Schlagwort-Archive: Freitagsaufgabe

Ruhe bitte, hier wird gelesen

Wo habt ihr während des Buchsommers 2018 gelesen?

Wir freuen uns über Fotos.


Ihr habt nun zwei Möglichkeiten. Entweder postet ihr eure Antworten unter diesem Artikel in den Kommentaren

oder

  • ihr bloggt bis zum 30. August 2018 zu dieser Frage
  • verlinkt meinen Artikel
  • postet euren Link hier in den Kommentaren
  • und erhaltet ein Los für die Challenge
  • wenn ihr euren Beitrag in den sozialen Medien teilt, dann freuen wir uns, wenn ihr den #buechersommer verwendet

Ich war auf den Gartenschaugelände, oben auf dem Kaiserberg, da bin ich eher selten, weil ich meistens die Kinder dabei habe und die fühlen sich unten im Neumühlepark wohler.

Auf dem Kaiserberg ist es aber wesentlich ruhiger und so habe ich mich entspannt auf einen Liegestuhl gelegt, ein Hörbuch gehört und die Sonne und den Blick über die Stadt genossen.


In einer Mittagspause habe ich am Synagogenplatz in Kaiserslautern gelesen.

Kaiserslautern sollte zur Zeit des Nationalsozialismus Gauhauptstadt werden und die Straße, an der die Synagoge lag, war als Paradestrasse vorgesehen. Dies wurde als Grund dafür genommen, die Synagoge im August 1938 abzureissen. Der Bau wurde anschließend in der Reichsprogromnacht gesprengt. Die ursprüngliche Synagoge war 2440 m² groß.

1980 wurde an der Stelle, an der die Synagoge stand, ein Gedenkstein aufgestellt. Nach dem Jahrtausendwechsel wurde der Platz neu gestaltet und ein Mahnmal errichtet, dass an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus in Kaiserslautern erinnern soll. Die Außenmauern werden heute durch Buchsbaumhecken markiert. Was auf dem Foto noch zu sehen ist, sind Mauerfragmente, die nach der Sprengung noch gestanden haben und wieder aufgebaut wurden.

Um den Platz herum sind sieben Sichtgeräte aufgebaut, die es dem Betrachter ermöglichen, die virtuell rekonstruierte Synagoge anzuschauen.


Ende Juni / Anfang Juli waren wir am Bodensee urlauben und natürlich habe ich auch direkt am See gelesen.

Auch im und um das Ferienhaus habe ich gelesen, unter anderem in dieser hübschen Ecke.


Später im Sommer war ich auf einer Fortbildung am Oberrhein und habe die freie Zeit genutzt, um an einen See zu fahren.

Ich habe gefragt, ihr habt geantwortet (10)

So schmeckt der Sommer. Ich habe euch gefragt, was dieses „so“ denn ist, wie für euch der Sommer schmeckt. Und das sind eure Antworten.

Facebook

  • Aileen – Der Sommer der Blaubeeren
  • Bianka – Zwischen dir und mir das Meer von Katharina Herzog
  • Franziska – Die kleine Sommerküche am Meer, Das Leben schmeckt nach Erdbeeren, Schwestern für einen Sommer, Apfelkuchen am Meer und Drei Schwestern am Meer
  • Heike – Eine Liebe am Meer von Katie Fjorde
  • Jonas – Der Sommer der Blaubeeren von Mary Simses
  • Kerstin – Das Meer in deinem Namen
  • Michaela – Sommerhaus zum Glück von Anne Sanders
  • Svenja – Koriandern grün und Safranrot
  • Verena – Immer wieder im Sommer von Katharina Herzog
  • Yvonne – Der Sommer der Blaubeeren von Mary Simses

Instagram

  • beenyfitrun – So schmeckt mir der Sommer von Vanessa Schmidt
  • irveliest – Eine Liebe am Meer von Katie Fjorde

Der Gewinner ist ausgelost. Herzlichen Glückwunsch, Yvonne!

Superhelden gesucht

Welchen Protagonisten, welche Protagonistin aus den im Büchersommer gelesenen Bücher habt ihr bisher am meisten ins Herz geschlossen und warum?


Ihr habt nun zwei Möglichkeiten. Entweder postet ihr eure Antworten unter diesem Artikel in den Kommentaren

oder

  • ihr bloggt bis zum 16. August 2018 zu dieser Frage
  • verlinkt meinen Artikel
  • postet euren Link hier in den Kommentaren
  • und erhaltet ein Los für die Challenge
  • wenn ihr euren Beitrag in den sozialen Medien teilt, dann freuen wir uns, wenn ihr den #buechersommer verwendet

Das ist dann wohl Tim aus Memoires of your smile von Tamara Leonhard.

Tim ist 29 und verliebt sich in eine Frau, die 14 Jahre älter ist als er. Während sie, Jessica, seine Chefin, gedanklich alles in die Einzelteile zerlegt, was für und gegen eine Beziehung zu einem so viel jüngeren Mann spricht, steht er ohne wenn und aber zu seinen Gefühlen. Er kann sich sogar mit dem Wunsch arrangieren, dass sie ihre Beziehung zunächst nicht öffentlich machen möchte und hegt keinerlei Zweifel, dass es zwischen ihnen nicht funktionieren könnte.

Jessica ist bestimmt nicht weniger sympathisch und bereit, alles für ihre Liebe zu opfern, aber sie denkt eben dort ein wenig rationaler, wo Tim emotional (re-)agiert.

Er ist zumindest bislang mein Herzensprotagonist des Büchersommers.