Schlagwort-Archive: Henkel

Persil Color Mega Cups – getestet für Persil

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

 

Über die Universal Mega Caps hatte ich bereits ausführlich berichtet. Zwischenzeitlich habe ich auch die Persil Color Mega Caps getestet. Die Mega Caps werden zusammen mit der Wäsche direkt in die Waschtrommel gegeben, die Folie löst sich auf und das Waschmittel gelangt zur Wäsche.

Die Universal Mega Caps hatten mich nur bei leichten Flecken überzeugen können, den Duft konnte ich nur in der Verpackung, nicht aber an der Wäsche feststellen.

Auch mit den Color Mega Caps ist die normale Wäsche sauber geworden, hartnäckigere Flecken wurden aber auch von dieser Version nicht entfernt. ABER: Die Wäsche hat herrlich frisch geduftet.

Doch nur wegen des Dufts möchte ich auch hier keine 4,95 Euro für nur 16 Caps ausgeben.

Persil Universal Mega Caps – getestet für Persil

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

 

Über Facebook hat Persil 400 Produkttester für die Persil Mega Caps gesucht und ich habe vergangene Woche ein Produktpaket erhalten.

Getestet habe ich gestern die Universal Mega Caps.

Die Mega Caps werden zusammen mit der Wäsche direkt in die Waschtrommel gegeben, die Folie löst sich auf und das Waschmittel gelangt zur Wäsche.

Die Waschmittelkissen eignen sich laut Verpackung für alle Waschtemperaturen zwischen 20 und 95 Grad.

Ich habe Buntwäsche gewaschen und dabei einen Cap in die Waschmaschine gelegt. Die normal verschmutzte Wäsche ist sauber geworden, was aber für die stärker verschmutzten Kinderklamotten nicht gilt.

Diese Flecken – vermutlich von “Fettfingern” – sind weg.

vor dem Waschen
. nach dem Waschen
Update 10. September 2012:
Als das Shirt trocken war, habe ich entdeckt, dass die Flecken immer noch vorhanden waren..
Aber die Flecken auf den nachfolgenden Fotos sind vorher wie nachher vorhanden:
vor dem Waschen
nach dem Waschen
vor dem Waschen
vor dem Waschen (2)
nach dem Waschen

Wobei ich zugeben muss, dass ich wahrscheinlich zu wenig Waschmittel verwendet habe, denn wie ich erst nach dem Waschen gesehen habe, soll man bei einer Waschmaschinenladung mit mehr als 4,5 kg und bei stärker verschmutzer Wäsche zwei Caps verwenden.

Dass ich die Angaben zum Gewicht nicht sofort gesehen habe, liegt daran, dass die Verpackungsrückseite mit Informationen zugepflastert ist und dieser Zusatz im “Kleingedruckten” unter den Bilder steht, auf denen zu sehen ist, wie man die Caps korrekt verwendet. Das ist in meinen Augen etwas unglücklich gewählt.

Als ich die Verpackung geöffnet habe, strömte mir ein angenehmer Duft entgegen. Leider war davon nach dem Waschen gar nichts mehr zu merken. Die Wäsche duftete kaum. Auch das kann natürlich wieder daran liegen, dass ich zu wenig Waschmittel verwendet habe.

Doch testweise habe ich den Inhalt der Verpackung einer genaueren Inspektion unterzogen und dabei eine “Perfume Card” entdeckt, die sehr intensiv riecht und die diesen angenehmen Duft beim Öffnen der Verpackung verströmt hat.

Natürlich werde ich noch weitere Tests mit verschmutzter Kinderkleidung durchführen und bin auf das Ergebnis gespannt. Aus meinen bisherigen Erfahrungen überzeugen die Mega Caps weder bei der Waschkraft, noch beim Duft und schon gar nicht beim Preis.

Denn eine Packung kostet 4,95 Euro und enthält 16 Caps mit je 35 Gramm. Wenn ich jedes Mal zwei Caps verwenden müsste, würde eine Packung gerade acht Waschvorgänge halten, was einem Preis von 62 Cent pro Wäsche entspricht.

Flashback #36

Auch diese Woche gibt es wieder das eine oder andere zu berichten.

So haben wir ein weiteres Buch von Langenscheidt erhalten, das wir für Blogg Dein Buch rezensieren werden:

Ausserdem haben wir zwei Mails bekommen, zum einen dürfen wir für Henkel die Persil Mega Caps testen

zum anderen haben wir ein Paket von der Markenjury erhalten:


Diese Woche habe ich auch wieder tolle Blogbeiträge gelesen, zwei davon möchte ich Euch heute ans Herz legen:

Mein Mann hat eine zeitlang ausgiebig Assassin´s Creed gespielt und Marc hat dazu ein Video gepostet, in dem ein Parkour-TurnerSportler  zeigt, wie Assassin’s Creed in der heutigen Zeit aussehen würde.

Beiles Beitrag ist zwar nicht aus dieser Woche, aber immerhin von Ende August und er fragt: Was bedeutet der Union Jack. Ich wusste es nicht und hab den Beitrag deswegen angeklickt. Im Nachhinein ist es logisch. Aber vielleicht weiß der eine oder andere von Euch auch noch nicht, wie der Union Jack entstanden ist, dann schaut bei Beile vorbei.