Schlagwort-Archive: Rike Stienen

Liebe auf Bestellung von Rike Stienen

P1050065

  • Zum Inhalt:

Marlene erfährt, dass Ihr Freund Stephan verheiratet ist und weil sie dadurch einen Auftrag vermasselt, verliert sie auch noch ihren Job. Da sie kurz darauf ihren 30. Geburtstag feiert, überraschen ihre Freundinnen sie mit einer Reise nach Venedig. Als Zugabe haben sie Ben gebucht, einen „Mann für alle Fälle“, den sie „zufällig“ im Flugzeug treffen soll und der sie dann durch Venedig begleiten soll.

Dummerweise fällt Ben krankheitsbedingt aus und überredet seinen Freund Jan, den Auftrag zu übernehmen, allerdings ist Jan Wissenschaftler und hat nicht nur nichts von einem „Mann für alle Fälle“, er hat im Prinzip nicht mal eine Ahnung davon, wie man mit einer Frau ins Gespräch kommt. Und so kommt es, wie es kommen muss, im Flugzeug sitzt Jan nicht neben Marlene, am Flughafen verliert er sie und m Hotel schmeisst sich der schöne Luigi an Marlene heran.

Als dann Marlenes Freundin Julia in Deutschland auch noch herausfindet, dass Ben gar nicht in Venedig ist, ist Ärger vorprogrammiert…


  • Meine Meinung:

Geschichte: Rike Stienen hat mit Liebe auf Bestellung einen teils romantischen, teils unterhaltsamen Frauenroman geschaffen, der sich perfekt als leichte Sommerlektüre eignet. Nachdem Marlene nach Venedig abreist, läuft die Geschichte in zwei Handlungssträngen weiter, einmal in Venedig und einmal in Deutschland, am Ende führen beide wieder zusammen.

Schreibstil: Der Schreibstil ist leicht, das Buch lässt sich flüssig lesen, die Autorin beschreibt vor allem den Aufenthalt von Marlene in Venedig sehr bildhaft.

Protagonisten: Die Protagonistin Marlene habe ich sofort in mein Herz geschlossen, weil ich mich sehr schnell in ihre Gefühlswelt eingelesen und mit ihr gelitten habe. Ihre Freundinnen stehen ihr in den schweren Stunden zur Seite und machen sich Gedanken darüber, wie sie sie aufheitern können.

Jan ist ein etwas verpeilter Geophysiker, der mit seiner Arbeit verheiratet ist, während sein Freund Ben eher den Womanizer gibt und genau weiss, wie er beim weiblichen Geschlecht punktet, was ihn aber nicht weniger sympathisch macht.

Gestaltung: Das Cover ist romatisch gestaltet, das Bild zeigt eine Gondel und passt damit zu 100% in die Geschichte. Die Kapitel sind ganz schlicht durchnummeriert und nicht überschrieben.

Ich kann jedem, der leichte Frauenromane mag, dieses Buch empfehlen und vergebe 5 von 5 Sternen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Liebe auf Bestellung von Rike Stienen ist 2011 im Oldigor Verlag erschienen und erfüllt den Buchstaben L der A-Z Titelchallenge.

A-Z-Titel

Ein Sixpack zum Verlieben von Rike Stienen

P1140809

Ein Sixpack zum Verlieben
von Rike Stienen
Oldigor Verlag
erschienen am 10. Mai 2012


  • Zum Inhalt

Laura ist verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn… und seit dem Tod des Schwiegervaters auch noch ihre Schwiegermutter an der Backe, die sie mehr wie eine Bedienstete behandelt, als wie die Frau ihres Sohnes. Als ihr Mann beruflich wegfahren muss, soll Laura ihren Geburtstag mit der Schwiegermutter und deren Freundinnen verbringen.

Zusammen mit ihrer Freundin Kerstin beschliesst sie aber, sich ein paar schöne Tage in Köln zu gönnen. Allerdings sitzt Kerstin dann im Ausland am Flughafen fest und Laura muss alleine losziehen. Kerstin hat für sie Karten hinterlegt und erst als die Show beginnt, stellt Laura fest, dass sie bei den Sixpackboys gelandet ist. Sie lernt einen der Männer näher kennen und verliebt sich in ihn…


  • Meine Meinung

Ahhhhh … ist das Buch so kitschig toll :-)

Rike Stienen hat hier eine unterhaltsame und sehr kurzweilige Geschichte mit viel Herz und auch Herzschmerz geschrieben. Das Besondere: lange Zeit war nicht vorhersehbar, für wen Laura sich entscheiden wird. Direkt nach dem Lesen habe ich mir dann auch „Kein Traumprinz ist einer zu wenig„ von Rike Stienen gekauft, das im Mai erschienen ist. Den Roman hebe ich mir aber für den Urlaub auf, Vorfreude ist bekanntlich die grösste Freude.

Kleiner Tipp: Wer den Sixpack noch nicht kennt, sollte die Inhaltsangabe vom Traumprinzen noch nicht lesen, da wird zuviel verraten.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Der 12. Mai 2013 in 12 Bildern

Auch diesen Monat hat uns nasch wieder aufgefordert, 12 Fotos vom 12. des Monats zu zeigen. Da ich seit Freitagabend unter Schmerzen im Nacken-Schulter-Bereich leide, habe ich mich gestern Abend lange im Bett herum gewälzt und konnte nicht einschlafen. Als ich dann morgens um 4 Uhr auch schon wieder wach wurde, habe ich beschlossen, dass es an der Zeit ist, etwas zu unternehmen uns ins Krankenhaus zu fahren, allerdings nicht, ohne zuvor noch das Schnapp-Wort der Woche bei Sunny einzutragen.

1

Also bin ich morgens um halb fünf unter die Dusche geschlüpft um mich untersuchungsfertig zu machen. Nachdem ich aber geschätzte 100 Liter heißes Wasser über meinen Nacken habe laufen lassen, ging es mir deutlich besser und so habe ich mich nochmals ins Bett gelegt – nicht, dass ich es zuvor nicht auch schon mit Wärme probiert hätte, aber während die Thermacare Auflagen bei Rückenschmerzen immer helfen, habe ich mit dem Produkt des gleichen Herstellers bei Nacken- und Schulterproblemen keine 100%ige Erfolgsquote erzielen können.

2

Ich konnte tatsächlich bis halb neun schlafen und danach meine Muttertagsgeschenke begutachten (und eine Kleinigkeit zu naschen gab es auch :D ).

3

Allerdings kamen die Schmerzen zurück und so bin ich nach dem Frühstück ins Krankenhaus gefahren. Die Notfallambulanz konnte ich mir glücklicherweise sparen (die ist am Wochenende immer stark überlaufen), denn seit 7 Uhr war auch der hausärztliche Notdienst geöffnet.

4

Die Muskulatur im Nacken-Schulter-Bereich ist stark verhärtet, doch als der Arzt fragte, ob ich Zug abbekommen hätte, habe ich das erst einmal verneint. Auf mehrfaches Nachfragen ist mir dann aber eingefallen, dass ich den ganzen Freitag das Fenster im Büro gekippt hatte. Gut, ich bin also auch noch selbst schuld an meiner Misere, aber glücklicherweise war damit der Verdacht meines Angetrauten, dass ich mir beim Joggen durch falsche Körperhaltung etwas zugezogen haben könnte, vom Tisch. Als der Arzt mir allerdings eröffnete, dass ich die Tabletten gegen die Entzündung gut drei Tage nehmen muss, bis eine Verbesserung eintritt, war ich dann etwas geschockt.

5

In der Apotheke habe ich mir dann gleich die Tabletten besorgt und noch ein Wärmegel dazu gekauft, schliesslich hatte ich ja beim Duschen festgestellt, dass die Wärme schon gut tat, wenn sie da ankommt, wo sie hin soll.

6

Auf dem Rückweg entdeckte ich einen geöffneten Blumenladen, denn der Sohn meiner Schwiegermutter hatte tatsächlich vergessen, ein Geschenk zum Muttertag zu besorgen…

7

Zuhause wollte die Minimaus dann gleich helfen und mich mit der (extra starken) Wärme-Salbe eincremen. Leider habe ich mich anschließend auf der Couch meinen Schmerzen hingegeben, anstatt sie ins Bad zu begleiten und zu beobachten, ob sie ihre Hände auch gut wäscht. Wie sich herausstellte, hatte sie das nämlich nicht getan und weil sie dann mit den nicht sehr ordentlich gewaschenen Händen in ihrem Gesicht herumgefahren ist, waren ihre Wangen, ihre Nase und ihr Kinn plötzlich leuchtend rot und sie hat geweint, weil es sehr brannte.

8

Während wir die Wiederholung von Schlag den Raab geschaut haben, mussten wir ihr Gesicht kühlen und mit Feuchtigkeitlotion eincremen.

9

Zwischendurch habe ich einen Blick in Facebook geworfen und entdeckt, dass ein Buch von Rike Stienen, das schon länger auf meiner Wunschliste steht, heute zu einem Sonderpreis bei amazon bereit steht, die Chance musste ich natürlich nutzen.

10

Eigentlich wollten wir heute einen Ausflug zur Burg Lichtenberg unternehmen, aber das Wetter spielt nicht so recht mit, deshalb habe ich mit den Kindern eine kleine Geocachingrunde gedreht.11

Wieder zuhause, wurden mein Mann und die Kids zur Oma geschickt, um die Blumen hinzubringen. Ich habe es mir mit einem Kaffee und einem Stück Butterzopf – nein, ein Kleineres, als das, was auf dem Foto zu sehen ist ;) – gemütlich gemacht.

12

Wenn ich diesen Artikel beendet und veröffentlicht habe, steht noch die Steuererklärung an, die ich schon längere Zeit vor mir herschiebe.

Das war mein Tag in Bildern, ich hoffe, Ihr konntet auch einen schönen Sonntag verbringen und bin gespannt auf die Fotos der anderen Blogger.