Schlagwort-Archive: Markus Barth

Der Genitiv ist dem Streber sein Sex von Markus Barth

P1030396

Seit ich Mettwurst ist kein Smoothie von Markus Barth gelesen habe, stand das Vorgängerbuch „Der Genitiv ist dem Streber sein Sex“ auf meiner Wunschliste. Markus Barth erzählt in diesem Buch in kurzen Geschichten aus seinem Leben. Eigentlich könnte ich mein Fazit aus meiner anderen Buchbeschreibung direkt übernehmen, denn auch hier  (be-)schreibt derAutor mit viel Witz, Situationen, in denen sich viele wiedererkennen dürften. Ich habe wieder viel gelacht und zitiere nochmals Tommy Jaud: „Stand-up-Comedy zum Lesen“ und damit wäre auch schon alles gesagt.

Mettwurst ist kein Smoothie habe ich weiterverschenkt in der Hoffnung, dem Beschenkten ein paar amüsante Stunden zu bescheren. Dieses Buch wird mit Sicherheit auch nochmal jemanden bestens unterhalten :)

Kastanie

Fast auf den letzten Drücker erledige ich damit einen weiteren Punkt der Regenbogenchallenge und zwar die Farbe hellgrün.

Flashback – ein Rückblick

Am Donnerstag hat mich ein Artikel von Marc aufgeschreckt, der darauf hingewiesen hat, dass Google Reader zum 01. Juli 2013 eingestellt wird – ausgerechnet jetzt, da ich seit wenigen Wochen Google Reader auf dem Tablet nutze. Aber glücklicherweise haben sich schon einige Blogger gefunden, die Alternativen empfehlen. Ich habe mir Feedly und Newsblur angesehen und als App installiert. Aber die Newsblur-App ist gar nicht richtig gelaufen und mit Feedly bin ich zunächst gar nicht zurecht gekommen. Aber nach einigem ausprobieren komme ich nun sehr gut mit Feedly klar und daher ist meine Entscheidung wohl schon gefallen.


Kastanies Bücherblog feiert den 2. Geburtstag und Kerstin wird aus diesem Anlass einige Verlosungen starten. Als erstes könnt Ihr „Von Kastanien und Knochen“ von Daniel Mosmann gewinnen. Ihr solltet allerdings regelmässiger Leser sein, denn Kastanie wird den Gewinner ausschliesslich auf der Homepage bekannt geben. Kerstin hat immer tolle Büchertipps und Rezensionen, daher lohnt es sich auf jeden Fall, ihren Blog zu verfolgen.


Bei GlamourGirl ist ein Beauty Gewinnspiel gestartet. Auch hier gilt, dass es besser ist, den Blog regelmäßig zu verfolgen, denn auch hier werden die Gewinner nur auf dem Blog bekannt gegeben. Miriam stellt auf ihrem Blog Beautyartikel vor und hat – was mir besonders gut gefällt – tolle Tipps zum Thema Plus-Size-Klamotten, wie zuletzt ihre Infos zum Thema Shapewear.


Andrea – die Queen of Home – hat zwei Osterkörbchen gepackt, die sie nun auf ihrem Blog verlost.


Bei Eva von der Testfamilie laufen aktuell fünf verschiedene Gewinnspiele.


Bei Lovelybooks darf ich an einer Leserunde für ein Kinderbuch teilnehmen, welches diese Woche bei uns angekommen ist. Ich bin gespannt, was die Mädels davon halten, bisher waren wir von den Langenscheidtbüchern immer begeistert.

P1030457


Am Samstag kam meine erste rebuy-Bestellung an, einen Erfahrungsbericht habe ich bereits veröffentlicht, aber ich möchte Euch natürlich auch noch zeigen, welche Bücher ich im Einzelnen gekauft habe. „Marina“ war der Wunsch meines Mannes, während die anderen Bücher auf meiner Wunschliste standen: Dabei handelt es sich – bis auf Tommy Jaud – immer um Autoren, von denen ich bereits andere Bücher gelesen habe, die mich so angesprochen habe, dass ich noch mehr lesen wollte.

Übrigens verlose ich derzeit einen rebuy-Gutschein im Wert von 10 Euro. Das Gewinnspiel entdeckt Ihr, wenn Ihr beim rebuy-Bericht ganz nach unten scrollt.


 P1030413

P1030411

P1030408

P1030405

P1030397

P1030402

P1030390

P1030394

P1030396

52 Bücher #5

logo_1-kopie1.jpg1215317187

Diese Aufgabe ist nicht sehr schwer zu lösen, das Fellmonsterchen will wissen, welches Buch ganz oben auf einer meiner Listen steht.

Ich führe nur zwei Listen, eines ist meine Tauschliste und eines ist meine Wunschliste. Meine Wunschliste ist alphabetisch sortiert nach dem Namen des Autors und so steht das Buch Wir beide, irgendwann von Jay Asher ganz oben auf der Liste. Aber nicht mehr lange, denn ich konnte mich bei Lovelybooks für dieses Buch als Wanderbuch eintragen und werde es in Kürze erhalten.

Wenn nicht noch etwas dazwischen kommt, wird Der Genitiv Ist Dem Streber Sein Sex von Markus Barth auf Platz 1 vorrücken. Das Buch steht auf meiner Wunschliste, seit ich Mettwurst ist kein Smoothie vom gleichen Autor gelesen habe.

Fotos von den Büchern auf meiner Wunschliste habe ich keine, also kann ich sie Euch auch noch nicht zeigen ;)

Positiv gedacht vom 29. Oktober 2012

gefreut: habe ich mich darüber, dass mir nach meinem kleinen Haushaltsunfall kaum etwas passiert ist

gelacht: habe ich über Mettwurst ist kein Smoothie

geschafft: habe ich am vergangenen Wochenende einige Blogartikel nachzuholen

gefunden: habe ich Halloweenkostüme für die Kinder

geholfen: habe ich, eine kleine Party zu organisieren

gegönnt: habe ich mir mal wieder ein frisch gezapftes Bier

geplant: haben wir eine Familienfeier

gelobt: habe ich jemanden, der für die o.g. Party total lieb dekoriert hatte

Mettwurst ist kein Smoothie von Markus Barth

In einer Leserunde mit Markus Barth auf LovelyBooks durfte ich „Mettwurst ist kein Smoothie“ lesen.


Mettwurst ist kein Smoothie – Und andere Erkenntnisse aus meinem Großstadtleben
von Markus Barth
Verlag: rororo
erschienen am 01.10.2012


Meine Meinung:

Markus Barth erzählt in knapp 50 humorvollen kurzen Geschichten von den Banalitäten des Alltags, Klischees, fremdsprachlichen Einflüssen und vielem mehr.  So leistet er zum Beispiel Aufklärungsarbeit zum Thema Homo-Ehe, lässt sich über Zumba, 3D-Filme und Smoothies aus und erklärt, was ein Müll-Wiesel ist und warum man statt eines Mens Health Abo das Geld auch direkt aus dem Fenster werfen kann.

Was hier vielleicht abgedroschen klingen mag, ist alles andere als langweilig. Markus Barth (be-)schreibt mit viel Witz, Situationen, in denen sich viele wiedererkennen dürften. Sein Schreibstil ist sehr bildhaft und das Buch hat mir viel Freude bereitet. Ich habe selten so viele Tränen gelacht. Das Buch ist – um es mit den Worten von Tommy Jaud zu sagen – Stand-up-Comedy zum Lesen.

Der Zahnarzt von Markus Barth erklärte, dass das erste Buch von Markus Barth bereits nach acht Tagen aus seinem Wartezimmer mitgenommen wurde – bei Dieter Bohlen hatte es zwei Wochen gedauert ;)