Schlagwort-Archive: Freizeitpark

Mauileins Halloween Blogger-Aktion [Gewinnspiel]

Nachdem in Kaiserslautern in diesem Jahr keine Halloween-Parade statt findet (zumindest habe ich noch nichts darüber gelesen), habe ich mich gefreut, dass im Europapark schon sehr viel Halloween-Atmosphäre zu spüren war. Die Kutsche, die ich bereits beim Sonntags-(Schnapp-)Schuss gezeigt habe, hatte es mir besonders angetan:

Wenn Ihr auch Fotos, Zeichnungen, Gedichte, Geschichten oder etwas anderes zum Thema Halloween zu bieten habt, beteiligt Euch doch auch an Mauileins Halloween Blogger-Aktion.

Sonntags-(Schnapp)-Schuss #42

Vergangenen Montag waren wir im Europapark und haben unter anderem auch die gigantische Holzachterbahn, die neu entstanden ist, gesehen. Um genau zu sein: ich habe sie gesehen, mein Mann und die Kleine sind damit gefahren. Bei einer Höhe von 40 Metern und einer Geschwindigkeit von über 100 km/h bin ich schon lange ausgestiegen, während meinen Mann so schnell nichts schocken kann. Dass aber auch unsere Kleine mit ihren knapp sieben Jahren bedenkenlos mitfahren wollte, hat mich schon einige tiefe Atemzüge gekostet.

Während ich auf die beiden warten musste, entstand in der Dämmerung dieses Foto, dass ich Euch als 42. im Rahmen von Sunnys Sonntags-Schnapp-Schüssen zeige:

Mich faszinieren immer wieder die Kleinigkeiten, die eingebaut werden und die das perfekte Bild des Parks einfach abrunden.

So ist am Eingang zur Holzachterbahn ein Schild angebracht, auf dem nach einiger Zeit einige Lichter zu sehen sind, die sich am Ende zu einem Bild zusammen fügen:

Und da bereits Oktober ist, wurde der ganze Park schon mit Halloween-Motiven dekoriert. So gab es nicht nur zahlreiche Kürbisse zu sehen, sondern auch Mumien und anderes Gruselzeug:

Sonntags-(Schnapp)-Schuss #11

Mein heutiger Sonntags-(Schnapp)-Schuss entstand im Sommer 2011 im Freizeitpark Lochmühle in Wehrheim. Der Freizeitpark Lochmühle liegt ca. 30 Kilometer nördlich von Frankfurt. Geeignet ist er unserer Meinung nach für Familien mit kleineren Kindern, unserer achtjährigen ist es schon zu langweilig und bietet nicht genug „Action“.

Ausser den Fahrgeschäften bietet der Park auch einen Streichelzoo und ganz viele Grillstellen, die man allerdings vorab reservieren sollte.Das Mitbringen von Speisen und Getränken ist ausdrücklich erlaubt. Wer nicht Grillen möchte, findet im Park auch Tische und Pavillions, sowie eine Wiese, auf der wir schon unsere Picknickdecke ausgepackt haben.

Der Park öffnet am 01. April 2012 wieder.

Das Foto entstand im Streichelzoo. Man beachte bitte, dass die kleine Ziege ganz oben auf zwei Schafen steht, die sich auch ordentlich bewegt haben, so dass das Kleine arg balancieren musste, um sich oben zu halten.

Europapark Rust

In den Sommerferien haben wir auch dem Europapark in Rust einen Besuch abgestattet. Negativkriterium: Geht ganz schön ins Geld. Alleine der Eintritt für uns vier knappe 140 EUR. Gut, wenigstens fahren die Kids nun auch einiges, so dass es sich wenigstens rentiert. Aber jedes Jahr wollen wir uns das – glaube ich – nicht leisten.

Ansonsten war es natürlich wieder super. Wir hatten totales Glück mit dem Wetter. Angekündigt waren ca. 18 Grad und am Nachmittag hatten wir herrlichen Sonnenschein bei ca. 25 Grad. Da konnte man auch die Wasserattraktionen bedenkenlos nutzen.

Vom Findelkind zum Findekind

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

Wir Eltern kennen doch alle die Situation: unterwegs verliert man die großen und kleinen Entdecker schon mal aus den Augen! Gerade bei grösseren Veranstaltungen beginnt das Herz zu rasen, Panik steigt hoch. So geht es zumindest mir.

Im Europapark haben wir vor einigen Jahren Aufkleber von Nivea erhalten, die wir mit unserer Handynummer beschriften konnten. Auch im Holidaypark haben wir auf Nachfrage schon eine SOS-Armband erhalten, auf welchem wir Namen und Handynummer vermerken konnten. Bei anderen Gelegenheiten haben wir die Handynummer einfach mit Kugelschreiber auf den Armen der Kinder notiert.

Aber mal ehrlich … egal, ob das Kind mit einem Button, mit einem Armband oder einem beschriebenen Arm umher läuft, es sieht alles nicht gerade toll aus.

Bei meinen Recherchen zu Das Fest in Karlsruhe bin ich auf eine tolle Idee gestossen:

Die bunten und auffälligen Findelkind-Armbänder, welche es sowohl für Jungs als auch für Mädels gibt, geben Eltern und Kindern Sicherheit an die Hand.

Kinder haben lange viel Freude daran, weil man die farbenfrohen Bänder an- und ausziehen kann wie ein Schmuckstück, wann und wo auch immer sie zum Einsatz kommen! Einfach Kontaktdaten, wie Name und Telefonnummer  mit Kugelschreiber auf das Schriftfeld schreiben (Innenseite des Bandes) und das Findelkind wird Findekind!

Die Findelkind-Armbänder gibt es in 2 Größen, Größe 1: Länge 13,5 cm/ Breite 1,7cm und Größe 2: Länge 15 cm/Breite 1,7cm.

Jedes Findelkind-Armband wird von Hand gefertigt, ist hautverträglich, aus 100% Baumwolle und angenehm und weich zu tragen. Die Armbänder werden mit Hilfe eines Knopfes und einer Schlaufe verschlossen, was es für Kinder schwierig macht das Band zu öffnen.

Die Findelkind-Armbänder werden während des Festivals am Stand von Findelkind zum Vorzugspreis von 6 EUR verkauft und wenn alles klappt und wir am nächsten Wochenende nach Karlsruhe fahren, werden wir uns die Armbänder für unsere Mädels zulegen und natürlich über die Nutzung berichten.

Mit freundlicher Genehmigung von findelkind.info

Holidaypark

Gestern war ich zum ersten Mal seit Jahren wieder im Holiday-Park. Boaaahh… ich weiss gar nicht, wie ich da noch objektiv darüber berichten soll. Vielleicht soviel: Wer den Europa-Park nicht kennt, kann getrost weiter in den Holiday-Park gehen.

Die Attraktionen sind ganz ok, so sie dann auch laufen. Die G-Force lief nicht und wie ich heute im Net gelesen habe, war das schon mehrfach dieses Jahr der Fall. Das ist ja echt mal übel, denn die G-Force ist schliesslich das Aushängeschild.

Etwas nervig ist diese neue Eintrittspreisunterteilung für „Flatrate“ und „Zuzahlung“. Flatrate ist das, was wir bisher schon kannten. Aber nun gibt es die Alternative, 9.90 Euro Eintritt zu zahlen und dann im Park Tickets zu kaufen für all das, was man tatsächlich nutzen möchte. Meine persönliche Einschätzung: Das lohnt sich nicht mal für „Omma“, die „nichts“ fährt. Denn selbst wer Höhenangst hat, in keine Achterbahn etc. sitzt usw. der fährt doch wenigstens Bähnchen oder mit dem Boot, vielleicht sogar die Teufelsfässer oder den Donnerfluss und kommt dann mit dem „normalen“ Eintrittspreis besser weg.

Als nervig empfinde ich die Aktion, weil alles mit Werbung dafür zugepflastert ist. Und auch, weil man als „Flatrate“-Nutzer überall sein Armbändchen vorzeigen muss. Besonders übel stelle ich mir das vor, wenn Hochbetrieb ist und bei jedem erstmal noch kontrolliert werden muss. Das verlängert die Wartezeiten mit Sicherheit auch.

Toll war, was die Leute zu Halloween auf die Beine gestellt haben, zum Beispiel die „lebendige“ Geisterbahn, in der sich zwischen den künstlichen Figuren auch „echte“ Geister aufgestellt hatten. Oder aber die blutige Lady und der Werwolf, die quer durch den Park unterwegs waren und die von den Kindern auch angefasst werden durften. Aber auch die Kürbisausstellung war wirklich klasse. Viel Arbeit und schön anzuschauen.

Was ich als erklassig empfinde, ist das Personal. Sehr freundlich und hilfsbereit vor allem im Umgang mit den Kids. Also wirklich top, keine Klagen, so muss das sein.

Aber wer den Anfahrtsweg ins Badische nicht scheut, der sollte lieber 10 Euro auf den Ticketpreis drauf legen und in den Europapark fahren. Wesentlich mehr Angebote, die Zeit an einem Tag reicht kaum raus. Während wir im Holiday-Park schon nach 7 Stunden wieder raus sind, weil wir alles durch hatten. Ausserdem wird im Europapark alles mehr gewartet und gepflegt, finde ich. Es ist wesentlich sauberer. Sicherlich kann man die beiden Parks so gesehen nicht vergleichen, aber daher eben auch der Hinweis, wer Anfahrt und höhere Preise nicht scheut, sollte sich das ruhig leisten.

#Gastbeitrag

Der Blog vom Lautrer hat seine Pforten geschlossen, einige Blogposts leben nun auf Daggis Welt weiter.