Schlagwort-Archive: Monika Baitsch

Verlieb Dich mal wieder von Monika Baitsch

PicsArt_10-26-04.15.42

Verlieb dich mal wieder … oder: Sex ist auch eine Lösung
von Monika Baitsch
erschienen am 13. Juni 2014
bei Books on Demand


  • Inhalt

Marit Bohmann ist Anfang 40 und hat das Problem, es jedem recht machen zu wollen. Sie räumt Mann und Kindern hinterher, sorgt dafür, dass das Essen auf dem Tisch steht und wenn jemand ein Problem hat, hört sie geduldig zu. Immer schön den Schein waren, jedem gerecht werden und selbst auf der Strecke bleiben. Marit weiß genau, wo die Fehler liegen, aber sie kann nicht aus ihrer Haut. Ihre Unzufriedenheit lässt sie hauptsächlich an ihrem Mann Tom aus, der bereits gedroht hat, dass er ausziehen wird.

Nach einem Streit mit Tom schließt sie mit ihm einen Deal. „Verlieb Dich mal wieder“. Sie hofft, dass sie so wieder zu alter Verliebtheit zurück finden. Als Tom bis in die Nacht hinein weg bleibt, zerreißt es ihr fast das Herz. Doch dann packt sie ihre Koffer und fährt einfach los, bis sie in einem Hotel im Schwarzwald landet. Dort trifft sie auf Henning, der in der Nähe des Hotels ein Gestüt führt und lässt sich mit ihm ein. Aber ob das die Ehe mit Tom wirklich retten kann?


  • Protagonistin

Marit Bohrmann, Anfang 40, verheiratet, Mutter von zwei Kindern. Sie bemerkt schon seit längerer Zeit, dass es mit ihrer Ehe bergab geht. Immer öfter droht ihr Mann Tom damit, auszuziehen. Die Idee „Verlieb Dich mal wieder“ verknüpft sie mit den Bedingungen, nur verlieben und Schmetterlinge, kein Küssen oder gar Fremdgehen.

Zum einen habe ich vollstes Verständnis für Marit, denn die Situation, es jedem recht machen zu wollen und sich selbst zu vergessen, kenne ich. Allerdings bin ich mit ihr als Protagonistin aufgrund ihres Verhaltens nicht wirklich warm geworden. Als ihr Mann sich tatsächlich mit einer Frau einlässt, ist sie jedoch geschockt. Das erscheint mir schon etwas naiv, denn was hat sie erwartet, wo er doch in seiner Ehe unzufrieden ist. Im Gegenzug waren ihre Bedingungen bezüglich nicht küssen und nicht fremdgehen scheinbar nur dahin gesagt, denn innerhalb kürzester Zeit landet sie mit zwei Männern im Bett.


  • Meine Gedanken zum Buch

Der Schreibstil von Monika Baitsch hat mir gut gefallen, insbesondere, weil sie die Schauplätze und Geschehnisse sehr bildlich beschreibt. Die Geschichte habe ich schnell weg gelesen, weil es in der Handlung Schlag auf Schlag geht und dadurch zu keiner Zeit Längen auftreten.

Die Autorin spricht bestimmt vielen Frauen um die 40 aus der Seele, wobei ich bezweifle, dass es für die meisten von ihnen eine Option ist, auf die Weise auszubrechen, die Marit vollzogen hat ;) wobei es meist schon reichen würde, seine eigenen Bedürfnisse immer mal wieder in den Vordergrund zu stellen.

Was mir an dem Buch nicht so gut gefallen hat, waren die erotischen Einschübe. Der Sex, den Marit „immer und überall“ praktiziert, fand ich für das Buch ein wenig unpassend. Auch gab es für mich die eine oder andere Stelle, an der ein Thema angerissen aber bis zum Schluss des Buches nicht zu Ende geführt wurde.

Davon abgesehen hat mir diese Mischung zwischen Frauenroman und Beziehungsratgeber gut gefallen. Es war toll, mitzuerleben, wie Marit sich verwandelt und zu erkennen, wie sie ihren Alltag schrittweise verändert um sie selbst sein zu können.

Ich vergebe vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

Daggi trifft … auf der HomBuch

hOMbUCH

Am 28. und 29. März 2015 fand in Homburg/Saar die HomBuch, die Saarländische Buchmesse statt. Ich konnte verschiedene Lesungen besuchen, über die ich in den nächsten Tagen auch noch berichten werde, und einige Gespräche mit tollen Autoren führen.

Seidel

Juliane Seidel hat mit 14 Jahren mit dem Schreiben begonnen, um den Stress von Schule und Studium zu kompensieren. Außer zeichnet und illustriert sie zusammen mit Tanja Meurer als Illustratorenteam „Vee-Jas“. Juliane leitete den von ihr gegründeten Zeichnerverein „ARS“ mit teilweise fast 50 Illustratoren und Comiczeichnern. 2007 übergab sie die Leitung des Vereins und organisierte bis 2011 die Messeauftritte für Vee-Jas. Danach rief sie das Lesecafé Wiesbaden in der Coffeebar Anderswo ins Leben.

2008 nahm sie das alte Konzept zu „Assjah“ und überarbeitete die Ursprungsgeschichte zu “Die lebenden Träume” und “Die vergessenen Kinder”. 2012 nahm sich der Bookshouse Verlag der Bücher an.

Am 31. März 2015 erscheint Nachtschatten ~unantastbar~, der erste Band einer Urban Fantasy Trilogie, die sich an die Zielgruppe der 14-16jährigen richtet.

Außerdem nimmt Juliane mit ihrem Blog Like a dream an meiner Buch-Challenge 2015 teil.


Meurer

Tanja Meurer ist gelernte Bauzeichnerin, arbeitet aber seit Jahren nur noch in bauverwandten Berufen. Seit 1997 arbeitet sie nebenberuflich als Autorin und Illustratorin. Sie ist die Tochter einer Graphikerin und Malerin und kam früh mit Kunst in Berührung. Auch sie begann während ihrer Schulzeit mit dem Schreiben. 1997 wurde ihre erste Kurzgeschichte veröffentlicht, zwischen 2007 und 2011 konnte sie sechs Ausschreibungen für Kurzgeschichten für sich entscheiden. Im Januar 2013 erschien dann der erste Band der Mystery-Reihe „Schattengrenzen„.

Ihr aktuelles Buch „Rauhnacht – Ein Anabelle-Talleyrand-Roman“ ist im November 2014 beim Weltenschmiede Verlag erschienen. Tanja Meurer umschreibt das Buch mit den Begriffen Steampunk, Krimi, Mystery und eine außergewöhnliche, verbotene Liebe.

 Baitsch

Monika Baitsch ist an der Bergstraße geboren und lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren Söhnen auch heute noch dort. Sie ist gelernte Arzthelferin, hat sich aber über mehrere Jahre mit dem Gedanken getragen, ein Buch zu schreiben.

Nach zahlreichen Kindernbüchern erschien im vergangenen Sommer ihr Roman Verlieb dich mal wieder … oder: Sex ist auch eine Lösung.

Aufgefallen ist mir Monika Baitsch zum ersten Mal, als Sabine von Daisy and Books im Rahmen der HomBuch-Blogtour einen Gastbeitrag mit dem Titel Ein Landei geht zur Buchmesse gelesen habe. :)


Marek

Ich gestehe, Marek Heindorff war mir bisher gar kein Begriff, aber das hat sich schlagartig geändert, nicht nur, weil  auf der HomBuch geändert, weil Monika Baitsch mir ihren „Stand-Nachbarn“ vorgestellt hat.

Marek Heindorff wurde in Berlin Köpenick geboren und ist in Pankow groß geworden. Mittlerweile lebt er mit seiner Familie in ­Mettmann und ist als Medienfachwirt in der Druck- und Werbebranche tätig.

Er schreibt, seit er denken kann und nach Gedichten, Geschichten und Kinderbüchern ist vor wenigen Tagen im Rouven-Finn-Verlag sein Roman „Das Leben ist Brosig“ erschienen.


Die aktuellen Bücher dieser vier Autoren werde ich Euch in den nächsten Tagen und Wochen vorstellen!