Schlagwort-Archive: Nivea

Die Frauen im alten Rom verwendeten noch Ziegenmilch

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

 

Die Frauen im alten Rom verwendeten noch Ziegenmilch um das Augen Make-up zu entfernen. Diese Zeiten sind vorbei, denn heute gibt es zahlreiche Augen Make-up Entferner. Einen davon, den Nivea Double Effect Augen Make-up Entferner durfte ich nun für Rossmann testen.

Das mit Kornblumenextrakt angereicherte Produkt entfernt auch wasserfestes Make-up, schützt die Wimpern, hinterlässt keine Rückstände und ist für Kontaktlinsenträgerinnen geeignet. Soweit das Versprechen von Nivea.

Wichtig ist auch sicherlich noch, zu wissen, wie das Produkt angewendet wird, denn man darf nicht vergessen, die Flasche vor Gebrauch zu schütteln. Die Augenpartie sollte dann von innen nach außen gereinigt werden, ganz ohne Rubbeln.

Und nun zum Testergebnis:

Mein Tages-Make-up ist nicht besonders aufwendig, Kajal, ein wenig Lidschatten und ein bisschen Mascara.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mein derzeitiger Make-up Entferner hat leider nicht alles entfernt, das Foto zeigt es nicht so deutlich, aber in diesem Fall hatte ich nach 10x über das Auge streichen immer noch einen Rest Kajal unter dem Auge.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das andere Auge habe ich mit dem Testprodukt von Nivea gereinigt und bereits nach zwei Mal mit dem Wattepad über das Auge streichen hatte ich ein besseres Ergebnis, als mit meinem bisherigen Produkt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mit dem gleichen Wattepad bin ich dann auch noch einmal über das andere Auge gewischt und das, was von Produkt 1 als Rückstand zurück geblieben war, was weg.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich trage mittlerweile Kontaktlinsen und habe hin und wieder gerzeizte Augen. Auch hier hat mich der Nivea Double Effect Augen Make-up Entferner überzeugt, kein Brennen und auch sonst kein negativer Nebeneffekt.

Der Nivea Double Effect Augen Make-up Entferner ist seit kurzem in den Rossmann Filialen erhältlich und kostet in der Filiale, in der ich ihn entdeckt habe 3,75 Euro.

Den Facebookern unter Euch lege ich außerdem die Seite von Rossmann ans Herz, dort gibt es immer wieder tolle Aktionen.

 

NIVEA Volumen Sensation Serie getestet für Lisa Freundeskreis

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

 

Die NIVEA Volumen Sensation Serie

Das Versprechen: Voluminöses, fühlbar schönes und geschmeidiges Haar voller Pflege.

Die Umsetzung: Eine Formel aus Bambus-Extrakt und Keratin verleiht dem Haar Volumen, ohne es zu beschweren. Das Keratin repariert das Haar, der Bambus-Extrakt stärkt das Haar an der Wurzel.

Das  Paket:
1 x NIVEA Volumen Pflegeshampoo Volume Sensation
1 x NIVEA Volumen Pflegespülung Volume Sensation
1 x Styling Spray Volume Sensation
1 x Styling Mousse Volume Sensation

und zum Weitergeben 10 x Doppelkammer-Sachets NIVEA Volumen Pflegeshampoo Volume Sensation mit Pflegespülung und 10 x Einzelkammer-Sachets NIVEA Volumen Pflegespülung Volume Sensation.

Der Produkttest ist in vier Testphasen gegliedert.

In der ersten Woche habe ich das Pflegeshampoo ausgiebig getestet, in der zweiten Woche die Pflegespülung mit dazu genommen, in der dritten Woche das Styling Mousse und nun habe ich zum ersten Mal das Styling Spray ausprobiert.


Mit dem Shampoo bin ich sehr zufrieden, es duftet angenehm, lässt sich gut aufschäumen und es macht die Haare nicht schwer.

Die Spülung benutze ich nicht jeden Tag, weil ich bei den meisten Shampoos das Gefühl habe, dass die Haare schnell fettig werden. Nach der Anwendung der Spülung lassen sich die Haare deutlich leichter kämmen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Stylingprodukten, die ich schon ausprobiert habe, verkleben die Haare mit dem Mousse nicht.

Mit dem Spray bin ich ebenfalls sehr zufrieden, er hat einen verhältnismässig angenehmen Duft, verklebt nicht und hält einen ganzen Tag lang.

Übrigens: An dem Tag, an dem ich meine Haare morgens zum ersten Mal mit Mousse und Spray gestylt hatte, war ich abends noch unterwegs und bin von zwei Bekannten unabhängig von einander angesprochen worden, was ich denn mit meinen Haaren gemach hätte, die sähen so anders aus :)

Mein Fazit: Das Haar fühlt sich ein wenig voluminöser an, es ist weich und fällt schön, mit dem Shampoo und dem Spray bin ich sehr zufrieden, eine Spülung werde ich auch weiterhin nicht nach jedem Waschen benutzen und das Mousse will ich noch weiter testen, um mir ein besseres Urteil bilden zu können.

Flashback #43

ein Geschenk, welches mein Mann erhalten hat, was aber natürlich nicht an mir vorbei gehen wird ;)


und ein weiteres Buch aus einer Leserunde bei LovelyBooks


dieses Buch habe ich auf einem virtuellen schwarzen Brett entdeckt und gleich gekauft


Heute bin ich an einem Tisch mit preisreduzierten Mängelexemplaren nicht vorbei gekommen.  Als ich ein Buch von Michelle Raven ausgegraben hatte, musste ich es mitnehmen. Nach Gefährlicher Einsatz bin ich sehr gespannt, auch einmal ein Buch aus ihrer Hunter-Reihe zu lesen.


Und auch diese beiden habe ich vom “Wühltisch”, die kenne ich zwar beide schon, aber ich würde sie gerne unter meinen Lesern verlosen. Ich hoffe, dass sich keiner an dem Stempel “Mängelexemplar” stört, bisher konnte ich keine Mängel feststellen.


Das ist das persönliche Pinnwandbuch von Mella. In den nächsten Tagen werde ich Euch das Buch noch etwas näher vorstellen.


Bei Facebook waren zwei Aktionen ausgeschrieben, aus denen ich das hier erhalten habe:


Außerdem dürfen wir wieder ein wenig testen:


Leseempfehlungen gebe ich für folgende Artikel:

  • Bereits am 17. Oktober 2012 hat Mella über ihre Erfahrungen mit ihrer ersten Wohnzimmerlesung berichtet.
  • Ab dem 10. Oktober wurden 12 Nächte lang Wahrzeichen, Denkmäler und bekannte Gebäude und Plätze in Berlin illuminiert, die Aktion nennt sich BERLIN FESTIVAL OF LIGHTS. Aufgefallen ist mir dieses Festival erstmals über Facebook, als ein Bekannter von mir Fotos auf seiner Seite veröffentlicht hat, die er in Berlin gemacht hat, später habe ich dann einen Blogartikel mit Fotos bei Frau Tonari entdeckt.