Schlagwort-Archive: Genovefa Adams

Einwechslung ins Herz von Genovefa Adams

Das Wichtigste in Kürze

Wenn es einem Autoren / einer Autorin gelingt, die Emotionen so zu vermitteln, dass man meint, sie förmlich am eigenen Leib spüren zu können, dann hat er / hat sie alles richtig gemacht. Und das war hier der Fall.


Von Genovefa Adams bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Ramona Sahl arbeitet erst seit kurzem in Guidos Salon, dem vornehmsten und besten Friseursalon Düsseldorfs. Zu ihren Kundinnen gehört neuerdings Vivi Hagen, die Managerin des FC Düsseldorf.

Elias Römer ist gerade zum FCD gewechselt. Im Vorfeld eines Interviews rät Vivi ihm, sich die Haare schneiden zu lassen und empfiehlt ihm ihre Friseurin.

Als Elias Ramona das erste Mal begegnet, ist er hin und weg von ihr und auch Ramona fühlt sich zu ihm hingezogen. Die beiden treffen sich fast täglich und Elias möchte, dass Ramona ihn zu einer Charity-Veranstaltung begleitet. Ramona aber kann ihn nicht begleiten, doch anstatt ihm die Wahrheit zu sagen, benutzt sie eine Ausrede und fliegt auf.

Die Gefühle zwischen den beiden sind noch nicht stark genug, um den anschließenden Streit zu verkraften…


Meine Gedanken zum Buch

Die Geschichten um den FC Düsseldorf sind in sich abgeschlossen und können daher auch jede für sich gelesen werden. Da Genovefa Adams aber über ein ganzes Fußball-Team samt Betreuer- und Trainer-Stab und Vereinsführung schreibt, tauchen immer wieder Personen auf, die Stammleser schon aus vorhergehenden Bänden kenne, so dass es natürlich Sinn macht, sie der Reihe nach zu lesen. Aber auch ich bin „Quereinsteiger“ und habe mich bisher in den von mir gelesenen Bänden gut zurecht gefunden.

Genovefa Adams schafft immer wieder starke Protagonistinnen, die mit beiden Beinen im Leben stehen und die in ihre Rolle als „Spielerfrauen“ eher hineinrutschen. „Goldgräberinnen“, wie die Spieler die Groupies nennen, die nur hinter ihrem Geld her sind, sind die Protagonistinnen jedenfalls allesamt nicht.

Dieser Band handelt von Ramona, die nie einen Gedanken daran verschwendet hat, sich einen Profisportler zu angeln. Die Welt voller Glitzer und Glamour ist ihr völlig fremd, mit einem Promi wie Vivi Hagen als Kundin ist sie zunächst völlig überfordert und dass Elias sie kennenlernen möchte, erscheint ihr wie ein Traum.

Auch diesen 35. Band der Reihe habe ich als sehr kurzweilig und unterhaltsam empfunden. Genovefa Adams hat einen sehr lockeren Schreibstil, der dem Buch eine Leichtigkeit verleiht. Dennoch hat die Autorin es geschafft, die Emotionen zu transportieren. Wenn es einem Autoren / einer Autorin gelingt, die Emotionen so zu vermitteln, dass man meint, sie förmlich am eigenen Leib spüren zu können, dann hat er / hat sie alles richtig gemacht. Und das war hier der Fall.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Einwechslung ins Herz
von Genovefa Adams
Der FCD und die Liebe – Band 35
erschienen am 25. Mai 2019

Blutgrätsche ins Herz von Genovefa Adams

Blutgrätsche ins Herz von Genovefa Adams

Das Wichtigste in Kürze

Im Zusammenhang mit Genovefa Adams schreibe ich gerne von starken Protagonistinnen, die für mich einen Teil dieser Reihe ausmachen, die habe ich hier vermisst.


Von Genovefa Adams bereits gelesen


Meine Gedanken zum Buch

Die Geschichten um den FC Düsseldorf sind in sich abgeschlossen und können daher auch jede für sich gelesen werden. Da Genovefa Adams aber über ein ganzes Fußball-Team samt Betreuer- und Trainer-Stab und Vereinsführung schreibt, tauchen immer wieder Personen auf, die Stammleser schon aus vorhergehenden Bänden kenne, so dass es natürlich Sinn macht, sie der Reihe nach zu lesen. Aber auch ich bin „Quereinsteiger“ und habe mich bisher in den von mir gelesenen Bänden gut zurecht gefunden.

Dieser Band handelt von Sonja und Tristan, die sich schon seit ihrer Schulzeit kennen. Sonja hat seither mit ihrem mangelnden Selbstbewusstsein zu kämpfen. Tristan ist mittlerweile Profi beim FCD und die beiden treffen sich auf einer Feier in ihrem Heimatort wieder. Entgegen besserem Wissen schlägt Sonjas Herz in seiner Näher immer noch schneller und Tristan signalisiert ihr deutlich sein Interesse. Doch der Riss, den er in Sonjas Leben hinterlassen hat, ist über die Jahre größer geworden und scheinbar hat Tristan nichts dazu gelernt.

Nachdem ich diesen Band zu Ende gelesen hatte, musste ich erst einmal darüber nachdenken, ob es mir bei den Büchern von Genovefa Adams schon einmal passiert ist, dass ich mit beiden Protagonisten nicht warm geworden bin und es ist mir wirklich kein Band in den Sinn gekommen. Hier ist es passiert. Tristan war mir unsympathisch und das ist so geblieben. Dass ein Jugendlicher mangels Nachdenken Menschen verletzt, ist eins, dass er mit den Jahren nichts dazu lernt ist das andere.

Dass aber Sonja, deren Leben er richtiggehend verbaut hat, bereit ist, sich auf ihn einzulassen, wieder in ein Loch zu fallen und dennoch zu verzeihen, das wollte mir nicht in den Kopf. Im Zusammenhang mit Genovefa Adams schreibe ich gerne von starken Protagonistinnen, die für mich einen Teil dieser Reihe ausmachen, die habe ich in Sonja nicht gefunden.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Blutgrätsche ins Herz
von Genovefa Adams
Teil 9 der Reihe „Der FC Düsseldorf und die Liebe“
erschienen am 22. Juli 2015

Heimliches Spiel von Genovefa Adams

Das Wichtigste in Kürze

Die Autorin hat mit diesem Spin-off erneut einen sehr gefühlvollen Roman mit zwei sehr sympathischen Protagonisten geschaffen. Ich habe mit den beiden mit gefühlt, denn Genovefa Adams hat es wieder einmal geschafft, mit ihren Worten Freud und Leid zu transportieren. Für mein Empfinden hat sie die Probleme, die Homosexualität im Profi-Fußball mit sich bringen kann, sehr gut herausgearbeitet, in dem sie nicht nur die Reaktionen von Mitspielern, Trainer oder Vereinsführung sondern auch die der Presse, von Sponsoren, Familie, Freunde, Fans hat mit einfließen lassen. Für mich ist dieses Buch rundum perfekt.


Von Genovefa Adams bereits gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte

Der schwedische Fußballprofi Jonas ist zum FC Düsseldorf gewechselt, was ihn nicht nur zum Stammspieler eines europäischen Top-Vereins macht sondern ihm auch Abstand von einem sehr konservativen Elternhaus verschafft.  Wie viele seiner Mitspieler genießt er das Leben und ist auch Groupies gegenüber nicht abgeneigt. Als er Valerio begegnet, stellt das plötzlich seine Welt auf den Kopf.

Valerio ist Oberkellner in einem italienischen Restaurant, das von vielen Spielern des FCD besucht wird. Seit seinem Outing ist der Kontakt zu seiner Familie abgebrochen. Er steht zwar zu seiner Homosexualität, geht aber Fremden gegenüber vorsichtig vor, da er schon negative Erfahrungen sammeln musste. Als er von Jonas geküsst wird, schwebt er im siebten Himmel. Doch schon wenig später knallt er auf dem Boden der Tatsachen auf, als Jonas ihr erklärt, er sei nicht „so“.


Meine Gedanken zum Buch

Als regelmäßige Leser meines Blogs ist euch bestimmt schon aufgefallen, dass ich ein großer Fan von Genovefa Adams und ihrer Reihe „Der FC Düsseldorf und die Liebe“ bin. Die Autorin schreibt darin über ein ganzes Fußball-Team samt Betreuer- und Trainer-Stab sowie Vereinsführung.

Normalerweise arbeitet Genovefa Adams mit starken Protagonistinnen, die mitten im Leben stehen und weder die Absicht hatten, eine Spielerfrau zu werden, noch dem gängigen Klischee einer solchen entsprechen. Ganz nebenbei hat die Autorin auch noch eine Frau an die Vereinsspitze gesetzt.

Das ist im deutschen Fußball ja fast so undenkbar, wie dass sich ein Fußballprofi während seiner aktiven Zeit als schwul outet. Beides wirkt vielleicht unrealistisch, aber die Vorstellung, dass genau das eines Tages passieren könnte, gefällt mir.

Homosexualität ist ein gutes Stichwort, denn Genovefa Adams hat sich erstmals in den Bereich Gay-Romance gewagt und Jonas und Valerio, die zwar immer wieder in ihren Büchern auftauchen, die aber bislang keine eigene Geschichte hatten, genau diese gegeben.

Zugegeben, nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich ein wenig Bedenken, dass Jonas von heute auf morgen feststellt, dass er schwul ist, denn das wäre doch sehr unglaubwürdig gewesen. Aber diese Bedenken waren völlig unnötig. Die Autorin hat mit diesem Spin-off erneut einen sehr gefühlvollen Roman mit zwei sehr sympathischen Protagonisten geschaffen. Ich habe mit den beiden mit gefühlt, denn Genovefa Adams hat es wieder einmal geschafft, mit ihren Worten Freud und Leid zu transportieren. Für mein Empfinden hat sie die Probleme, die Homosexualität im Profi-Fußball mit sich bringen kann, sehr gut herausgearbeitet, in dem sie nicht nur die Reaktionen von Mitspielern, Trainer oder Vereinsführung sondern auch die der Presse, von Sponsoren, Familie, Freunde, Fans hat mit einfließen lassen. Für mich ist dieses Buch rundum perfekt.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Heimliches Spiel
von Genovefa Adams
aus der Reihe Der FCD und die Liebe
Erscheinungsdatum: April 2019

[Buchtrailer mit Gewinnspiel] Heimliches Spiel von Genovefa Adams

Als regelmäßige Leser meines Blogs ist euch bestimmt schon aufgefallen, dass ich ein großer Fan von Genovefa Adams und ihrer Reihe „Der FC Düsseldorf und die Liebe“ bin. Die Autorin schreibt darin über ein ganzes Fußball-Team samt Betreuer- und Trainer-Stab sowie Vereinsführung.

Normalerweise arbeitet Genovefa Adams mit starken Protagonistinnen, die mitten im Leben stehen und weder die Absicht hatten, eine Spielerfrau zu werden, noch dem gängigen Klischee einer solchen entsprechen. Ganz nebenbei hat die Autorin auch noch eine Frau an die Vereinsspitze gesetzt.

Das ist im deutschen Fußball ja fast so undenkbar, wie dass sich ein Fußballprofi während seiner aktiven Zeit als schwul outet. Beides wirkt vielleicht unrealistisch, aber die Vorstellung, dass genau das eines Tages passieren könnte, gefällt mir.

Homosexualität ist ein gutes Stichwort, denn Genovefa Adams hat sich erstmals in den Bereich Gay-Romance gewagt und Jonas und Valerio, die zwar immer wieder in ihren Büchern auftauchen, die aber bislang keine eigene Geschichte hatten, genau diese gegeben.

Seht selbst:

Heimliches Spiel
von Genovefa Adams
aus der Reihe Der FCD und die Liebe
Erscheinungsdatum: April 2019

Klappentext:

Seit Fußballprofi Jonas in einem schicken italienischen Restaurant zum ersten Mal Oberkellner Valerio begegnet ist, kann er an nichts anderes mehr denken als an ihn. Dabei steht er doch eigentlich auf Frauen. Aber das ist ja noch nicht alles. Beim nächsten Mal landen die beiden durch einen Zufall zusammen in der Garderobe – und Jonas küsst Vale! Jonas will auf keinen Fall, dass das jemand erfährt. Eines will er aber noch mehr: Vale noch einmal küssen!


Wer nun übrigens Bedenken hat, eine Reihe mittendrin zu beginnen, den kann ich beruhigen. Natürlich tauchen immer wieder Charaktere auf, die man schon aus vorhergehenden Bänden kennt, aber die Geschichten sind alle in sich abgeschlossen. Ich selbst bin „Quereinsteiger“ und habe die Reihe erst entdeckt, als schon mehr als 10 Bücher veröffentlicht waren. Seither lese ich die neuen Bände kurz nach Erscheinen und nach und nach „arbeite“ ich die alten Bände auf. Bisher habe ich mich in jede Geschichte gut einfinden können und hatte nie das Gefühl, dass mir Informationen fehlen.

Wenn ihr nun neugierig auf „Heimliches Spiel“ geworden seid, dann solltet ihr in den nächsten Tagen unsere Blogtour verfolgen:


Natürlich gibt es auch noch ein Gewinnspiel für euch. Genovefa Adams hat ein Goodie-Set zu ihrem Buch gepackt. Jede von uns Blogtour-Teilnehmerinnen veröffentlicht an „ihrem“ Tag ein Gewinnspiel-Post auf Facebook. Mit eurem Kommentar unter diesen Facebook-Posts springt ihr in den Lostopf. Genovefa Adams (12. April 2019 um 23.59 Uhr) schreibt nach Ablauf unserer Tour alle Namen von denjenigen, die kommentiert haben, auf ein Los und zieht den Gewinner, den wir dann wieder bekannt geben.

Viel Glück!

Glück im Spiel und in der Liebe von Genovefa Adams

Glück im Spiel und in der Liebe von Genovefa Adams

Das Wichtigste in Kürze

Einmal mehr hat Genovefa Adams es geschafft, dass ich mich für wenige Stunden aus dem Alltag weglesen und abschalten konnte. Ich kenne es fast gar nicht anders, als dass ich ihre Bücher gar nicht aus der Hand legen kann, bis ich dann auch die letzte Seite umgeschlagen habe und so war es auch hier. Ein gefühlvoller, kurzweiliger und dank der verbalen Schlagabtausche auch sehr unterhaltsamer Band über den FCD.


Von Genovefa Adams bereits gelesen


Meine Gedanken zum Buch

Die Geschichten um den FC Düsseldorf sind in sich abgeschlossen und können daher auch jede für sich gelesen werden. Da Genovefa Adams aber über ein ganzes Fußball-Team samt Betreuer- und Trainer-Stab und Vereinsführung schreibt, tauchen immer wieder Personen auf, die Stammleser schon aus vorhergehenden Bänden kenne, so dass es natürlich Sinn macht, sie der Reihe nach zu lesen. Aber auch ich bin „Quereinsteiger“ und habe mich bisher in den von mir gelesenen Bänden gut zurecht gefunden.

Was mir an der Reihe gut gefällt ist, dass Genovefa Adams überwiegend starke Protagonistinnen schafft, die mitten im Leben stehen. Diese Frauen hatten nie die Absicht, eine Spielerfrau zu werden und entsprechen auch nicht dem gängigen Klischee. Die Autorin hat außerdem nicht nur eine Frau zur Vereinschefin gemacht, sondern auch den ersten Fußprofi geschaffen, der sich während seiner aktiven Zeit als schwul outet. Beides entspricht eher Wunschdenken und wirkt vielleicht auch unrealistisch, aber die Vorstellung, dass genau das eines Tages im deutschen Fußball passieren könnte, gefällt mir.

Dieser Band handelt von Milena, die als Innenausstatterin für den FC Düsseldorf arbeitet und für die Neuzugänge Häuser sucht und einrichtet. Fußballprofi António ist allerdings gar nicht angetan von seinem neuen Zuhause und so geraten die beiden direkt aneinander, was für Milena ein Schlag ist, der sie um so härter trifft, als dass António Schmetterlinge im Bauch verursacht.

Einmal mehr hat Genovefa Adams es geschafft, dass ich mich für wenige Stunden aus dem Alltag weglesen und abschalten konnte. Ich kenne es fast gar nicht anders, als dass ich ihre Bücher gar nicht aus der Hand legen kann, bis ich dann auch die letzte Seite umgeschlagen habe und so war es auch hier. Ein gefühlvoller, kurzweiliger und dank der verbalen Schlagabtausche auch sehr unterhaltsamer Band über den FCD.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Glück im Spiel und in der Liebe
von Genovefa Adams
aus der Reihe „Der FC Düsseldorf und die Liebe“
erschienen am 31. Januar 2018