Schlagwort-Archive: Kerstin Gier

Welttag der Poesie

#VikingWorldPoetryDay

Am 21. März war Welttag der Poesie und ich bin mit meinem Blog Teil eines internationalen Bloggerprojekts von Viking #PoetryWallArt

#VikingWorldPoetryDay

Ich habe mir längere Zeit Gedanken darüber gemacht, welches Gedicht ich Euch präsentieren möchte, aber als Buchblogger bin ich schlussendlich doch bei einem Buchzitat gelandet, was allerdings durchaus als Poesie durchgehen kann:

Welttag der Poesie

„Wer an Zufälle glaubt hat die Macht des Schicksals nicht begriffen“

World Poetry Day

Aufgeschrieben hat diesen Satz der Graf von Saint Germain in Saphirblau (Edelsteintrilogie / Liebe geht durch alle Zeiten) von Kerstin Gier

Kerstin Gier macht auf ihrer Lesetour Station in Homburg

PicsArt_03-12-09.25.27

Am 3. März 2016 war Kerstin Gier im Rathaus in Homburg zu Besuch, an ihrer Seite war „Rasierspassken“ zu sehen, der nach der Lesung auch für Fotos zur Verfügung stand.

PicsArt_03-05-10.49.50

Die Autorin war mir auf Anhieb sympathisch, sie kann ohne Punkt und Komma reden ;) und wirkt sehr authentisch wirkte.

Wie sich herausstellte kannten einige der Anwesenden die Silber-Trilogie oder zumindest den dritten Teil noch nicht, so dass Kerstin Gier die spannenden Passagen, die zuviel verraten hätten, ausgelassen hat und überwiegend witzige Szenen vorgelesen hat.

PicsArt_03-05-10.48.48

Im Anschluss hatte das Publikum Zeit, Fragen zu stellen. So hat die Autorin beispielsweise verraten, dass sie derzeit wieder an einem Jugendbuch schreibt, einem Einzelband, der nicht in London spielen wird. Die Autorin hat berichtet, dass ihr Herz derzeit mehr an den Jugendbüchern, als an den Frauenromanen hängt. Das ist das Genre, dass sie schon immer gerne bedienen wollte und sie ist glücklich, dass sie nun die Möglichkeit dazu hat. Über ihre aller ersten Frauenromane schüttelt sie heute manchmal den Kopf und fragt, sich, was sie sich damals dabei gedacht hat ;)

Die Grundidee zur Geschichte über Träume hatte sie schon als Jugendliche, aber es hat Jahre gedauert, bis sie genug Einfälle hatte, um daraus ein Buch zu machen. Kerstin Gier hat auch gestanden, dass sie es sehr spannend fände, in den Träumen von anderen herumzugeistern.

Weiterhin hat sie erzählt, dass ihr Herz arg an der Figur „Mia“ hängt und sie sich vorstellen kann, in einigen Jahren ein Buch über die kleine „Silber-Schwester“ zu schreiben.

Dass sie sowohl in der Edelstein-Trilogie, wie auch in der Silber-Trilogie den Namen Peregrin verwendet hatte, war keine Absicht, im Nachhinein könnte sie jedoch behaupten, dass es gewollt und Persephone Porter-Peregrin eine Nachfahrin von James August Peregrin Pimplebottom ist ;)

Kerstin Gier hat auch erzählt, dass sie sich zunächst nicht festgelegt hat, wer hinter Secrecy steckt. Nach der Veröffentlichung des ersten Teils hat sie aus der Leserschaft erfahren, dass es auch in der Serie Gossip Girl (die ihr bis dahin nicht bekannt war) einen Blog gibt, über den Gerüchte verbreitet werden, was ihre Entscheidung dann in entsprechende Bahnen gelenkt hat.

PicsArt_03-05-10.47.43

Obwohl ich bei der anschließenden Signierstunde recht weit vorne stand, habe ich darauf verzichtet, mein Hörbuch signieren zu lassen, es hat mir einfach zu lange gedauert, weil alleine die paar BesucherInnen vor mir, teilweise bis zu acht Büchern in ihren Taschen hatten.

Was ich toll finde ist, dass Kerstin Gier Zettel verteilen ließ, auf denen die Leute ihre Namen notieren konnten, damit die Autorin nicht jedes Mal nachfragen musste, wie ein Name geschrieben wird.

Außerdem durfte jeder einen Schlüssel und Pfefferminzbonbons mit nach Hause nehmen, da habe ich natürlich nicht nein gesagt :)

PicsArt_03-12-09.26.41

PicsArt_03-12-09.28.56

Silber – Das dritte Buch der Träume von Kerstin Gier

PicsArt_12-27-11.31.08

Silber – Das dritte Buch der Träume
von Kerstin Gier
erschienen am 08. Oktober 2015
bei argon Hörbuch

Das dritte Buch der Träume ist der Abschluß der Silber-Trilogie von Kerstin Gier. Ich bin der Meinung, dass die Autorin auch diesen Band so aufgebaut hat, dass man als neuer Leser der Silber-Trilogie in die Geschichte hinein kommt, dennoch würde ich jedem empfehlen, mit dem ersten Band zu starten, da die Handlung aufeinander aufbaut.

  • Inhalt

Im ersten Band ziehen Liv und Mia Silber nach London und müssen sich in ihrer neuen Umgebung und die Familie Spencer eingewöhnen, mit deren Familienoberhaupt ihre Mutter frisch liiert ist. Liv träumt plötzlich sehr lebendig und findet heraus, dass sie im Schlaf eine Traumtür hat, durch die sie in einen Korridor heraustreten kann. Im Korridor trifft sie auf Grayson, den Sohn des Lebensgefährten ihrer Mutter, und seine Clique. Die Gruppe vollzieht ein Ritual und um es zu vervollständigen, brauchen sie Liv. Diese findet sich in der Traumwelt immer besser zurecht, ist fasziniert von den Möglichkeiten, die diese bietet und nur zu gerne bereit, Teil des Rituals zu werden, was ihr aber zum Verhängnis wird. Am Ende des ersten Buches bricht die Clique auseinander.

Im zweiten Band sind Liv und Graysons bester Freund Henry fest zusammen. Doch nicht nur, dass im Tratschblog der Schule Details über Liv erzählt werden, die sie außer ihrer Schwester nur Henry anvertraut hat, scheint der Geheimnisse vor ihr zu haben. Die Situation eskaliert, als Liv Henry durch eine fremde Traumtür folgt, wo Henry sich zu einer gurrenden Schönheit in den Whirlpool gleiten lässt. Also ob das nicht reicht, muss sich Liv mit der Granny von Grayson und dessen Schwester herumschlagen, die den Familienzuwachs, den ihr Sohn / Vater in sein Haus gebracht hat, nicht ausstehen kann. Außerdem beginnt Mia zu schlafwandeln und bringt sich selbst und andere in Gefahr. Und dann ist da auch noch Senator Tod, der plötzlich im Korridor sein Unwesen treibt…

Im dritten Band sieht sich Liv einigen Problemen gegenüber. Sie hat Henry angelogen und weiß nicht, wie sie es wieder gerade biegen soll, Ann und Ernest wollen heiraten und Granny hat große Pläne, die sich nicht mit denen des Hochzeitspaares decken und Arthur treibt im Traum-Korridor sein Unwesen. Das größte Problem dürfte Arthur bilden, der Möglichkeiten gefunden hat, Menschen zu manipulieren und der nun etwas ankündigt, was man übertrieben als Übernahme der Weltherrschaft betrachten könnte.

  • Handlung

Der Inhalt beschreibt die drei Handlungsstränge schon recht gut. Liv hat Henry gegenüber behauptet, keine Jungfrau mehr zu sein, weshalb sie sich nun den Kopf darüber zerbricht, wie sie ihm nun entweder a) gesteht, dass sie ihn angelogen hat oder b) auf die schnelle einen Typen auftreibt, mit dem sie ihren Status von „jungfräulich“ auf „erste sexuelle Erfahrungen“ ändern kann. Da sind die Träume von Menschen recht praktisch, denn was da passiert, zählt ja im realen Leben nicht … oder?

Granny ist nicht zu stoppen, sie schleppt einen Weddingplaner an, dessen konkrete Vorstellungen sich mit den ihren decken und keiner traut sich, sich dagegen zu wehren. Im Laufe der Hochzeitsvorbereitungen geraten dann sogar Grayson und Florence aneinander und dass der Weddingplaner dem Kindermädchen Lotti den Kopf verdreht trägt auch nicht zum Hausfrieden bei, denn nun liegt es an Ernests Bruder Charles, um Lottis Gunst zu kämpfen.

Den größten Teil nimmt der Handlungsstrang um Arthur ein, der Liv die Schuld dafür gibt, dass seine Freundschaft zur Henry und Grayson zerbrochen ist und der sich dafür rächen will, was unter anderem dazu führt, dass er Menschen, die Liv nahe stehen, so manipulieren will, dass sie sie umbringen. Henry, Grayson und Liv versuchen vergeblich, Anabel auf ihre Seite zu ziehen, die aber an die Rückkehr des Dämonen glaubt und daran, dass sie alle zur Rechenschaft gezogen werden.

  • Meine Meinung

Kerstin Gier hat die Gefahr, die von Arthur ausgeht, über drei Bände aufgebaut und zeigt diese nun in ihrer ganzen Größe. Die Sorgen, die die Protagonisten sich machen, sind toll herausgestellt und absolut nachvollziehbar.

Es dürfte nicht schwer zu erraten sein, dass  drei einen Weg finden, Arthur das Handwerk zu legen, was Kerstin Gier sich dafür ausgedacht hat, konnte mich zu 100% überzeugen.

Doch es gab einige Punkte, die ruhig etwas ausführlicher hätten sein dürfen. So nimmt Livs Lüge immer wieder Einfluss auf die Geschichte und wird auch aufgelöst, aber hier fehlt mir ein runder Abschluss. Das gleiche gilt für die Hochzeit, das war am Ende in ein paar Sätzen niedergeschrieben und fertig. Unbefriedigend war für mich auch die Aufdeckung um Secrecy, hier hätte ich mehr Infos darüber gewünscht, wie die Aufklärerin zu ihren Erkenntnissen gekommen ist.

Und dafür, dass Liv sich monatelang den Kopf darüber zerbrochen hat, was es mit den Träumen und dem Korridor auf sich hat, hatte ich in diese Richtung auch noch Aufklärung erwartet.

  • Fazit

Auch wenn die Handlung gelegentlich vor sich hinplätscherte, hat Kerstin Gier den Spannungsbogen immer wieder aufgegriffen, in dem sie Arthur weiterentwickelt hat und er immer bösartiger wurde. Der Showdown war nicht so spektakulär, wie ich erwartet hatte, dafür aber bestens durchdacht und somit einfach perfekt für diese Trilogie.

Auch dieses letzte Cover ist wieder ganz zauberhaft und die Sprecherin Simona Pahl finde ich grandios.

Ich vergebe vier von fünf Sternen, weil ich bei einigen Punkten zur zufrieden, aber nicht überzeugt war. Insgesamt gesehen ist dieser dritte Band aber ein runder Abschluss, der mich überzeugen konnte.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

hoerbuch_challenge_2015

Silber – Das zweite Buch der Träume von Kerstin Gier

P1160953

Meine Meinung zum Hörbuch:

Das zweite Buch der Träume ist der zweite Teil der Silber-Trilogie von Kerstin Gier. Hier werden zwar alle Charaktere aufgegriffen und mit kurzen Worten eingeführt, so dass man unter Umständen auch als neuer Leser der Silber-Trilogie in die Geschichte hinein kommt, dennoch würde ich jedem empfehlen, mit dem ersten Band zu starten.

Im ersten Band ziehen Liv und Mia Silber nach London und müssen sich in ihrer neuen Umgebung und die Familie Spencer eingewöhnen, mit deren Familienoberhaupt ihre Mutter frisch liiert ist. Liv träumt plötzlich sehr lebendig und findet heraus, dass sie im Schlaf eine Traumtür hat, durch die sie in einen Korridor heraustreten kann. Im Korridor trifft sie auf Grayson, den Sohn des Lebensgefährten ihrer Mutter, und seine Clique. Die Gruppe vollzieht ein Ritual und um es zu vervollständigen, brauchen sie Liv. Diese findet sich in der Traumwelt immer besser zurecht, ist fasziniert von den Möglichkeiten, die diese bietet und nur zu gerne bereit, Teil des Rituals zu werden, was ihr aber zum Verhängnis wird. Am Ende des ersten Buches bricht die Clique auseinander.

Im zweiten Band sind Liv und Graysons bester Freund Henry fest zusammen. Doch nicht nur, dass im Tratschblog der Schule Details über Liv erzählt werden, die sie außer ihrer Schwester nur Henry anvertraut hat, scheint der Geheimnisse vor ihr zu haben. Die Situation eskaliert, als Liv Henry durch eine fremde Traumtür folgt, wo Henry sich zu einer gurrenden Schönheit in den Whirlpool gleiten lässt. Also ob das nicht reicht, muss sich Liv mit der Granny von Grayson und seiner Schwester herumschlagen, die den Familienzuwachs, den ihr Sohn in sein Haus gebracht hat, nicht ausstehen kann. Außerdem beginnt Mia zu schlafwandeln und bringt sich selbst und andere in Gefahr. Und dann ist da auch noch Senator Tod, der plötzlich im Korridor sein Unwesen treibt…

Mir hat gut gefallen, wie Kerstin Gier die Geschichte, die im ersten Band schon einen kleinen Abschluss gefunden hatte, fortgesetzt hat und da dieser Band dann keinen runden Schluss hat, sondern eher mit einem Cliffhanger endet, war die Wartezeit auf Band 3 gefühlt viel zu lange.

Silber 2 bleibt spannend, ein bisschen märchenhaft und wunderbar unterhaltsam. Die Konzentration auf den verbliebenen Teil der Clique hat dazu geführt, dass Liv, Grayson und Henrys Charaktere nochmals ein Stück deutlicher gezeichnet wurden. Mir hat auch gut gefallen, dass Mia als kleine Schwester nun größeren Einfluss auf die Geschehnisse nimmt.

Das Cover ist einmal mehr ganz zauberhaft und die Sprecherin Simona Pahl finde ich grandios.

Die Silber-Trilogie ist so eine Art Märchen für Jugendliche und Erwachsene. Der Überraschungseffekt aus Teil 1 ist verloren gegangen, weil man als Leser / Hörer die Traumwelt und den Korridor bereits kennengelernt hat, aber Kerstin Gier hat Mittel gefunden, diese Welt trotzdem interessant und spannend zu halten.

Von mir gibt es fünf von fünf Eulen für diese Fortsetzung.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

hoerbuch_challenge_2015

Silber – Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

P1160630

Silber – Das erste Buch der Träume
von Kerstin Gier

Zwischenzeitlich ist der letzte Teil der Trilogie erschienen und daher wurde es Zeit, das erste und das zweite Buch der Träume nochmals zu hören.

  • Inhalt

Liv und Mia Silber haben ihren Vater in der Schweiz besucht. Nach ihrer Rückkehr nach England eröffnet ihnen ihre Mutter, dass sie und ihr Freund planen, zusammen zu ziehen. So entsteht die Patchworkfamilie, bestehend aus Liv, Mia, ihrer Mutter, dem Au-pair Lotti, Ernest und seinen beiden Kindern, den Zwillingen Florence und Grayson.

Liv und Mia wechseln an die Frognal-Academy, die auch Florence und Grayson besuchen. Dort trifft Liv auf Graysons Clique, von der sie kurz darauf träumt. Doch dann muss sie feststellen, dass die Jungs Sachen über sie wissen, die sie nur in den Träumen erfahren haben können und Liv beginnt nachzuforschen, was es damit auf sich hat.


  • Protagonisten

Liv Silber und ihre Schwester Mia haben mit ihrer Mutter schon in den unterschiedlichsten Orten auf der Welt gelebt. Daher ist es für sie auch kein Problem, sich mit einer neuen Schule anzufreunden. Die lebhaften Träume bringen die neugierige Seite von Liv zum Vorschein und sie taucht in eine Welt ein, von der sie bisher nicht wusste, dass es sie gibt.

Henrys Augen ziehen sie sofort in den Bann, doch sie hatte nicht damit gerechnet, dass auch Henry sich von ihr angezogen fühlen könnte. Mit Grayson baut sie schnell eine enge Verbindung auf, die dafür sorgt, dass er sie wie ein großer Bruder beschützen möchte.


  • Meine Meinung zur Geschichte

Wie schon die Protagonistin aus Kerstin Giers Edelsteintrilogie in der realen Welt lebt (und für ihre Abenteuer in die Vergangenheit springt), lebt auch Liv in London, doch ihre Abenteuer erlebt sie in ihren Träumen. Diese Idee fand ich bei ersten Hören sehr faszinierend und daher war ich sehr gebannt von der Geschichte, so dass ich mehr als einmal im parkenden Auto sitzen geblieben bin.

Auch das zweite Hören hat diesem Bann keinen Abbruch getan und ich habe darüber hinaus Details wahrgenommen, die mir entweder schon wieder entfallen waren oder die mir beim ersten Mal erst gar nicht aufgefallen sind.

Innerhalb der Schule gibt es einen Klatsch und Tratsch-Blog, der tatsächlich im Web zu finden ist. Ich finde es eine wunderbare Sache, dass der Tittle-Tattle-Blog mit Artikeln und Kommentaren gefüllt wird und auch von Lesern genutzt werden kann.

Dass ich diesem Hörbuch erneut fünf von fünf Eulen vergebe, ist auch der Sprecherin Simona Pahl zu verdanken, die vielen Personen einen eigenen Klang verschafft und deren wunderbare Stimme ich stundenlang hören könnte, ohne unaufmerksam zu werden.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

hoerbuch_challenge_2015

 Ein Buch das Du schon einmal gelesen hast.

Buchmesse – Autoren und ihre Bücher

P1190757

Auch von mir lang ersehnt: „Silber – das dritte Buch der Träume“ von Kerstin Gier. Das Interview von Roswitha Budeus-Budde habe ich allerdings nicht sehr lange verfolgt. Die Fragen waren eher peinlich mäßig und auch wenn Kerstin Gier – wie ich hörte – normalerweise nicht auf den Mund gefallen sind, kam das Gespräch zunächst nicht in Gang und sie hat drei Fragen hintereinander mit einem Lächeln und Nicken beantwortet. Als sie dann erzählt hat, dass ihr Sohn nicht gerne liest und Frau Budeus-Budde ihr voller Überzeugung mitgeteilt hat, dass sie dann mit Sicherheit noch nicht das richtige Buch für ihn gefunden hat, kam bei mir ein wenig Fremdschäm-Gefühl auf und ich bin weiter gezogen.

P1190758

P1190784

„Todesdeal“ von Veit Etzold ist am 01. Oktober 2015 erschienen.

P1190792

Auch „Der Blick fremder Augen“ ist am 01. Oktober 2015 erschienen. Im Interview mit Freddy Langer von der FAZ erzählt sie von ihrem Roman um die Kommissarin Melanie Fallersleben.

P1190802

P1190835

Adnan Maral durfte ich 2014 beim Blog´n´Talk von Random House persönlich kennen lernen und ich war sofort hin und weg von ihm. Eben habe ich nachgelesen, was ich über ihn geschrieben habe:

Ganz ehrlich, mein persönliches Highlight beim Blog´n´talk. Mega sympathisch, mega offen…

Autoren (15)

(Blog´n´Talk 2014)

Und so habe ich ihn auch in diesem Jahr wieder empfunden. Foto- und Autogrammwünsche hat er immer freundlich und mit einem Lächeln erfüllt. Seit dem Blog´n´Talk folge ich ihm auch auf Instagram und weiß daher, dass er immer wieder gerne Selfies von den Veranstaltungen postet. Und wer genau hinschaut, kann mich auf dem Selfie von der Lesung auf der Buchmesse entdecken :)

#lesung am Stand #cbjverlag #randomhouse mit dem wunderbaren #marc_langebeck als #Moderator #SuperUnkühlAlter danke! ;-)

Ein von Adnan Maral (@adnan_maral) gepostetes Foto am

Aktuell lese ich sein Buch „Mein Deutschland heißt Almanya“, das im September 2014 erschienen ist. Außerdem wurde am 28. September 2015 sein Jugendbuch „Super unkühl, Alter!“ veröffentlicht. Das Buch habe ich für meine beiden Mädels signieren lassen.

P1190840

“We can be heroes for one day…” Jimmy Hartwig, einer der Fußballhelden meiner Kindheit, und Albert Ostermaier, Torhüter der Schriftsteller-Nationalmannschaft, lesen und diskutieren mit Klaus Döring über Helden von heute.

P1190842

P1190854

Sein erstes Kinderbuch hat die Musik-Legende Stephan Remmler veröffentlicht: „Heinrich, Schweinrich und die fliegenden Krokodile“ ist am 28. September 2015 erschienen.

P1190863

Ein Mann, den ich mir auf keinen Fall entgehen lassen wollte, ist Mario Adorf. Im August ist sein Buch „Schauen sie mal böse“ erschienen, das viele Erlebnisse aus seinem Schauspielerleben beinhaltet. Auch dieses Interview fand bei der SZ statt und auch hier habe ich nach den ersten Fragen die Segel gestrichen, weil sie so schlecht waren, dass Mario Adorf nicht einmal wusste, auf was der Fragesteller hinaus wollte. Dennoch eine beeindruckende Erscheinung, ich hätte ihn nicht versäumen wollen.