Schlagwort-Archive: Stephanie von der Mark

Fast ein Volltreffer von Catherine Bybee

Fast ein Volltreffer
Band 6 der Not-Quite-Serie
von Catherine Bybee
übersetzt von Stephanie von der Mark
erschienen am
bei Montlake Romance


bisher gelesen:


  • Die Serie

Die Serie begann mit der alleinerziehenden Jessie, die trotz aller Widrigkeiten mit Jack Morrison, dem Erben einer Luxushotel-Kette, zusammen kommt.

Im zweiten Band trifft Jacks Schwester Katelyn den Mann wieder, der ihr einst das Herz gebrochen hat: Dean Prescott.

In einem weiteren Band lernen sich Jessies Schwester Monica und Trent Fairchild kennen, seines Zeichens Mit-Inhaber der Fairchild Charter-Fluglinie.

Band 4 handelt von Dr. Walter Eddy, mit dem Monica bei Ärzte ohne Grenzen zusammen gearbeitet hat. Walt verliebt sich in die Autorin Dakota Laurens.

In Band 5 ist es Dakotas Freundin Mary Kildare, die Trents Bruder Glen Fairchild wieder trifft.

Alle Protagonisten werden von der Autorin bereits als Nebenfiguren in einem Vorgängerband eingeführt und tauchen ebenfalls als Nebenfiguren in den späteren Bänden wieder auf.

Zwar ist jeder Band abgeschlossen und kann einzeln gelesen werden, aber um alle Zusammenhänge verstehen zu können, halte ich es für sinnvoll, die Bände nacheinander zu lesen.


  • Protagonisten und ihre Geschichte

Rachel Price hat ihrer Freundin Emily auf dem Sterbebett versprochen, sich um ihren 15-jährigen Sohn Owen, der ohne Vater aufgewachsen ist, zu kümmern. Um zu vermeiden, dass die Familie von Owens Vater einen Sorgerechtsstreit anzettelt, gibt Rachel ihr bisheriges Leben auf und zieht von Kalifornien nach New York und damit in die Nähe von Owens Großeltern. Nachdem in New York der erste Schnee gefallen ist und sie keinerlei Erfahrung mit schneebedeckten Straßen hat, ist sie äußerst vorsichtig unterwegs. Dennoch rutscht sie weg und ihretwegen landet ein anderes Fahrzeug im Straßengraben. Rachel bietet dem Fahrer an, in ihrem Haus auf seine Abholung zu warten.

Zusammen mit seinen Brüdern leitet Jason Fairchild eine eigene Charter-Fluglinie. Schon als er Rachel das erste Mal sieht, ist er von ihr angetan und so nimmt er ihr Angebot, in ihrem Haus darauf zu warten, dass er abgeholt wird, gerne an. Dass sich die Frau, die ihm danach nicht mehr aus dem Kopf geht, wenig später im Konferenzraum als neue Mitarbeiterin gegenüber sitzt, bereitet ihm wenig Kopfzerbrechen, er will sie unbedingt besser kennenlernen.

Doch für Rachel ist klar, dass sie Berufliches und Privates nicht vermischen darf, weil sie auf ihren Job angewiesen ist, daher kommt Jason Fairchild für eine Beziehung nicht in Frage. Dumm nur, dass ihr Herz eine andere Sprache spricht und als ob diese Turbulenzen nicht reichen, zieht auch noch Owens Verwandtschaft gegen sie ins Feld.


  • Meine Gedanken zum Buch

Mit diesem Band endet die Not-Quiet-Serie und ich bin der Meinung, Catherine Bybee hat einen tollen Abschluss gefunden.

Jason mochte ich schon aus den vorherigen Bänden, er war derjenige, dem man am meisten angemerkt hat, dass er sich bemüht, Familie und Unternehmen zusammen zu halten. In diesem letzten Band zeigt sich, dass auch die beiden Frauen an der Seite seiner Brüder sich gut eingefügt haben und er auch einmal durchatmen darf, auch wenn er sich das selbst gar nicht zugestehen möchte.

Rachel ist eine tolle Protagonistin. Wie schon ihre Vorgängerinnen steht sie mit beiden Beinen fest im Leben, hat Verantwortung übernommen und kann sich behaupten. Sie weiß sehr genau, was sie will oder in diesem Fall eben nicht will und trotzdem schafft es Jason, sich über eine Hintertür in ihr Herz zu schleichen.

Auch dieser Roman von Catherine Bybee ist gewohnt emotional. Es gab Momente, da sind mir die Tränen herunter gelaufen, genau so konnte ich aber auch schmunzeln und natürlich fehlt es weder an Romantik, noch an Dramatik in dieser Geschichte.

Dass das Buch in Deutschland im Hochsommer erschienen ist, ist etwas unglücklich, weil man bei den derzeitigen Temperaturen nicht an Schnee schippen und Christbaum schmücken denkt, aber das hat dem Roman keinen Abbruch getan. Ich vergebe fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Dieses Buch wurde mir über Netgalley vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

-> USA


-> New York

Fast mein Traummann von Catherine Bybee

Fast mein Traummann
Not Quite Serie 5
von Catherine Bybee
erschienen am 20. Juni 2017
bei amazon crossing


Von dieser Autorin habe ich bisher gelesen:

Not Quite Serie:

Eine Braut für jeden Tag (Weekday Brides Serie)


  • Inhalt

Fast ein Jahr ist es her, dass Mary und Glen ihre Handynummern getauscht haben, doch keiner von beiden hat den ersten Schritt gemacht. Aufgrund eines Notfalls bleibt Mary aber nun nichts anderes mehr übrig, als Glen anzurufen und der nutzt die Chance, Mary um ein Date zu bitten.

Die Anziehungskraft zwischen ihnen ist für beide spürbar, doch der Sunnyboy Glen ist kein Mann fürs Leben. Aber obwohl die beiden 3.000 Milen trennen, sehen sie sich immer öfter und plötzlich ist es nicht mehr nur ein Flirt. Denn spätestens, als Mary in Gefahr gerät, wird Glen klar, dass er sie für immer an seiner Seite haben will.


  • Die Serie

Die Serie begann mit der alleinerziehenden Jessie, die trotz aller Widrigkeiten mit Jack Morrison, dem Erben einer Luxushotel-Kette, zusammen kommt.

Im zweiten Band trifft Jacks Schwester Katelyn den Mann wieder, der ihr einst das Herz gebrochen hat: Dean Prescott.

In einem weiteren Band lernen sich Jessies Schwester Monica und Trent Fairchild kennen, seines Zeichens Mit-Inhaber der Fairchild Charter-Fluglinie.

Band 4 handelt von Dr. Walter Eddy, mit dem Monica bei Ärzte ohne Grenzen zusammen gearbeitet hat. Walt verliebt sich in die Autorin Dakota Laurens.

In diesem Band nun ist es Dakotas Freundin Mary Kildare, die Trents Bruder Glen Fairchildwieder trifft.

Alle Protagonisten werden von der Autorin bereits als Nebenfiguren in einem Vorgängerband eingeführt und tauchen ebenfalls als Nebenfiguren in den späteren Bänden wieder auf.

Zwar ist jeder Band abgeschlossen und kann einzeln gelesen werden, aber um alle Zusammenhänge verstehen zu können, halte ich es für sinnvoll, die Bände nacheinander zu lesen.


  • Protagonisten

Mary Kildare war ein Findelkind und wurde von einer Ordensschwester großgezogen, zu der sie auch heute noch die einzige familiäre Bindung unterhält. Sie ist Psychologin und hat den Spleen, alle Leute analysieren zu wollen. Ihre beste Freundin ist ihre Nachbarin Dakota über die sie auch Glen Fairchild kennengelernt hat.

Glen Fairchild ist Pilot. Zusammen mit seinen Brüdern leitet er eine eigene Charter-Fluglinie, wodurch er die 3.000 Milen die ihn von Mary trennen, meist problemlos innerhalb von ein paar Stunden überwinden kann. Mary analysiert Glen als Lebemann, dem es bei Frauen nie um eine feste Bindung geht und dennoch erliegt sie seinem Charme.


  • Meine Gedanken zum Buch

An den Büchern von Catherine Bybee gefällt mir, dass sie immer die Protagonisten der Vorgänger-Bücher aufgreift und mich als Leser an deren weiterer Entwicklung teilhaben lässt.

Die Autorin hat in diese Beziehungsgeschichte ein Verbrechen eingebaut, dass sie dazu verwendet hat, Glen aufzuzeigen, was er zu verlieren hat. Die Idee hat mir gut gefallen, denn wie sonst hätte aus dem Womanizer ein solider Partner werden können.

Die Handlung ist sehr unterhaltsam, die Charaktere waren mir direkt sympathisch, an den beißenden Kommentaren habe ich großen Gefallen gefunden und ich habe für dieses Buch meinen Nachtschlaf geopfert, weil ich es unbedingt fertig lesen musste.

Allerdings fand ich „Fast mein Traummann“ weniger romantisch als das, was ich bisher von dieser Autorin gelesen habe. Das schiebe ich darauf, dass die beiden eine Fernbeziehung führen und ihre Kontakte sich auch oft auf Telefonate oder Textnachrichten beschränken.

Verglichen mit den anderen Büchern, die ich von Catherine Bybee bereits gelesen habe, hat mir etwas gefehlt und daher vergebe ich „nur“ vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

  • Dieses Buch habe ich von Stephanie von der Mark erhalten, die das Buch ins Deutsche übersetzt hat. Vielen Dank dafür!
  • Die Rezension zeigt meine persönliche und ehrliche Meinung auf.

-> USA

Fast für die Ewigkeit von Catherine Bybee

Fast für die Ewigkeit
Not Quite Serie, Band 4
von Catherine Bybee
erschienen am 30. August 2016
bei Amazon Crossing
übersetzt von Stephanie von der Mark


Not Quite Serie:

Eine Braut für jeden Tag (Weekday Brides Serie)

  • Bis Mittwoch unter der Haube – Band 1
  • Ab Montag verheiratet – Band 2
  • Jawort am Freitag – Band 3
  • Single ab Samstag – Band 4
  • Am Dienstag getraut – Band 5
  • Bis Sonntag verführt – Band 6

  • Inhalt

Die Bestseller-Autorin Dakota Laurens soll in Florida einen Vortrag auf einer Konferenz halten. Im Hotel trifft sie auf Dr. Walter Eddy und ist genauso fasziniert von ihm, wie er von sie. Die beiden daten sich einige Male, doch plötzlich meldet Walt sich nicht mehr. Dakota stürzt in ein tiefes Loch und versucht alles, um ihn zu vergessen.

Nachdem er eine zeitlang auf Abstand gegangen ist, wird Walt klar, dass er bereit ist, sich auf Dakota einzulassen, doch wie es scheint, ist es dafür zu spät, denn Dakota ist verschwunden.


  • Meine Gedanken zum Buch

Die Protagonisten Dakota und Walt verlassen ihre Komfortzone und wachsen im Laufe der Geschichte und das ist notwendig, um die Schwierigkeiten, die die beiden erwarten, überstehen zu können.

Catherine Bybee greift im vierten Band dieser Reihe ihre vorherigen Hauptfiguren auf, einige von ihnen nehmen sogar eine größere Rollen in dieser Geschichte ein. Mir hat es gut gefallen, zu sehen, wie sie sich weiter entwickelt haben. Diese Charaktere sind, genau wie die beiden neuen Protagonisten Dakota und Walt, sehr individuell gestaltet und alle auf ihre Art liebenswert.

Während der Fortgang der Liebesgeschichte zwischen Dakota und Walt natürlich vorhersehbar ist, hat die Autorin Wendungen in Nebenhandlungen eingebaut, die der Geschichte nochmal einen besonderen Reiz geben. Ich möchte an dieser Stelle nicht zuviel verraten, aber es geht in den Nebenhandlungen um Akzeptanz und Verbundenheit.

Einmal mehr hat mich Catherine Bybee mit einem kurzweiligen Roman sehr gut unterhalten und ich habe bereits zum nächsten Buch von ihr gegriffen.

Ich vergebe fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eine weitere Rezension findet ihr auf Buchjunkies-Blog.


picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 29: ein Buch eines Autors von dem Du bereits mindestens drei Bücher gelesen hast


-> USA

Fast im Himmel von Catherine Bybee

PicsArt_04-11-11.06.52
Fast im Himmel
Band 3 der Not Quite-Serie
von Catherine Bybee
übersetzt von Stephanie von der Mark
erschienen am 19. April 2016
bei amazon crossing

  • Inhalt

Im vergangenen Herbst habe ich den ersten Band der Serie mit dem Titel Fast ein Date gelesen. Die Geschichte handelt von der allein erziehenden Jessie die den Träumer Jack kennen lernt, sich gegen ihren Willen in ihn verliebt und er sich als Erbe einer Hotel-Dynastie entpuppt. Band 2 mit dem Titel „Fast mein Baby“ dreht sich um Jacks Schwester Katie.

Nun ist der dritte Band erschienen. Protagonistin ist Monica Mann, die Schwester von Jessie aus dem ersten Band. Die junge Krankenschwester hat gerade ihre Beziehung zu ihrem Kollegen John beendet, doch der kann sich damit nicht abfinden. Als es am gleichen Tag zu einer Naturkatastrophe auf Jamaika kommt und „Ärzte ohne Grenzen“ nach qualifiziertem Personal suchen, nutzt Monica diese Möglichkeit und meldet sich freiwillig zu ihrem ersten Einsatz, auch, um eine räumliche Trennung zu schaffen.

Auf Jamaika lernt sie den Hubschrauberpiloten Trent Fairchild kennen, der die Helfer ins Katastrophengebiet fliegt. Die beiden fühlen sich zu einander hingezogen und um Monica die Möglichkeit zu geben, aus den verheerenden Umständen auszubrechen, nimmt Trent sie hin und wieder mit zu sich nach Hause, damit sie in Ruhe duschen, essen und sich ausruhen kann. Mit der Zeit kommen sich die beiden näher, doch dann kommt es zu einem Nachbeben und die beiden werden verschüttet …

  • Meine Gedanken zum Buch

Nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich erwartet, dass sich die Geschichte um die Annäherung zwischen Monica und Trent auf einen Großteil der rund 350 Seiten ziehen würde, dass es dann zum Nachbeben kommt, die beiden gerettet werden und eine Möglichkeit finden, zusammen zu bleiben. Doch dem war nicht so, denn Catherine Bybee hat Monica und Trent viele Hürden in den Weg gestellt. Was soll aus ihnen werden, wenn Monica wieder zurück in die USA fliegt? Hat John aufgegeben? Wie kann es passieren, dass jemand, der sich Urlaub nimmt, um bei Ärzte ohne Grenzen zu helfen, Probleme mit dem Arbeitgeber bekommt? Wie kann man als kleiner Mitarbeiter gegen ein großes Unternehmen ankommen, das ein Exempel statuieren will? Wie viel Überwindung kann es kosten, Hilfe anzunehmen?  Und schließlich, wie viel ist es wert, wenn man eine Familie und Freunde hat, die hinter einem stehen?

Da Catherine Bybee diese Punkte in ihrem Buch aufgegriffen hat, war die Geschichte sehr kurzweilig und abwechslungsreich. Die Autorin hat dem Leser Einblicke gegeben, die sie in ihrer eigenen Zeit als Krankenschwester in einer Notaufnahme gewonnen hat und dennoch ist die Beziehungsgeschichte um Monica und Trent nicht zu kurz gekommen.

Die Autorin sagt über sich selbst, dass sie die Romantik und das Prickeln liebt und nur Geschichten mag, die ein Happy End haben. Das ist genau das, was ich von einem tollen Frauenroman erwarte und auch das, was ich mit diesem Buch bekommen habe.

Daher vergebe ich fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

 

IMG_20151027_203801

Aufgabe 39) ein Buch das nicht in Europa oder den USA spielt

 

Verlags-vielfalt-Challenge 2.0

 

Land: Jamaika

Fast ein Date von Catherine Bybee

PicsArt_10-03-12.25.26

Fast ein Date
von Catherine Bybee
254 Seiten
erschienen am 12. August 2014
bei AmazonCrossing

  • Inhalt

Die Alleinerziehende Jessica arbeitet in einem Diner und schlägt sich mit ihrem geringen Einkommen eher schlecht als recht durchs Leben. Mit Männern hat sie bisher schlechte Erfahrungen gemacht, der eine hat sie sitzen lassen, als sie schwanger war, der andere ist nach einiger Zeit mit ihren Ersparnissen durchgebrannt.

Eines Tages verschlägt es Jack und seine Freunde in das Diner. Er ist sofort fasziniert von Jessie, doch die lässt ihn zunächst abblitzen, weil sie sich nicht wieder auf einen Träumer einlassen will. Sie ahnt nicht, dass er einer Familie angehört, die eine Kette mit Luxushotels besitzt.

Zwischen den beiden entsteht eine enge Freundschaft, doch Jack will nach wie vor mehr und auch bei Jessie bröckelt langsam ein Schutzwall, doch noch immer hat Jack Jessie nicht die Wahrheit über seine wirkliche Identität gestanden…

  • Protagonisten

Jessie ist eine sympathische junge Frau, die mit ihrem geringen Einkommen nicht nur sich und ihren Sohn durchbringt, sondern auch ihre Schwester während der Ausbildung unterstützt. Die Beiden planen die Rollen zu tauschen, wenn ihre Schwester die Ausbildung beendet hat. Dann soll auch Jessie ihre beruflichen Träume in die Tat umsetzen können. Nach den Enttäuschungen mit Männern hat sie sich geschworen, sich nie mehr auf einen Mann einzulassen, der finanziell nicht auf sicherem Boden steht.

Jack hat mehr als genug Verehrerinnen, doch bei Jessie mimt er den armen Schlucker, weil er eine Frau finden möchte, die ihn um seinetwillen liebt und nicht wegen des Geldes seiner Familie. Er ist ein sehr interessanter Protagonist, weil er trotz seines vielen Geldes mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben ist. Im Gegensatz zu seiner Schwester steht er nicht gerne im Rampenlicht und bemüht sich, sein Privatleben unter Verschluss zu halten.

  • Handlung

Der junge Millionär sucht eine Frau, die ihn und nicht sein Geld liebt. Das Mädchen in das er sich verliebt, ist genau das, was er nicht möchte, denn sie ist auf der Suche nach einem Mann, der ihr in erster Linie finanzielle Sicherheit bieten kann.

Das Mädchen möchte endlich nicht mehr jeden Cent zwei Mal umdrehen und vor allem will sie einen Mann, der weiß, was er will. Der Mann, der ins Diner schneit, ist genau das, was sie nicht brauchen kann: ein Träumer ohne sicheres Einkommen, aber mit vielen großen Ideen.

Auf den ersten Blick passt bei den beiden Protagonisten gar nichts zusammen. Doch die Autorin hat daraus eine Geschichte gemacht, in der sich die beiden immer besser kennen und Gefühle füreinander entwickeln. Die Autorin sagt über sich selbst, dass sie die Romantik und das Prickeln liebt und nur Geschichten mag, die ein Happy End haben.

Und genau das hat sie mit diesem Buch geschaffen, daher vergebe ich fünf von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Logo Buchchallenge

Nr. 59, mit verbundenen Augen aus dem eBook-SuB gewählt