Schlagwort-Archive: Thermacare

Der 12. Mai 2013 in 12 Bildern

Auch diesen Monat hat uns nasch wieder aufgefordert, 12 Fotos vom 12. des Monats zu zeigen. Da ich seit Freitagabend unter Schmerzen im Nacken-Schulter-Bereich leide, habe ich mich gestern Abend lange im Bett herum gewälzt und konnte nicht einschlafen. Als ich dann morgens um 4 Uhr auch schon wieder wach wurde, habe ich beschlossen, dass es an der Zeit ist, etwas zu unternehmen uns ins Krankenhaus zu fahren, allerdings nicht, ohne zuvor noch das Schnapp-Wort der Woche bei Sunny einzutragen.

1

Also bin ich morgens um halb fünf unter die Dusche geschlüpft um mich untersuchungsfertig zu machen. Nachdem ich aber geschätzte 100 Liter heißes Wasser über meinen Nacken habe laufen lassen, ging es mir deutlich besser und so habe ich mich nochmals ins Bett gelegt – nicht, dass ich es zuvor nicht auch schon mit Wärme probiert hätte, aber während die Thermacare Auflagen bei Rückenschmerzen immer helfen, habe ich mit dem Produkt des gleichen Herstellers bei Nacken- und Schulterproblemen keine 100%ige Erfolgsquote erzielen können.

2

Ich konnte tatsächlich bis halb neun schlafen und danach meine Muttertagsgeschenke begutachten (und eine Kleinigkeit zu naschen gab es auch :D ).

3

Allerdings kamen die Schmerzen zurück und so bin ich nach dem Frühstück ins Krankenhaus gefahren. Die Notfallambulanz konnte ich mir glücklicherweise sparen (die ist am Wochenende immer stark überlaufen), denn seit 7 Uhr war auch der hausärztliche Notdienst geöffnet.

4

Die Muskulatur im Nacken-Schulter-Bereich ist stark verhärtet, doch als der Arzt fragte, ob ich Zug abbekommen hätte, habe ich das erst einmal verneint. Auf mehrfaches Nachfragen ist mir dann aber eingefallen, dass ich den ganzen Freitag das Fenster im Büro gekippt hatte. Gut, ich bin also auch noch selbst schuld an meiner Misere, aber glücklicherweise war damit der Verdacht meines Angetrauten, dass ich mir beim Joggen durch falsche Körperhaltung etwas zugezogen haben könnte, vom Tisch. Als der Arzt mir allerdings eröffnete, dass ich die Tabletten gegen die Entzündung gut drei Tage nehmen muss, bis eine Verbesserung eintritt, war ich dann etwas geschockt.

5

In der Apotheke habe ich mir dann gleich die Tabletten besorgt und noch ein Wärmegel dazu gekauft, schliesslich hatte ich ja beim Duschen festgestellt, dass die Wärme schon gut tat, wenn sie da ankommt, wo sie hin soll.

6

Auf dem Rückweg entdeckte ich einen geöffneten Blumenladen, denn der Sohn meiner Schwiegermutter hatte tatsächlich vergessen, ein Geschenk zum Muttertag zu besorgen…

7

Zuhause wollte die Minimaus dann gleich helfen und mich mit der (extra starken) Wärme-Salbe eincremen. Leider habe ich mich anschließend auf der Couch meinen Schmerzen hingegeben, anstatt sie ins Bad zu begleiten und zu beobachten, ob sie ihre Hände auch gut wäscht. Wie sich herausstellte, hatte sie das nämlich nicht getan und weil sie dann mit den nicht sehr ordentlich gewaschenen Händen in ihrem Gesicht herumgefahren ist, waren ihre Wangen, ihre Nase und ihr Kinn plötzlich leuchtend rot und sie hat geweint, weil es sehr brannte.

8

Während wir die Wiederholung von Schlag den Raab geschaut haben, mussten wir ihr Gesicht kühlen und mit Feuchtigkeitlotion eincremen.

9

Zwischendurch habe ich einen Blick in Facebook geworfen und entdeckt, dass ein Buch von Rike Stienen, das schon länger auf meiner Wunschliste steht, heute zu einem Sonderpreis bei amazon bereit steht, die Chance musste ich natürlich nutzen.

10

Eigentlich wollten wir heute einen Ausflug zur Burg Lichtenberg unternehmen, aber das Wetter spielt nicht so recht mit, deshalb habe ich mit den Kindern eine kleine Geocachingrunde gedreht.11

Wieder zuhause, wurden mein Mann und die Kids zur Oma geschickt, um die Blumen hinzubringen. Ich habe es mir mit einem Kaffee und einem Stück Butterzopf – nein, ein Kleineres, als das, was auf dem Foto zu sehen ist ;) – gemütlich gemacht.

12

Wenn ich diesen Artikel beendet und veröffentlicht habe, steht noch die Steuererklärung an, die ich schon längere Zeit vor mir herschiebe.

Das war mein Tag in Bildern, ich hoffe, Ihr konntet auch einen schönen Sonntag verbringen und bin gespannt auf die Fotos der anderen Blogger.

ThermaCare Wärmeumschlag getestet für die Konsumgöttinnen

#Werbung

Das Produktpaket wurden mir zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag zeigt meine ehrliche Meinung auf. Für den Artikel wurde ich nicht bezahlt.

Meine Mutter hatte das Glück und wurde als Testerin für die Wärmeumschläge von ThermaCare bei den Konsumgöttinnen ausgewählt.

Wärme löst ja bekanntlich Verspannungen, fördert die Durchblutung und lindert Schmerzen. Wärmflaschen, Kirschkernkissen u.a. wirken dabei aber nur kurzfristig, da sie schnell abkühlen. Hier schafft ThermaCare Abhilfe und man ist auf jeden Fall mobiler, als mit einem Heizkissen, das man ja nur zu Hause vor der Steckdose nutzen kann.

Das Paket, das bei meiner Mutter angekommen ist, bestand aus 10 ThermaCare Wärmeumschläge für den Rücken.

Ich selber kenne ein andere Produkt von ThermaCare bereits, denn ich durfte vor einigen Monaten an einem anderen Projekt der Konsumgöttinnen teilnehmen und wollte das Produkt in der Apotheke nachkaufen. Dort hat man mir statt dessen die ThermaCare gegen Nacken-Schmerzen empfohlen.

Meine Mutter hatte bisher noch keine ThermaCare Produkte getestet, die Rückenschmerzen haben allerdings auch nicht lange auf sich warten lassen. Die Rückenumschläge sind einfach in der Handhabung, sie werde im unteren Rücken angelegt und vorne durch Klettverschluss verschlossen. Die Bänder sind dehnbar und dadurch auch von Personen mit grösserem Taillenumfang verwendbar. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen ;)

Laut Beschreibung soll die Wärme mindestens drei Stunden ununterbrochen getragen werden und erzielt die beste Wirkung bei einer Tragezeit von acht bis zwölf Stunden. Wir haben die Wärmeumschläge in der Zwischenzeit zu dritt getestet und zwar jeweils die ganzen Nacht durch. Bei allen war der Umschlag morgens noch an der Stelle, an der er hingehört, nichts war verrutscht, bei mir waren aber über Nacht die Tragebänder zusammen geknautscht. Ich hatte aber keine Druckstellen, so dass ich es auch nicht als unangenehm empfand.

Bei mir war die Wärme auch nach 10 Stunden noch zu merken. Bei meiner Mutter verhielt sich das etwas anders. Da sie über 55 Jahre alt ist, sollte sie den Wärmeumschlag über einem Unterhemd tragen, da sich ältere Personen leichter verbrennen und sie das Produkt nicht auf der nackten Haut tragen sollen. Durch das Unterhemd spürte sie die Wärme nicht mehr ganz so deutlich, was aber ja auch verständlich ist.

Wie funktionieren nun aber diese Wärmeumschläge? In die Umschläge sind kleine Zellen eingearbeitet, die Eisenpulver, Aktivkohle, Salz und gebundenes Wasser enthalten. Beim Aufreissen der Verpackungsfolie gelangt Luft an die Wärmezellen. Das Eisenpulver verbindet sich mit Sauerstoff und produziert die Tiefenwärme.

Meine Mutter und auch ich sind mit dem Erfolg sehr zufrieden und können das Produkt auf jeden Fall weiter empfehlen, meine Eltern werden es auch weiterhin verwenden. Für den Rücken würde ich es vermutlich auch wieder kaufen. Bei den Nackenumschlägen bin ich nicht 100%ig überzeugt worden, da die Umschläge an zwei Stellen am Körpfer verklebt werden und sich bei mir ständig gelöst hatten. Ich hatte den Umschlag tagsüber bei der Arbeit angelegt und empfand dieses dauerhafte Zurechtzupfen als nervig. Nichts desto trotz hatten die Nackenschmerzen nachgelassen dank der Wärme.

ThermaCare ist in der Apotheke erhältlich, zwei Wärmeumschläge für den Rücken kosten ca. 8 EUR.