Schlagwort-Archive: Elena Wilms

Töchter der See von Nora Roberts

.PicsArt_1430520707735

Töchter der See – Teil 3 der Irland-Trilogie
von Nora Roberts
Erscheinungstermin: 16. Februar 2015
Originaltitel: Born in Shame (Jove Books, New York 1996)
Gekürzte Lesung
Gelesen von Elena Wilms
Verlag: Random House Audio


Zum Inhalt:

Shannon Bodine hat sich als Grafikerin einen Namen gemacht und hofft, in den nächsten fünf Jahren den Sprung nach ganz oben zu schaffen. Als ihre Mutter schwer krank wird, nimmt Shannon sich frei, um bei dieser zu sein. Kurz vor ihrem Tod erzählt ihre Mutter Shannon, dass der Mann, den sie ihr Leben lang für ihren Vater gehalten hat, nicht ihr leiblicher Vater war. Amanda hat ihre große Liebe bei einem Auslandsaufenthalt in Irland kennengelernt und erst zurück in New York hatte sie festgestellt, dass sie schwanger war. Ihre große Liebe war aber verheiratet, hatte zwei Kinder und so entschloss sich Amanda, alle Verbindungen zu ihm abzubrechen, damit er für seine Familie da sein konnte.

Nach ihrem Tod erhält Shannon Besucht von einem Privatdetektiven, der von der Familie ihres leiblichen Vaters beauftragt wurde, sie zu suchen. Nach einigem zögern entschließt sie sich, nach Irland zu reisen, um sich ein eigenes Bild machen und vielleicht auch, um wieder Frieden mit ihrer Mutter schließen zu können …


Meine Meinung zum Buch:

Nachdem ich in “Töchter des Feuers” und “Töchter des Windes” bereits die Geschichten von Maggie und Brianna Concannon gehört habe, beschäftigt sich der letzte Teil der Trilogie mit ihrer Halbschwester Shannon.

In allen drei Teilen nimmt die Familiengeschichte der Concannons eine wichtige Rolle ein. So wird auch in diesem Teil der Trilogie die Beziehung der Schwestern zur Mutter von Maggie und Brianna fortgeführt wird, der Leser / Hörer erfährt noch mehr über den verstorbenen Vater und auch das Leben von Maggie und ihrem Mann Rogan, sowie Brianna und ihrem Mann Grayson wird hier fortgeschrieben.

Nora Roberts Schreibstil ist oftmals sehr poetisch. Dadurch lässt sie vor dem inneren Auge des Lesers / Hörers eine wunderbare Landschaft entstehen und wenn sie zwischen den Schauplätzen hin und her wechselt, hat sich automatisch auch das Bild in meinem Kopf angepasst.

Die Autorin hat jeder Protagonistin eine Geschichte hinter der Geschichte zugeschrieben. Während es bei Maggie darum ging, die eigenen Wünsche zu verwirklichen und sich selbst treu zu bleiben, dreht sich die Geschichte um Brianna um Heimat, Wurzeln, Familie und Verbundenheit. Bei Shannon wird es mystisch, denn sie trifft in Irland einen Mann, mit dem sie sich seit Jahren verbunden fühlt, weil sie ihn aus ihren Träumen kennt.

Auch diesen Teil der Trilogie hat die Sprecherin Elena Wilms zu einem Erlebnis gemacht. Ich mag ihre ruhige und verzaubernde Stimme, sie ist das Tüpfelchen auf dem i.

Dieses Hörbuch erhält von mir fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für den Artikel wurde ich aber weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 


Logo Buchchallenge

(48) ein Buch aus einer Reihe

 – Reihenabschluss

 hoerbuch_challenge_2015

 randomhouseFürChallenge

Random House Audio

Töchter des Windes von Nora Roberts

PicsArt_1429195984458

Töchter des Windes – Teil 2 der Irland-Trilogie
von Nora Roberts
Erscheinungstermin: 15. Dezember 2014
Originaltitel: Born in Ice (Jove Books, New York 1995)
Gekürzte Lesung
Gelesen von Elena Wilms
Verlag: Random House Audio


Zum Inhalt:

Brianna Concannon führt eine kleine Pension auf dem irischen Land. Grayson Thane, ein erfolgreicher amerikanischer Schriftsteller, hat sich für mehrere Monate bei ihr einquartiert, um an seinem neuen Buch zu schreiben. Schon ihre erste Begegnung macht beiden klar, dass jemand Besonderes in ihr Leben getreten ist und das, obwohl die beiden unterschiedlicher nicht sein könnten:

Brianna, die junge Frau, die von der Liebe ihers Lebens enttäuscht wurde und seither keine Gefühle und schon gar keinen Mann an sich heran gelassen hat, ist fest in Irland verwurzelt und liebt ihre Heimat. Grayson hingegen ist ein rastloser Mann, der nie zu lange an einem Ort und bei einer Frau bleiben kann.


Meine Meinung zum Buch:

Nach dem ich in Töchter des Feuers bereits die Geschichte der Künstlerin Maggie Concannon gehört habe, beschäftigt sich dieser zweite Teil der Trilogie mit der viel ruhigeren und häuslichen Schwester Brianna, die ganz in ihrer Rolle als Besitzerin einer kleinen Pension aufgeht. Ganz im Gegensatz zu ihr ist Grayson Thane ein Mann von Welt, der mit seinen Büchern viel Geld verdient. Obwohl die beiden in zwei verschiedenen Welten leben, fühlen sie sich dennoch vom ersten Moment zueinander hingezogen.

Wie bereits im 1. Teil der Trilogie nimmt die Familiengeschichte der Concannons eine wichtige Rolle ein. Während es im Roman um Maggie und Rogan darum ging, seine Träume zu verwirklichen und sich trotzdem selbst treu zu bleiben, haben in diesem Teil die Wurzeln der Menschen, die Familie und die Heimat eine große Bedeutung. Kein Wunder also, dass auch der Handlungsstrang um die eisige Beziehung der beiden Schwestern zu ihrer Mutter genau so fortgeführt wird, wie auch das Gerüst über die Vergangenheit des verstorbenen Vaters und das Geschehen um Maggie und ihren Rogan.

Nora Roberts schreibt gefühlvoll und mit Poesie. Sie lässt die Schauplätze ihrer Bücher vor dem geistigen Auge des Lesers oder Hörers aufleben. Kürzlich habe ich in einer Rezension zu einem Buch von Nora Roberts sinngemäß gelesen “Wenn man eins kennt, kennt man sie alle!” Ich bin anderer Meinung. Natürlich lernen sich immer zwei Menschen kennen, nähern sich an, danach gibt es Schwierigkeiten und am Ende ein HappyEnd. Aber das hat Nora Roberts nicht für sich gepachtet, genau so verlaufen die meisten typischen Frauenromane. (Kyra Groh hat dieses System vom Romanen in ihrem Buch Pinguine leben nur einmal übrigens näher unter die Lupe genommen und perfektioniert.) Der Unterschied, der die Bücher von Nora Roberts ausmacht, besteht für mich in den tiefer gehenden Teilen der Romane in denen es, wie oben bereits aufgeführt, eben um die Wurzeln eines Menschen geht oder darum sich selbst treu zu bleiben.

Bereits bei der Rezension zum Vorgängerband habe ich geschrieben, dass Elena Wilms den Protagonisten einen eigenen Zauber einhaucht, das hat sie auch in “Töchter des Windes” wieder geschafft. Ihre wunderbare Stimme macht das Hörbuch zu einem Genuss.

Gerne vergebe ich erneut fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar  zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für den Artikel wurde ich aber weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

Töchter des Feuers von Nora Roberts

Irland1

Töchter des Feuers von Nora Roberts (Irland-Trilogie)

Erscheinungstermin: 15. Dezember 2014
Gelesen von Elena Wilms
Verlag: Random House Audio


  • Zum Inhalt:

Maggie Concannons Vater hat Schulden gemacht, um ihr eine Ausbildung zur Glaskünstlerin zu ermöglichen. An dem Tag, an dem sie ihre ersten Stücke an einen Händler verkaufen kann, stirbt ihr Vater in ihren Armen. Er hinterlässt nicht nur seine beiden Töchter, die ihn sehr geliebt haben, sondern auch eine verbitterte Frau, die ihrer beiden Töchter keine Liebe geben kann.

Rogan Sweeney, ein vermögender Galerist, will Maggie einige Jahre später unter Vertrag nehmen. Da sie auf seine Anrufe nicht reagiert, sucht er sich zuhause auf. Es widerstrebt Maggie, sich auf einen Vertrag mit Sweeney einzulassen, denn ihr Herz hängt an der Kunst und nicht an Ruhm und Reichtum. Doch es gibt gute Gründe, sich für den Vertrag zu entscheiden. Rogan Sweeney ist fasziniert von der jungen widerspenstigen Frau und bald reicht es ihm nicht mehr aus, sie nur als Künstlerin in seinem Leben zu haben.

Doch auch in der Liebe weiß Maggie sehr genau, was sie will …


  • Meine Meinung zum Hörbuch:

Maggie und Brianna sind sehr unterschiedliche Schwestern. Maggie ist emotional und dickköpfig, sie hat klare Vorstellungen von dem was sie tut und von dem was sie will. Brianna ist verständnisvoll und gütig. Sie opfert sich auf für ihre herrische und bärbeißige Mutter. Rogan Sweeney stammt aus einer ganz anderen Welt. Er ist in einem wohlhabenden Elternhaus aufgewachsen, ein Geschäftsmann durch und durch, aber durchaus sympathisch.

Die Familiengeschichte der Concannons nimmt eine große Rolle im Buch ein, was aber aus dem Klappentext gar nicht ersichtlich war. In diesem Buch geht es nicht nur um einen Mann, der eine Frau für sich gewinnen möchte, es geht auch darum, seine Träume zu verwirklichen und sich selbst treu zu bleiben – ein sehr tiefgründiger Handlungsstrang also. Die Handlung um die Beziehung zwischen Maggie und Rogan verblasst daneben fast, denn es ist natürlich schnell zu erahnen, in welche Richtung diese sich entwickelt. Trotzdem oder gerade deshalb war ich von der Geschichte sehr angetan.

Der wunderbare, leicht poetische, Schreibstil von Nora Roberts wird im Hörbuch abgerundet durch die angenehme Stimme von Elena Wilms, die den Protagonisten einen persönlichen Zauber einhaucht. Ich habe jede Minute des Hörbuches genossen und freue mich auf die beiden anderen Bände der Irland-Trilogie.

Ich vergebe fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Vielen Dank an an den Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat. Für diesen Artikel wurde ich nicht bezahlt und habe auch keine andere Gegenleistung erhalten.