Schlagwort-Archive: Mirja Boes

Große Ärsche auf kleinen Stühlen

P1160591

Auf Empfehlung einer befreundeten Erzieherin habe ich mir dieses Hörbuch gekauft.


  • Zum Inhalt:

Das Hörbuch beginnt mit der Aussage “Elternabend oder Darmspiegelung? Vor die Wahl gestellt würde ich lieber zum Arzt gehen!”. Und die Frau, die das sagt, weiß, wovon sie spricht. Sie kennt den Kampf um einen Kindergartenplatz, Ansichten von Jungen- und Mädchenmüttern oder den biologisch ausgerichteten Speiseplan von Kitas. “Die Frau”, das ist Benni-Mama, ja, sie hat auch einen Namen, aber seit Benni den Kindergarten besucht, ist sie Benni-Mama und verbringt die Elternabende mit Bio-Bärbel, Therese-Mama, Luzi-Papa, iDad, Sheila-Mama, Krümel-Mama, Theo-Mama, Harkan-Mama und den beiden Erzieherinnen Annabelle und Petra.

Benni-Mama erzählt von Wartelistenplätzen auf der Suche nach einem Kindergartenplatz, die Verpflichtung zu Koch- und Putzdiensten, Bio-Fanatikern, Männer in der KiTa, Jungsmütter vs. Mädchenmütter, einer Retro-Geburtstagsfeier und vielem anderen mehr.

Meine Meinung:

Wer selbst Kinder hat, wird sich in diesem Hörbuch vermutlich ziemlich schnell wiedererkennen. Vorzugsweise als Benni-Mama, so zumindest ging es mir. Benni-Mama hat alles, was im Leben von Eltern von Kindergartenkindern passiert aufgenommen und auf eine sehr unterhaltsame Art umgesetzt. Wie ich oben bereits geschrieben habe, wurde mir das Hörbuch von einer befreundeten Erzieherin empfohlen, die ganz begeistert davon war. Auch sie hat viele Eltern darin wieder gefunden, aber auch die Erzieherinnen sind sehr authentisch dargestellt.

Das Hörbuch hat mich von der ersten bis zur letzten Minute wunderbar unterhalten, mehr als einmal sass ich mit einem Grinsen im Gesicht in meinem Auto. Das ist m.E. auch Mirja Boes zu verdanken, die auch dieses Hörbuch phantastisch eingelesen hat.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen. Wer sich selbst schon einen ersten Eindruck verschaffen möchte, sollte unbedingt in die Leseprobe schauen.

In Wahrheit wird viel mehr gelogen von Kerstin Gier

In Wahrheit wird viel mehr gelogen
von Kerstin Gier
Lübbe Audio


Zum Inhalt

Carolin ist 26 Jahre alt, als ihr (wesentlich älterer) Ehemann Karl, an einem Herzinfarkt stirbt. Carolin wird von ihrer Schwester Mimi und deren Mann aufgenommen, da sie zuletzt in London gelebt hat und sich nach der Beerdigung von Karl erst wieder im Leben zurecht finden muss. Nachdem sie sich ordentlich betrunken hat, geht sie aus dem Haus, fällt und wird von Justus, einem Apotheker gerettet, der nun immer wieder auftaucht, um die “kleine Kratzbürste”,wie er sie nennt, zu unterstützen.
Und Unterstützung kann Carolin brauchen. Denn schon stehen Karls Bruder und Karls Kinder auf der Matte, die ihren Teil vom Erbe an sich reissen möchte. Dummerweise ist Karls Sohn Leo auch noch Carolins Exfreund, der sich mehr oder weniger von ihr getrennt hatte, nur Stunden bevor Carolin in Karls Armen und in seinem Bett gelandet ist. Die beiden haben sich danach nie ausgesprochen…

 Meine Meinung

Ich suche mir Bücher meist nach dem Cover aus und nach dem Klappentext entscheide ich, ob ich ein Buch kaufe / ausleihe, oder nicht. Kerstin Gier wurde mir bereits von zwei befreundeten Bloggerinnen und von einer Arbeitskollegin ans Herz gelegt, aber der Klappentext konnte mich bisher nie überzeugen. Ein Fehler, wie ich nun feststellen muss. “In Wahrheit wird viel mehr gelogen” ist mir in die Hände gefallen, als ich in der Stadtbücherei nach einem Thriller-Hörbuch für eine längere Autofahrt gesucht habe und ohne den Klappentext zu lesen, habe ich es einfach ausgeliehen. Es hat sich gelohnt.Der Stil von Kerstin Gier ist sehr locker und ich musste mehr als einmal lachen. In Anbetracht der Tatsache, dass es hier um einen Todesfall und eine junge Witwe geht, ist das wohl eher ungewöhnlich, aber Kerstin Gier hat hier ein unterhaltsames Werk gefüllt mit einer ordentlichen Portion Sarkasmus geschaffen, was von Mirja Boes wunderbar umgesetzt wurde.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule