Schlagwort-Archive: Penguin

Ein Sommer voller Himbeereis von Persephone Haasis

Das Wichtigste in Kürze

Der Zusammenhalt, den Pauline und Anna erleben und auch selbst leben hat mir sehr gut gefallen. Persephone Haasis hat aufgezeigt, was man schaffen kann, wenn Familie und Freunde hinter einem stehen. Ich habe ein paar kleine Kritikpunkte, wurde aber insgesamt gut unterhalten.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Pauline hat sich einen Traum erfüllt und führt ein Eiscafé in ihrer Heimatstadt. Ihre finanzielle Lage ist jedoch angespannt und seit dem Ende ihrer letzten Beziehung fehlt ihr auch jemand, an den sie sich einmal anlehnen kann. Hin und wieder versteckt sie im Antiquitätenladen ihrer Ersatzoma Anna, der sich genau neben ihrem „Eishimmel“ befindet, kleine Nachrichten. Eines Tages entdeckt sie dort eine Antwort, der Weitere folgen und ist ganz gefangen von den schönen Worten. Nicht begeistert dagegen ist sie von Christian, Annas Enkel.

Nach einer gescheiterten Beziehung kehrt Christian aus dem Ausland zurück. Über die Firma seines Onkels will er beruflich wieder Fuß fassen, dafür soll er an der Planung eines großen Einkaufscenters mitwirken. Allerdings muss dafür eine Reihe von Geschäften weichen, unter anderem ist der Antiquitätenladen seiner Großmutter betroffen. Und er ist derjenige, der ihr das schonend beibringen soll.


Meine Gedanken zum Buch

Der Zusammenhalt, den Pauline und Anna erleben und auch selbst leben hat mir sehr gut gefallen. Persephone Haasis hat aufgezeigt, was man schaffen kann, wenn Familie und Freunde hinter einem stehen.

Toll fand ich, dass die Nachrichten im Antiquariat Bezug zum Gegenstand haben, in dem sie versteckt sind. Die Worte sind tiefgründig und haben auch mich das eine oder andere Mal zum Nachdenken angeregt. Trotzdem ist es eine locker leichte Geschichte, wie ich sie im Sommer einfach gerne lese.

Die beiden Protagonisten können sich schon beim ersten Aufeinandertreffen nicht leiden. Dass Christian sich von seinem Onkel für fragwürdige Zwecke einspannen lässt, hat ihm von meiner Seite auch keine Pluspunkte beschert. Doch im Grunde ist er der Einzige, der versucht, eine Lösung zu finden, die allen entgegen kommt, das hat ihn in einem besseren Licht dastehen lassen. An Pauline fand ich eindrucksvoll, dass sie sich nicht verbiegen lässt, auffallend war für mich auch, dass sie Wert auf Handwerk legt, sogar bis hin zu den Eiswaffeln war alles selbst gemacht.

Im Klappentext wird schon viel verraten, z.B. steht dort, dass Pauline eine Antwort eines Unbekannten unter den Raritäten im Laden entdeckt und sie von Annas Enkel einfach nur genervt ist. Da war es natürlich nicht schwer zu erraten, wer der Unbekannte ist, das hat mich aber auch nicht weiter gestört. Mein Kritikpunkt ist viel mehr, dass der Bau des Einkaufscenters und damit der Verlust der Läden eine wesentliche Rolle in dem Roman einnimmt, darauf wird aber im Klappentext gar nicht eingegangen.

Hin und wieder war mir das Buch etwas zu langatmig und es gab Passagen, die hätte gerne übersprungen. Auch gibt es eine Zwischenhandlung, deren Sinn sich mir bis zum Ende des Buches nicht erschließt. Wenn ich das aber nun näher ausführe, dann würde ich schon zuviel über den Ausgang dieses Handlungsstrangs verraten. Daher nur soviel für alle, die das Buch kennen: der Wettbewerb, das war für mich nichts Ganzes und nichts Halbes.

Insgesamt wurde ich aber gut unterhalten und vergebe daher vier von fünf Eulen.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Ein Sommer voller Himbeereis
von Persephone Haasis
erschienen am 13. Mai 2019
bei Penguin Verlag


Weitere Meinungen zum Buch

Kroatisches Roulette von Miroslav Nemec

Das Wichtigste in Kürze

Nemec ist erneut die Vermischung zwischen dem echten Leben und der Romanfigur Miroslav Nemec gelungen. Die Geschichte ist sehr spannend und überzeugt mit Wendungen. Der Autor lässt zwischendurch Fakten aus seinem realen Leben einfließen und gerade weil man diese Passagen überprüfen kann, wirkt die komplette Geschichte, als ob sie sich genau so zugetragen haben könnte.


Von Miroslav Nemec bereits gehört


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Der Schauspieler Miroslav Nemec ist auf Einladung eines Produzenten in Kroatien, um über ein neues Projekt zu sprechen. Nachts lauert ihm ein Zimmermädchen im Hotelzimmer auf, das sich die Kleider vom Leib reißt, während zwei Männer kompromittierende Fotos schießen. Nemec befürchtet, dass sein Ruf ruiniert ist, wenn die Fotos an die Öffentlichkeit gelangen und macht sich auf die Suche nach der Frau. Er findet sie blutüberströmt in ihrer Wohnung liegend und so wie sich die Situation darstellt, wird man ihn für den Mörder halten, weswegen Miroslav Nemec flieht. Langsam begreift er, dass jemand ihn vernichten will und es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, weil er seine Unschuld beweisen muss, bevor seine Verfolger oder die Polizei ihn finden.


Meine Gedanken zum Buch

Auch in seinem zweiten Fall hat Miroslav Nemec einen Krimi geschrieben, in dem er selbst die Hauptrolle spielt. Wie im richtigen Leben ist er in seinem Roman Schauspieler. Allerdings spielt dieses Buch nicht in seiner jetzigen Heimat Deutschland, sondern verschlägt ihn dieses Mal nach Kroatien, in das Land, in dem er aufgewachsen ist.

Nemec ist erneut die Vermischung zwischen dem echten Leben und der Romanfigur Miroslav Nemec gelungen. Die Geschichte ist sehr spannend und überzeugt mit Wendungen. Der Autor lässt zwischendurch Fakten aus seinem realen Leben einfließen und gerade weil man diese Passagen überprüfen kann, wirkt die komplette Geschichte, als ob sie sich genau so zugetragen haben könnte.

Komplettiert wird das Buch durch einen wunderbaren Einblick in das Land Kroatien, seine Landschaften, die Menschen, das Leben.

Mich konnte Miroslav Nemec auch mit seinem zweiten Buch sehr gut unterhalten.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Kroatisches Roulette – Mein zweiter Fall
von Miroslav Nemec
erschienen am 15. Oktober 2018
bei Penguin
288 Seiten


Weitere Meinungen zum Buch

Mittagsstunde von Dörte Hansen

Mittagsstunde; Dörte Hansen

Kurzfazit

Ein wunderbares Buch über Heimat, Familie und Veränderung. Mittagsstunde ist eine Reise in die Vergangenheit, humorvoll und einfühlsam erzählt. Dörthe Hansen beschreibt die Landschaft Nordfrieslands und die besondere, manchmal auch skurrile Art der Menschen sehr genau und einfühlsam. Ein sehr empfehlenswertes Buch.


Die Protagonisten und ihre Geschichte 

Der Hochschuldozent Ingwer Feddersen verbringt sein Sabbatjahr mehr oder weniger freiwillig in seinem Heimatort Brinkbüll. Er kümmert sich um seine Großeltern, bei denen er aufgewachsen ist, und fragt sich, wann der Niedergang des Dorfes begonnen hat.


Meine Gedanken zum Buch

Mittagsstunde ist eine Reise in die Vergangenheit, humorvoll und einfühlsam erzählt. Dörthe Hansen beschreibt die Landschaft Nordfrieslands und die besondere, manchmal auch skurrile Art der Menschen sehr detailliert und einfühlsam. Die Charaktere sind ganz wunderbar gezeichnet und die Autorin weiß, mit einer sehr ruhigen und undramatischen Geschichte zu bezaubern. Mittagsstunde ist ein sehr empfehlenswertes Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann ziehen konnte.


Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Mittagsstunde
von Dörte Hansen
erschienen am 15. Oktober 2018
bei Penguin Verlag


Weitere Meinungen zum Buch

Der kleine Laden der einsamen Herzen von Annie Darling

Der kleine Laden der einsamen Herzen
von Annie Darling
erschienen am 09. Mai 2017
bei Penguin


  • Klappentext


  • Protagonistin

Posy Morland ist Ende 20 und lebt mit ihrem minderjährigen Bruder Sam über dem Buchladen „Bookends“, wo sie sich schon als Kind am liebsten aufgehalten hat und seit einigen Jahren auch arbeitet. Die Besitzerin des Hauses, Lavinia, ist verstorben und hat Posy den Buchladen vererbt, allerdings muss sie einige Bedingungen erfüllen, um ihn auch behalten zu dürfen. Um schwarze Zahlen schreiben zu können, beschließt Posy, sich auf Liebesromane mit Happy End zu spezialisieren.

Posy ist schon ein wenig damit überfordert, nach dem Tod der Eltern für Sam verantwortlich zu sein, dass sie nun auch noch für einen Buchladen und die Mitarbeiter die Verantwortung trägt, ist eine weitere schwere Last. Und Lavinias Haupterbe, ihr Enkel Sebastian, macht ihr das Leben noch schwerer. Doch die Protagonistin entwickelt sich im Laufe der Geschichte weiter, schmiedet Pläne und kann mit der Vergangenheit abschließen.

Sebastian ist anfangs sehr unsympathisch. Von der Regenbogenpresse zum Bad Boy abgestempelt, gibt er sich große Mühe, dieser Rolle auch gerecht zu werden.

Posy hat als Kind schon für Sebastian geschwärmt und auch jetzt fühlt sie sich noch zu ihm hingezogen, obwohl er eher gegen sie arbeitet, als mit ihr. Ihre widersprüchlichen Gefühle ihm gegenüber verarbeitet sie in ihrem historischen Roman „Der Wüstling, der mein Herz stahl“.

  • Gedanken zum Buch

Annie Darling verwendet in ihrem Roman Zitate aus bekannten Werken und lässt ihre Protagonistin ein „Buch im Buch“ schreiben. Auch wenn ich kein Fan von historischen Romanen bin, haben mir die Kapitel aus Posys Buch gut gefallen.

Den Ort der Handlung beschränkt die Autorin fast ausschließlich auf den Buchladen und die darüberliegende Wohnung von Posy und Sam. Gerade weil der Rahmen so eng gesteckt ist, beschreibt sie den Laden liebevoll bis ins kleinste Detail.

Die Geschichte ist unterhaltsam und romantisch, hat mich aber auch zum Schmunzeln gebracht. Das letzte Kapitel besteht nur aus einem einzigen Satz, der mir aber ans Herz gegangen ist und mich das Buch mit einem Seufzer hat zuschlagen lassen – bitte jetzt nicht auf die Idee kommen und das Ende zuerst lesen!

An der einen oder anderen Stelle hätte ich mir gewünscht, dass die Protagonisten nicht alles in sich hinein frisst, sondern irgendwann auch mal vor Wut platzt. Aber alles in allem ist „Der kleine Laden der einsamen Herzen “ eine ganz zauberhafte Geschichte, die ich gerne weiter empfehle.


SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Dieses Buch habe ich über ein Gewinnspiel erhalten.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 


Charakter: Posy
Land: England


-> England (GB)

Pfingstlesen_2017 – Tag 4

Das Pfingstlesen_2017 läuft vom 2. bis zum 5. Juni 2017 und wird von Kerstin von Wörterkatze organisiert.

Seit Freitag habe ich schon einige Seiten verschlungen und nachdem ich gestern Abend auch „Landliebe“ beendet hatte, wollte ich eigentlich noch mit „Der kleine Laden der einsamen Herzen“ starten, habe aber statt dessen zu meinem eBook-Reader gegriffen und „Der silberne Flügel“ von Tanja Bern angelesen.

Jetzt kümmere ich mich noch um den Blog, Social Media, kommentiere noch ein wenig bei anderen Bloggern und bereite noch eine Buchverlosung vor und dann geht es wirklich los mit „Der kleine Laden der einsamen Herzen“ von Annie Darling.

Update 11.45 Uhr

Wie Sonja in den Kommentaren schon befürchtet hat, es ist kurz vor 12 Uhr und viel habe ich noch nicht gelesen. Bislang habe ich nur die Leseprobe von Sieh nichts böses von Inge Löhnig geschafft.

Die Wörterkatze würde heute gerne wissen, ob wir Bücher abbrechen oder zu Ende lesen.

Rezensionsexemplare lese ich immer zu Ende. Zugegeben, das kann auch schon mal eine Quälerei sein, aber wenn ich ein Exemplar von einem Verlag oder Autor zur Verfügung gestellt bekomme, möchte ich es ehrlich beurteilen und das kann ich nur, wenn ich es zu Ende lese.

Alle anderen Bücher und Hörbücher breche ich mittlerweile konsequent ab. Dafür ist mir meine Zeit einfach zu schade. Bei einem Buch ist es mir sogar schon vor der 50. Seite passiert, weil ich gemerkt habe, dass ich mit dem Schreibstil überhaupt nicht klar komme. Im Normalfall lese ich schon die ersten 100 Seiten, weil ich hoffe, dass mich die Geschichte irgendwann noch packt.


  • „Pastorin Viveca und das tödliche Kaffeekränzchen“ von Annette Haaland, erschienen bei ullstein (70 Seiten – beendet)
  • „Meerblick inklusive“ von Anna Rosendahl, erschienen bei Heyne (363 Seiten – beendet)
  • „Landliebe“ von Jana Lukas, erschienen bei Heyne (319 Seiten – beendet)
  • „Der silberne Flügel“ von Tanja Bern, erschienen bei feelings (angelesen, 52 Seiten)
  • „Der kleine Laden der einsamen Herzen“ von Annie Darling, erschienen bei penguin (98 Seiten, angelesen)
  • „Sieh nichts böses“ von Inge Löhnig, erscheint bei Ullstein (23 Seiten, Leseprobe)

 

Pfingstlesen_2017 – Tag 2

Tag 2 starte ich unterwegs mit der Deutschen Bahn. Mein Lesefutter für die nächsten Tage habe ich dabei.

Ich lese meist Bücher die in Deutschland oder den USA handeln, was meinen Lieblingsautoren geschuldet ist. Außerdem mag ich Bücher die in Irland, Schottland oder Skandinavien spielen.

Da ich „Immer wieder im Sommer“ gestern noch fertig gelesen habe, durfte mein Kind aus obigen drei Büchern wählen und hat für mich entschieden. Als nächstes lese ich „Meerblick inklusive“. Dieser Roman spielt wie auch „Immer wieder im Sommer“ auf Amrum.