Schlagwort-Archive: Ich war noch niemals

Fast ein Volltreffer von Catherine Bybee

Fast ein Volltreffer
Band 6 der Not-Quite-Serie
von Catherine Bybee
übersetzt von Stephanie von der Mark
erschienen am
bei Montlake Romance


bisher gelesen:


  • Die Serie

Die Serie begann mit der alleinerziehenden Jessie, die trotz aller Widrigkeiten mit Jack Morrison, dem Erben einer Luxushotel-Kette, zusammen kommt.

Im zweiten Band trifft Jacks Schwester Katelyn den Mann wieder, der ihr einst das Herz gebrochen hat: Dean Prescott.

In einem weiteren Band lernen sich Jessies Schwester Monica und Trent Fairchild kennen, seines Zeichens Mit-Inhaber der Fairchild Charter-Fluglinie.

Band 4 handelt von Dr. Walter Eddy, mit dem Monica bei Ärzte ohne Grenzen zusammen gearbeitet hat. Walt verliebt sich in die Autorin Dakota Laurens.

In Band 5 ist es Dakotas Freundin Mary Kildare, die Trents Bruder Glen Fairchild wieder trifft.

Alle Protagonisten werden von der Autorin bereits als Nebenfiguren in einem Vorgängerband eingeführt und tauchen ebenfalls als Nebenfiguren in den späteren Bänden wieder auf.

Zwar ist jeder Band abgeschlossen und kann einzeln gelesen werden, aber um alle Zusammenhänge verstehen zu können, halte ich es für sinnvoll, die Bände nacheinander zu lesen.


  • Protagonisten und ihre Geschichte

Rachel Price hat ihrer Freundin Emily auf dem Sterbebett versprochen, sich um ihren 15-jährigen Sohn Owen, der ohne Vater aufgewachsen ist, zu kümmern. Um zu vermeiden, dass die Familie von Owens Vater einen Sorgerechtsstreit anzettelt, gibt Rachel ihr bisheriges Leben auf und zieht von Kalifornien nach New York und damit in die Nähe von Owens Großeltern. Nachdem in New York der erste Schnee gefallen ist und sie keinerlei Erfahrung mit schneebedeckten Straßen hat, ist sie äußerst vorsichtig unterwegs. Dennoch rutscht sie weg und ihretwegen landet ein anderes Fahrzeug im Straßengraben. Rachel bietet dem Fahrer an, in ihrem Haus auf seine Abholung zu warten.

Zusammen mit seinen Brüdern leitet Jason Fairchild eine eigene Charter-Fluglinie. Schon als er Rachel das erste Mal sieht, ist er von ihr angetan und so nimmt er ihr Angebot, in ihrem Haus darauf zu warten, dass er abgeholt wird, gerne an. Dass sich die Frau, die ihm danach nicht mehr aus dem Kopf geht, wenig später im Konferenzraum als neue Mitarbeiterin gegenüber sitzt, bereitet ihm wenig Kopfzerbrechen, er will sie unbedingt besser kennenlernen.

Doch für Rachel ist klar, dass sie Berufliches und Privates nicht vermischen darf, weil sie auf ihren Job angewiesen ist, daher kommt Jason Fairchild für eine Beziehung nicht in Frage. Dumm nur, dass ihr Herz eine andere Sprache spricht und als ob diese Turbulenzen nicht reichen, zieht auch noch Owens Verwandtschaft gegen sie ins Feld.


  • Meine Gedanken zum Buch

Mit diesem Band endet die Not-Quiet-Serie und ich bin der Meinung, Catherine Bybee hat einen tollen Abschluss gefunden.

Jason mochte ich schon aus den vorherigen Bänden, er war derjenige, dem man am meisten angemerkt hat, dass er sich bemüht, Familie und Unternehmen zusammen zu halten. In diesem letzten Band zeigt sich, dass auch die beiden Frauen an der Seite seiner Brüder sich gut eingefügt haben und er auch einmal durchatmen darf, auch wenn er sich das selbst gar nicht zugestehen möchte.

Rachel ist eine tolle Protagonistin. Wie schon ihre Vorgängerinnen steht sie mit beiden Beinen fest im Leben, hat Verantwortung übernommen und kann sich behaupten. Sie weiß sehr genau, was sie will oder in diesem Fall eben nicht will und trotzdem schafft es Jason, sich über eine Hintertür in ihr Herz zu schleichen.

Auch dieser Roman von Catherine Bybee ist gewohnt emotional. Es gab Momente, da sind mir die Tränen herunter gelaufen, genau so konnte ich aber auch schmunzeln und natürlich fehlt es weder an Romantik, noch an Dramatik in dieser Geschichte.

Dass das Buch in Deutschland im Hochsommer erschienen ist, ist etwas unglücklich, weil man bei den derzeitigen Temperaturen nicht an Schnee schippen und Christbaum schmücken denkt, aber das hat dem Roman keinen Abbruch getan. Ich vergebe fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir über Netgalley vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

Aufgabe xx)


-> USA


-> New York

Hello Sunshine von Laura Dave

Hello Sunshine
von Laura Dave
gelesen von Britta Steffenhagen
erschienen am 16. April 2018
bei Random House Audio


Von Laura Dave bereits gelesen:

Ein wunderbares Jahr


  • Die Protagonistin und ihre Geschichte

Sunshine Mackenzie ist über die sozialen Medien zu einem Star geworden. Woche für Woche steht sie in ihrer Küche und lässt sich für YouTube dabei filmen, wie sie neue Kreationen am Herd schafft.

Doch an ihrem 35, Geburtstag macht jemand der Öffentlichkeit zugänglich, dass „ihre“ Rezepte gar nicht von ihr stammen. Ihr Mann lässt sie sitzen, ihre Freunde brechen den Kontakt ab, der Verleger ihrer Kochbücher und ihr Manager trennen sich von ihr und so wagt Sunshine in einem Städtchen an der Küste einen Neuanfang.


  • Meine Gedanken zum Buch

Ein wunderbares Jahr von Laura Dave hatte mir gut gefallen und deswegen habe ich mich sehr auf diese neue Geschichte der Autorin gefreut, deren Klappentext auch vielversprechend klang. Doch leider konnte mich „Hello Sunshine“ nicht richtig überzeugen.

Was hatte ich erwartet? Nach dem Lesen des Klappentextes dachte ich, dass die Protagonistin ihre Rezepte gestohlen hat, dass es zu einem Skandal in der Öffentlichkeit kommt, vor dem sie flieht und dass sie sich in einem Küstenstädtchen weit weg von New York, dem Ort ihrer größten Niederlage, etwas Neues aufbaut.

Tatsächlich ist es so, dass nichts an Sunshine Mackenzie echt ist, ihr Leben ist ein einziges Lügengebäude ist. Die mühsam konstruierte Vergangenheit, eine Lüge, ihre Rezepte, die sie übrigens nicht geklaut hat, sondern die für sie von einer anderen Frau kreiert werden, eine Farce, ihr Fremdgehen, ein Schlag ins Gesicht für ihren Ehemann Danny.

Hinzu kommt, dass das „Küstenstädtchen“ ihre Heimatstadt in den Hamptons ist, wo sie bei ihrer Schwester unterkriechen möchte, mit der sie aber im Streit auseinander gegangen ist und die sie am liebsten wieder loswerden möchte. Und das „Neue“, dass sie sich aufbauen möchte, ist nicht etwa ein neues Leben, die Protagonistin versucht vielmehr, herauszufinden, wer hinter den Veröffentlichungen steckt, die sie zu Fall gebracht haben und arbeitet gleichzeitig daran, sich eine neue Karriere als Social-Media-Star aufzubauen und sich ihre Verträge zurückzuerobern.

Es mag sein, dass ich damit schon zu tiefe Einblicke in die Handlung gebe, etwas, dass ich in Rezensionen gerne vermeide, aber ich finde, der Klappentext ist diesbezüglich eher irreführend und man sollte als potentieller Leser wissen, auf was man sich einlässt.

Mit der selbstdarstellerischen Protagonistin, die nicht weiß, wann sie verloren hat, bin ich nicht warm geworden und viele der Nebencharaktere sind mir zu oberflächlich geblieben. Heraus sticht nur Sunshines bezaubernde, hochbegabte Nichte Sammy, die ihre Tante ein wenig erden kann.

Was ich der Geschichte zugute halten muss, sie war nie langweilig, die Autorin hat es durchaus geschafft, mich mit Wendungen zu überraschen. Auch die Sprecherin Britta Steffenhagen konnte mich einmal mehr überzeugen und hat das Hörbuch zu einem Erlebnis gemacht. Doch  das reicht nicht für mich als drei von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

Eine weitere Meinung zu diesem Buch findet ihr bei Denise von Kitsunebooks, die vier Sterne vergeben hat.



-> USA


-> New York

Cougar Mountain Heartslayer von Hailey R. Cross

Heartslayer
Band 2 der Cougar Mountain-Reihe
von Hailey R. Cross
erschienen am 30. Mai 2018
über CreateSpace Independent Publishing Platform


Bereits gelesen:

als Hailey R. Cross:

als Michelle Raven:


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Conner Slate ist Countrysänger. Um sich eine Auszeit zu nehmen, zieht er auf die Cougar Mountain Ranch. Der Ranchbesitzer ist ein alter Freund und außer ihm weiß niemand über seine wahre Identität Bescheid.

Gabriel Medina ist nicht begeistert, als ihm die Aufgabe zufällt, Conner mit der Arbeit auf der Ranch vertraut zu machen. Zwischen den beiden funkt es gewaltig, doch dann findet Gabriel heraus, wer Conner wirklich ist und fühlt sich getäuscht.


  • Meine Gedanken zum Buch

Nach Troublemaker ist Heartslayer ein weiterer homoerotischer Roman aus der Feder von Hailey R. Cross, die unter einem weiteren Pseudonym, Michelle Raven, Romane über heterosexuelle Paare schreibt.

Ich mag den Schreibstil der Autorin und der überwiegende Teil ihrer Bücher hat mir gut gefallen. Als ich Troublemaker entdeckt habe, war ich mir nicht sicher, ob ich das Buch lesen soll, weil ich mir nicht sicher war, ob eine Frau über die Liebe zwischen zwei Männern schreiben kann, aber schon der erste Band wirkte auf mich „echt“ und war gefühlvoll, wie die anderen Bücher, die ich von der Autorin kenne. Sie hat es einmal mehr geschafft, mir Bilder von Landschaften vor das innere Auge zu zaubern.

Natürlich ist der Verlauf der Geschichte vorhersehbar, aber das tut ihr keinen Abbruch. Entscheidend für mich ist, dass Hailey R. Cross es schafft, Gefühle zu transportieren und das ist ihr hier einmal mehr sehr gut gelungen. Ich mag die Crew von der Cougar Mountain Ranch und freue mich auf weitere Geschichten von ihnen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Aufgabe 19) ein Buch in dem Musik, TV, Film oder Kunst eine Rolle spielen


-> USA


-> Colorado

Soul Deep von Michelle Raven

Soul Deep
Band 1 der Lyons Ranch-Serie
von Michelle Raven
erschienen im Mai 2018


Von Michelle Raven bisher gelesen:


  • Die Lyons Ranch – Serie

Mit „Soul Deep“ startet Michelle Raven eine neue Serie um vier Brüder, die auf einer Ranch in Virginia leben. Der fünfte Bruder, Gray, ist Detective in New York und ist Michelle-Raven-Fans aus der Riverside Club – Reihe bekannt.


  • Die Protagonisten von Band 1 und ihre Geschichte

Jenna Thompsons Mutter ist vor fast 20 Jahren spurlos verschwunden, Jenna war damals gerade fünf Jahre alt und konnte nie begreifen, warum ihre Mutter sie verlassen hat. Ihr Vater wurde zum Alkoholiker und hat Jenna das Leben zur Hölle gemacht. Als sie zwölf Jahre alt war, hat er die Ranch verkauft und mit seiner Tochter die Heimatstadt verlassen. Zwölf Jahre später kehrt Jenna nach Lyons Creek zurück, um herauszufinden, warum ihre Mutter damals verschwand. Aus dem kleinen Mädchen ist eine erwachsene Frau geworden und so kann Jenna unerkannt Nachforschungen anstellen.

Für Wayne Lyons hat Jenna schon in ihrer Kindheit geschwärmt und als sie ihn nun wieder trifft, muss sie feststellen, dass sie sich seiner Anziehungskraft nicht entziehen kann. Nach einer gemeinsamen Nacht steht sie vor der Entscheidung, ob sie Wayne offenbaren will, wer sie wirklich ist oder ob sie weiter unerkannt Nachforschungen betreiben möchte. Die Entscheidung wird ihr abgenommen, als sie von ihrer Vergangenheit eingeholt wird und plötzlich ist sie in Gefahr.


  • Meine Gedanken zum Buch

Ich habe die Lyons direkt ins Herz geschlossen. Die Eltern sind ganz wunderbare Menschen und die Brüder stehen ohne wenn und aber füreinander ein.

Wie ich es von Michelle Raven gewohnt bin, gelingt ihr der Spagat zwischen Thriller und romantischer Beziehungsgeschichte souverän.  Ich mag es sehr, wie sie es schafft, genau die richtige Portion Erotik in ihre Romane einfließen zu lassen, ohne, dass es billig und geschmacklos wirkt.

In diesem Roman habe ich außerdem noch eine Tiefgründigkeit entdeckt, die ich von der Autorin so bislang nicht kannte, da ich ihre Geschichten in der Vergangenheit eher als leichte Lektüre empfunden habe. Michelle Raven beschäftigt sich intensiv mit der Verzweiflung, die Jenna bis heute verspürt, weil ihre Mutter sie ohne ein Wort bei ihrem Vater zurückgelassen und sich nie mehr gemeldet hat.

Den Thrill-Anteil behält sich die Autorin bis gegen Ende der Geschichte auf, bis dahin hat mich aber Jennas Lebensgeschichte und der Grad zwischen Schwermut und Lebensfreude, auf dem sie sich bewegt, so in den Bann gezogen, dass ich auch ohne die Spannungselemente das Buch nicht aus der Hand legen wollte.

Ich finde den Auftakt dieser neuen Reihe sehr gelungen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

Aufgabe 4) einBuch mit einem überwiegend gelben oder orangen Cover


-> USA


-> Virginia

Der letzte erste Kuss von Bianca Iosivoni

Der letzte erste Kuss
von Bianca Iosivoni
erschienen am 26. Oktober 2017
bei LYX


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Die Senatoren-Tochter Gabrielle „Elle“ Winthrop ist in den Augen ihrer Mutter so etwas wie das schwarze Schaf der Familie. Nach einem großen Streit hat Elle ihr Elternhaus in Alabama verlassen und ist zum Studium nach West Virginia gezogen. Zuhause hat sie sich seither nicht mehr blicken lassen.

Jeder, der Lucas „Luke“ McAdams kennt, weiß drei Dinge über ihn. Er gehört zu den besten Läufern im Cross Country Team, er ist ein guter Koch und ein hoffnungsloser Casanova. Doch bei Elle konnte der Herzensbrecher sein Glück nie versuchen, weil sie innerhalb kürzester Zeit beste Freunde wurden und diese Freundschaft würden sie niemals aufs Spiel setzen für ein bisschen Prickeln – oder doch?


Was sich hier nach einem locker-leichten Roman anhört, täuscht ein wenig. Die Geschichte handelt von zwei Menschen mit einer Vergangenheit, über die sie nie sprechen, nicht einmal mit dem besten Freund / der besten Freundin. Die Geschichte handelt von zwei Menschen, die sich selbst finden müssen, um mit dieser Vergangenheit abzuschließen. Und natürlich handelt die Geschichte von zwei Menschen, die sich einer Entscheidung stellen müssen. Sie müssen sich entscheiden, ob eine Beziehung, von der sie nicht wissen, ob sie funktionieren kann, es wert ist, eine tiefe Freundschaft aufs Spiel zu setzen.

Bianca Iosivoni hat es geschafft, das emotionale Wirrwarr, durch das die beiden Protagonisten gehen, zum Leser zu transportieren. Ich habe mit den beiden gelitten und ich habe mich mit ihnen gefreut. Ebenso konnte sie ausgezeichnet vermitteln, wie sich die Gefühle zwischen Elle und Luke weiterentwickeln. Was mich ebenfalls begeistert hat, waren die Wortgefechte zwischen den Protagonisten, sie necken sich, sie flirten, aber alles locker und mit gespielter Ernsthaftigkeit, da ihnen ihre Freundschaft viel zu wichtig ist. Sie sind sich sehr vertraut, haben die Gewissheit, sich aufeinander verlassen zu können und haben ein inniges Verhältnis. Dass es zu einem Kuss kommt, dürfte angesichts des Buchtitels nicht zuviel verraten sein. Aber dann passiert etwas, was mich gestört hat. Die beiden erweisen sich „Freundschaftsdienste“ sexueller Natur, die für mich nicht glaubwürdig waren.

Was mir wiederum gut gefallen hat, war, dass Elle und Luke sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen müssen und dann auch damit abschließen können. Hier hatte ich gerade im Bezug auf Elle etwas anderes erwartet (für diejenigen, die das Buch bereits kennen, ich dachte, der Vater würde einschreiten), doch muss man einfach die Konsequenz, mit der diese Nebenhandlung zu Ende geführt wird, anerkennen.

Wichtig ist noch, zu wissen, dass dieses Buch Band 2 einer Reihe um eine Clique von Studenten ist. Den ersten Band habe ich nicht gelesen, aber dennoch bin ich mit dieser Geschichte, die in sich abgeschlossen ist, sehr gut zurecht gekommen. Hin und wieder gab es Anspielungen auf frühere Ereignisse, die man vermutlich besser versteht, wenn man Band 1 kennt. Gestört hat es mich aber nicht.

Nun habe ich also Vorbehalte gegen diese „Freundschaftsdienste“, die mir zu überzogen waren. Aber wenn ich die Geschichte objektiv betrachte, ist sie überzeugend konstruiert, die Emotionen werden perfekt transportiert und die Tiefgründigkeit, die Bianca Iosivoni eingearbeitet hat, ist formvollendet. Angesichts dieser Wertungen sind die fünf von fünf Eulen absolut gerechtfertigt.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Klaudia hat bereits einige Bücher dieser Autorin gelesen und das gehört mit zu ihren Lieblingen. Aber lest selbst


-> USA


-> West Virginia

Catch me Cowboy – Lasso ums Herz von Ava LennartMo

Catch me Cowboy – Lasso ums Herz
von Ava Lennart
erschienen am 29. März 2018


bisher gelesen:

Das Model und der Walflüsterer
Island Sommer Liebe
Lucy in Love: Suche Wohnung ❤ Biete Herz


  • Die Protagonistin und ihre Geschichte

Jessica Morgans war bis zu dem Tag, an dem ihr Vater ermordet wurde, Anwältin in San Francisco. Solange sie nicht weiß, warum ihr Vater sterben musste und ob sie vielleicht die Nächste ist, taucht sie unter und flieht über New York nach Italien. Als ihr das Geld ausgeht, taucht sie – als Mann verkleidet – auf der Ranch ihrer Tante wieder auf.

Sie wird im Kreis der Cowboys aufgenommen und eigentlich könnte die Anspannung ein Stück weit von ihr abfallen, wenn da nicht Shane wäre. Dieser Mann bringt sie – sehr zur Freude ihrer Tante – fast um den Verstand und Jessica lässt ihre Deckung fallen. Doch darauf haben ihre Gegner nur gewartet


  • Meine Gedanken zum Buch

Das Autoren-Duo Ava Lennart hat mit diesem Buch eine gefühlvolle Geschichte über Familie, Freunde und natürlich die Liebe geschaffen. Jessicas Aufenthalt auf der Ranch ihrer Tante ist geprägt von Höhen und Tiefen. Das Knistern zwischen Jessica und Shane bringt der jungen Frau die Lebensfreude zurück, doch die Angst vor den Mördern ihres Vaters lässt immer wieder Zweifel und Unsicherheit aufkommen.

Die pure Romantik hat mir ein Kribbeln im Bauch beschert, die erotischen Szenen waren genau richtig dosiert und die Beschreibungen der Landschaft haben mir lebendige Bilder vor das innere Auge gezaubert.

Der „Cowboy“ ist ein weiterer Frauenroman von Ava Lennart, der mich so in den Bann gezogen hat, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Daher vergebe ich erneut fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses eBook wurde mir von den Autorinnen vorab als Lese-Exemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Ich weise darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Beurteilung hat, die Rezension zeigt meine ehrlichen Meinung auf.

 


-> USA


-> Wyoming