Neues aus dem Markgräflerland„.

Fasching, Fastnacht, Fasnacht, Karneval

Ebenfalls etwas aus der Heimat sind Badische Scherben und das hat nichts mit zerschlagenem Porzellan zu tun, sondern ist etwas sehr Leckeres. Das weiß auch Renate und deshalb hat sie das Rezept ausprobiert und auf ihrem Kochlust-Blog veröffentlicht.

Wenn es um Faschingsleckereien geht, kommen wir um Berliner (wie ich sie nenne) oder Krapfen (wie Annelie von Heiße Himbeeren sie nennt) nicht herum. Egal, welche Bezeichnung ihr dafür habt, sie dürfen in dieser Zeit einfach nicht fehlen, oder? Ein Rezept zum Selberbacken findet ihr bei Annelie.

Fasching, Fastnacht, Fasnacht, Karneval

Von Lautern bis nach Mainz ist es nicht gerade weit, dennoch habe ich es seit meinem Umzug hierher noch nie zur Meenzer Fastnacht geschafft. Die Fastnachtslieder sind mir aber bestens bekannt und genau um die geht es im Beitrag von der Reiseeule.

Wer sich an Fasching unter die Menschen mischen möchte, steht ja vielleicht vor dem gleichen Problem wie ich: Was ziehe ich an. Mrs. Brightside hat eine Zusammenfassung ihrer letzten DIY-Kostüme veröffentlicht und ich bin schwer beeindruckt von den kreativen Ideen, die sie da hatte – oder ward ihr schon mal als Oreo-Keks unterwegs?

Wer es mit dem Verkleiden nicht so hat, für den hat die Dorfmama eine super Idee: Mini-Hütchen aus Muffinsformen. Auch für Faschingsmuffel, die eine „Da muss ich wohl oder übel hin“-Veranstaltung habt, das ist perfekt für euch!


Das war es auch schon wieder bei mir. Kommende Woche ist Aschermittwoch und dann bekanntlich alles vorbei. Was Sabienes sich für den Tag darauf und ihre Coolen Blogbeiträge ausgedacht hat, weiß ich noch nicht, aber vergangene Woche ging es bei ihr um Aufräumen und Minimalismus, ein Thema, mit dem ich mich auch dringend mal wieder beschäftigen sollte. Egal, ob ihr zu den Narren oder Muffeln gehört, habt schöne Tage!

 

Die Coolen Blogbeiträge – vom Hölzchen aufs Stöckchen

Viel kommt auf meinem Blog gerade nicht rum, aber das hält mich nicht davon ab, euch wollte wieder ein paar Links zu lesenswerten Beiträgen zu zeigen.


Passend zum Thema Brexit erzählt mir ein Kollege gestern, dass er demnächst mit seiner Tochter nach London fliegt und dort ein „Harry-Potter-Wochenende“ verbringt. Und wie es der Zufall so will, hat Janett auf Teilzeitreisender alles Wissenswerte über eine Reise nach Großbritannien zusammengetragen.

Wo wir gerade bei Filmen sind, auf Travel on Toast hat Anja eine Reise nach Andalusien vorgestellt, auf der sie unter anderem den Königspalast aus Game of Thrones besucht hat.

Filmfans ist „Nachts im Museum“ natürlich ein Begriff. Wobei man da – zugegeben – nicht gerade an Lüneburg denkt. Aber als Elke mutterseelenallein in einem Museum übernachtet hat, sind auch  keine Ausstellungsstücke lebendig geworden. Was ihr in dieser Nacht durch den Kopf ging, könnt ihr auf Meerblog nachlesen.


Kennt ihr den Spruch, dass man von „vom Hölzchen aufs Stöckchen“ kommt? So ging es mir  bei den Recherchen zu diesen Coolen Blogbeiträgen. Meine erste Idee waren Reiseblogs, weil ich mich in den letzten Tagen mit Zielen für meinen Sommerurlaub beschäftige, dann bin ich über das Thema Filmkulissen gestolpert und später bei Ü50 hängen geblieben. Sabienes, mit der ich mir die Coolen Blogbeiträge im wöchentlichen Wechsel teile, hat einen Blog für Frauen in den besten Jahren, so fern ist mir das Thema daher nicht. Überrascht war ich allerdings, als ich bei Susanne von Texterella gelesen habe, dass sie kaum Plus-Size-Blogs für die Frau Ü50 findet und das ist sehr schade, da stimme ich ihr zu.

Durch Susanne bin ich auf einen Artikel von Valerie von Life 40 up gestoßen, die sich u. a. mit  Rezo,  dem Siezen im Netz und dem Streit der Generationen auseinandersetzt, Themen, die mir stärker nachhängen, seit ich bei Twitter aktiver bin. Valerie veröffentlicht übrigens auch Twitterschnipsel, wobei ich festgestellt habe, dass  sie  und ich uns  dort in einer ähnlichen Blase bewegen, weil ich  viele der Tweets schon kannte, das soll euch aber natürlich nicht davon abhalten, die Tweets selbst anzuschauen und bestimmt das eine oder andere Mal zu schmunzeln.


Nicht nach Schmunzeln ist mir, wenn ich an das neue Buch von Sandra Hausser denke. Der Titel lautet „Schreib mein Happy End – Wandas Geschichte“ und darin geht es um eine Frau, die in einem Hospiz ist und sich mit ihrem Leben und vor allem dem Tod auseinander setzt.

Ich kenne die Autorin persönlich und lasse gerne mal alles stehen und liegen, wenn ein neues Buch von ihr erscheint, doch momentan kann ich mit dem Thema Tod  schlichtweg nicht umgehen, weswegen ich den Roman auch noch nicht gelesen  habe. Aber Sabienes hat ihn gelesen und eine Rezension dazu verfasst, in der sie z. B. schreibt „Unterm Strich bin ich der Meinung, dass es sich hier um eines der besten Bücher der Autorin handelt.“ Ihr wisst also, was ihr jetzt zu tun  habt: Lest dieses Buch!

Und schaut kommendem Donnerstag bei Sabienes rein, wenn es bei ihr weiter geht.

Die Coolen Blogbeiträge

Die Coolen Blogbeiträge zum Gesundheitssystem

Da hatte Jens Spahn eine wirklich gute Idee. Vereinfacht gesagt sollte jeder Organspender werden, der nicht explizit widerspricht. Doch der Bundestag hat dagegen entschieden. Und jetzt? Bin ich jetzt endlich bereit, einen Organspendeausweis  zu beantragen? Mitnichten. Ich habe da noch Vorbehalte. Einer davon ist der Gedanke, dass mir die Organe entnommen werden, obwohl ich gar nicht „richtig“ tot bin.

Aber hatte ich nicht auch Vorbehalte, als DKMS mich darüber informierte, dass ich zwar als Spender in Frage käme, es aber wahrscheinlich auf eine Knochenmarkspende hinausläuft? Das machte mir Angst. Aus Unwissenheit. Dann fielen mir gegenüber Sätze wie „Du hast zwei Kinder, solltest Du nicht zuerst an Dich denken?“ oder „Ich kenne jemand, der Stammzellen gespendet hat, der hatte danach selbst Krebs.“, gerne auch „Knochenmarkspende? Danach kannst Du querschnittsgelähmt sein!“

Was tat ich? Ich informierte mich im Internet über die Knochenmarkspende und klärte meine Fragen mit meiner Hausärztin. Warum also sollte ich das in Sachen Organspende nicht genau so machen.?

Eine große Hilfe war mir dabei der Artikel zur Organspende von Schwesterfraudoktor. Was nun noch an Fragen bleibt, nehme ich mit zur Hausärztin.

Der Blog von Ulrike ist generell lesenswert. Über Twitter bin ich schon mehrfach auf ihre Blogartikel gestoßen, so zum Beispiel ein Beitrag über den weiblichen Zyklus und ich muss gestehen, dass  sogar ich  mit Mitte 40 nicht alles wusste, was sie da erklärt hat. Ulrike packt Themen an, über die man / frau öffentlich eher selten spricht und nimmt ihren Lesern jede Scheu.


Auf dem Twitteraccount von Schwesterfraudoktor habe ich erstmals über das #twankenhaus gelesen, wobei ich anfangs dachte, das wäre ein Hashtag, unter dem sich Menschen aus dem Gesundheitssystem austauschen.

Mittlerweile weiß ich, dass das Twankenhaus ein Thinktank ist, der auf Misstände im Gesundheitssystem aufmerksam machen will. Es haben sich u.a. Pflegekräfte, ÄrztInnen, StudentInnen und Menschen aus dem Rettungsdienst zusammen geschlossen. Das Twankenhaus ist zwischenzeitlich sogar ein eingetragener  Verein und ganz aktuell haben sie sich mit einem offenen Brief an die Gesundheitspolitik gewandt.


Onkel Michael hat sich auf seinem Blog damit auseinander gesetzt, warum eine Organspende aus religiösen Gründen abgelehnt  wird. Den für mich wichtigsten Satz aus seinem Artikel nehme ich vorweg: Beide christliche Kirchen begrüßen die Organspende!


Die Schwester Unbequem berichtet über die alte und neue Generation der Pflegekräfte und die Problematik, dass man über diese, aber  nicht mit diesen spricht. Ein sehr interessanter Einblick,  wie ich finde.


Der Hashtag #respectnurses hat vor wenigen Wochen für ordentlich Wirbel gesorgt, als Pflegekräfte auf Twitter erzählt haben, wie – oft durch Patienten, aber auch durch Vorgesetzte – mit  ihnen umgegangen wird. Frau Sofa hat sich aufgrund von Äußerungen daraus, aber auch eigenen Erlebnissen und den Intentionen von Jens Spahn mit dem Verhalten von Einrichtungsleitungen auseinandergesetzt.


Der Kinderdok fragt „Warum nicht mal eine Kur“ und erläutert u.a. den Unterschied zwischen einer Maßnahme für Kinder und einer Eltern-Kind-Kur. Besonders ans Herz legen möchte ich euch aber den Beitrag zu einer Petition zur besseren kinderärztlichen Versorgung, welche noch bis Ende Januar unterzeichnet werden kann.


Auf doccheck bloggen ebenfalls Menschen aus medizinischen Fachberufen, u.a. DerApotheker, auch jemand, den ich auf Twitter verfolge. Er hat gerade seinen zweiten Artikel veröffentlicht. Im ersten ging es um die  Nutzung von Ibuprofen und im zweiten beantwortet er Fragen, die aufgrund des ersten Artikels gestellt wurden. In Anbetracht der Tatsache, dass Ibuprofen sehr „beliebt“ ist, ein wichtiger Beitrag, wie ich finde.


Auch den Kinderdok findet man auf doccheck – mit eine Artikel seiner TOP- 10 – Arztserien. Hier erzählt er,  warum er welche Serie mag.


Es gibt Änderungen bei der gynäkologischen Krebsvorsorge ab dem Alter von 35 Jahren. Mit diesem Thema habe ich mich bereits vor einiger Zeit beschäftigt, als es in den sozialen Medien etwas hochgekocht ist, grundsätzlich finde ich, dass es ein wenig untergeht, weil es eine große Personengruppe betrifft.

Für die 20 bis 34 jährigen gibt es nach wie vor eine jährl. Tastuntersuchung und einen Zellabstrich des Gebärmutterhals.

Ab 35 ist ebenfalls weiterhin die jährl. Vorsorge mit Tastuntersuchung vorgesehen. Allerdings wird der Zellabstrich nur noch alle drei Jahre von den Krankenkassen bezahlt, zusätzlich git es (neu) alle drei Jahre einen Abstrich auf HPV als Krankenkassenleistung.

Die (Fach-) Meinungen gehen auseinander. Tatsache ist, dass es sich um eine Anpassung an europäisches Niveau handelt und diese Durchführung sechs Jahre laufen soll,  danach will man schauen, ob und wie sich die Zahlen verändern. Auch zu diesem Thema gibt es einen interessanten Artikel auf Doccheck.

Ich habe nach wie vor meine Zweifel und hatte mich vorab schon hier umgesehen, weil es mich interessiert hat, wie hoch die Kosten sind, wenn ich den Abstrich weiterhin jährlich als IGEL Leistung selbst bezahle.  Auch hier vertraue ich wieder auf die Beratung durch meine Ärztin.

Ob diese selbst bezahlten Untersuchungen dann auch in die Statistik eingehen? Wenn nein, würde es diese möglicherweise verfälschen.


Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr einen Organspendeausweis? Seid ihr bei DKMS registriert? Wenn nein, denkt bitte wenigstens mal darüber nach und informiert euch!


Die Coolen Blogbeiträge

Vergangene Woche hat Sabienes für Pläne für 2020 gebloggt. Ich  bin gespannt, was sie sich für kommende Woche ausdenkt. Nächsten  Donnerstag werden wir es  erfahren.

Ein Sammelsurium an Coolen Blogbeiträgen

Ein gesundes neues Jahr und herzlich Willkommen zu den ersten Coolen Blogbeiträgen 2020.

Seit Tagen denke ich darüber nach, zu welchem Thema ich euch heute Blogartikel vorstellen kann, doch irgendwie bewegt sich gerade gar nicht so viel auf den Blogs, die ich regelmäßig beobachte. Und was macht man, wenn man gar keine Ideen hat? Man wildert. In meinem Fall bei Sabienes. Ich habe mir die von ihr veröffentlichten Coolen Blogbeiträge aus den letzten Monaten angesehen, dann die aufgeführten Blogs besucht und geschaut, was ich dort Spannendes finde.


Zuerst bin ich bei Federlos auf einen Artikel zu den Heiligen drei Königen und Dreikönigskuchen gefunden. Auf Twitter habe ich in den letzten Tagen mehrfach gelesen, dass die Leute überrascht davon sind, dass C+M+B nicht als Initialen von Caspar, Melchior und Balthasar an die Türen geschrieben werden. Wer das bislang nicht besser wusste, der sollte den Artikel unbedingt ganz genau lesen ;)

Neujahr ist für viele ein netter Anlass, um sich vorzunehmen, Gewicht zu verlieren. Catharina ist ganzheitliche Trainerin für Ernährung, Fitness, Beauty & Bewusstsein, sie klärt dieser Tage über Modediäten auf, erzählt aber auch, was sie befürwortet.

P1190927

Dass die Menschen Vogelhäuschen aufstellen oder Futterknödel aufhängen, das kennen bestimmt die  meisten von euch. Auf Ein Fachwerkhaus im Grünen zeigen Loretta und Wolfgang nun etwas, was ich so noch nicht kannte, eine Anleitung für ein Futterhäuschen für Eichhörnchen, was für eine tolle Idee.

P1190937

Wer mich kennt, behauptet, ich wäre sehr strukturiert, im Berufsleben stimmt das und auch privat habe ich meine Termine im Griff, aber das ist die Außenwirkung. Meine To-Do-Liste, was z.B. den Haushalt betrifft wird immer länger. Auf Sunnys Side of live habe ich einen tollen Artikel zu Zeitmanagement entdeckt, den ich euch ans Herz lege.

Vielleicht habt ihr schon mal gesehen, dass Sabine und ich beide den Blog Selbstexperiment.de verfolgen. Dort startet Alex immer wieder Selbstversuche und an dem einen oder anderen haben Sabine und ich uns auch schon beteiligt. Wolltet ihr auch schon lange mal etwas ausprobieren? Dann nicht wie hin, denn aktuell könnt ihr euch mit neuen Ideen und Anregungen einbringen.

Hotels habe ich bisher nur als Übernachtungsmöglichkeit betrachtet, doch Tanja hat mich auf Vielweib on Tour auf eine ganz andere Möglichkeit gestoßen, da verschiedene Hotels Events anbieten, an denen man auch ohne Übernachtung teilnehmen kann. In diesem Fall handelt es sich um eine Tea Time im Hotel Savoy in Köln.

Die Coolen Blogbeiträge

Obwohl ich mich wirklich schwer getan habe,  sind nun doch einige interessante Beiträge zusammengekommen,  wie ich finde. Ich bin schon sehr gespannt, was Sabienes kommende Woche für euch bereit hält. Ihr auch? Dann schaut nächsten Donnerstag bei ihr vorbei und in zwei Wochen treffen wir uns wieder bei  mir.