Schlagwort-Archive: Rike Reinau

Contradictio in adiecto

Lesen bildet. Contradictio in adiecto oder auch “Widerspruch in der Beifügung”. Ein Adjektiv erläutert ein Subjektiv, in dem es im Widerspruch zum Subjektiv steht. Beispiel gefällig? Der stumme Schrei. Das offene Geheimnis.

Zum ersten Mal wirklich mit Contradictio in adiecto in Verbindung gekommen bin ich beim Lesen des Buches “Bauchgefühle sind Kopfsache” von Rike Reinau, denn Flora, die Protagonistin in diesem Buch, befasst sich genau damit.

In meiner Rezension habe ich geschrieben, dass ich mich durch dieses Buch zum ersten Mal mit diesen Widersprüchen in sich beschäftigt habe und dadurch festgestellt habe, dass diese Widersprüche überall gegenwärtig sind, vor allem in Büchern, Sekunden, die schleichen und im Gegensatz dazu, Jahre, die vorbei rasen. Und mir ist damals schon aufgefallen, dass der Titel des Buches ein Widerspruch in sich ist, denn entweder entscheide ich mit dem Kopf, oder eben aus dem Bauch heraus.

Lesen bildet.

logo_1-kopie1.jpg1215317187

In meinem Fall habe ich durch das genannte Buch etwas gelernt und genau das war die Aufgabe, die uns unsere Weltherrscherin vor zwei Wochen gestellt hat. Ich weiß, ich bin zu spät dran, aber wie in letzter Zeit so oft, finde ich nur am Wochenende Zeit zu schreiben. Ich hoffe, das nächste Mal bin ich pünktlicher ;)

 

Und noch eine Gewinnerin

Die Autorin Rike Reinau hatte die Idee, “sich selbst” zu verlosen.

Sie stellt sich für eine private Lesung aus ihrem Roman oder/und anderen Kurzgeschichten zur Verfügung. Einzige Voraussetzung ist, dass die Veranstaltung in Saarbrücken oder im Umkreis von 80 km um Saarbrücken statt findet.

Einige von Euch haben sich bei mir gemeldet, weil sie gerne teilgenommen hätten, aber eben  die Bedingung nicht erfüllen konnten, am Ende haben sich dann aber doch vier gefunden und nun darf sich

über eine Lesung von Rike Reinau freuen.

Herzlichen Glückwunsch, Beate, ich würde mich freuen, wenn Du mir nach der Lesung einen kleinen Bericht und / oder Fotos zur Verfügung stellen würdest.

HomBuch – Gewinnspiel #2

Wer meinen Blog mehr oder weniger regelmässig liest, hat schon entdeckt, dass in der Region Saarpfalz eine Buchmesse stattfinden wird. Es handelt sich dabei um die 2. HomBuch am 12. Mai 2012 in Homburg / Saar.

Um die HomBuch noch ein bisschen bekannter zu machen und vielleicht noch den einen oder anderen Besucher mehr nach Homburg zu locken, verlose ich in den nächsten Tagen einige Preise.


Die Autorin Rike Reinau verlost ….

sich selbst …!!!

Ja, Ihr habt richtig gelesen. Rike Reinau stellt sich für eine private Lesung aus ihrem Roman oder/und anderen Kurzgeschichten zur Verfügung. Einzige Voraussetzung ist, dass die Veranstaltung in Saarbrücken oder im Umkreis von 80 km um Saarbrücken statt findet.

Rike Reinau ist 1978 in Hermannstadt, Rumänien geboren und lebt seit 1990 in Saarbrücken. Sie ist Lehrerin und leitet eine Theater-AG. In ihrer Freizeit schreibt sie Kurzgeschichten, Gedichte und Theaterstücke für Kinder und arbeitet an verschiedenen Romanprojekten und Fotobänden. Darüber hinaus ist sie  Mitveranstalterin und Moderatorin des “Poetry Club”, einem Geheimtipp im kulturellen Nachtleben von Saarbrücken. Jeden ersten Donnerstag im Monat lesen die Mitglieder eigene Werke und bieten anderen Künstlern, Literaten,Poeten und Musikern die Gelegenheit sich auf der Offenen Bühne zu präsentieren.

Im Epidu-Verlag ist im vergangenen Jahr ihr Buch “Bauchgefühle sind Kopfsache” erschienen, welches ich für Blogg Dein Buch rezensieren durfte. So ist der Kontakt mit ihr zustande gekommen und ich freue mich sehr über ihre tolle Idee, sich selbst als Gewinn zur Verfügung zu stellen.


So könnt Ihr teilnehmen und Lose sammeln:

  • Hinterlasst einen Kommentar. – 1 Los

Dieser Kommentar reicht bereits aus, um an der Verlosung teilzunehmen. Darüber hinaus könnt Ihr weitere Lose sammeln:

  • Teilt meinen Beitrag über die HomBuch öffentlich auf Facebook, Twitter und / oder Google+ und hinterlasst in Eurem Kommentar die jeweiligen Links – je 1 Los
  • Verlinkt das Logo der HomBuch in Eurer Sidebar und hinterlasst mir den Link in den Kommentaren.  – 3 Lose (Der Veranstalter hat das Logo zur Verbreitung im Netz freigegeben.)
  • Berichtet in Eurem Blog über die HomBuch, (hier dürft Ihr auch gerne auf das Gewinnspiel und die Sponsoren verlinken) und hinterlasst in Eurem Kommentar den Link zu Eurem Beitrag. Wenn Ihr schon gebloggt habt, reicht das natürlich einmal aus, dann bitte einfach nur kommentieren. (Auch an dieser Stelle nochmal der Hinweis, dass der Veranstalter das Logo zur Verbreitung freigegeben hat!) – 5 Lose

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr Fan der HomBuch oder Fan von Daggis Welt bei Facebook, Google+ oder Twitter seid oder werdet, oder andere Bücherfans auf die Verlosung aufmerksam macht, dafür gibt es aber dieses Mal keine Lose, denn hier soll es nur um die HomBuch gehen :)

Auch Rike Reinau hat eine Fanpage bei Facebook und freut sich über neue Fans.

Mindestalter 18 Jahre.

Die Gewinner werden von mir benachrichtigt, bitte gebt Eure korrekte Mailadresse an. Sollte ich nach 14 Tagen keine Antwort erhalten haben, wird der Gewinn neu ausgelost.

Bitte beachtet, dass dieses Gewinnspiel von privat ist. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Teilnahmeschluss: 30.04.2012, 23.59 Uhr

Adventskalender 2011 – Tür 13

Am 13. Dezember wird in Schweden das Luciafest gefeiert. In den Familien, Kindergärten, Schulen und Büros ist dieser Tag ein fester Bestandteil der schwedischen Vorweihnacht. Die Mädchen tragen weisse Gewänder und Lichterkränze auf ihrem Kopf. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass wir im Büro eine Weihnachtsfeier organisiert hatten und unsere damalige (schwedische) Praktikanten in weissem Kleid und mit Lichterkranz aufgetreten ist.

Welche Bräuche aus anderen Ländern kennt Ihr? Eure Antworten schreibt Ihr bitte in die Kommentare.

Für die Beantwortung dieser Frage gibt es 1 Los.

Weitere Lose könnt Ihr sammeln:

  • Wenn Ihr über NetworkedBlogs Leser meines Blogs seid oder werdet (Leiste rechts, NetworkedBlogs, Follow my blog), schreibt bitte in den Kommentar Euren Lesernamen. Dafür gibt es 1 Los.
  • Seit November haben dieLautrer auch eine eigene Facebookseite. Wenn Ihr Fan der Seite seid, hinterlasst bitte im Kommentarfeld Euren Facebooknamen und Ihr erhaltet 1 Los.
  • Wer das jeweilige Türchen bei Facebook teilt, kann dies im Kommentarfeld verlinken und erhält dafür 1 Los.
  • DieLautrer sind auch bei Twitter. Jeder Follower, der seinen Twitternamen im Kommentar hinterlässt, bekommt 1 Los.
  • 1 Los für jeden Tweet mit dem Hinweis auf das Gewinnspiel.
  • DieLautrer sind auch seit einigen Tagen auch bei Google+. Jeder, der dieLautrer bei Google+ hinzugefügt hat und seinen Google+ Namen in den Kommentaren vermerkt, springt mit einem Los mehr in den grossen Topf.
  • Und wer ausserdem noch dieses Gewinntürchen bei Google+ teilt, bekommt zusätzlich 1 Los.

Heute verlosen wir das Buch “Bauchgefühle sind Kopfsache” von Rike Reinau. Das Buch habe ich kürzlich rezensiert und weil es mir so gut gefallen hat, habe ich es nun für einen von Euch gekauft.

Rike hat bei Facebook etwas schönes geschrieben:

Ich bin überwältigt … Blogg dein Buch schafft etwas, was vorher nie so greifbar war – es bringt Autoren und ihre Leser einander näher!

Und so war es für sie auch kein Thema, dieses tolle Buch für den Gewinner zu signieren.

Die besten Bücher 2011

Bis morgen, 20. November 2011 könnt Ihr noch Bücher, die innerhalb der letzten 12 Monate (Anfang Dezember 2010 bis einschließlich November 2011) erstmalig als Hardcover oder Taschenbuch erschienen sind, für den Bücherpreis bei lovelybooks nominieren.

Hier links sehr ihr, in welchen Kategorien ihr nominieren könnt. Pro Kategorie kann ein Buch genannt werden.

In der Kategorie Spannung habe ich Radikal von Yassin Musharbash nominiert. Ich habe an dieser Stelle schon einigen Male ewähnt, dass mich das Buch absolut gefesselt und fasziniert hat.

Mein Lieblingsbuch in Sachen Romantik/Liebe/Gefühl war ganz klar Bauchgefühle sind Kopfsache von Rike Reinau.

Auch bei Fantasy/Sciencefiction musste ich nicht lange überlegen. Meine Stimme geht an Christoph Marzis Grimm. Christoph Marzi, oder viel mehr seiner Frau Tamara, verdanke ich meine Liebe zu Fantasybüchern. Bevor ich Lycidas gelesen habe, hätte ich mir nicht vorstellen können, dass ich mich einmal für Fantasy begeistern kann :)

Bauchgefühle sind Kopfsache von Rike Reinau

#Werbung

Dieses Buch wurde mir zu Rezensionszwecken von Blogg Dein Buch zur Verfügung gestellt. Ich wurde gebeten, Blogg Dein Buch und den Verlag zu verlinken. Für diesen Artikel habe ich jedoch keine Bezahlung und auch keine anderen Gegenleistungen erhalten.

Bauchgefühle sind Kopfsache von Rike Reinau
EPIDU Verlag
273 Seiten
ISBN: 9783942584104
12,90 Euro


Bauchgefühle sind Kopfsache handelt von Florentine – Flo – Kessler. Flo glaubt noch an die wahre Liebe, den Traummann, den eierlegenden Wollmilcheber, der nicht perfekt sein muss, gerne ein paar Macken  haben darf. Aber er muss sie lieben. Mit all ihren Macken. Bisher war ihre Suche jedoch erfolglos. Gerade löst sie sich von Tobias, mit dem sie außer körperlicher Nähe nur eine “halbe Beziehung” und “prophylaktische Zukunftspläne” verbindet

Flo beschließt, sich vorerst mit keinem Mann einzulassen und lernt dann gleich zwei kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Philipp, Kellner in einem Cafe, an dem er Teilhaber ist und Alexander, Schauspieler am Staatstheater.

Philipp macht schnell klar, dass er nicht an Flo interessiert ist und obwohl Flo sich im Klaren darüber ist, dass ihrerseits Gefühle im Spiel sind, lässt sich auf eine Freundschaft mit ihm ein und verbringt viel Zeit mit ihm. Philipp tut ihr gut, er ist witzig, charmant, alltagstauglich und es wird nie langweilig mit ihm. Die beiden reden über Gott und die Welt… aber Liebesdinge sind ein Tabuthema.

Die erste Begegnung mit Alexander empfindet Flo als obskur. Er ist geheimnisvoll und faszinierend. Jedes Zusammentreffen ist etwas Besonderes, eine kleine Auszeit. Sie treffen sich nie “einfach so”. Und Alexander liebt Flo. Aber Flo fragt sich, ob das, was zwischen ihnen ist, ausreicht, um es als “Liebe” zu bezeichnen.

Flos Gefühle zu Philipp sind stärker, als die zu Alexander. Sie ist zwar bereit, sich auf Alexander einzulassen, aber ihr ist klar, dass jeder Schritt zu Alexander hin ein Schritt von Philipp weg ist. Und sie weiss nicht, ob sie bereit ist, diese Schritte zu gehen.


  • Mein Fazit

Die Geschichte ist sehr unterhaltsam und spielt mitten im Leben. Rike Rheinau hat einen tollen, leicht zu lesenden Schreibstil, der mich von der ersten Seite weg in den Bann des Buches gezogen hat. Dazu hat auch beigetragen, dass die Hauptpersonen sehr sympathisch sind.

Flo hat ihre Macken, aber sie ist sehr liebenswert. Genau wie ihre beste Freundin Suse. Ich könnte mir vorstellen, viele Frauen werden sich in einer der beiden wiederfinden. Entweder Flo, Single, auf der Suche nach dem Richtigen, die sich bei Suse aus weint, oder Suse, verheiratet, mit Kind, die sich mit den Problemen einer Ehefrau und Mutter herumschlagen muss, die aber immer für ihre Freundin da ist, wenn sie gebraucht wird.

Bei den beiden männlichen Protagonisten lagen meine Sympathien stark bei Philipp. Das war auch der Grund, warum ich das Buch in einer Nacht gelesen habe. Ich musste wissen, warum Philipp nicht an einer Beziehung mit Flo interessiert ist (und hatte die leise Hoffnung, dass sie vielleicht doch noch zusammenkommen). Aber auch Alexander ist keinesfalls unsympathisch und als Leser gönnt man Flo schliesslich das grosse Glück. Hier ist etwas passiert, was ich in dieser Form schon lange nicht mehr erlebt habe, das Buch hat mich auf eine emotionale Berg- und Talfahrt mitgenommen. Ich habe wirklich mitgelitten.

Rike Reinau spielt in der Geschichte mit Worten, Zitaten und Liedtexten (z.B. “Sometimes goodbye’s the only way” aus Shadow of the day von Linkin Park), die die Besonderheit des Buches noch mehr herausstellen. Dazu gehören auch die Contradictio in adiecto, die Widersprüche in sich, die Florentine “sammelt”. Begriffe wie der “reale Traummann”.

Kleine Ergänzung dazu: Durch das Buch habe ich mich zum ersten Mal intensiver mit diesen Widersprüchen in sich beschäftigt und es ist schon faszinierend, wieviele Contradictio in adiecto man selbst verwendet, z.B. die Sekunden, die schleichen, oder die Jahre, die an einem vorbei rasen. Für mich ist auch der Titel des Buches ein Widerspruch in sich, denn entweder entscheide ich mit dem Kopf, oder eben aus dem Bauch heraus.

Zurück zum Buch: Bauchgefühle sind Kopfsache ist mehr als ein seichter Frauenroman. Es ist die Geschichte über das Auf und Ab des Lebens. Ich konnte lachen, aber auch ein paar Tränchen verdrücken und habe mich gut unterhalten gefühlt. Ich freue mich sehr, dass die EPIDU-Community einmal mehr meinen Geschmack getroffen hat und die User diesem Buch ihre Stimme gegeben haben, so dass es verlegt wurde.

Ich vergebe fünf von fünf Sternen, auch weil mir Bauchgefühle sind Kopfsache so gut gefallen hat, dass ich es innerhalb von drei Tagen zweimal gelesen habe. Auch das kommt nicht oft vor :)


  • Der Verlag

Bauchgefühle sind Kopfsache ist im Epidu-Verlag erschienen.


  • Das Cover

Wer meine Rezensionen öfter liest, weiß, dass das Cover für mich ein wichtiges Thema ist. In der Buchhandlung schaue ich mich nach einem auffälligen Cover um und lese dann den Klappentext. Danach entscheide ich mich für oder gegen ein Buch.

Das Cover von Bauchgefühle sind Kopfsache wäre mir nicht aufgefallen. Und nun kommt das grosse ABER: Ich kann mich an kein Buch erinnern, bei dem alles was auf dem Cover abgebildet ist, Teil des Buches ist. Klar gibt es Cover, die einfach zur Geschichte oder zum Titel passen. Aber hier ist es nochmal etwas anderes: Die Kamera, die Blätter, Tisch und Stuhl aus dem Cafe, das Auto, die Burg, das meiste davon spielt bei Schlüsselstellen des Buches eine Rolle. Das Cover wirkt eigentlich erst richtig, wenn man das Buch gelesen hat.