Schlagwort-Archive: Nadin Hardwiger

Eine Teestube zum Verlieben von Nadin Maari

Eine Teestube zum Verlieben; Nadin Maari, Digital Publishers

Das Wichtigste in Kürze

Der wunderbare Schauplatz, den die Autorin mir bildlich vor Augen führen konnte, tolle Charaktere, viele Emotionen, die Kraft von Freundschaft, Menschen, die füreinander einstehen und natürlich Romantik und Dramatik, das alles konnte überzeugen. Nur ganz am Ende, da ging es mir zu schnell, da hat mir schlichtweg etwas gefehlt.


Von Nadin Maari bereits gelesen:


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Miela Ladur ist Ressortleiterin bei einem Lifestyle-Magazin und überzeugt dort mit ihren kreativen Backkünsten. Nachdem sie ihren Freund beim Fremdgehen erwischt hat und die Flucht ergreift, entdeckt sie in Berlin in einem Hofgarten einen Teeladen, eine Schneiderei und eine Tischlerei und drei wunderbaren Menschen.
Doch das Juwel steht kurz vor dem Ende, denn alle drei Geschäfte laufen nicht gut und der Vermieter will den Vertrag zum Jahresende kündigen. Miela beschließt, dem Prachtstück wieder zu schwarzen Zahlen zu helfen und kann die Eigentümer der Geschäfte mit ihrem Tatendrang anstecken. Doch dann scheint jemand die Bemühungen zu sabotieren. Und als ob das nicht schon reicht, scheint auch der attraktive Architekt Henrik, den Mielas Großmutter angeschleppt hat, ein falsches Spiel zu spielen. Steht Miela zusammen mit ihren Freunden am Jahresende auf der Straße?

Meine Gedanken zum Buch

Nadin Maari hat in dieser Geschichte wunderbare Charaktere geschaffen, die mich fast alle begeistern konnten. Miela ist eine zauberhafte junge Frau, die in der Redaktion alles hinschmeißt, sich eine Auszeit nimmt und im Hofgarten mitarbeitet, weil sie vom Konzept absolut überzeugt ist. Ihre Oma, genannt „Gramsie“, hat es faustdick hinter der Ohren und mischt sich gerne in ihr Leben ein. Besonders gut gefallen hat mir Assa, die Inhaberin vom „Teetässchen“, die für jeden Besucher genau den richtigen Tee mischt und ihren Gästen gerne einen Schubs in die richtige Richtung gibt. Auch die anderen Freunde sind durch die Bank toll, einzig Henrik ist mir ein wenig zu blass geblieben.

Während mir bei „Just not married“ ein wenig Dramatik gefehlt hat, konnte mich Nadin Maari mit diesem Buch (fast) zu 100% überzeugen. Der wunderbare Schauplatz, den die Autorin mir bildlich vor Augen führen konnte, tolle Charaktere, viele Emotionen, die Kraft von Freundschaft, Menschen, die füreinander einstehen und natürlich Romantik und Dramatik, nur ganz am Ende, da ging es mir zu schnell, da hat mir schlichtweg etwas gefehlt.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Eine Teestube zum Verlieben
von Nadin Maari
erschienen am 03. Dezember 2018
dp digital publishers


Weitere Meinungen zum Buch

Just not married von Nadin Hardwiger

Just not married
Romance Alliance Love Shot – Reihe
von Nadin Hardwiger
erschienen am 27. August 2018
bei Lovebird


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Ineke ist Mitte 30 und schon ihr halben Leben mit Björn zusammen, als er ihr einen Heiratsantrag macht. Natürlich will sie ihn heiraten, wen denn auch sonst? Er ist ihre erste große Liebe, der Mann, mit dem sie die Hälfte ihres Lebens verbracht hat und weil sich die beiden schon so lange und gut kennen, ist auch die Planung der Hochzeit schnell abgeschlossen. Ineke trägt das Hochzeitskleid ihrer Schwester auf, Björns alter Anzug passt noch, Caterer und Hochzeitstorte sind schnell bestellt und damit steht der Hochzeit nur drei Monate nach dem Antrag nichts mehr im Weg.

Ausser vielleicht Ineke, die sich plötzlich gar nicht mehr sicher ist, was sie eigentlich will.


  • Meine Gedanken zum Buch

Ineke begreift erst sehr spät, dass sie es ist, die ihrer Hochzeit im Weg steht. Manchmal hätte ich sie gerne geschüttelt und gefragt, ob sie eigentlich begreift, was da gerade vor sich geht. Bei Björn hatte ich etwas zwiespältige Gefühle, er denkt praktisch und so plant er auch die Hochzeit. Entgegnungen von Ineke schafft er mit Worten problemlos aus der Welt und überzeugt seine Künftige von seiner Meinung ohne dominant zu wirken. Am Tag der Hochzeit wird er aber ein kleines bisschen zum Helden, das halte ich ihm sehr zu Gute.

Die Handlung um die Hochzeit oder Nicht-Hochzeit ist sehr niedlich, wenn auch völlig unaufgeregt. Ich hätte mir etwas mehr Dramatik gewünscht, zwar gab es einen Knall, das Drumherum hätte allerdings gerne etwas heftiger sein dürfen.

Die Kurzgeschichte hat mir dennoch kurzweilige Lesestunden beschert, daher vergebe ich vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

-> Deutschland