Schlagwort-Archive: Independently published

Herzensbrecher gesucht von Poppy J. Anderson

Herzensbrecher gesucht
von Poppy J. Anderson
erschienen am 5. September 2017
Independently published


bisher von Poppy J. Anderson gelesen:


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Der Autor Royce Carmichael hat eine Schreibblockade. Er ist nach Hailsboro gekommen, um im Haus seiner Tante an seinem neusten Buch zu schreiben.

Maggie lebt mit ihrem Sohn Nate im Haus nebenan. Von Männern hat sie erstmal genug, auch, weil Nates Vater es nicht einmal schafft, sich regelmäßig um seinen Sohn zu kümmern.

Auf charmante Art schmuggelt sich Nate in Royce Leben und  der lässt sich nur zu gerne von der Arbeit ablenken.


  • Meine Gedanken zum Buch

Ich kenne bereits mehrere Bücher von Poppy J. Anderson, die in der Kleinstadt Hailsboro spielen. Alle Geschichten sind in sich abgeschlossen, aber immer wieder tauchen „alte Bekannte“ aus anderen Romanen auf. Besonders liebe ich die alten Damen, die sich zum Tratschen treffen und stets darum bemüht sind, Singles miteinander zu verkuppeln.

Ich mochte Royce und Maggie hat es mir angetan. Sie ist eine starke Frau, die ihr Leben mit ihrem kleinen Sohn alleine auf die Reihe bekommen hat und sich allen Widrigkeiten stellt.

Die beiden Protagonisten sind nicht auf der Suche nach der großen Liebe, aber sie verstehen sich gut und verbringen gerne Zeit miteinander. Wenig überraschend, dass sie sich irgendwann auch näher kommen und dennoch sehr unterhaltsam. Wie alle Bücher von Poppy J. Anderson baut auch diese Geschichte auf Emotionen und ist humorvoll.  Ich habe mich mit dem Herzensbrecher sehr wohl gefühlt und vergebe vier Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

 

-> USA


-> Texas

London HeART: Gefährliche Liebe von Ava Lennart

London HeART: Gefährliche Liebe
von Ava Lennart
erschienen am 29. August 2018
Independently published


bisher von diesem Autoren-Duo gelesen:


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Olivia „Liv“ Heart und Nick Montgomery sind Inhaber einer Ermittlungsagentur in London. Ihr aktueller Auftrag ist es, Lord Jacob Ashton, dem begehrtesten Junggesellen Englands, den Diebstahl eines Gemäldes nachzuweisen, bei Erfolg winkt ein großzügiges Honorar. Olivia hat von Kindesbeinen an ein Faible für Kunst und geht in diesem Fall voll auf. Nick ist in der High Society aufgewachsen und kennt Jacob seit vielen Jahren. Auch wenn sie längst keinen Kontakt mehr pflegen, fragt er sich, warum der Milliardär ein Gemälde stehlen sollte. Die Frage, die Liv sich hinsichtlich des Verdächtigen stellt, ist weniger professioneller Art: Warum ist dieser Mann so unfassbar sexy?


  • Meine Gedanken zum Buch

Für mich ist dieser Roman anders als die anderen Bücher, die ich von Ava Lennart gelesen habe. Bisher stand immer der Handlungsstrang um eine gefühlvolle Lovestory mit knisternder Erotik im Vordergrund. In London HeART hingegen nimmt der Kunstraub mit allen Ausuferungen eine sehr große Rolle ein.

Ich gebe zu, das hat mich stellenweise etwas irritiert zurückgelassen, denn eigentlich hatte ich ja viel mehr Romantik und Emotion erwartet, aber der Spannungsteil konnte mich durchaus auch fesseln. Allerdings waren mir die Verstrickungen, in die die Protagonisten herein geraten sind, manchmal etwas zu konfus und hin und wieder wirkte der Fall um den Kunstraub auch arg konstruiert, so dass ich mich nicht zu 100% wohl mit dem Buch gefühlt habe.

Was mir richtig gut gefallen hat ist die Tiefe, mit der die Geschichte in die Kunstwelt eintaucht. Nicht zu oberflächlich, aber auch nicht zu detailliert, um langatmig zu werden. Und das Wortspiel HeART, das farblich auch aus dem Cover deutlich wird, ist natürlich auch sehr gelungen.

London HeART ist das Buch von Ava Lennart, das mir bislang am wenigsten gut gefallen hat. Da ich die anderen Bücher dieses Autoren-Duos mit vier und fünf Eulen bewertet habe, reicht es hier nur für 3,5.

SterneeuleSterneeuleSterneeule

 

-> Großbritannien, England

Hör mir auf mit Glück von Helena Baum

Hör mir auf mit Glück
von Helena Baum
erschienen am 6. Juni 2018
Independently published


von Helena Baum bisher gelesen:


 

  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Dr. David Tenner ist 58 Jahre alt und hat sich als Psychotherapeut, Redner und Autor einen Namen gemacht. Seine Frau Kathy ist nur wenige Jahre jünger, oft rastlos, ständig unterwegs und wenn sie zuhause ist, trägt sie Kopfhörer, um von David in Ruhe gelassen zu werden. Wenn man davon absieht, dass die beiden noch selten miteinander schlafen, scheint ihre Beziehung am Ende zu sein. Auch beruflich ist David unzufrieden. Vor fünf Jahren hat er dem Nomadendasein als herum reisender Redner und Autor ein Ende bereitet und hat eine Praxis eröffnet. Doch seine Arbeit bereitet ihm keine Freude und von seinen Patienten ist er nur noch genervt.

In seinen Mittagspausen macht er sich mit seinem Hund Batman auf den Weg zu einem Food Market in der Nähe seines Hauses. Dort ist er Emily begegnet, einer junge Frau, die sich mit ihrem Foodtruck eine Existenz aufgebaut hat und gerade schuldenfrei wurde. Sie lebt in einem Bus und ist zufrieden mit ihrem Leben. Die beiden haben sich im Laufe der Zeit ein wenig angefreundet und so sind die Pausen für David zu einem Tageshighlight geworden.

Emily ist Mitte 20 und seit zwei Jahren mit Cooper liiert. Auch der 29-jährige Cooper ist selbständig und baut sich gerade ein Netzwerk an Auftraggebern auf. Als Emily schwanger wird, steht für sie sofort fest, dass ein Kind zum jetzigen Zeitpunkt keinen Platz in ihrem Leben hat, während Coop Feuer und Flamme ist, Vater zu werden. Coop versucht, Emilys Entscheidung, das Kind nicht zu bekommen, zu akzeptieren, bittet sie aber um einen gemeinsamen Termin bei einem Therapeuten. Die beiden vereinbaren einen Termin mit David, der unterbreitet ihnen einen ungewöhnlichen Vorschlag und stellt damit ihrer aller Leben auf den Kopf.


  • Meine Gedanken zum Buch

Auch dieser Roman von Helena Baum ist eher unaufgeregt und verläuft meist sehr ruhig. Das hat gerade zu Anfang des Buches ein wenig langatmig auf mich gewirkt. Doch die Autorin hat in diesem Buch die ganz unterschiedlichen Geschichten von mehreren Personen aufgegriffen und auf wunderbare Weise zusammengeführt.

Im Klappentext eines anderen Buches von Helena Baum, das ich bereits gelesen habe, heißt es „Suchen – Finden – Verlieren, sich aufrappeln und weitermachen“, das passt auch zu diesem Buch. Die Charaktere müssen sich suchen und finden, sich vielleicht erst verlieren, aber vor allem rappeln sie sich auf und machen weiter. David, der von seinen Patienten genervt ist und der es nicht schafft, aus seinem Trott auszubrechen, seine Frau, die unbedingt neue Wege gehen muss, Emily, in deren Familie die Frauen ständig verlassen wurden und die deshalb Sicherheit braucht, Cooper, dessen Eltern immer Geld, aber nur selten Zeit für ihn hatten, die hilfsbereite Freundin von Emily und der Mitbewohner von Cooper mit seinen Eigenheiten. Sie alle haben, bewusst oder unbewusst, ein Problem, das sich nach und nach herauskristallisiert und sie alle werden im Laufe der Geschichte auf die eine oder andere Weise therapiert.

Daneben gibt es noch die junge Familie von nebenan, die für David plötzlich zum Bezugspunkt wird und George, den väterlichen Freund, der in sich ruht und mit seinem Leben vollkommen zufrieden ist. Sie werden zu Ratgebern und zur Inspiration für den Protagonisten und stehen für die Quintessenz des Romans: Man muss reden, über sich selbst, mit anderen, von anderen. Reden hilft. Als die vier Protagonisten endlich reden, lassen sie den Leser sehr tief in ihre Vergangenheit und in ihre Emotionen einsteigen. Das ist selten humorvoll, manchmal schockierend, oft traurig und hat mich nachdenklich gemacht.

Ist jetzt so

Besonders gut gefallen hat mir diese Aussage von George, der in sich ruht, seit er Dinge so akzeptiert, wie sie sind. Ist jetzt so. Es ist nicht zu ändern, nimm es hin und mach das Beste daraus.

Helena Baum hat es nicht nur geschafft, die Gefühle ihrer Charaktere zu transportieren, sie hat außerdem auch eindrucksvolle Bilder von den Stränden Oregons vor dem inneren Auge geschaffen, an die sich die vier Hauptpersonen der Geschichte zurückziehen.

Was bleibt, ist ein sehr tiefgehender Roman über vier Protagonisten, die auf eine sehr ungewöhnliche Weise zueinandern finden und deren Leben sich miteinander verknüpfen. Der Leser wird im ersten Drittel des Buches mit der Geschichte der Hauptpersonen vertraut gemacht, aber dieser Einstieg konnte mich nicht genug fesseln. Das Gefühl, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu können hat sich erst später eingestellt. Deshalb vergebe ich „nur“ vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

Aufgabe 6) ein Buch, das dich traurig oder nachdenklich gemacht hat


-> USA


-> Oregon

Verliebt auf den Seychellen von Rike Stienen

Verliebt auf den Seychellen
aus der Reihe Travel & Date
von Rike Stienen
erschienen am 12. März 2018
Independently published


bisher gelesen


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Elena lebt in München, ihr Verlobter Marc befindet sich aus beruflichen Gründen für mehrere Monate in Dubai. Ihr nächstes Treffen soll auch den Seychellen stattfinden, wo sie heiraten und ihre Flitterwochen verbringen wollen. Doch Marc kommt nicht auf der Insel an und ist auch telefonisch nicht mehr erreichbar. Der Hochzeitsplaner Christian, der sich nach einer persönlichen Enttäuschung vor einiger Zeit auf den Seychellen niedergelassen und Elenas Hochzeit mit Marc vorbereitet hat, unterstützt Elena nach Kräften.

Jasmin ist Lehrerin, hat Sommerferien und bucht spontan einen Flug auf die Seychellen, um ihre Schwester Elena in ihrem Kummer zu stützen. Schon am Flughafen trifft sie auf ihren ungeliebten Kollegen Jannek, den sie nicht mehr los wird, weil er ebenfalls die Seychellen ansteuert, um dort seinen Bruder und dessen Familie zu besuchen.

Der Aufenthalt der beiden Schwestern auf den Seychellen bringt ihnen Land und Leute näher und verläuft beziehungstechnisch völlig unplanmäßig.


  • Meine Gedanken zum Buch

Ich habe den ersten Teil der Travel&Date-Reihe noch nicht gelesen und nach dem Lesen des Klappentextes

Ein Traum scheint für Elena in Erfüllung zu gehen. Sie wird sich mit Marc auf den Seychellen treffen, um ihn dort zu heiraten und mit ihm den Honeymoon zu verbringen

dachte ich an eine Art „Blind Wedding“, bei dem die Agentur „Travel & Date“ die Partner vermittelt. Wie ich in der Einführung bereits geschrieben habe, ist es aber so, dass Elena und Marc auf zwei verschiedenen Kontinenten leben und arbeiten und daher getrennt zu ihrer Hochzeit anreisen.

Was mir sehr gut gefallen hat, sind die Beschreibungen der Landschaft und vor allem die Reise innerhalb des Landes, auf die Rike Stienen ihre Leser mitnimmt. Sie behilft sich zweier Deutscher, die seit einigen Jahren auf den Seychellen leben und die Elena und Jasmin den Inselstaat näher bringen, um ihre Leser an der Umgebung, den Bräuchen, aber auch dem Naturschutz teilhaben zu lassen. Gerade letzteres fand ich sehr interessant. Die Autorin hat es auf jeden Fall geschafft, mich neugierig auf dieses Land zu machen.

Positiv aufgefallen ist mir auch, wie Rike Stienen auf das Thema Achtsamkeit eingeht. Es ist mit Sicherheit reiner Zufall, aber ich habe innerhalb kürzester Zeit drei Bücher gelesen, in denen der bewusste Umgang mit dem eigenen Leben thematisiert wird, vielleicht bringt das Lesen solcher Geschichten oder Handlungsstränge den einen oder die andere dazu, sich einmal mehr mit sich selbst zu beschäftigen.

Die Geschichte um Elena und ihre Schwester hat mir im Großen und Ganzen auch gefallen, wobei Jasmin anfangs deutliche Minuspunkte eingefahren hat, weil sie als unmotivierte Lehrerin rüberkommt, die nicht einmal weiß, was sie mit sechs Wochen freier Zeit im Sommer anfangen soll. Auch mit Elenas Verhalten bin ich nicht zu 100% einverstanden, weil es mir unrealistisch erscheint, dass eine Frau, die gerade die größte Enttäuschung ihres Lebens erlebt hat, sich innerhalb von wenigen Tagen zu einem anderen Mann hingezogen fühlt.

Wie schon in meinem letzten Buch von Rike Stienen („Bühnengeflüster“) ist mir auch dieses Mal wieder eine „gestelzte“ Ausdrucksweise aufgefallen, die mich im Lesefluss etwas gestört hat. Die Sätze klingen unnatürlich, manchmal sogar hochgestochen. In den Büchern, die ich in der Vergangenheit von dieser Autorin gelesen habe, hatte ich das so nicht in Erinnerung. Allerdings kann ich mich noch gut daran einnern dass ich mich schon bei „Bühnengeflüster“ erst einmal daran gewöhnen musste.

Nichts desto trotz hat mich die Geschichte gut unterhalten, so dass ich vier von fünf Eulen vergebe.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Eine weitere Meinung zu diesem Buch findet ihr bei Verena.

Aufgabe 47) Buch das in Asien, Afrika oder Australien spielt


-> Seychellen

Elfmeter ins Herz von Tanja Neise

Elfmeter ins Herz von Tanja Neise
Band 1 der Herzklopffinale-Reihe
erschienen am 2. Juni 2018
Independently published


Die Herzklopffinale-Reihe von Tanja Neise, Sina Müller und Karina Reiß erschien am Rande der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 und handelt von drei befreundeten jungen Männern, die früher zusammen Fußball gespielt haben. Sie sind jeweils der Protagonist eines Bandes und jedes Buch ist in sich abgeschlossen.

1. Elfmeter ins Herz – Tanja Neise
2. Bei Abpfiff Liebe – Sina Müller
3. Fanmeile ins Glück – Karina Reiß


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Antonia, genannt Toni, ist 20 Jahre alt und stammt ursprünglich aus dem Saarland, lebt aber nun in Berlin und der Abstand zu ihrer überfürsorglichen Mutter tut ihr gut.

Der 22-jährige Christoph Schorlmann, genannt „Schorli“, wurde vom Bundestrainer ausgemustert und ist nicht mit zur WM gefahren. Durch einen Zusammenstoß lernt er Toni kennen und ist ganz angetan von ihr. Dass Toni nicht weiß, wer er ist, gefällt ihm, denn es passiert ihm viel zu oft, dass die Menschen seine Nähe suchen, weil er prominent ist. Sein Dasein also Sport-Profi hat zum Bruch mit seinen Eltern geführt hat.

„Schorli“ kann nicht verhindern, dass er schon kurz nach ihrem Kennenlernen erkannt und seine Identität vor Toni aufgedeckt wird. Damit hat er gerechnet, aber von nun an macht die Regenbogenpresse Jagd auf Antonia und die ist mit der Situation selbst schon überfordert ist, aber noch weitaus mehr Probleme hat sie damit, klarzukommen, dass die Presse mehr interpretiert, als recherchiert.

In diesem Chaos muss Toni sich dann auch noch klar darüber werden, was sie für Schorli empfindet und ob sie überhaupt bereit wäre, in seine Welt einzutauchen.


  •  Meine Gedanken zum Buch

Toni hat mir sehr gut gefallen. Sie ist bodenständig, hat ein Ziel vor Augen und das verliert sie nicht aus den Augen. Schorli wirkt äußerlich hart, ist aber ist ein sehr liebevoller Typ. Aufgrund seines Promi-Status hat er bereits Erfahrungen gemacht, durch die er zum gebrannten Kind wurde.

Dass es zwischen den beiden knistert, merkt man schnell, was folgt, ist ein Auf und Ab an Gefühlen. Tanja Neise hat es geschafft, diese Emotionen zu transportieren, wobei gerade die negativen Empfindungen sehr gut bei mir angekommen sind, ich hatte mehr als einmal ein Ziehen im Bauch, weil ich mit Toni mitgelitten habe.

Was mir sehr gut gefallen hat, sind die Dialoge zwischen Toni und Schorli, die beide nicht auf den Mund gefallen sind. Das war sehr unterhaltsam.

Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin noch ein wenig mehr auf die Eltern der beiden Protagonisten eingeht. Die Probleme, die sie haben, werden zwar immer wieder angesprochen, das hätte ruhig noch ein wenig tiefer gehen dürfen. Aber was man nicht übersehen darf, es ist eine Novelle und da muss eben entsprechend gekürzt werden.

Womit ich ein wenig zu kämpfen hatte, war das viele Auf und Ab, da denkt man, die beiden haben endlich alles geklärt, da wartet schon der nächste Dämpfer. Das wiederum war mir zuviel für die Novelle.

Diese minimalen Kritikpunkte konnten mich aber nicht davon abhalten, das Buch an einem Stück zu lesen, was mich ein paar Stunden Schlaf gekostet hat. Für mich ein deutliches Zeichen, dass mir ein Buch gut gefallen hat und deswegen vergebe ich vier Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule



-> Deutschland

New Year Love – Nottingham Bad Boy von Jo Berger

New Year Love – Nottingham Bad Boy
von Jo Berger
erschienen am 05. Januar 2018
Independently published


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Robin Seamus „Rob“ Forrester ist mit 29 Jahren bereits Inhaber einer Kette exklusiver Hotels. Er lebt mal hier mal dort, hat mehrere Wohnungen und noch mehr Frauen, mit denen er jedoch meist nur für eine Nacht das Bett teilt. Nach einer Party mit viel Kaviar, Wachteleiern und Gänseleber steht ihm der Sinn nach einer fettigen Bratwurst mit Ketchup. Er wirft sich in seine abgewetzte Jeans und eine Lederjacke und macht sich auf den Weg. Es wird allerdings nur ein kurzes Gastspiel. Am Glühweinstand an der Eisbahn gerät er an eine angriffslustige junge Frau, die ihn patzig des Tisches verweisen will und bei der Gelegenheit einen Glühwein über seine Hose schüttet. Rob ist so konsterniert, dass er sprachlos das Weite sucht.

Sarah Miller ist 23 Jahre alt. Sie ist ihrer besten Freundin May von Florida nach England gefolgt und arbeitet und lebt nun seit neun Monaten in einer Redaktion in Nottingham. Alan, mit dem sie sechs Monate lang zusammen war, hat am Neujahrsmorgen mit ihr Schluss gemacht. May will sie ablenken und lädt sie abends auf die Eisbahn, wo sie anschließend Glühwein trinken. Dort stößt sie mit mit einem selbstgefälligen Macho zusammen, dem sie zu allem Überfluss auch noch den Glühwein über die Hose schüttet und der erbost Reißaus nimmt.

Als ob es nicht reicht, dass sie sich am folgenden Tag erneut begegnen, laufen sie sich kurz darauf auch noch in den schottischen Highlands über den Weg. Doch trotz der gegenseitigen Entrüstung knistert es heftig zwischen den beiden. Bis Sarah etwas erfährt, was sie völlig aus der Bahn wirft und nun ist sie es, die vor Rob flieht.


  • Meine Gedanken zum Buch

Die Geschichte wird aus der Sicht von Rob UND Sarah erzählt, wodurch der Leser direkt einen Einblick in die Gedanken beider Protagonisten erhält. Jeder Abschnitt ist mit dem jeweiligen Namen überschrieben ist, so dass ich mich als Leser prima zurecht gefunden habe.

Jo Berger hat zwei Hauptfiguren geschaffen, die beide Altlasten aus der Vergangenheit mit sich tragen und sich schwer tun, anderen als den jeweils besten Freunden zu vertrauen. Doch sie sind beide nicht auf den Mund gefallen, wodurch der Roman sehr frisch und humorvoll herüber kommt, dennoch fehlt es nicht an Romantik und den großen Gefühlen.

Ich habe mich mit diesem Buch rundherum wohl gefühlt und vergebe fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Dieses Buch habe ich über Kindle unlimited ausgeliehen.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 

Aufgabe 46) ein Buch das in Schottland, (Nord-)Irland, Wales spielt


-> Schottland