Schlagwort-Archive: Stadt Land Challenge

Der Schacht von Volker Dützer

Der Schacht
Band 1 der Reihe um Ben Funke und die LKA-Profilerin Helen Stein
von Volker Dützer
erschienen am 10. Oktober 2016
im KBV-Verlag
380 Seiten

Band 2 mit dem Titel „Freier Fall“ erscheint am 15. August 2017.


Bisher von diesem Autor gelesen:

Tödliche Heimkehr


  • Protagonisten

Die Koblenzer Profilerin Helen Stein war drei Tage in der Gewalt eines Mannes, der schon mehrere Frauen getötet hat. Nach drei Tagen setzt der „Maskenmann“, wie er genannt wird, Helen nackt auf einem Parkplatz aus, wo sie von einem LKW-Fahrer gefunden wird. Allerdings kann sie sich nicht mehr erinnern, was in diesen drei Tagen passiert ist. Da ein Polizeipsychologe sie für dienstunfähig erklären will, versetzt ihr Chef sie vorübergehend aufs Land.

Der Leiter der Polizeidienststelle in Hachenburg, Ben Funke, ist ein alter Bekannter von ihm, der gerade auf dem besten Weg ist, seine Karriere und sein Leben wegzuwerfen, weil er die Tage nur noch dank Alkohol durchsteht, seit seine Tochter verschwunden ist und seine Frau sich von ihm getrennt hat. Einzig der Deckung des Bürgermeisters und des Landrats hat er zu verdanken, dass er seinen Job noch nicht verloren hat. Dafür sieht er darüber hinweg, dass die Politiker nicht immer gesetzeskonform agieren.

Als ein totes Mädchen gefunden und ein weiteres Mädchen vermisst wird, vermutet Helen, dass der „Maskenmann“ ihr in den Westerwald gefolgt ist und sie schafft es, Ben Funke aus seiner Lethargie zu holen. Das unfreiwillige Team macht sich auf die Suche nach dem Täter, der aber scheinbar jeden ihrer Schritte vorhersehen kann.


  • Meine Gedanken zum Buch

Volker Dützer versetzt seine Leser direkt in den Einsatz, bei dem Helen Stein vom Mörder entführt wird. Dadurch setzt er den Spannungsbogen ziemlich schnell hoch an, lässt ihn etwas absinken, als Helen versetzt wird und zieht wieder an, sobald das tote Mädchen gefunden wird. Von da ab stand ich im Grunde dauerhaft unter Strom, weil ein Ereignis auf das nächste folgt. Der Autor hat mir kaum Zeit zum Luftholen gelassen.

Auf den richtigen Täter hatte ich mich zeitig eingeschossen, wobei Volker Dützer es geschafft hat, mich zwischendurch zu verunsichern. Das Motiv des Täters kann man allerdings kaum erahnen, das führt der Autor dann zum Ende hin ausführlich aus.

Die beiden Ermittler haben mir richtig gut gefallen. Der Leser erfährt viel Privates über Helen und ihren neuen Chef Ben und auch wenn beide psychisch vorbelastet sind, waren sie mir sofort sympathisch. Daher habe ich den zweiten Band um Helen und Ben, der den Titel „Freier Fall“ trägt und am 15. August 2017 erscheint, schon auf meine Wunschliste gesetzt.

„Der Schacht“ ist ein Pageturner, für den ich eine klare Leseempfehlung ausspreche und fünf von fünf Eulen vergebe.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch habe ich vom Autor zu Rezensionszwecken erhalten. Vielen Dank! Dies hat keinen Einfluss auf meine Meinung zu diesem Buch. Ich wurde für den Artikel nicht bezahlt und habe auch sonst keine Gegenleistung dafür erhalten.

 

picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 13) Krimi oder Thriller


Autor: Volker Dützer


-> Deutschland

Mordkap von Rainer Doh

Mordkap
von Rainer Doh
(Arne-Jakobson-Krimireihe)
240 Seiten
erschienen am 10. März 2015
beim Divan Verlag


  • Inhalt

Auf der MS Midnatsol wird ein toter Tourist aus Deutschland aufgefunden. Da die zuständigen Ermittler aus Tromsø wetterbedingt nicht durchkommen, muss Arne Jakobsen, einfacher Polizist im ländlichen Skjervøy, dem nächsten Halt des Schiffes, an Bord gehen. Sowohl er, als auch der zuständige Landarzt aus Skjervøy gehen von Selbstmord aus. Arne bleibt zunächst an Bord, um die Passagiere zu verhören, während die MS Midnatsol weiter die norwegischen Hurtigruten befährt.

Als ein weiterer Passagier erst im letzten Moment gerettet werden kann, beschleicht Arne das dumpfe Gefühl, dass nichts so ist, wie es scheint. Und was niemand von den norwegischen Behörden ahnt, der Fall des Toten auf der MS Midnatsol hat das BKA in Deutschland, das FBI und den russischen Geheimdienst auf den Plan gerufen.


  • Gedanken zum Buch

Rainer Doh hat mehrere Sachbücher verfasst, Mordkap ist sein erster Krimi. Der zweite Fall von Polizist Arne Jakobsen soll im August 2017 erscheinen.

Der Autor ist bereits mehrfach mit der Midnatsol gereist und kann daher aus erster Hand vom Leben auf dem Kreuzfahrtschiff und den Orten entlang der Route berichten. Ich habe zwar ein Faible für Skandinavien, aber ich konnte mich anfangs nur halbwegs für die ausschweifenden Beschreibungen des Autors begeistern. Das mag vor allem daran liegen, dass mich das Buch auf den ersten mehr als 50 Seiten überhaupt nicht in den Bann ziehen konnte.

Die Sequenzen, in denen das BKA und die Russen aktiv werden, konnte ich nicht einordnen, da der Autor seine Leser hierzu zunächst im Unklaren lässt. Natürlich war mir bewusst, dass sie nicht bedeutungslos sind, aber da mir die Verbindung zum Fall gefehlt hat, habe ich die entsprechenden Kapitel eher als notwendiges Übel erachtet und überflogen.

Allerdings hat sich das Durchhalten gelohnt. Die Geschichte nimmt an Fahrt auf, die Zusammenhänge werden klarer und es entspinnt sich ein Geflecht aus Verbrechen, Gier und Politik und mitten drin Arne Jakobsen, der mehr leisten will und kann, dem aber niemand im norwegischen Polizeiapparat mehr so richtig Beachtung schenkt, nachdem er einen Verdächtigen festgesetzt hat und den das BKA und die Geheimdienste völlig unterschätzen.

Eines muss man Rainer Doh lassen, er hat seine komplexe Handlung absolut logisch zusammengebaut. Hinzu kommt die Perfektion, mit der er mit einer verhältnismäßig großen Menge an Schauplätzen (bedingt durch die Fahrt auf den Hurtigruten) und Nebenpersonen (bedingt durch Passagiere, Besatzung, Behörden) jongliert und sich dabei – soweit ich das feststellen konnte – keinen Fehler leistet.

Was mich an diesem Buch stört, ist die zu kleine Schrift, hier hat der Lesespaß auf jeden Fall gelitten. Darüber hinaus halte ich den Preis von 16,90 EUR für hoch gegriffen, wobei ich auch hier meine Kritik einschränken muss, da man das eBook bereits zum Preis von 6,99 EUR erhält.

Für die reine Idee zu diesem Plot würde ich fünf Eulen vergeben, doch da ich aufgrund der anfänglichen Längen der Geschichte mehr als einmal kurz davor stand, das Buch abzubrechen, ziehe ich eine Eule ab.


SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Dieses Buch war ein privates Geschenk.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

picsart_11-27-12-38-29

46) Buch aus einem Indie-Verlag


Stadt: Kirkenes
Land: Norwegen


-> Norwegen

Sieh nichts Böses von Inge Löhnig

Sieh nichts Böses
Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 8
Von Inge Löhnig
erschienen am 16. Juni 2017
bei List

Bisher von dieser Autorin gelesen:
In weisser Stille  – Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 2
Schuld währt ewig – Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 4
Deiner Seele Grab – Kommissar-Dühnfort-Krimi, Band 6


  • Inhalt

Während einer Polizeiübung wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, die bereits einige Zeit tot ist.  Daneben liegt eine kleine Figur, ein Affe, der seinen Unterleib verdeckt.

Bei seinen Ermittlungen stößt Kommissar Dühnfort auf einen anderen Mord an einer jungen Frau, der bislang nicht aufgeklärt werden konnte. Er findet eine Verbindung und gerät dennoch unter Zeitdruck, als eine weitere Frau verschwindet.


  • Protagonist

Kommissar Konstantin „Tino“ Dühnfort lebt und arbeitet in München. Nachdem er mit seiner Kollegin Gina Angelucci zusammengekommen ist, hat diese sich aus seiner Abteilung wegversetzen lassen, sie arbeitet jetzt in einer Abteilung, die sich mit ungeklärten Fällen beschäftigt.

Die beiden haben kürzlich geheiratet und Gina ist schwanger.

Die Kriminalfälle sind in sich abgeschlossen, aber das Privatleben der Ermittler entwickelt sich von Band zu Band weiter.


  •  Gedanken zum Buch

Das Buch startet mit verschiedenen Handlungssträngen. Bei einer Polizeiübung wird eine Leiche gefunden, eine junge Frau steht mit ihrem Geschäft vor der Insolvenz, ein Insolvenzverwalter hat den Jahrestag zum Tod seiner Freundin zu verkraften, ein Ehepaar richtet sich darauf ein, ein fremdes Kind, das in Deutschland am Herzen operiert werden muss, für einige Zeit bei sich aufzunehmen… Die Stränge verlaufen parallel und nach und nach auch ineinander.

In einem weiteren Handlungsstrang erfahren Tino und Gina, dass ihr Kind nicht gesund sein wird und sie müssen sich innerhalb kürzester Zeit für oder gegen eine Abtreibung entscheiden. Inge Löhnig hat hier ein schwieriges Thema aufgegriffen und meiner Meinung nach sehr gut in ihren Roman verpackt.

Die Autorin hat einmal mehr einen tollen Krimi konstruiert. der mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugen konnte und tatsächlich hatte ich erst fast am Ende die richtige Ahnung, wer der Täter ist, wobei mich die Autorin davor natürlich mehrfach auf eine falsche Fährte geschickt hat. Inge Löhnig konnte sogar noch ein Ende drauf setzen, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hatte.

Ein perfekter Krimi, der sich noch ein + hinter den fünf Eulen verdient hat.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Gerne würde ich euch noch eine zweite Meinung präsentieren, ich sage es aber gleich vorweg, Die Rezensentin ist genau so begeistert wie ich.

  • Dieses Buch habe ich über vorablesen.de erhalten. Vielen Dank.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 

picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 22) Buch mit einem der vier Elemente im Titel oder auf dem Cover (Feuer, Wasser, Luft, Erde)


Autor: Inge Löhnig


-> Deutschland

Landliebe von Jana Lukas

Landliebe
von Jana Lukas
erschienen am 09. Mai 2017
bei Heyne


  • Klappentext

  • Protagonisten

Elisabeth „Ellie“ Lorenz lebt in München hat eine Ausbildung in einer Sterneküche gemacht, ist aber aktuell arbeitslos und hat bei ihrem letzten Arbeitgeber Schulden in Höhe von 10.000 EUR. Ihre Freundin bietet ihr die Möglichkeit, genau diesen Betrag innerhalb von vier Wochen zu verdienen, wenn sie sich als Kandidatin für die Fernseh-Dating-Show „Landliebe“ verdingt. Ellie ist eine sehr herzliche Frau, die auch zupacken kann.

Tom Sander ist 35 Jahre alt und Winzer an der Mosel. Sein Weingut „Schwarzer Stein“, das er mit seiner Mutter, seinem Bruder Eric und dessen Frau Katharina bewirtschaftet hat zwei schlechte Jahre hinter sich. Er ist überzeugt davon, mit der nächsten Lese wieder einen Qualitäts-Riesling auf den Markt bringen zu können, doch die Bank will sich nicht mehr hinhalten lassen. Tom lässt sich von Eric zur Teilnahme bei „Landliebe“ überreden, weil er dafür nicht nur eine Gage in Höhe von 10.000 EUR erhält, sondern weitere 40.000 EUR für die Drehrechte auf dem Weingut. Mit der Zahlung der Summer von 50.000 EUR an die Bank würde diese den Sanders die Zeit einräumen, die sie benötigen. Tom ist aufgrund seiner letzten Beziehung von der Liebe enttäuscht. Er hat keine Erwartungen an die Kuppelshow sondern zieht das Projekt nur durch, um das Weingut zu retten.


Meine Gedanken zum Buch

Im Bezug auf die Fernsehshow verwendet Jana Lukas unter anderem Bezeichnungen wie „der rüstige Rinderzüchter“ oder „der smarte Schweinebauer“, so dass eine gewollte Ähnlichkeit zur Kuppel-Show „Bauer sucht Frau“ nicht von der Hand zu weisen ist.

Mit den Erlebnissen von Ellie, die eine dirndl-tragende Nageldesignerin in der Gründungsphase mimen muss und Tom, der angeblich Modellflugzeuge baut und dessen moderne Wohnung vom Produktionsteam auf alt getrimmt wird, zeigt die Autorin das auf, was zumindest in meinem Bekanntenkreis viele vermuten, dass nämlich diese und ähnliche Shows von A bis Z durchgeplant sind.

Die Geschichte selbst ist humorvoll und ich musste oft schmunzeln. Sie ist aber auch romantisch und gefühlvoll und vor allem ist sie von der ersten bis zur letzten Seite kurzweilig. Wenn nicht gerade das Fernsehteam vor Ort ist und Ellie und Tom auf Trab hält, passiert etwas im Leben der beiden, was die Kameras nicht mitbekommen.

Jana Lukas hat mir mit ihrem Schreibstil schöne Bilder vom Moseltal in den Kopf gezaubert. Mit ihren Beschreibungen von der Weinlese hat sie mich zurückversetzt in meine Kindheit und ich habe mich daran erinnert, wie wir mit der kompletten Verwandtschaft bei meinem Großonkel im Weinberg standen, bei der Lese geholfen und ehrfurchtsvoll zu den Männern aufgeschaut haben, die die schweren Hotten geschleppt haben. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Jana Lukas die Arbeit auf dem Weingut sehr realistisch beschrieben hat.

„Landliebe“ ist für mich ein perfekter Frauenroman, daher vergebe ich fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar des Verlages.
  • Vielen Dank dafür.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

 


Eine weitere Meinung zu diesem Buch findet ihr bei Mona von Tintenhain. 

 


picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 4) ein Buch mit einem überwiegend gelben oder orangen Cover


Charakter: Tom


-> Deutschland

Schatten von Ursula Poznanski

Schatten
von Ursula Poznanski
erschienen am 10. März 2017
bei Wunderlich


Von dieser Autorin habe ich bisher gelesen:


  • Inhalt

Die Ermittlerin Beatrice Kaspary wird zu einem grausamen Mord gerufen. Der Name des Toten ist ihr ein Begriff und während die Kollegen um Florin Wenninger mit den Ermittlungen starten, hängt Beatrice mit ihren Gedanken in der Vergangenheit fest. Als dann die Leiche einer Frau gefunden wird, die Beatrice ebenfalls kannte und die sie genauso wenig leiden konnte, wie den ersten Toten, verstärkt sich ihr Verdacht, dass die Morde mit ihr selbst zusammenhängen könnten. Doch ihr bleibt keine Zeit für weitere Ermittlungen, denn nun hat der Täter es direkt auf sie und ihr engstes privates und berufliches Umfeld abgesehen…


  • Protagonisten

Beatrice Kaspary ist Mutter von zwei Kindern und lebt in Salzburg. Sie hat mit ihrem Ex-Mann zu  kämpfen, muss ihre Kinder und den Beruf unter einen Hut bringen und hat zu allem Überfluss einen Chef, der scheinbar ein Problem mit starken Frauen hat.

Seit Band 3 ist sie mit ihrem Kollegen Florin Wenninger liiert, wobei Beatrice die bereits angeschlagene Beziehung zu ihrer Tochter nicht noch weiter verschlechtern möchte und sich daher nur heimlich mit Florin trifft. Das Team um die beiden Ermittler ahnt von der Verbindung, aber auch im Dezernat haben die beiden ihre Beziehung nicht offiziell gemacht.

Während ich nach Band 3 noch bemängelt habe, dass das Privatleben der beiden kaum Raum eingenommen hat, ist es in Band 4 genau umgekehrt: das Privatleben von Beatrice und Florin nimmt viel Raum ein, was aber darin begründet ist, dass der Fall privates und berufliches vermischt.

Ja, man kann Band 4 lesen, ohne die Bände 1 bis 3 zu kennen. Aber gerade weil in „Schatten“ das Privatleben eine wesentliche Rolle spielt, rate ich dazu, zunächst die Vorgänger zu lesen.


  • Meine Gedanken zum Buch

Ursula Poznanski hat mich mit dem Plot zu diesem vierten Band absolut überzeugt, Sie hat Beatrice Vergangenheit komplett aufgerollt und in einen erstklassig konstruierten Fall integriert.

Die Autorin serviert dem Leser einen Thriller, dessen Spannungsbogen sie von der ersten bis zur letzten Seite halten kann. Sie überrascht mit Opfern, denen ich diese Rolle niemals zugedacht hätte und agiert mit Psychospielchen, die auf diesem Niveau nicht viele deutschsprachige Autoren beherrschen.

Chapeau, Ursula Poznanski, von mir gibt es fünf Eulen und eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


picsart_11-27-12-38-29

34) Buch das 2017 erschienen ist


Autor: Ursula
Stadt: Salzburg


-> Österreich

Geheime Mission von Michelle Raven


Geheime Mission
TURT/LE-Serie, Band 3
von Michelle Raven
erschienen am 2. Mai 2014
bei LYX


Von Michelle Raven habe ich bereits gelesen:

Vertraute Gefahr, Band 1 der Hunter-Reihe
Riskante Nähe, Band 2 der Hunter-Reihe
Gefährliche Vergangenheit, Band 3 der Hunter-Reihe
Trügerisches Spiel, Band 4 der Hunter-Reihe
Später Vergeltung, Band 5 der Hunter-Reihe

Gefährlicher Einsatz, Band 1 der TURT/LE-Reihe
Riskantes Manöver, Band 2 der TURT/LE-Reihe


  • Inhalt

Die Autorin Shannon Hunter wird von einer Terrorgruppe entführt. Um sie zu retten, lässt sich die TURT/LE-Agentin Vanessa Martin in das Camp der Gruppe einschleusen. Vanessa gelingt es, Shannon zu kontaktieren, doch sie muss sich vor dem Sicherheitschef der Gruppe, Derek Steele, in Acht nehmen und das nicht nur, weil sie Gefahr läuft, aufzufliegen, sondern weil  Derek Gefühle in ihr weckt, die ein Terrorist, mag er auch noch so gut aussehen, nicht wecken sollte…


  • Meine Gedanken zum Buch

TURT/LE (Terrorism Undercover Reconnaussance Team / Ladies Elite) ist ein Projekt der US-Regierung zur Bekämpfung von Terrorisums und das LE steht für den weiblichen Teil der Einheit.

Dieser TURT/LE-Band vermischt sich mit der Hunter-Reihe, da hier nicht nur die Hunter-Schwester Shannon eine Rolle spielt, sondern auch die Hunter-Familie und deren Freunde und Kollegen ihren Teil zur Rettungsaktion beitragen. Mir persönlich gefällt es, wenn Geschichten übergreifen, es ist für mich, als ob man alte Bekannte wieder trifft.

Was mir nicht so gut gefallen hat, ist, dass dadurch die Handlung um die Protagonisten Derek und Vanessa ein wenig zu kurz kommt, denn die Nebenhandlungen um die TURT/LEs, SEALs und Hunters nehmen verhältnismäßig viel Raum ein.

Die Bücher von Michelle Raven werden unter der Bezeichnung Romantic Thrill geführt, sie sind durchweg nicht blutrünstig und haben zusätzlich zum Thriller noch einen romantischen Handlungsstrang mit Happy End.

Die Autorin lässt in ihre Geschichten genau die richtige Portion Erotik einfließen, so dass die Handlung gefühlvoll, aber nie billig wirkt. Insgesamt hat mir auch „Geheime Mission“ gut gefallen, aber der Roman konnte mich emotional nicht so mitnehmen, wie ich das bislang von dieser Autorin gewohnt bin, was ich wiederum darauf zurück führe, dass die Handlung um Vanessa und Derek zu kurz kam.

Da ich ihre anderen Bücher alle mit fünf Eulen bewertet habe, ziehe ich hier daher eine Eule ab.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Dieses Buch habe ich mir selbst gekauft.
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

Titel: Geheime Mission


-> USA