Schlagwort-Archive: Langenscheidt

Die Tuschelmuscheln von Christian Noß – eine Leserunde für Kinder

P1030457

Die Tuschelmuscheln leben am Grund des Meeres und langeweilen sich. Die Tiefseefee nimmt sie mit auf eine Reise und so lernen sie verschiedene mehr oder weniger lustige Gesellen kennen.

Das Buch ist in Reimform verfasst und bunt illustriert. Allerdings haben wir schon andere Bücher aus dieser Reihe gelesen, bei denen mir die Bilder wesentlich mehr zugesagt haben.

Unserer Kleinen hat von Anfang an am besten gefallen, dass die Tiere tolle sich reimende Namen tragen und deswegen hat sie sich immer wieder die Seiten angesehen, auf denen die Tiere und ihre Namen abgebildet waren. Die Geschichte selbst hat sie etwas weniger interessiert.

Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen, allerdings waren einige Reime holprig, was sich für mich daran bemerkbar gemacht hat, dass ich sie nicht flüssig lesen konnte, wenn schon Reime, dann sollten sie auch „sauber“ sein. Auch hier hat Langenscheidt mindestens ein anderes gereimtes Buch in dieser Reihe veröffentlicht, das mir sehr viel besser gefallen hat.

Die Altersempfehlung 5+ kann ich nur bedingt nachvollziehen, denn es ist eher ein Vorlesebuch für Kleinere, die Reime eignen sich aber wahrscheinlich tatsächlich erst ab einem Alter von fünf Jahren.

Unsere Erstklässlerin hat sich an verschiedenen Passagen versucht und hatte Schwierigkeiten, was zur Frustration geführt hat, das hing aber aus meiner Sicht auch wieder mit den unsauberen Reimen zusammen.

Auch wenn ich den einen oder anderen Minuspunkt genannt habe, hat das Gesamtbild des Buches gepasst und deswegen gebe ich 4 von 5 Sternen.

A-Z-Titel

Die Tuschelmuscheln sind mein Buch mit dem Anfangsbuchstaben T im Rahmen der A-Z Titel-Challenge.

Flashback – ein Rückblick

Am Donnerstag hat mich ein Artikel von Marc aufgeschreckt, der darauf hingewiesen hat, dass Google Reader zum 01. Juli 2013 eingestellt wird – ausgerechnet jetzt, da ich seit wenigen Wochen Google Reader auf dem Tablet nutze. Aber glücklicherweise haben sich schon einige Blogger gefunden, die Alternativen empfehlen. Ich habe mir Feedly und Newsblur angesehen und als App installiert. Aber die Newsblur-App ist gar nicht richtig gelaufen und mit Feedly bin ich zunächst gar nicht zurecht gekommen. Aber nach einigem ausprobieren komme ich nun sehr gut mit Feedly klar und daher ist meine Entscheidung wohl schon gefallen.


Kastanies Bücherblog feiert den 2. Geburtstag und Kerstin wird aus diesem Anlass einige Verlosungen starten. Als erstes könnt Ihr „Von Kastanien und Knochen“ von Daniel Mosmann gewinnen. Ihr solltet allerdings regelmässiger Leser sein, denn Kastanie wird den Gewinner ausschliesslich auf der Homepage bekannt geben. Kerstin hat immer tolle Büchertipps und Rezensionen, daher lohnt es sich auf jeden Fall, ihren Blog zu verfolgen.


Bei GlamourGirl ist ein Beauty Gewinnspiel gestartet. Auch hier gilt, dass es besser ist, den Blog regelmäßig zu verfolgen, denn auch hier werden die Gewinner nur auf dem Blog bekannt gegeben. Miriam stellt auf ihrem Blog Beautyartikel vor und hat – was mir besonders gut gefällt – tolle Tipps zum Thema Plus-Size-Klamotten, wie zuletzt ihre Infos zum Thema Shapewear.


Andrea – die Queen of Home – hat zwei Osterkörbchen gepackt, die sie nun auf ihrem Blog verlost.


Bei Eva von der Testfamilie laufen aktuell fünf verschiedene Gewinnspiele.


Bei Lovelybooks darf ich an einer Leserunde für ein Kinderbuch teilnehmen, welches diese Woche bei uns angekommen ist. Ich bin gespannt, was die Mädels davon halten, bisher waren wir von den Langenscheidtbüchern immer begeistert.

P1030457


Am Samstag kam meine erste rebuy-Bestellung an, einen Erfahrungsbericht habe ich bereits veröffentlicht, aber ich möchte Euch natürlich auch noch zeigen, welche Bücher ich im Einzelnen gekauft habe. „Marina“ war der Wunsch meines Mannes, während die anderen Bücher auf meiner Wunschliste standen: Dabei handelt es sich – bis auf Tommy Jaud – immer um Autoren, von denen ich bereits andere Bücher gelesen habe, die mich so angesprochen habe, dass ich noch mehr lesen wollte.

Übrigens verlose ich derzeit einen rebuy-Gutschein im Wert von 10 Euro. Das Gewinnspiel entdeckt Ihr, wenn Ihr beim rebuy-Bericht ganz nach unten scrollt.


 P1030413

P1030411

P1030408

P1030405

P1030397

P1030402

P1030390

P1030394

P1030396

Flashback #40

Diese Woche hat unser SuB wieder Zuwachs bekommen:

Von vorablesen.de habe ich Zorn – Vom Lieben und Sterben erhalten. Das Buch habe ich bereits für den Lesemarathon eingeplant.

Außerdem war ich in der Stadtbücherei, um einige Bücher abzugeben (ehrlich, ich wollte wirklich nichts mitnehmen ;) ) – allerdings war an diesem Tag ein Bücherbasar mit ausrangierten Büchern zum Preis von 1,- Euro pro Kilo … für mich habe ich nur ein Buch mitgenommen, aber für die Kinder ist einiges zusammen gekommen:


Über das Leseabenteuer bei LovelyBooks, an dem ich zusammen mit den Kindern teilgenommen hatte, habe ich bereits berichtet.

Die Kids erhielten nun eine Urkunde, einen Türhänger und ein Lesezeichen mit der Aufschrift „Jedem Buch sein Eselsohr“ und das Eselsohr kann natürlich genickt werden :)


Dieses hübsche Minipaket mit einer Parfumprobe hat den Weg in unseren Briefkasten gefunden:


Ein süßes Paket kam von Buzzer, da werden sich wieder einige freuen, wenn ich es unter die Leute bringe ;)


Auch diese Woche war ich wieder auf anderen Blogs unterwegs und habe zwei Herbst- und eine Weihnachtsaktion entdeckt:

  • Annegret hat auf Ihrem Blog ein Herbstgewinnspiel gestartet, bei dem sich der Gewinner ein Teil aus ihrem DaWanda – Shop aussuchen darf.
  • Mauilein hat eine Halloween-Blogger-Aktion gestartet, bei der es jede Menge toller Preise zu gewinnen gibt.
  • Mella und Susanne suchen Teilnehmer für einen Adventskalender, wer keinen eigenen Blog hat, kann einen Gastbeitrag veröffentlichen. Die genauen Bedingungen könnt Ihr bei Susanne nachlesen.

 

Die fabelhafte Reise zu den ABC-Inseln

Bei lovelybooks durfte ich bei einer Leserunde für ein Kinderbuch teilnehmen:

Die fabelhafte Reise zu den ABC-Inseln von Andrea Schütze
erschienen in der Kinderbuchreihe PiNGPONG
des Langenscheidt Verlages


Weil die Kinder in diese Leserunde mit einbezogen werden, was ja auch Sinn macht, wenn es sich um ein Kinderbuch handelt, nennt sich das Ganze „LovelyBooks Leseabenteuer“, die Kids bearbeiten dabei die kreativen Arbeiten und die Eltern schreiben eine Rezension.

Unter anderem sollte unsere Kleine Gegenstände zusammen tragen, die mit ihrem Anfangsbuchstaben beginnen,

das wäre in unserem Fall ein T-Shirt, eine Trommel, Tempos, eine Tomate und Turnschuhe.

Ausserdem hat sie ein Bild gemalt, die T-Insel mit einer Tasse, einem Tiger mit einer Tröte, einem T-Shirt, einer Tomate und einem Tintenfisch.

Zum Inhalt:

Opa Heinrich hat Geburtstag und seine Enkelkinder sind zu Besuch. Opa animiert die Kinder immer wieder zu Rollenspielen, so sind sie im Garten schon auf Safari gegangen und haben im Keller Bergwerk gespielt. In diesem Jahr bauen sie sich auf dem Dachboden ein Schiff aus einem Schrank und segeln zu den ABC-Inseln, zuerst zur A-Insel, dann zu B-Insel usw. bis sie bei der Z-Insel ankommen.
Auf jeder Insel findet der Leser eine Seite mit einer Geschichte, bei der jedes Wort mit dem entsprechenden Anfangsbuchstaben beginnt:, hier im Foto rechts zu sehen.
Das ganze Buch wurde von Judith Ganter mit tollen Bildern illustriert, auf den Fotos finden sich die Gegenstände, die auch in den jeweiligen Buchstabengeschichten erscheinen.

Meine Meinung:

Insgesamt hat mir das Buch gefallen. Wie auf dem Foto zu sehen, wird immer wieder die Geschichte von Opa und den Enkeln weiter erzählt, während auf der anderen Seite dann die „Buchstabengeschichten“ abgedruckt sind.

Da logischerweise nicht jeder Satz grammatikalisch korrekt ist, sondern einfach auch mal Wörter aneinander gereiht werden, ist das Buch auch für Erwachsene nicht immer einfach zu lesen. Ich selbst hatte immer wieder das Problem, dass ich Wörter eingefügt habe, um den Satz zu vervollständigen, die Wörter standen aber gar nicht im Text.

Für unsere Große (knapp 9) war es sehr schwer zu lesen. Auch, weil viele Wörter darin vorkamen, die sie gar nicht kannte, oder die sehr schwer zu lesen sind. Für die Kleine, die erst ein paar Wörter lesen kann, war es toll, die Bilder anzuschauen und die Geschichten zu verfolgen.

Was mich gestört hat, war, dass bei der F-Geschichte Wörter genannt waren, die mit dem Buchstaben V beginnen. Das wurde zwar danach von Opa und Enkeln angesprochen, aber da hatte die Große dann schon verwundert nachgefragt, warum da falsche Wörter dabei sind.

Ausserdem waren viele Wörter dabei, die meine Kinder noch nie gehört hatten, oder deren Bedeutung sie nicht kannten. Die Wörter waren aber oft in die Geschichte von Opa und den Enkeln eingebunden, so dass den Kinder die Wörter vor oder nach der Buchstabengeschichte erklärt wurden.


Mein Fazit:

Ein tolles Buch mit kleinen Abzügen, insbesondere aufgrund der Leseschwierigkeit, daher „nur“ vier von fünf Sternen.

Finn Vogelschreck von Thomas Lange und Kerstin Schoene

#Werbung

Dieses Buch wurde mir zu Rezensionszwecken von Blogg Dein Buch zur Verfügung gestellt. Ich wurde gebeten, Blogg Dein Buch und den Verlag zu verlinken. Für diesen Artikel habe ich jedoch keine Bezahlung und auch keine anderen Gegenleistungen erhalten.

 

Finn Vogelschreck – Da lachen ja die Krähen
von Thomas Lange und Kerstin Schoene
Kinderbuchreihe PiNGPONGdes Langenscheidt Verlages


Fazit unserer Tochter, 6 Jahre

Das sind alles Gedichte. Am schönsten fand ich die kleinen Bilder am Schluss von jedem Gedicht. Aber die letzte Seite hatte kein kleines Bild, das war ein bisschen blöd.

Mein Fazit:

Das Buch ist in Reimform abgefasst, aber die Handlung um Finn Vogelschreck und die Freunde, die er im Laufe der Geschichte kennen lernt, ist für Kinder gut verständlich. Die Geschichte erzählt von Freundschaft, vom „anders sein“ und davon, dass manches nicht so ist, wie es scheint.

Das letzte Reimwort auf jeder Seite ist kein Wort, sondern ein Bild. Das ist für die Kinder nochmal eine Extra-Motivation, mitzulesen, oder genau zu zu hören. Unsere Tochter hat die meinsten der kleinen Motive erkannt, bzw. konnte die Bedeutung anhand des Reimes meist ableiten.

Für die Illustration des Buches durch Kerstin Schoene habe ich nur ein Wort: herausragend. Finn Vogelschreck ist ein knuffiger Geselle und die „bösen“ und „grausamen“ Tiere, die im Buch vorkommen, sind niedlich und absolut kindgerecht dargestellt. Die Bilder sind sehr detailliert gemalt und geben dem Buch einen  wunderbaren Charme. Da unsere Kinder schon immer gerne vorgelesen haben wollten, haben wir in den letzten Jahren einiges an Kinderbücher gesehen, die wenigsten konnten mit der Illustration so überzeugen, wie dieses hier.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es ist eine tolle Geschenkidee für Kinder ab drei Jahren. Aufgrund der wunderschönen Bilder kann ich mir gut vorstellen, dass es bereits so kleinen Kindern gefällt. Für ältere Kinder ist das Weiterreimen anhand der Motive wahrscheinlich interessanter, damit hat das Buch für mehrere Altersstufen etwas zu bieten.

Finn Vogelschreck erhält fünf von fünf Sternen, da mich sowohl Illustration, als auch die Reimform und der Inhalt der Geschichte überzeugt haben.

Wir bedanken uns bei Blogg Dein Buch für die Möglichkeit, dieses Buch zu lesen und zu rezensieren.

Flashback #35

Vergangene Woche sind wieder verschiedene Bücher bei mir eingetrudelt:

„Susannah“ habe ich als Wanderbuch über lovelybooks erhalten.

„Todesnähe“ darf ich für vorablesen rezensieren.

Dieses Buch kam sehr überraschend, der Verlag Blanvalet hat es mir zugesandt. Da „Ich soll nicht töten“ erst im Juli 2013 erscheinen wird, darf ich die Rezension auch erst im Juli 2013 veröffentlichen … fast ein Jahr Vorfreude ;)

Das Kinderbuch „Die fabelhafte Reise zu den ABC-Inseln“ gehört zu einer Leserunde auf lovelybooks.

Und Elke Pistor gibt mir die Möglichkeit, ihr Buch „Eifler Zorn“ vorab zu lesen, doch auch hier wird es noch einige Wochen dauern, bis Ihr eine Rezension lesen werdet (Oktober 2012).

Als kleines „Goodie“ kam noch eine Probe von Alien von Thierry Mugler.

Einen Beitrag dieser Woche möchte ich Euch auch noch ans Herz legen: Zeigt mir Eure Stadt von MelliausOsna. Sobald ich Zeit habe, die Fotos zu schiessen, werde ich Euch meine Stadt auch vorstellen.