Schlagwort-Archive: Spiele

Spiele – Blogparade: Aufgabe 8

Bis heut Abend läuft noch die 8. Runde der Spiel-Blogparade und Vroe hat uns folgende Aufgabe gestellt:

1. Outdoor-Spiele – Ich glaube hier bedarf es keiner näheren Erklärungen – oder?

2. Mode-Spielzeug/Erscheinungen – (u.a. Filly, Bob der Baumeister etc.) Folgt ihr dem Strom oder seit ihr dagegen? Wie ist das bei Euch und Euren Kinder? Sind sie Hello Kitty verrückt? Oder können diese mit sowas nichts anfangen?
3. Olympia – Ist zwar so gut wie vorbei, aber wer mag darf gerne ein paar Worte darüber verlieren!

 

Und das fällt mir spontan zu diesen Punkten ein:

Outdoor-Spiele

  • Im Hort und in der Grundschule wurden Springseile angeschafft, das ist etwas, womit sich unsere Kids gerne die Zeit vertreiben.
  • Die Horterzieher haben beschlossen, den Kids die Spiele nahe zu bringen, die wir früher gespielt haben, z.B. “Ochs am Berg”.
  • Unserer Großen habe ich einen Gummi gekauft und ihr gezeigt, wie wir früher Gummi-Twist gespielt haben.
  • Auf dem Kindergartenvorplatz finde ich unsere Kleine immer wieder beim Himmel & Hölle (auch Hickeln oder Hickelkasten genannt) hüpfen.

 

Mode-Spielzeug/Erscheinungen

  • Seit einigen Monaten schleppen unsere Kinder die Malbücher von TopModels mit sich herum. Als wir an der Ostsee waren, hatten einige der Mädels in diesem Alter ganze Mappen mit TopModels-Utensilien dabei. Die Sachen sind nicht billig, unsere Kinder wünschen sie sich daher bevorzugt zu ihren Geburtstagen oder sonstigen Anlässen. Passend zum Thema zeichnen ist der Sponsor der 8. Runde der Spiele-Blogparade Mein-Notizbuch und spendiert ein Notizbuch zum selber gestalten :)
  • Ausserdem sammeln unsere Kinder Fillys – in allen Variationen, als normale Pferde, Einhörner und Meerjungfrauen. Die Merrjungfrauen habe ich erst kürzlich entdeckt und während man ein “normales” Filly für 1,99 Euro bekommt, kosten die Meerjungfrauen zwischen 2,49 und 2,99 Euro. Die Preise sind gesalzen, für so eine kleine Figur.

Olympia

  • Zu diesem Thema ist mir insbesondere eine kleine Spielerei des US-Schwimmteams in Erinnerung geblieben, die das Lied “Call Me Maybe” performed hat.

Spiele – Blogparade: Aufgabe 7

Die 7. Aufgabe, die Vroe uns gestellt hat, lautet

1. PC Spiele, Online-Spiele & Konsolenspiele! Wer mit dem Thema nicht`s “am Hut” hat, der darf gerne erzählen wieso, aber Zeitmangel zählt nicht. :) Welche Spiele hättet ihr gerne als PC-Spiel oder Konsolenspiel? Oder spielt ihr auf sozialen Netzwerken? Handy-Apps und Spiele?

2. Lieblingsspiel! Stell Dein Lieblingsspiel vor und erzähle, was dieses Spiel zu Deinem Lieblingsspiel macht! Gerne kannst Du auch das Lieblingsspiel Deines Kindes vorstellen!


Zum ersten Teil der Aufgabe kann ich nur Konsolenspiele beitragen, da wir weder PC-Spiele, noch online spielen – wobei, das stimmt nicht ganz, mein Mann hat vor einigen Wochen Die Siedler online für sich entdeckt.

Wir haben einige Konsolenspiele.Über Big Brain hatte ich schon geschrieben, dass meine Mutter und unsere Grosse das gerne gegeneinander spielen.

https://www.daggis-welt.de/wp-content/uploads/2012/06/P1070525.jpg

Unsere derzeitigen Favoriten finden sich allerdings bei den xBox-Spielen.

Während die Kinder gerne bei Dance Central tanzen oder mit Lips singen, steht mein Mann auf Final Fantasy und Assassins Creed. Ich hingegen hatte schon immer am meisten für Quizspiele übrig, mein Favorit ist seit geraumer Zeit scene it.

Der zweite Teil der Aufgabe ist von daher schwierig, dass es nicht DAS Lieblingsspiel gibt. Seit mehreren Monaten spielen unsere Kids am liebsten diese beiden Spiele:

https://www.daggis-welt.de/wp-content/uploads/2012/07/P1090156.jpg

Warum es dieses hier ist, kann ich nicht einmal sagen, ich weiss nur, dass der halbe Freundeskreis meiner Mädels das Spiel auch hat und dass sie alle total begeistert sind.

Ich könnte mir vorstellen, dass schon das Mehr-Ebenen-Spielbrett einen besonderen Reiz ausübt. Das Spiel wird ab einem Alter von vier Jahren empfohlen, die Grosse ist bereits wesentlich älter, aber auch sie packt es immer wieder gerne aus.

Bei Schweineschwarte dagegen ist es total einfach, sie haben ein mulmiges Gefühl, sie lachen wenn es sie nicht erwischt hat und sie freuen sich, wenn es andere erwischt hat.

Wer nicht weiss, worum es geht, das Schwein wird mit Burgern gefüttert, bis ihm der Gürtel platzt. Das interessante daran ist, dass ein Würfel anzeigt, welche Burger verfüttert werden dürfen.

Wenn die Kids dieses Spiel heraus holen, ist gute Laune vorprogrammiert.

Wie mir Vroe heute geschrieben hat, hat sich mein Blogbeitrag letzten Monat richtig ausgezahlt ;) denn meine Mäuse bekommen ein Kartenspiel von Coppenrath.

Spiele – Blogparade: Aufgabe 6

Nachdem ich bei der 5. Aufgabe, die Vroe uns gestellt hat, pausiert habe, bin ich dieses Mal wieder dabei.

Kartenspiele und Brettspiele – so lautet das Thema der sechsten Aufgabe. Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen – ein Thema, an dem ihr Euch austoben könnt!

Ganz spontan sind mir dazu folgende Spiele eingefallen:

  • Kartenspiele
  • Jassen – dazu habe ich bereits etwas geschrieben, siehe Link
  • 11er raus
  • Uno
  • Schwimmen (oder auch Einunddreissig,  Knack, Schnauz, Wutz, Bull, Hosn obi)

Unsere Kids spielen mit Oma und Opa von meiner Seite gerne 11er raus, mit Oma und Opa von Papas Seite am liebsten Schwimmer, ja, ich gestehe, um Geld. Der Opa spendiert die 10 Cent Stücke und am Ende nehmen die Mädels sie (gerecht aufgeteilt natürlich) mit nach Hause :D

A propos Geld, ich war mit 21 das erste und letzte Mal in einem Spielcasino und hab meiner Freundin vorher meine ec-Karte gegeben, damit ich nicht auf dumme Gedanken komme, denn mir war klar, dass ich am Black Jack-Tisch enden werde. Heute interessiere ich mich mehr für das Pokern und sehe mir auch immer gerne die TV Total Poker Nacht an… allerdings habe ich noch nie selbst gespielt.


Brettspiele

  • Monopoly junior – praktisch, weil es nicht so lange dauert, wie normales Monopoly
  • Mensch ärgere Dich nicht – der Klassiker
  • Das magische Labyrinth – spannend wegen der Magnete
  • Da ist der Wurm drin – der Renner unter den Freundinnen unserer Mädels

Ich selbst habe früher sehr gerne Scotland Yard gespielt und das Spiel steht – übrigens genau wie Sagaland und Monopoly – noch immer in meinem alten Kinderzimmer, aus dem ich vor mehr als 20 Jahren ausgezogen bin :)

Spiele – Blogparade: Aufgabe 4

Es wird langsam Zeit, mich der vierten Aufgabe von Vroes Spiele-Blogparade zu stellen:

1.Gehirnjogging: Rätsel, Sudoku, Knobel, Logik – welche Rätsel fallen Euch ein? Rätselarten. Kinderrätsel? Quiz. Löst ihr welche? Habt ihr mal? Wo findet man Rätsel? Was sind Rätsel? Habt ihr mal welche erstellt? Wo löst ihr? Spiele mit Rätseln..
2. Lernspiele – fördern! Mehr mag ich dazu nicht schreiben. Euch fällt da sicher eine ganze Menge ein. Man kann viel fördern.. Motorik, Sprache, Konzentration etc…


Gehirnjogging finde ich sehr wichtig und es gibt viele tolle Möglichkeiten, sein Gehirn und sein Gedächtnis zu trainieren. Ich bevorzuge Sudoku, was ich meistens auf dem Handy spiele, z.B. wenn ich im Zug unterwegs bin oder auf etwas oder jemanden warte.

Auf der Seite Geschenk-Rätsel besteht die Möglichkeit, individuelle Rätsel als Geschenk zu erstellen, bspw. auch Sudokus, sogar die Einbindung eines Fotos kann ausgewählt werden.

Lernspiele haben wir ebenfalls einige, z.B. von LÜK, aber auch für den Nintendo. Da gefallen mir die Lernspiele von Tivola sehr gut. Ausserdem besitzen wir das Spiel Brain Academy, was übrigens sogar meine Mutter auf dem NDS spielt. Zwischenzeitlich besitzen wir das Spiel zwei Mal, damit die Kids gegen die Oma spielen können.

Bei Yomoy findet man unter dem Reiter Spiel & Spass einige Geduldsspiele zum Bestellen.

Und weil ich gefragt wurde, wie das Spiel heißt, das ich in der letzten Runde gezeigt habe:

Spiele – Blogparade: Aufgabe 3

Vroe hat uns in der 3. Runde eine zweigeteilte Aufgabe gestellt:

1.Kinderspiele– Während der zweiten Aufgabe, haben wir erzählt, welche Spiele wir früher gespielt haben, heute soll es zum einen über die heutigen Kinderspiele gehen. Welche Spiele spielen Eure Kinder? Mit was spielen sie? Gibt es Unterschiede zwischen den Spielen früher und heute? Oder gibt es keine?! Was macht ein gutes Kinderspiel aus? Was fällt Euch zum Thema ein?

2.Spiele und Sport– Gemeint ist hier mit z.B. Fußball (die EM 2012 steht ja an), Völkerball etc – Sportarten in denen es Spiele gibt. Übt ihr so eine Art “Spielsport” aus? Habt ihr mal? Interessiert ihr Euch dafür? Oder erzählt doch aus dem Sportunterricht von damals, als ihr noch die Schulbank gedrückt habt, oder doch von Euren Kindern? Oder fällt Euch mehr dazu ein?..

Kinderspiele

Unsere Mädels haben, als sie kleiner waren, oftmals Domino und Memory gespielt, was auch meine Brüder und ich gerne gespielt haben. Heutzutage gibt es da Varianten, die es in unserer Kindheit noch nicht gab. Beispielsweise haben wir ein Foto-Memory zu Hause mit Kartenpaaren, die wir mit eigenen Fotos gestaltet haben. Bei (Verlinkung auf Wunsch des Sponsoren gelöscht, 01.10.2014) kann man auf diese Weise Spiele personalisieren oder sich ganz persönliche Puzzles aus eigenen Fotos erstellen lassen.

Auch Kartenspiele wie Schwimmer sind bei ihnen beliebt – genau wie bei uns früher. Außerdem spielen sie gerne Mensch ärgere Dich nicht und andere Brettspiele – und auch das kennen wir von uns früher, genau wie Kniffel und Geschicklichkeitsspiele z.B. Mikado oder Türmchen bauen.

Darüber hinaus besitzen sie eine Unmenge an Spielen, die es damals nicht gab, umgekehrt haben wir Spiele besessen, die es heute gar nicht mehr gibt. Hoch im Kurs stehen bei beiden derzeit “Da ist der Wurm drin” und “Schweine-Schwarte”.

Mir gefällt, dass es verschiedene Produkte heute als Junior-Edition gibt, insbesondere bei Monopoly, denn ich erinnere mich daran, dass wir den Spielaufbau öfters über Nacht stehen lassen mussten, damit wir am nächsten Tag zu Ende spielen konnten. Mit Monopoly Junior passiert das heute nicht, es ist immer noch Monopoly, nur eben ein wenig anders.

Wenn ich mir unsere Spiele-Sammlung ansehe, sehe ich viele Spiele von Ravensburger und Schmidt und das damals wie heute. Wir haben einige Spiele, die Spiel des Jahres und Kinderspiel des Jahres geworden sind und das ist meiner Meinung nach eine Auszeichnung, auf die man sich auch verlassen kann, denn diese Spiele haben nicht nur die Jury, sondern auch uns überzeugt.

Kennt Ihr z.B. das hier noch?

 

Viele dieser Spiele erhält man bei Spielwelt.de, darüber hinaus bietet dieser Onlineshop aber noch eine viel grössere Auswahl an tollen Spielwaren und Zubehör.

 

Spiele und Sport

Ich habe Fußball schon immer geliebt. In Zeiten des gemeinsamen Sportunterrichts war das auch kein Problem. Aber als dann Mädels und Jungs getrennten Unterricht hatten, war an Fußball nicht mehr zu denken. In meiner Klasse gab es kein anderes Mädel, das Fußball spielen wollte. Da standen dann Hockey und Volleyball auf dem Programm, außerdem kann ich mich an Völkerball und Brennball erinnern. Von meiner Großen weiß ich, dass sie in der Grundschule auch Völkerball spielen. Aber während es bei uns früher Schulmeisterschaften in Hockey, Basketball, Handball, Fußball … gab und alle Klassen gegeneinander gespielt haben (Mädchen und Jungs in einem Team), werden heute AG´s gebildet und die besten Fußballer vertreten die Schule bei den Stadtmeisterschaften. Das finde ich schade, denn bei den Schulmeisterschaften wurde die breite Masse der Schüler angesprochen, während heute nur noch eine kleine Auswahl an Schülern die ganze Schule vertritt.

Spiele – Blogparade: Aufgabe 2 – Spiele früher

Hier kommt die zweite Aufgabe der Spiele-Blogparade von Vroe.

Spiele früher – unter diesem Motto steht Aufgabe 2 der Spiele-Blogparade: Was fällt Euch ein? Welche Spiele habt ihr früher gespielt? Drinnen oder Draußen? Alleine oder mit Oma? An was erinnerst Du Dich? Und: Welches war Dein liebstes Spiel als Kind? Welches Dein Erstes? Haben sich Spiele über die Jahre verändert? Erzählt mir aus Eurer Kindheit..


Bei Oma und Opa

  • An den Tagen, an denen meine Mutter gearbeitet hat, waren mein Bruder und ich bei Oma und Opa. Gespielt haben wir zum Beispiel “11er raus” und “Kniffel” – was auch die beiden Spiele sind, die meine Eltern bevorzugt mit unseren Kindern spielen.

  • Da ich im alemannischen Raum aufgewachsen bin, haben wir bereits als Kinder das “Jassen” erlernt. Nachdem ich bei meinen Eltern ausgezogen bin, habe ich allerdings nur noch selten gespielt und seit ich in der Pfalz wohne, gar nicht mehr, weil das Spiel fast ausschliesslich in Südbaden und natürlich Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Frankreich beheimatet ist.
  • Ich habe es geliebt, mit meiner Oma “Halma” zu spielen. Wenn mein Bruder und mein Opa dabei waren, war es dann “Mensch ärgere Dich nicht”.
  • Ausserdem hatten Oma und Opa ein Holzmemory, das nun, nach ihrem Tod, bei meinen Eltern im Schrank liegt und ebenfalls gerne von unseren Kids bespielt wird.

Draussen

Dann waren wir natürlich auch Mitglieder der Generation “Gassenkinder”, sprich, nach den Hausaufgaben ging es raus auf die Strasse, wo wir uns mit anderen Kindern getroffen haben und wenn die Strassenlaternen angeschalen wurden, wieder heim gingen. Gespielt wurde “Ochs am Berg”, “Himmel und Hölle”, Seilspringen, Gummitwist und vieles andere mehr.

Ich finde es schade, dass unsere Kids diese Möglichkeit nicht mehr haben, zum einen, weil wir beide arbeiten und nicht daheim sind, zum anderen, weil das Verkehrsaufkommen zugenommen hat. Deswegen bin ich froh, dass die Mädels im Hort mit anderen Kindern zusammen sind. Die Horterzieher haben vor ca. zwei Jahren begonnen, den Kindern die “Spiele unserer Kindheit” näher zu bringen. So wurde eben auch “Ochs am Berg” gespielt und die KiTa hat grosse und kleine Seile fürs Seilspringen angeschafft.