Schlagwort-Archive: Jörg Maurer

Föhnlage von Jörg Maurer

P1040080

Als mich an Ostern die Laufwut gepackt hat, habe ich mir die Audible-App aufs Smartphone geladen, um die Zeit zu nutzen und meinen Stapel ungehörter Bücher zu reduzieren. Mein erstes Hörbuch per App war Föhnlage von Jörg Maurer.

Föhnlage ist 2009 erschienen und der erste Fall von Kommissar Jennewein und seinem Team, Hochsaison erschien 2010, Niedertracht 2011, Oberwasser 2012 und ganz aktuell ist Unterholz erschienen.


Zum Inhalt:

Der Mittdreißiger Ingo will in einem bayerischen Kurort ein Konzert besuchen. Als er seinen Platz aufsucht, stürzt ein Mann von der Decke direkt auf ihn. Der Mann ist tot und Kommissar Jennerwein nimmt mit seinem Team die Ermittlungen auf. Zunächst kann nicht geklärt werden, was der Tote auf dem Dachboden gesucht hatte, ist er einem Unfall oder einem heimtückischen Mord zum Opfer gefallen? Im Kurort hält sich das Gerücht vom Selbstmordattentäter, der die ortsansässige Politprominenz töten wollte. Das Team ermittelt, aber erst als Kommissar Zufall dazu stösst, lichtet sich der Fall nach und nach.


Meine Meinung:

Ich bin seit meinem ersten Buch von Jörg Maurer ein großer Fan. Seine Bücher sind unterhaltsam und zaubern mir immer wieder ein breites Grinsen ins Gesicht. Das Ermittlerteam ist durchweg sympathisch und erobert das Leserherz im Sturm.

Das Buch lebt von den Dialogen, die meist so gar nichts mit einem Krimi gemein haben, sondern einfach nur humorvoll sind. Ein kurzweiliges Lesevergnügen und deswegen gibt es von mir fünf Sterne.

Oberwasser von Jörg Maurer

Oberwasser von Jörg Maurer
erschienen im Fischer Verlag
9,99 Euro

Bei lovelybooks bin ich schon seit einiger Zeit angemeldet und vor Kurzem habe ich mich für einige Wanderbücher eingetragen und Oberwasser war nun das erst, das ich erhalten habe.

Zum Inhalt:

Kommissar Jenneweins Vorgesetzter, Dr. Rosenberger, bittet das Team, zwei verschwundene BKA-Beamte zu suche , die verschwunden sind. Da die Untersuchung nicht offiziell ist – man vermutet einen Maulwurf beim BKA – fingiert das Team um Jennewein einen Mord, um ermitteln zu können.

In weiteren Handlungssträngen lernt der Leser den Abiturienten Oliver kennen, der während eines Ausland-Urlaubes eine scheinbar wertvolle Münze findet.

Ausserdem erfahren wir von einer Bande um “Wanda”, die im Kurort dubiose Geschäfte abwickelt und auch die Bewohner des Kurortes “mit dem Bindestrich” spielen mehr oder weniger wichtige Rollen, oder sich zumindest auf. Sie schimpfen über die Polizei, die den Mörder nicht findet, behindern die Ermittlungen, oder unterstützen sie und sie erzählen düstere Geschichten von Kreaturen, die in der Klamm unter Wasser gezogen und in eine Höhle geschwemmt werden.

Jennewein muss graben und den Leuten alles aus der Nase ziehen, aber er und sein Team können nach und nach die Puzzleteile zusammen setzen. Aber werden sie die BKA-Beamten noch rechtzeitig finden, oder sind sie bereits tot?


Meine Meinung:

Ich kenne Jörg Maurer bereits von Hochsaison, den Roman habe ich vor zwei Jahren gelesen und das Hörbuch im vergangenen Jahr gehört. Beides hat mir gut gefallen. Der Schreibstil von Jörg Maurer ist einfach zu lesen und sehr unterhaltsam. Die Beschreibungen der Orte sind sehr bildlich, als Leser fühlte ich mich “mitten drin”.

Der ganze Fall, das Verschwinden der Beamten, der gefakte Mord, die Bewohner des Kurortes, all das wirkt ein wenig unrealistisch, was den Fall aber nicht weniger spannend macht.

Neuzugänge

Auch in den letzten Tagen gab es wieder einige Neuzugänge zu verzeichnen.

Von vorablesen habe ich Die Toten von Sandhamn erhalten.

Der Reiseführer war ein Geburtstagsgeschenk von Freunden, denen ich erzählte hatte, dass ich im Juli einen Abstecher nach Hamburg unternehmen möchte.

Während mein Mann sich im Media Markt die Fernseher angesehen hat, habe ich den Ramschtisch mit preisreduzierten Mängelexemplaren auf links gedreht und mich am Ende für diese beiden Bücher entschieden. Sahnehäubchen hatte ich schon einmal in einem anderen Geschäft in der Hand, hab es dann aber doch wieder weggelegt, weil mein SuB bereits sehr hoch war, aber ein zweites Mal kam ich nicht daran vorbei ;)

Das ist mein erstes Wanderbuch, das ich über lovelybooks erhalten haben.

Hochsaison von Jörg Maurer

Hochsaison
von Jörg Maurer
gelesen für vorablesen.de
400 Seiten
EUR 8,95
Fischer Taschenbuch Verlag


  • Klappentext

Beim Neujahrsspringen in einem alpenländischen Kurort stürzt ein Skispringer schwer – und das, wo Olympia-Funktionäre zur Vergabe zukünftiger Winterspiele zuschauen. Wurde der Springer etwa beschossen? Kommissar Jennerwein ermittelt bei Schützenvereinen und Olympia-Konkurrenten. Als ausgerechnet in einem Gipfelbuch per Bekennerbrief weitere Anschläge angedroht werden, kocht die Empörung im Ort hoch: Jennerwein muss den Täter fassen, sonst ist die Hochsaison in Gefahr…


Der Krimi ist sehr spannend. Was mich fasziniert hat, ist der Bezug auf “echte” Schauplätze und Menschen. So ist – soweit ich mich erinnern kann – nirgends zu lesen, dass die Geschichte in Garmisch-Partenkichen spielt, aber das Neujahrsspringen, das Werdenfelser Tal, der Gudiberg und vieles mehr sind natürliche deutliche Anzeichen dafür, um welchen Ort es hier geht. Was auch naheliegend ist, da Maurer aus Garmisch-Partenkirchen stammt.

Doch dabei bleibt es nicht. Die oben erwähnte Sprungschanze in Dubai soll (natürlich) vom Architekturbüro Skidmore, Owings & Merrill gebaut werden – tatsächlich einem der grössten Architektenbüros der Welt. Der Präsident des IOC heisst in der Geschichte (selbstverständlich) Jacques Rogge und war in jungen Jahren Rugbyspieler, in der VIP-Lounge schuhbeckelt es und ausser dem Dänen springen auch Michael Uhrmann, Martin Schmidt und Georg Schlierenzauer mit. Während Franz Beckenbauer und Marianne und Michael noch namentlich genannt werden, darf man sich selbst überlegen, wer mit der Bezeichnung “androgyner Starfriseur” gemeint sein könnte .

Und diese sind nur einige der vielen Details, die mir ins Auge gefallen sind und die für mich die Faszination des Romanes komplettieren.

Die Geschichte ist flüssig zu lesen, bietet Platz für Spekulationen, ist heiter, teilweise lustig und eben kein typischer Krimi, trotz einiger Toten. Ich bewerte das Buch als sehr unterhaltsam.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule