Schlagwort-Archive: Kira Gembri

Santas Baby: Verliebt in einen Weihnachtsmann von Kira Gembri

In aller Kürze

Das besondere an dieser Geschichte ist, dass sie in 24 Kapitel aufgeteilt ist und man sie dadurch als eine Art Adventskalender lesen kann – oder man liest sie, wie ich, an und kann sie dann nicht mehr aus der Hand legen, bis man die letzte Seite umgeblättert hat.


Von Kira Gembri bisher gelesen


Die Protagonisten und ihre Geschichte

Die Alleinerziehende Lara kann Weihnachten nichts abgewinnen. Das Schicksal scheint einen seltsamen Humor zu haben, als ausgerechnet sie beim Einkaufen dem Weihnachtsmann begegnet.

Im Kostüm steckt der Weihnachtsfan Finn, der Lara zunächst nur mit seinen Augen und seinem Lächeln faszinieren kann, doch über Laras Tochter kann er sich langsam in ihr Herz schleichen – aber dann schlägt er über die Stränge und wenn es um ihr Kind geht, versteht Lara keinen Spaß.


Meine Gedanken zum Buch

Kira Gembri hat eine Geschichte in 24 Kapitel geschaffen, die man als eine Art Adventskalender lesen kann, doch nachdem ich erst einmal angefangen hatte, in das Buch hineinzulesen, wollte ich es nicht mehr aus der Hand legen.

Mit Lara und Finn hat die Autorin zwei wunderbare Protagonisten geschaffen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Lara ist jung Mutter geworden und immer etwas besorgt, wenn es um ihre Kleine geht, für mich ein sehr authentischer Charakter, auch wenn ich ihre Abneigung gegen Weihnachten nur schwer nachvollziehen kann. In der Beziehung war mir dann Finn viel näher, der Weihnachten liebt und der Lara und vor allem ihrer Tochter die Weihnachtszeit nahe bringen und die junge Frau aus ihrem Schneckenhaus holen will.

Die Geschichte ist nicht nur gefühlvoll geschrieben, sondern konnte auch mit Humor punkten und erhält daher die volle Punktzahl


Eckdaten

Santas Baby: Verliebt in einen Weihnachtsmann
Humorvoller Kurzroman in 24 Kapiteln
von Kira Gembri
erschienen am 30. November 2013
bei CreateSpace Independent Publishing Platform


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


(Vor-) Weihnachtsfaktor

PicsArt_11-15-07.58.49

Die Geschichte handelt von einem weiblichen Weihnachtsmuffel, die „bekehrt“ wird. Entsprechend hoch ist der Weihnachtsfaktor in diesem Buch.


Weitere Meinungen zum Buch


Challenges

Aufgabe 53) ein Buch das dir jemand empfohlen hat

Diese Buchempfehlung von Gabi vom Laberladen war zwar nicht für mich gedacht, sondern für eine andere Bloggerin, aber ich habe die Empfehlung sofort aufgegriffen.

Liam – The Diamond Guys von Jade Mc Queen

PicsArt_11-14-09.15.06

Liam – The Diamond Guys – Band 1
von Jade Mc Queen
erschienen am 02. März 2015
CreateSpace Independent Publishing Platform

Hinter dem Pseudonym Jade McQueen agieren mehrere Autorinnen. Aus der Reihe „The Diamond Guys“ sind bisher folgende Romane erschienen:

Liam (Band 1) von Kira Gembri
Fynn (Band 2) von Katrin Koppold
Jared (Band 3) von Hannah Siebern
Matt (Band 4) von Eileen Janket
Sebastian (Band 5) von Nikola Hotel

  • Inhalt

Die Diamond Guys sind eine Gruppe von Männern, die im Diamonds Club jeden Abend ihre Hüllen fallen lassen. Liam, einer der Bestaussehendsten der Gruppe, hat Stress mit seinem Chef, denn nur gutes Aussehen reicht für den Job nicht aus und was das Tänzerische betrifft, kann Liam mit der Weiterentwicklung der anderen Jungs nicht mehr mithalten.

Rayne, die er durch Zufall kennenlernt, hat gerade ihren Job als Tänzerin an einem Theater verloren und will sich selbst beweisen, dass sie ihr Leben in den Griff bekommen kann. Deswegen lässt sie sich auf Liams Angebot, ihn zu trainieren, ein.

  • Protagonisten

Liam profitiert von seinem guten Aussehen und legt ein entsprechendes Selbstbewusstsein an den Tag, was ihn aber ganz und gar nicht unsympathisch macht. Während er anfangs noch etwas oberflächlich wirkt, lässt er Rayne ein wenig tiefer blicken, so dass auch dem Leser klar wird, warum Liam ist, wie er ist. In der Geschichte selbst wandelt sich seine Rolle, denn während er zu Beginn noch derjenige ist, der Hilfe benötigt, wird er gegen Ende zu demjenigen der Rayne dabei unterstützt, sich selbst zu finden.

Rayne steht im Prinzip mit beiden Beinen fest auf dem Boden, insbesondere, weil sie ihrer Heimat den Rücken zugedreht ist, um in der großen Stadt Karriere als Tänzerin zu machen und dafür hart arbeiten musste. Doch leider gerät sie immer wieder ins Trudeln und wenn etwas nicht so läuft, wie sie es sich vorgestellt hat, dann greift sie zum Alkohol, wodurch sie auch ihren Job verloren hat.

  • Meine Gedanken zum Buch

Bis vor kurzem war mir Jade McQueen kein Begriff, doch dann habe ich entdeckt, dass Katrin Koppold an dem Projekt mitarbeitet, was für mich der Grund war, mir die Bücher einmal genauer anzuschauen. Was ich gesehen habe, hat mich angesprochen und obwohl ich gelesen habe, dass jeder Band unabhängig vom anderen gelesen werden kann, habe ich mich entschlossen, bei Band 1 anzufangen.

Kira Gembri hat mit viel Wortwitz gearbeitet, seien es die Schlagabtausche zwischen Liam und Rayne oder auch Raynes Mom, die zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit ein Sprichwort auf Lager hat.

Gut gefallen hat mir auch, wie ausdrucksvoll die Autorin (be-)schreibt, beispielsweise hatte ich vom Diamonds Club ein ganz konkretes Bild vor Augen, aber auch die Beschreibungen von Liam beim Training konnte ich vor meinem geistigen Auge mitverfolgen.

Angesprochen hat mich auch, dass Rayne keine Frau ist, die Liams Aussehen einfach erliegt, sondern dass sie eine starke Frau mit einem eigenen Kopf ist.

Wenn es um eine Gruppe von Strippern geht, bringt das natürlich auch Erotik in ein Buch und das ist bekanntlich nicht jedermanns Sache, insbesondere, wenn die Sex-Szenen nicht ausgeblendet werden. Doch auch hier konnte mich Kira Gembri überzeugen, denn auch die Sex-Szenen sind angenehm zu lesen und verursachen ein angenehmes Prickeln, wie übrigens bei fast jeder Begegnung der beiden Protagonisten.

Den ersten Band dieser Reihe habe ich an einem Stück durchgelesen, was mich wieder einmal ein paar Stunden meines Nachtschlafes gekostet hat, Band 2 ist bereits auf meinem Reader und ich bin gespannt darauf, zu sehen, wie Katrin Koppold ihren Diamond Guy umsetzen wird.

  • Fazit

Dieses Buch ist eine Liebesgeschichte mit viel Gefühl, einer Prise Drama und einer ordentlichen Portion Erotik und Sex ohne derb zu sein und ich vergebe dafür fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Ein Buch eines Autors / einer Autorin unter 30 (K. Gembri ist 1990 geboren)

Verlags-vielfalt-Challenge 2.0