Schlagwort-Archive: Hamburg

Auf zu neuen Ufern – die Coolen Blogbeiträge jetzt auch auf Daggis Welt

Sie sind da – meine ersten Coolen Blogbeiträge. Vielleicht kennt ihr sie schon von Sabienes, dort erscheinen die Coolen Blogbeiträge bereits seit mehreren Jahren immer donnerstags im 14-tägigen Wechsel mit anderen Bloggern und ab heute darf ich dieser „andere Blogger“ sein.


Vor ein paar Jahren habe ich meine Liebe zum Norden entdeckt. Diese erstreckt sich mittlerweile von Hamburg über die Ostsee bis Skandinavien. Daraus habe ich meine ersten Coolen Blogbeiträge gebastelt und ich hoffe, dass ich euch neugierig machen kann.

Hauptstadt-Trip

Hygge, die dänische Art des Wohlbefindens ist in aller Munde.

  • Lisa stellt auf ihrem Blog „Mission best life“ eine Auswahl von Aspekten zu Hygge vor, die ihr unbedingt diesen Winter ausprobieren solltet. Getreu dem Motto: Hygge – einfach glücklich leben.
  • Angelika vom österreichen Blog umgekrempelt würde Hygge am liebsten zum Teufel schicken, denn sie fragt sich, warum man dem ausländischen Trend nachlaufen muss, wo wir doch selbst auch so gemütlich sein können, wie die Dänen.

So kurz vor dem ersten Advent darf natürlich auch etwas Weihnachtliches nicht fehlen:

  • Wo wir gerade in Schweden sind, da darf natürlich Astrid Lindgren nicht fehlen. Ich kannte ihre Geschichte von Tomte Tummetott nicht, bis meine Kinder sie vor Jahren aus dem Kindergarten mit nach Hause gebracht haben. Falls sie auch euch unbekannt ist, schafft Daniela auf „Mama liest vor“ Abhilfe.

  • Nun hat vielleicht den einen oder anderen das Fernweh gepackt, aber was tun, wenn die Urlaubstage für dieses Jahr bereits aufgebraucht sind? Wie wäre es, wenn ihr euch fürs erste mit Postkarten – handgeschriebene (!!) – aus aller Welt begnügt? Babsi hat sich zum Postcrossing angemeldet und erzählt von ihren ersten Gehversuchen auf dem Portal.
  • Postkarten gilt dann auch meine letzte Empfehlung. Genauer gesagt geht es darum, dass ihr mit dem Versand einer Postkarte etwas Gutes tun könnt. Heike von Irve liest unterstützt seit vielen Jahren das Dattelner Kinder-Palliativzentrum. Neben „Buch gegen Spende“ und „Dein Urlaubsgruß schenkt Kinderlachen“ gibt es auch in diesem Jahr wieder Weihnachtspost für einen guten Zweck. Für jede Postkarte, die Heike erhält, spendet sie einen Euro an das Dattelner Kinder-Palliativzentrum. Ich habe mich schon öfter an der einen oder anderen Aktion beteiligt und werde auch dieses Jahr wieder dabei sein. Ihr auch?

Fotos:

  • Flughafen Frankfurt
  • Blick auf Hamburg
  • Landeanflug auf Göteborg
  • Blick von der Älvsborg Festung, Göteborg

Es ging stürmisch zu

Punkt 2

Es war kein richtiger

Sturm

 

der da in Hamburg aufgezogen war, aber es hat uns ordentlich Wind und Wasser um die Ohren gepeitscht.

Wetter


Punkt Punkt Punkt ist eine Art Themen-Wunsch-Parade. Punkt Punkt Punkt steht für das Wort, das in der jeweiligen Woche in einem Foto umgesetzt werden soll. Alle Infos gibt es bei Sandra auf Always-Sunny.

Pro abgegebenem Bild/Beitrag werden 5 Cent auf das Spendenkonto gerechnet. Das Geld bekommt in 2017 stellvertretend für viele Stiftungen dieser Art Ärzte ohne Grenzen.

Auf Tour mit dem Nachtwächter

Punkt 2

Bei meinem letzten Besuch in Hamburg habe ich eine Tour bei einem

Zeitzeugen

 

gebucht.

Nachtwächter

Der „Nachtwächter von St. Pauli“ hat uns von den Landungsbrücken, vorbei an der Herbertstraße und der Davidwache über die Ritze zur Großen Freiheit geführt und hat davon erzählt, wie sich St. Pauli und die Reeperbahn in den letzten Jahrzehnten entwickelt und verändert haben.

RitzeHH

Starclub


Punkt Punkt Punkt ist eine Art Themen-Wunsch-Parade. Punkt Punkt Punkt steht für das Wort, das in der jeweiligen Woche in einem Foto umgesetzt werden soll. Alle Infos gibt es bei Sandra auf Always-Sunny.

Pro abgegebenem Bild/Beitrag werden 5 Cent auf das Spendenkonto gerechnet. Das Geld bekommt in 2017 stellvertretend für viele Stiftungen dieser Art Ärzte ohne Grenzen.

Was ist klein, stabil, braun, bauchig und hat ein Fassungsvermögen von 330 ml?

 

P1080163

Auch das heutige Montagsherz kommt aus Hamburg – direkt von der Großen Freiheit – und darf natürlich nicht fehlen, denn es handelt sich um das Logo der Biermarke Astra. Astra wurde bis 2003 von der Bavaria St. Pauli Brauerei, die 1998 von Holsten übernommen worden ist, produziert. Die Brauerei befand sind zwischen den Landungsbrücken und der Reeperbahn und wurde 2003 abgerissen. Seit der Auflösung der Firma Holsten im Jahre 2014 wird Astra von Carlsberg produziert.

Montagsherz

Aktion: Montagsherz bei Frau Waldspecht

Das kreative Sonntags-Rätsel #11

 

Das kreative Sonntags-Rätsel  #10 – Die Auflösung

Das war wohl zu einfach, denn den

Boxring

den ich mit dem Effekt „Ölgemälde“ verändert hatte, habt Ihr problemlos erkannt. Sandra hat sich gefragt, wie ich an dieses Foto komme. Das erkläre ich Euch gerne. Wie Ihr vielleicht gelesen habt, war ich Ende Februar für drei Tage in Hamburg. Bei dieser Gelegenheit haben wir an einer Nachtwächtertour teilgenommen, über die ich bereits berichtet habe. Schaut einfach mal rein, denn dort erkläre ich, wie ich so nah an einen Ring gekommen bin :)

Boxring

HH-Ölgemälde

Das kreative Sonntags-Rätsel  #11

Auch in dieser Woche stelle ich Euch wieder eine Aufgabe.

Welches Motiv ist Eurer Meinung nach auf diesem Bild hier zu erkennen? 

11 punktiert

 

Eure Lösung schreibt Ihr bitte einfach in die Kommentare. In der nächsten Runde – voraussichtlich kommenden Sonntag – löse ich dieses Rätsel auf und zeige Euch das nächste.

Alle Blogger haben die Möglichkeit, ebenfalls wöchentlich, oder wer das nicht mag, auch nur gelegentlich, ein Rätsel zu posten. Den Link dazu hinterlasst Ihr im jeweiligen Beitrag von Sunny. Für jedes eingereichte Rätsel / Wort spendet Sunny am Ende des Jahres 5 Cent an das Hospiz Lebensbrücke in Flörsheim.

Kreatives-Sonntags-Rätsel (1)

Mein Hamburg-Wochenende

Blick auf Hafen

Diesen Monat ist es vier Jahre her, dass ich zum ersten Mal in Hamburg war und mich in diese Stadt verliebt habe. Seit mehr als zwei Jahren nehme ich mir vor, der Stadt im hohen Norden wieder einen Besuch abzustatten und im Februar hat es endlich geklappt. Neben der obligatorischen Stadtrundfahrt mit dem roten Doppeldecker

Rathaus

und der Hafenrundfahrt auf der Barkasse,

Elbphilharmonie

sind wir auf den „etwas anderen Rundgang“ der Nachtwächter von St. Pauli gestoßen und konnten kurzfristig noch Plätze für den gleichen Abend reservieren. Von den Fußgängerbrücke an der S-Bahnstation „Landungsbrücken“

Schlösser

hat uns unser Nachtwächter

Nachtwächter

über die Landungsbrücken

Landungsbrücken 2

hinauf nach St. Pauli begleitet. Während die Herren unserer Gruppe der Herbertstraße einen Besuch abgestattet haben, erfuhren die „draußen gebliebenen“ Frauen alles über die Entstehung von Hamburgs berühmtester Strasse.

Vorbei an der Davidwache

DavidwacheHH

ging es weiter zur legendären Kiez-Kult-Kneipe „Zur Ritze“

RitzeHH

wo wir einen Blick in den Keller werfen durften. In diesem Keller sind schon viele, die im Boxsport Rang und Namen haben, aufeinander getroffen, denn dort befindet sich ein Boxring

Boxring

in dem schon Michalczewski, Maske und die Klitschkos, aber auch andere Promis wie Beckenbauer oder Joko und Klaas standen. Wer Zeit hat, sollte sich die vielen Bilder und Poster ansehen, denn auch Max Schmeling und Muhammad Ali waren schon Gast im Keller der Ritze.

Die Nachtwächtertour führte uns weiter über die Kirche St. Joseph und den Star Club auf der Großen Freiheit bis zum Beatlesplatz.

Starclub

Die Tour war unterhaltsam und informativ. Einige der Orte, die wir besucht haben, kannten wir zwar schon von unseren „Alleingängen“, aber die Hintergrundinformationen waren klasse. Außerdem haben wir Plätze besucht, die uns bis dahin völlig unbekannt waren oder die wir alleine nicht aufgesucht hätten.

Unser Nachtwächter hat berichtet, wie sich St. Pauli und die Reeperbahn in den letzten Jahrzehnten entwickelt und verändert hat und wusste auf jede Frage eine Antwort. Wir waren von der Tour begeistert und können Sie jedem ans Herz legen. Das Geld ist gut investiert!

Übrigens war das Wetter an diesem Wochenende sehr unterschiedlich. Wir hatten alles von Regen und Schnee

Wetter

bis zu 7 Grad und Sonnenschein. Während unserer Hafenrundfahrt konnten wir dann auch noch einen Blick auf eine der teuersten Yachten der Welt werfen, die „Eclipse“ von Roman Abramowitsch, die für einen Umbau an Dock 10 lag. Sie war für 850 Millionen in Hamburg gebaut worden, ist über 160 Meter lang und hat alles, an Board, was das Oligarchenherz begehrt – neben Pools, Jetskis und einer Discothek sind das unter anderem auch Hubschrauberlandeplätze, ein U-Boot und ein eigenes Raketenabwehrsystem ;)

Yacht

Sollte übrigens jemand eine gute Übernachtungsmöglichkeit suchen, dem kann ich das B&B Hamburg-Altona ans Herz legen. Wir haben für ein Vierbett-Zimmer (max. für drei Erwachsene wegen Hochbett) 86 EUR bezahlt. Das Frühstück kostet 7 EUR für einen Erwachsenen.

Das Hotel ist sauber und ruhig. Wir hatten ein Zimmer zur Straßenseite und ich war überrascht, wie wenig ich vom Straßenlärm gehört habe. Auch haben uns keine Geräusche aus dem Nachbarzimmer den Schlaf geraubt und sogar auf dem Flur war es nachts ruhig.

Das Personal war freundlich und hilfsbereit. Den Check-in hatten wir bereits während der Anreise online durchgeführt und die Codes für den Zugang zum Zimmer per SMS erhalten. Für die kostenlose WLAN-Nutzung war eine kurze Registrierung im Hotel notwendig, was aber ebenfalls problemlos funktioniert hat.

Sky und die Parkplätze haben wir nicht in Anspruch genommen. Wir sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist. Direkt neben dem Hotel befindet sich eine Bushaltestelle, von dort sind es zwei Stationen oder alternativ 15 Gehminuten bis zur S-Bahn-Station Holstenstrasse.