Schlagwort-Archive: positiv gelebt – positiv gedacht

Verschobene Vorsätze und bewältigte Überwindungen

positiv

In den vergangenen Wochen war ich damit beschäftigt, meinen Rhythmus wieder zu finden, was besonders schwer war, weil ich arbeiten gegangen bin, aber alle anderen daheim waren, die Schule ging erst am Donnerstag wieder los.

gelaufen:

Meinen Vorsatz, wieder mit dem Walken anzufangen, habe ich nochmals verschoben. Aber ich war am vergangenen Samstag immerhin drei Stunden mit den Sternsingern unterwegs, hatte etwas Bewegung und war an der frischen Luft :)

IMG_20150104_171826

Mir ist in den letzten Tagen auf schmerzhafte Art klar geworden, dass ich wieder Sport treiben muss, denn meine Knie schmerzen sowohl beim Treppensteigen, wie auch bei längerem Stehen.

gegessen:

Da kommen wir auch gleich zum nächsten Problem, ich nasche zu viel Süßes. Gerade jetzt, nach den Feiertagen und nach dem Sternsingen, liegen Unmengen von Süßigkeiten zuhause und ich komme daran nicht vorbei. Allerdings soll sich das ab heute ändern, dazu komme ich aber beim nächsten Punkt.

gewogen:

Mein Gewicht konnte ich, +/- ein paar Gramm, halten. Im Rahmen von 101 in 1001 hatte ich mir vorgenommen, nochmals 15 kg abzunehmen, wie ich bereits erwähnt habe, muss ich nun erstmal zum Ausgangsgewicht zurück kehren, bevor ich diese 15 kg überhaupt in Angriff nehmen kann. Heute starte ich damit, ganze vier Wochen lang auf Kohlenhydrate zu verzichten. Das habe ich schon einmal ausprobiert und es hat mir sehr gut getan. Allerdings liebe ich Brot, Kartoffeln, Nudeln und Reis und entsprechend bin ich in meinen alten Trott zurück gefallen, was mir die abgenommenen Kilos wieder zurück gebracht hat. Diese vier Wochen sollen mir dieses Mal dabei helfen, meine Ernährung langfristig umzustellen. Ich werde zwar nach den vier Wochen wieder Kohlehydrate essen, dazu kenne ich mich viel zu gut, aber ich werde bewusst darauf achten, weniger Brot, Nudeln, Kartoffeln und Reis zu mir zu nehmen.

geschafft:

Nachdem bei Sunny zwei Schreiberlinge abgesprungen sind, hatte ich mich bereit erklärt, eine Geschichte zu übernehmen. Meine Zeilen habe ich bereits über den Jahreswechsel aufs Papier gebracht. Danach hat es mich Überwindung gekostet, meine Geschichte für Sunny und Claudia freizugeben, denn es war das erste Mal, dass ich jemandem etwas gegeben habe, was ich selbst geschrieben habe und ich hatte wirklich Bammel vor den Reaktionen.

gekriegt:

Anfang der Woche habe ich die erste Reaktion von Claudia auf meine Geschichte erhalten und die war so positiv, dass ich einer Arbeitskollegin, die für mich zu einer Freundin geworden ist und mit der ich meine Liebe zu Büchern teile, davon erzählt habe. Sie hat gefragt, ob auch sie die Geschichte lesen dürfe und war dann auch voll des Lobes. Mein “gekriegt” sind nicht nur positive Reaktionen, sondern auch der Tritt in den Hintern, zu schreiben und meine Ideen zu verwirklichen.

geplant:

Wir haben in dieser Woche den nächsten Vorbereitungsnachmittag zur Erstkommunion geplant. Einmal mehr habe ich festgestellt, dass das sehr zeitaufwendig ist, aber wir sind eine tolle Gruppe von Frauen und Männern und es macht richtig viel Spaß.

gefreut:

Bei unseren Planungen sind außerdem die Ideen für den Weißen Sonntag gesprudelt. Ich bin überzeugt davon, dass wir auch in diesem Jahr wieder eine tolle Mischung zwischen Moderen und Tradition auf die Beine stellen werden.

gefunden:

Zu diesen Ideen konnte ich das eine oder andere beitragen, was ich bereits im Vorfeld im Internet entdeckt hatte.

gelesen:

Zuletzt habe ich Nur Liebe ist schöner von Gabriella Engelmann gelesen, leider konnte mich das Buch nicht überzeugen.

gesehen:

Die ersten neuen Folgen meiner Lieblingsserien NCIS und NCIS LA sind vergangenen Sonntag angelaufen, die durfte ich mir natürlich nicht entgehen lassen :)

gehört: 

Da ich nun wieder regelmäßig mit dem Auto pendle, möchte ich natürlich auch wieder meinen Bestand an Hörbüchern verkleinern.

Enke

Mein Start ins neue Jahr

positiv

Ab sofort versuche ich, wieder positiver zu denken und zu leben. Das soll auch dazu beitragen, dass ich mich mehr motivieren kann. Mein erster Wochenrückblick ist damit auch ein Startschuss für 2015.

gelaufen: Einer meiner Vorsätze für 2015 ist es, wieder regelmäßig walken oder laufen zu gehen. Nicht nur, weil mich das dabei unterstützen soll, meinen zweiten Vorsatz – das Abnehmen – zu unterstützen, sondern auch, weil ich im vergangenen Jahr festgestellt habe, dass ich das Laufen als Ausgleich brauche.

gegessen: Wie soll es auch anders sein, über die Feiertage habe ich viel zu viel gegessen. Im Zuge meiner Challenge 101 in 1001 habe ich mir vorgenommen, mein Gewicht weiter zu reduzieren. Das hat leider gar nicht funktioniert. Ich habe wieder zugenommen. Also starte ich nun einen weiteren Versuch.

gewogen: Ich starte bei Null ins neue Jahr.

gefreut: Wer meinen Blog verfolgt, weiß vielleicht, dass ich mit meinem Blog an der Netzliga teilnehme. Die Netzliga ist eine Gruppe von Bloggern, die sich am Managerspiel des Kicker beteiligt. Alex von der Netzliga hat am 18. Dezember eines von 24 Söckchen geöffnet und zur “weihnachtlichen Selbstbeschenkung” aufgerufen. Nachdem die Glücksfee meinen Namen hervorgezaubert hat, darf ich mich nun über ein Hörbuch freuen, das ich mir schon längere Zeit gewünscht habe:

Enke

gegönnt: Da ich bereits am 29. Dezember schon wieder arbeiten musste, habe ich mir drei kinderfreie Tage gegönnt und die beiden bei meinen Eltern untergebracht.

geschafft: Der Jahresabschluss im Büro war aufwendiger, als ich dachte, am Ende ist mir die Zeit davon gelaufen und so musste ich ein paar Dinge, die verschoben werden konnten, auch tatsächlich verschieben.

geplant: Für die kommende Woche stehen zwei Neujahrsempfänge auf dem Programm, einen bereite ich mit vor, zum anderen bin ich selbst eingeladen. Außerdem haben die Kinder noch Schulferien und wir haben deshalb geplant, noch einmal Eislaufen zu gehen.

gelacht: Amüsiert habe ich mich in dieser Woche über die vielen kreativen Sprüche zu #schneegida und die Eislamisierung des Abendlandes.

Positiv gedacht – Ein Rückblick auf den Juni

positivlogo

In den letzten Wochen hatte ich wieder richtig viel Stress. Wie schon vor zwei Jahren hatte ich gelegentlich das Gefühl, wieder richtig ausgebrannt zu sein. Anders als beim letzten Mal weiß ich mir aber zu helfen und habe wieder begonnen, mehr zu laufen, um “runterzukommen” und abschalten zu können.

Sich positive Gedanken zu machen, kann meiner Gemütslage nur zuträglich sein :) Zwischenzeitlich hat auch Mella richtig viel Stress, weswegen es Positiv gedacht nicht mehr wöchentlich, sondern nur noch einmal im Monat gibt. Das müsste doch für mich auch zu schaffen sein :)

gefreut: über die vielen Sonnentage

gelacht: über den dritten Band der Erdmännchen von Moritz Matthies

geschafft: eine Sitzung mit großer Tagesordnung recht zügig über die Bühne zu bringen

gefunden: ein Geburtstagsgeschenk für meinen Neffen

geholfen: eine Freundin bei der Geburtstagsfeier mit Salat und Bowle unterstützt

gegönnt: Laptop – endlich :)

P1070398

gekriegt: viel Buchpost

gelobt: eine Arbeitskollegin für ihre neueste Entdeckung, die sie natürlich auch schon ausprobiert hat *lecker*

gesehen/gehört: die Medizinerversion von “Atemlos durch die Nacht”

gelernt: dass Rindswürste immer auch Schweinefleisch enthalten

geplant: die Abschlussfeier für die Große zum Ende der Grundschulzeit 

Kampf dem Chaos

Wie ich beim Schnapp-Wort schon erzählt habe, war ich am Samstag mit einigen Arbeitskollegen auf dem Oktoberfest. Und das war irgendwie deprimierend, weil mir klar gemacht wurde, dass ich die Mutter unserer Azubis sein könnte. Da ist es wohl dringend notwendig, dass ich mir wieder positive Gedanken mache ;)

Kampf dem Chaos. Chaos entsteht bei mir immer dann, wenn ich mehr Arbeit habe, als ich während meiner regulären Arbeitszeit bewältigen kann. Denn entweder bleibt im Büro einiges liegen, oder ich mache Überstunden, dann kommt der Haushalt zu kurz.

In der vergangenen Woche war es eine bunte Mischung, aber wenn man es dann geschafft hat, das Chaos abzuarbeiten, ist das ein positiver Impuls.

gefreut: dass mal jemand gemerkt hat, dass ich momentan wieder eher weniger zur Ruhe komme

gelacht: wieder mit meinen Kollegen, da wird Stress mit viel Witz kompenziert

geschafft: meine Wäscheberge

gefunden: ein Geburtstagsgeschenk, was ich online nicht zu kaufen gefunden habe, ja, sowas gibt es noch

geholfen: beim Aufräumen nach einer Sitzung wieder klar Schiff zu machen

gegönnt: z.B. einen leckeren Schafskäsefladen

gelobt: jemanden, der mir selbstlos geholfen hat

gekriegt: Komplimente für das schöne Dirndl

geplant: ein Besuch bei meinen Eltern

Mella sammelt auch heute wieder die positiven Gedanken der Blogger, schaut mal vorbei oder macht am besten gleich selbst mit.

Alles eine Sache des Blickwinkels

***

Wenn man mal richtig darüber nachdenkt, kann man vielem etwas Positives abgewinnen und deswegen mache ich diese Woche wieder mit bei

gefreut: über eine Einladung zu einer Geschäftseröffnung

gelacht: zusammen mit meinen Arbeitskollegen

geschafft: Kindergeburtstag mit Übernachtungsparty für unsere Große

gefundeneinen Rock in einer für mich idealen Länge und passende Stiefel mit weitem Schaft :)

geholfen: einer Freundin beim Geburtstag

gegönnt: soviel, dass ich am Samstag Probleme bekommen werde, den Reissverschluss an meinem Dirndl zu schliessen ;-)

gelobt:  eine Käuferin bei ebay, die

gekriegt:  wieder Komplimente wegen meiner Gewichtsabnahme

geplant: Besuch eines regionalen Oktoberfestes

Mella sammelt auch heute wieder die positiven Gedanken der Blogger, schaut mal vorbei oder macht am besten gleich selbst mit.

Positiv gedacht vom 23. September 2013

 

gefreut:  über ein Lob in der Firma

gelacht: über den Film Die Schlümpfe 2

geschafft: endlich mit den Kids ins Kino zu gehen, siehe oben

gefunden: ein Buch, das mich beruflich weiter bringt

geholfen: einer Freundin beim Kindergeburtstag

gegönnt: zuviel, gestern z.B. Eis und Döner

gelobt: wie immer, die Kinder wegen der Schulleistungen

gekriegt: Komplimente, ich muss aufpassen, ich gewöhne mich daran :D

gelernt: dass man immer an sich glauben darf

geplant: einen Besuch bei meinen Eltern

Mella sammelt auch heute wieder die positiven Gedanken der Blogger, schaut mal vorbei oder macht am besten gleich selbst mit.