Schlagwort-Archive: Petra Schier

Wir stopfen das Sommerloch

Im Sommer sind die Politiker im Urlaub und die Promis machen auf Familie statt Rosenkrieg. Glücklicherweise gibt es fast jedes Jahr irgendwo ein Tier, was die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht und mit dem das Sommerloch gestopft wird.

Erinnert ihr euch an Kaiman Sammy, der 1994 in einem Baggersee bei Dormagen entdeckt wurde? Fünf Jahre später nahm ein Känguru in Niederbayern Reißaus und hielt die Medien auf Trab. 2006 war der Braunbär Bruno in aller Munde, der von Italien über Österreich nach Deutschland gekommen war und bei uns zum Abschuss freigegeben wurde. Im gleichen Jahr verliebte sich der Trauerschwan Petra in einen weißen Tretboot-Schwan. Anlässlich der Fußball-WM 2010 war es die Krake Paul, die den Sieger der Spiele voraussagte. 2011 sollte die Kuh Yvonne geschlachtet werden, doch die hatte andere Pläne und versteckte sich im Wald. Sie kam übrigens später auf einem Gnadenhof unter.


Meine Aufgabe für euch:

Zeigt mir eure Sommerlochtiere!

Welche Bücher in denen ein Tier eine Rolle spielt, habt ihr in letzter Zeit gelesen? Welche Bücher in eurem Regal haben mindestens ein Tier auf dem Cover? In welchem Buchtitel in eurem Regal ist ein Tier zu finden?


Ihr habt nun zwei Möglichkeiten. Entweder postet ihr eure Antworten unter diesem Artikel in den Kommentaren

oder

  • ihr bloggt bis zum 14. Juni 2018 zu dieser Aufgabe
  • verlinkt meinen Artikel
  • postet euren Link hier in den Kommentaren
  • und erhaltet ein Los für die Challenge.

Habt ihr die Blogparade von Mona noch im Hinterkopf?

Mein Buchtipp für Dich!

Wer teilnehmen möchte, schreibt innerhalb des Aktionszeitraums einen Blogbeitrag zu einem Sommerbuch. Das kann ein aktuelles Buch sein oder eines, was ihr vor längerer Zeit gelesen habt. Die Blogparade endet am 15. Juli 2018.

Gemeinsam nutzen wir den Hashtag #buechersommer. Wenn ihr eure Rezensionen, die Artikel zu den Wochenaufgaben oder eure Artikel für die Blogparade in den sozialen Netzwerken teilt, freuen wir uns, wenn ihr diesen Hashtag benutzt.


Ich habe einige meiner in 2017 und 2018 gelesenen Bücher für euch heraus gesucht:

Das Model und der Walflüsterer von Ava Lennart

Das erste Aufeinandertreffen von Designerin Elle und dem Walforscher Alexander verläuft alles andere als harmonisch, doch je öfter sich die beiden über den Weg, desto mehr knistert es zwischen ihnen. Beide sind auf dem Weg, mit ihrer Vergangenheit abzuschließen und in die Zukunft zu schauen, als eine sehr dunkle Seite von Alexander zum Vorschein komm und alles zu zerstören droht.


Kleiner Streuner – große Liebe von Petra Schier

Eva stammt aus einem wohlhabenden Elternhaus und ihren Eltern ist viel daran gelegen, sie standesgemäß zu verkuppeln.

André war Koch im eigenen erfolgreichen Restaurant, hat sich aber dafür entschieden, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen und arbeitet nun in der Küche einer Sozialstation.

Die beiden waren vor zwei Jahren ein Paar, doch Eva hat sich von André getrennt und war ein Jahr im Ausland. Nach ihrer Rückkehr arbeiten die beiden wieder zusammen, was zu Spannungen führt.

„Socke“ ist ein kleiner Streuner, der von André und Eva in letzter Minute vor Kälte und Hunger gerettet wird. Eva verliebt sich in den kleinen Hund, doch in ihrer Wohnung sind keine Haustiere erlaubt. André nimmt ihn mit zu sich nach Hause und dort arbeitet „Socke“ daran, die beiden wieder zusammenzubringen. Unterstützung erhält er dabei vom Weihnachtsmann und dessen Elfen.


Todesreigen von Andreas Gruber

Mit Marteen S. Sneijder hat Andreas Gruber einen Protagonisten geschaffen, der überall aneckt, der für mich aber einen großen Unterhaltungswert hat, nachdem ich mich nach dem zweiten Buch an ihn gewöhnt hatte.

Sabine Nemez war ursprünglich beim Kriminaldauerdienst in München und wurde nach ihrem ersten gemeinsamen Fall von Sneijder für eine Ausbildung zum BKA geholt. Zwischenzeitlich hatte sie die Ausbildung beendet und war vermutlich der einzige Mensch, dem man es zumuten konnte, an Sneijders Seite zu ermitteln. Nach Sneijder tödlichem Schuss hat sie einen Meineid geleistet und zu seinen Gunsten ausgesagt.

Nachdem mehrere Kollegen Selbstmord begangen haben, wendet sie sich an den suspendierten Sneijder, der sie jedoch abweist und sie davor warnt, in ein Wespennest zu stechen, wenn sie weiter ermittelt. Davon lässt Sabine Nemez sich aber nicht abhalten und gerät damit ins Fadenkreuz eines Mörders.


Das Walmesser von C. R. Neilson

John Callum wacht eines Morgens verkatert am Hafen auf. An den vergangenen Abend hat er keine Erinnerung mehr, aber in seiner Tasche findet er ein Grindaknívur, ein blutiges Messer, das üblicherweise zum Schneiden von Walfleisch benutzt wird. Und in der Stadt gibt es nur ein Thema: der Mord, der in dieser Nacht geschehen ist.


Mit Ski, Charme und Pinguin von Emma Wagner

Zoey fährt ihrer Freundin zuliebe mit in den Skiurlaub, wo sie einen Skikurs gebucht hat. Von Skilehrern hat sie schon vorab keine gute Meinung, schließlich weiß jeder, dass die den ganzen Tag flirten und jeden Tag eine andere Frau aufreißen. Ihr Skilehrer Ben verkörpert genau das, was Zoey erwartet hat, doch dass er ein Kribbeln bei ihr auslöst, verunsichert sie dann doch… vielleicht hat sie ihn doch zu schnell in eine Schublade gesteckt?


Außerdem habe ich noch zwei „Cowboy-Romane“ (mit Pferden auf dem Cover) gelesen, beide stammen aus der Feder der selben Autorin, allerdings unter zwei verschiedenen Pseudonymen. Die Autorin schreibt als Michelle Raven Romatic Thrill und als Hailey R. Cross Gay-Romance.

Kleiner Streuner – große Liebe von Petra Schier

Kleiner Streuner – große Liebe
von Petra Schier
erschienen am 09. Oktober 2017
bei mtb (Mira Taschenbuch)


bisher gelesen:


  • Die Protagonisten und ihre Geschichte

Eva stammt aus einem wohlhabenden Elternhaus und ihren Eltern ist viel daran gelegen, sie standesgemäß zu verkuppeln.

André war Koch im eigenen erfolgreichen Restaurant, hat sich aber dafür entschieden, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen und arbeitet nun in der Küche einer Sozialstation.

Die beiden waren vor zwei Jahren ein Paar, doch Eva hat sich von André getrennt und war ein Jahr im Ausland. Nach ihrer Rückkehr arbeiten die beiden wieder zusammen, was zu Spannungen führt.

„Socke“ ist ein kleiner Streuner, der von André und Eva in letzter Minute vor Kälte und Hunger gerettet wird. Eva verliebt sich in den kleinen Hund, doch in ihrer Wohnung sind keine Haustiere erlaubt. André nimmt ihn mit zu sich nach Hause und dort arbeitet „Socke“ daran, die beiden wieder zusammenzubringen. Unterstützung erhält er dabei vom Weihnachtsmann und dessen Elfen.


  • Meine Gedanken zum Buch

Gleich vorweg, in diesem Buch spielen Santa und seine Elfen eine Rolle, eine wichtige Information für alle, die keine unrealistischen Bücher lesen möchten.

Eva, die sich nach einem Mann an ihrer Seite sehnt, schickt diesen Wunsch an Santa Claus und dort stößt der Wunsch nicht auf taube Ohren, sondern wird zur Chefsache erklärt verbunden mit der Aufgabe, einen kleinen Streuner vor dem Hungertod zu retten. Mir hat dieser Aspekt der Geschichte gut gefallen. Warum auch nicht, denn dieser Teil des Buches spiegelt wider, was sich in der besinnlichen Zeit bestimmt viele Menschen wünschen, Liebe und Zufriedenheit.

Außerdem tauchen Personen, auf, die in früheren Weihnachtsgeschichten von Petra Schier bereits eine Rolle gespielt haben, doch auch wenn ich diese Bücher nicht kenne, hatte ich kein Problem, der Handlung dieses Romans zu folgen.

Petra Schier ist mit ihrer Erzählung um den kleinen „Socke“ ein gefühlvolles Buch mit einem Touch Märchen gelungen, das ich gar nicht aus der Hand legen wollte. Ich vergebe vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Dieses Buch habe ich vom Verlag zu Rezensionszwecken erhalten.
  • Vielen Dank dafür.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 

PicsArt_11-15-07.58.49

-> Deutschland

Ein Kinderspiel von Mila Roth


Ein Kinderspiel – Fall 10 für Markus Neumann und Janna Berg
von Mila Roth
erschienen am 10. Juli 2017


Aus der Serie „Spionin wider Willen“ sind bisher folgende Bände erschienen:

Aus der Serie „Codename Elias“ habe ich bislang gelesen

Unter ihrem Echtnamen Petra Schier schreibt die Autorin historische Romane und Weihnachtsbücher von denen ich bisher gelesen habe:


  • Infos zur Serie und den Protagonisten

Wer die Serie „Spionin wider Willen“ bereits kennt, kann diesen Abschnitt getrost überspringen, allen anderen möchte ich hier zunächst einige Infos an die Hand geben:

Die „Vorabendserie im Buchformat“ ist allen Serienjunkies gewidmet und eine Hommage an die TV-Serie “Agentin mit Herz”. Die Bände sind allesamt keine typischen Krimis mit einem Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Seite, trotzdem versteht es die Mila Roth, immer wieder einen Pageturner zu schreiben.

Lasst die Finger von der Serie, wenn ihr:

  • nur Storys mögt, die 100-prozentig realitätsnah sind.

  • Wert auf komplizierte, undurchschaubare Handlungen legt.

  • blutrünstig zugerichtete Leichen und grausige Horrorszenarien liebt.

  • auf Krimis steht, in denen CSI-mäßig die Täter mit detailliert beschriebenen pathologischen, technischen und forensischen Methoden überführt werden.

  • einen nervenzerreißenden Thriller erwartet.

  • nicht bereit seid, den Figuren ausreichend Zeit (über viele Episoden) einzuräumen, um sich zu entwickeln, ihre Hintergründe zu erforschen und Beziehungen zueinander aufzubauen.

  • glaubt, die Autorin habe mit dieser Serie das Rad neu erfunden.

Quelle: Blog von Petra Schier

Janna Berg ist Anfang 30 und Pflegemutter von Zwillingen. Eines Tages, als sie gerade ihre Schwester am Flughafen abholen will, wird sie von dem Agenten Markus Neumann angesprochen, der sie in einen seiner Fälle hinein zieht. Von da an ist Janna gelegentlich als zivile Hilfskraft für das “Institut” an der Seite von Markus Neumann tätig und gerät dabei mehr als einmal in Lebensgefahr.

Die beiden Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein, Janna ist ein Familienmensch durch und durch, eher zurückhaltend und vorsichtig, was Partnerschaften angeht, die Ursache dafür liegt in einer früheren Beziehung. Markus dagegen lebt für seinen Job als Agent, seinen Vater sieht er nur, wenn es sich gar nicht vermeiden lässt und seine Beziehungen zu Frauen sind oft nur auf die Dauer einer Nacht begrenzt. Er sieht gut aus und so ist es auch kein Wunder, dass Janna sich zu ihm hingezogen fühlt, aber auch weiß, dass sie überhaupt nicht seinem „Beuteschema“ entspricht.

Im Laufe der Fälle ist Janna aktiver und selbstsicherer geworden und hat sich Markus gegenüber geöffnet und ihm von ihrer schwierigen und prägenden früheren Beziehung erzählt. Auch Markus, den ich anfangs ob seiner abweisenden Art nicht direkt ins Herz schließen konnte, ist offener geworden, erzählt mehr von sich und hat sich eingestanden, dass Janna eine gute Freundin für ihn geworden ist, was bei seinem sehr kleinen und gut ausgewählten Freundeskreis schon fast an ein Wunder grenzt.

Für mich liegt der Suchtfaktor bei dieser Serie unter anderem darin, dass ich immer ganz gespannt bin, wie sich die (freundschaftliche) Beziehung zwischen Janna und Markus weiterentwickelt.

Der Begriff „weiterentwickeln“ lässt schon erkennen, dass die Bücher aufeinander aufbauen, es macht daher Sinn, mit dem ersten Band zu starten. Allerdings sind alle Fälle selbst in sich abgeschlossen. Anhand des Personenverzeichnisses finden sich auch neue Leser, die möglicherweise mitten in der Serie einsteigen, gut zurecht. Ein Pluspunkt: das Personenverzeichnis befindet sich vorne im Buch, das habe ich auch schon anders erlebt.


  • Die neuesten Entwicklungen

Im „Institut“ (Sitz des Geheimdienstes):

Walter Bernstein, der Chef von Markus Neumann, möchte Janna Berg fest anstellen. Markus arbeitet, entgegen entsprechender Vorgaben, schon zu lange alleine als Agent. Als Zivilistin kann Janna zwar nicht bei jedem Fall eingesetzt werden, aber sie ist die Einzige, der Walter zutraut, mit dem Einzelgänger Markus in einem Team zu arbeiten.

Zwischen Janna und Markus:

Die Vertiefung ihrer Freundschaft hat dazu geführt, dass sich die beiden zwischenzeitlich bedingungslos vertrauen. Während Mila Roth ihren Lesern schon immer einen Blick in die Gefühlswelt von Janna gewährt hat, erfährt der Leser nun auch, was Markus von Janna als Frau hält.

Klappentext zum aktuellen Fall (Quelle):

Geheimagent Markus Neumann erhält den Auftrag, einen jungen Hacker namens Mikolaj aus Krakau abzuholen und in den Zeugenschutz aufzunehmen. Das erst achtzehnjährige Computergenie hat eine Software entwickelt, mit deren Hilfe Nachrichtendienste und Polizei sich noch besser vor Hackerangriffen schützen und deren Ursprung zurückverfolgen können. Dazu hat Mikolaj Ressourcen des organisierten Verbrechens angezapft und fürchtet nun um sein Leben und das seiner erst zwölfjährigen Schwester Maja.

Wieder einmal soll die zivile Hilfskraft Janna Berg den Agenten zur Tarnung begleiten und zunächst sieht alles nach einer einfachen Mission aus. Doch die beiden Jugendlichen zu beschützen, wird zur lebensgefährlichen Herausforderung für das ungleiche Agententeam, denn schon bald sind ihnen Auftragskiller dicht auf den Fersen.


 

  • Meine Gedanken zum aktuellen Band

Der neue Fall ist sehr abwechslungsreich und nachdem Janna und Markus in Polen sind, nimmt die Handlung noch ordentlich an Fahrt auf, da sie verfolgt werden. Die Ereignisse überschlagen sich und dadurch ist auch dieser 10. Band ein echter Pageturner.

Der Suchtfaktor liegt für mich, wie erwähnt, in der Weiterentwicklung zwischen Janna und Markus, was Mila Roth auch in diesem Band wieder sehr unterhaltsam gestaltet. Janna wird einmal mehr bewusst, welche Anziehungskraft Markus auf sie ausübt, doch die Gewissheit, dass seine wechselnden Betthäschen mit Modelmaßen ausgestattet sind, verbieten es von selbst, über mehr als nur Freundschaft nachzudenken. Ganz spannend war es für mich, zum ersten Mal zu erfahren, wie Markus Janna nicht nur als Freundin und Kollegin, sondern auch als Frau sieht.

Ich schätze, das ist mit ein Grund, warum mich dieser 10. Band so begeistern konnte. Ich vergebe fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • 2013 hat die Autorin eine „FanFiction“-Leseraktion ausgeschrieben, bei der ich ein Staffel-Abo gewonnen habe. Seither erhalte ich die Bücher dieser ersten Staffel (bis Band 12) direkt nach Veröffentlichung als Gewinn von der Autorin.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 

Land: Polen


-> Polen

Scharade mal drei von Mila Roth

p1210655

Scharade mal drei aus der Serie Spionin wider Willen
Fall 9 für Markus Neumann und Janna Berg
von Mila Roth
erschienen am 14.10.2015


Aus der Serie „Spionin wider Willen“ sind bisher folgende Bände erschienen:

Aus der Serie „Codename Elias“ ist das

Unter ihrem Namen Petra Schier schreibt die Autorin historische Romane und Weihnachtsbücher von denen ich bisher folgendes gelesen habe:


  • Info zur Serie

Janna Berg ist Anfang 30 und Pflegemutter von Zwillingen. Eines Tages, als sie ihre Schwester am Flughafen abholen will, wird sie von dem Agenten Markus Neumann angesprochen, der sie in einen seiner Fälle hinein zieht. Von da an ist Janna gelegentlich als zivile Hilfskraft für das “Institut” an der Seite von Markus Neumann tätig und gerät dabei mehr als einmal in Lebensgefahr.


  • Inhalt:

Janna hat schon länger nichts mehr vom Institut gehört und obwohl sie und Markus von Fall zu Fall eine engere Freundschaft zueinander aufgebaut haben, hat auch er sich seit Monaten nicht mehr bei ihr gemeldet. Als er dann plötzlich vor ihrer Tür steht und sie bittet, ihn wieder einmal zu unterstützen, stößt er nicht auf Begeisterung und natürlich weiß er auch, dass er auch Schuld an Jannas Missmut trägt.

Dennoch kann er Janna dazu überreden, mit ihm in ein Hotel zu fahren, wo sie ihrem Auftrag entsprechend eine Person ausfindig machen sollen, die bislang undercover ermittelt hat und nun scheinbar aufgeflogen ist. Dass sie dabei als Pärchen an einem Ehevorbereitungsseminar teilnehmen sollen, erschwert den Auftrag zusätzlich.

Leider gestaltet sich der Auftrag wieder einmal sehr kompliziert und die beiden geraten einmal mehr in Gefahr.


  • Protagonisten

Die beiden Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein, Janna ist ein Familienmensch durch und durch, eher zurückhaltend und vorsichtig, was Partnerschaften angeht. Markus dagegen lebt für seinen Job als Agent, seinen Vater sieht er nur, wenn es sich gar nicht vermeiden lässt und seine Beziehungen zu Frauen sind oft nur auf die Dauer einer Nacht begrenzt. Er sieht gut aus und so ist es auch kein Wunder, dass Janna sich zu ihm hingezogen fühlt, aber auch weiß, dass sie überhaupt nicht seinem „Beuteschema“ entspricht.

Im Laufe der Fälle ist Janna aktiver und selbstsicherer geworden. Markus, den ich am Anfang ob seiner abweisenden Art nicht direkt ins Herz schließen konnte, ist offener geworden, erzählt und hat sich auch eingestanden, dass Janna eine gute Freundin für ihn geworden ist.

Ein Suchtfaktor bei dieser Serie ist, dass ich immer ganz gespannt bin, wie sich die (freundschaftliche) Beziehung zwischen Janna und Markus weiterentwickelt.


  • Meine Gedanken zum Buch

Der Begriff „weiterentwickeln“ lässt schon erkennen, dass die Bücher aufeinander aufbauen, es macht daher Sinn, mit dem ersten Band zu starten. Allerdings sind alle Fälle in sich abgeschlossen und anhand des Personenverzeichnisses finden sich auch neue Leser, die möglicherweise mitten in der Serie einsteigen, gut zurecht. Ein Pluspunkt für mich ist, dass das Personenverzeichnis sich vorne um Buch befindet.

Ich mag den Schreibstil von Petra Schier / Mila Roth, die Bücher sind kurzweilig und unterhaltsam. Wie schon die Vorgänger-Bände habe ich auch diesen Band innerhalb kürzester Zeit verschlungen, aber wie schon Band 8 konnte er mich nicht mehr so überzeugen, wie die Bände 1 bis 7. Bei der Stange gehalten hat mich bislang die Annäherung zwischen Janna und Markus, denn schließlich wollte ich wissen, wie es mit den beiden weiter geht.

Mila Roth hatte schon früh angekündigt, dass es eine erste Staffel mit zwölf Bänden geben wird, dass sie aber längerfristig plant. Damit war mir klar: So schnell wird das nichts mit einer Beziehung zwischen dem ungleichen Protagonistenpaar. Das war grundsätzlich gar kein Problem für mich, denn Mila Roth hat eine hohe Schlagzahl vorgelegt. 2012 erschienen drei Bände, 2013 waren es zwei weitere, im Jahr 2014 dann wieder drei. Doch dann dauerte es 10 Monate bis Oktober 2015 und seither ist kein Folgeband mehr erschienen. Den nächsten hat die Autorin für das Frühjahr 2017 angekündigt, das wären rund 1,5 Jahre, die zwischen zwei Bänden liegen.

Natürlich ist mir bewusst, dass Mila Roth auch unter ihrem echten Namen Petra Schier weitere Bücher veröffentlicht und deswegen nicht alles stehen und liegen lassen kann für die Spionin wider Willen, doch ganz ehrlich, 1,5 Jahre sind mir persönlich definitiv zu lange, um meine Neugier hoch zu halten, meine Begeisterung für die Serie hat bereits abgenommen                               .

Da ich aber nur die reine Geschichte bewerte und darauf hoffe, dass mich der nächste Band wieder in seinen Bann ziehen kann, vergebe ich vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Im Zuge einer Verlosung zu einer Fan-Fiction habe ich die erste Staffel dieser Serie gewonnen und erhalte die Bücher der Staffel jeweils nach erscheinen. Dies hat keinen Einfluss auf meine Rezension. Für diesen Artikel wurde ich weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

Auch die Chaosqueen in Action hat das Buch rezensiert.

 

Der himmlische Weihnachtshund von Petra Schier

 

P1140293

Der himmlische Weihnachtshund
von Petra Schier
Verlag Rütten & Loening
erschienen am 25. September 2012


  • Zum Inhalt:

Beim Möbelrutschen zwecks Renovierung entdeckt Santa Claus einen zwanzig Jahre alten Wunschzettel. Der kleine Michael hat sich einen Hund gewünscht und vor allem, dass seine Freundin Fiona nicht wegzieht.

Santa Claus will natürlich wissen, wie es Michael ergangen ist. Da der Wunschzettel vor zwanzig Jahren keine Beachtung fand, ist Michael ohne Hund geblieben und Fiona ist mit ihren Eltern weggezogen. Zwischenzeitlich ist Michael erfolgreicher Unternehmer und steht kurz vor einer Zweckheirat. Glück sieht anders aus. Das findet auch Santa und beauftragt seine Wichtel, einen Hund in Michaels Leben treten zu lassen.

Fiona ist Tierärztin geworden und lebt wieder in der Stadt. Durch eine Empfehlung kommt Michael in ihre Praxis, ohne zu wissen, wer sich hinter dem Namen der Frau Doktor versteckt…


  • Meine Meinung

Der Verlauf der Geschichte ist natürlich absehbar, die beiden sehen sich wieder, Gefühle spielen eine Rolle und selbstverständlich kommt es auch zu den obligatorischen Missverständnissen.

Aber Petra Schier hat aus dem Stoff, aus dem Liebesgeschichten nun einmal sind, ein ganz zauberhaftes Buch geschaffen. Schon das Intro um den Weihnachtsmann, der in einer technisierten Welt lebt und dessen Frau – wie jede andere Frau auch – einfach einmal das Bedürfnis hat, die Wohnung umzugestalten, zeigt dem Leser, dass es sich nicht um einen 08/15 Roman handelt.

Santa Claus stiftet mir seinen Rettungsversuchen zunächst mehr Chaos, als dass er Glück in das Leben von Michael bringt und – wie sollte es auch anders sein – Frau Santa hatte das ja gleich gesagt :D

Der Hund „Keks“ spielt eine grosse Rolle in der Geschichte, Petra Schier lässt ihn „zu Wort kommen“ und seine Sicht der Dinge schildern, was das Buch noch lebendiger und unterhaltsamer macht.

Alles andere ist eine wunderschöne, weihnachtlich angehauchte Liebesgeschichte – mit Happy End, aber das habt Ihr Euch ja sicher schon gedacht.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Mein Wochenrückblick #03 und 04

Vergangene Woche habe ich keinen Rückblick veröffentlicht, deswegen fasse ich die beiden letzten Wochen hier zusammen.


Zunächst zu den Blogartikeln, die ich diese Woche gelesen habe:

Bei Manni habe ich einen Artikel gefunden, mit dem ich meinen Mann glücklich machen konnte :D Denn Manni hat auf seinem Blog erklärt, wie man Browser Manager, das wir uns zusammen mit Babylon aufs Laptop geholt haben, wieder entfernen kann. Ein Vorhaben, dass uns bisher nicht gelungen war. Vielleicht hat ja jemand das gleiche Problem und ist auch dankbar für Hilfe.


Und hier noch das, was sich in unseren Briefkasten verirrt hat:

Ich habe erfahren, dass ich das Buch „Böser Wolf“ gewonnen habe. Da mir aber noch der Vorgängerband gefehlt hat, habe ich den kurzerhand bei ebay geordert. Beide Bücher sind in den letzen Tagen bei uns angekommen.

P1140188

P1140187

Über eine Facebook-Wanderbuchgruppe darf ich dieses Buch von Petra Schier lesen.

P1030037

Ausserdem habe ich mich mal wieder für einen Produkttest beworben und darf testen:

P1030036