Schlagwort-Archive: Unsterbliche Highlands

Eine Lady in Nöten – Unsterbliche Highlands 3 von Catherine Bybee

Das Wichtigste in Kürze

Es handelt sich hierbei um den dritten Band der „Unsterbliche Highlands“ – Reihe, die anders ist als das, was ich bisher von Catherine Bybee kannte. Ich habe es bereits bei den Rezensionen zu Band 1 und 2 geschrieben: Fantasy und historische Romane gehören nicht zu meinen bevorzugten Genres, dennoch habe ich mich auf  diese Reihe eingelassen und bin begeistert.
Neben dem Kampf der Highlander gegen die Druidin, der sich sowohl in der Vergangenheit,  wie auch in der Gegenwart abspielt, kommen die Emotionen natürlich nicht zu kurz. In diesem dritten Band nimmt der Kampf gegen  die Druidin eine größere Rolle ein, als in den ersten beiden Bänden, was aber der Tatsache geschuldet ist, dass die Reihe mit diesem Band endet. Catherine Bybee hat die beiden Handlungsstränge wunderbar verwoben.
„Eine Lady in Nöten“ ist für mich ein gelungener Abschluss der Reihe und ich bin gespannt, was Catherine Bybee sich als nächstes einfallen lässt.

Da die Bände aufeinander aufbauen bzw. teilweise sogar als Crossover laufen, empfehle ich, mit Band 1 zu beginnen.


Von Catherine Bybee bereits gelesen

Eine Braut für jeden Tag – Reihe:

Not Quite – Reihe:

Happy End in River Bend – Reihe:

Diesmal für immer – Reihe:

Unsterbliche Highlands – Reihe:


Was bisher geschah

Tara McAllister begegnet während eines Live-Rollenspiel-Events Duncan MacCoinnich und seinem Bruder Finlay. Was Tara zu diesem Zeitpunkt nicht weiß ist, dass die beiden nicht wegen des Rollenspiels als Highland-Krieger verkleidet sind, sondern dem Schottland des 16. Jahrhunderts entstammen. Die beiden haben den Kampf gegen eine Druidin aufgenommen, die ihre Familie und ihre Heimat bedroht und dieins 21. Jahrhundert gelangt ist. Um Tara vor der Druidin zu schützen, nimmt Duncan sie mit in die Vergangenheit. Aufgrund ungünstiger Konstellationen kann sie von dort nicht mehr zurückkehren.

Nach etwa einem halben Jahr scheint es, als ob auch die Druidin ins 16. Jahrhundert zurückgekehrt ist und damit zur Gefahr für eine andere junge Frau geworden ist: Myra, die Schwester von Duncan und Finlay, kann sich nur retten, wenn sie in 21. Jahrhundert reist. Tara bereitet die junge Frau auf die Reise vor und bittet sie, ihre Schwester Lizzy aufzusuchen, damit diese erfährt, dass Tara noch am Leben ist und wo sie sich befindet.

Myra landet wie geplant in Kalifornien, doch sie kann keinen Kontakt zu Taras Schwester Lizzy aufnehmen, da diese verreist ist, also tut sie das, was Tara ihr geraten hat und gibt vor, an einer Amnesie zu leiden. Damit zieht sie allerdings das Interesse des Polizisten Todd auf sich. Die beiden nähern sich einander an. Ihre Geschichte wird in Band 2 erzählt.

Nach einem Aufeinandertreffen mit der Druidin landen auch Todd, Lizzy und ihr Sohn im 16. Jahrhundert, wo die Protagonisten aus der Gegenwart nicht nur mit dem Leben in einem Clan, sondern auch mit Hexerei konfrontiert werden. Gerade Lizzy tut sich hier schwer, da sie  es als alleinerziehende Mutter gewohnt, ihre Entscheidungen alleine zu treffen. Finlay legt zunächst eine herrische Art an den Tag, um ihr klar zu machen, dass das im 16. Jahrhundert nach außen hin nicht angebracht ist. Doch die beiden spüren schnell eine Anziehungskraft, der sie  sich nicht entziehen können.


Meine Gedanken zum Buch

Es handelt sich hierbei um den dritten Band der „Unsterbliche Highlands“ – Reihe, die anders ist als das, was ich bisher von Catherine Bybee kannte. Ich habe es bereits bei den Rezensionen zu Band 1 und 2 geschrieben: Fantasy und historische Romane gehören nicht zu meinen bevorzugten Genres, dennoch habe ich mich auf  diese Reihe eingelassen und bin begeistert.
Neben dem Kampf der Highlander gegen die Druidin, der sich sowohl in der Vergangenheit,  wie auch in der Gegenwart abspielt, kommen die Emotionen natürlich nicht zu kurz. In diesem dritten Band nimmt der Kampf gegen  die Druidin eine größere Rolle ein, als in den ersten beiden Bänden, was aber der Tatsache geschuldet ist, dass die Reihe mit diesem Band endet. Catherine Bybee hat die beiden Handlungsstränge wunderbar verwoben.
„Eine Lady in Nöten“ ist für mich ein gelungener Abschluss der Reihe und ich bin gespannt, was Catherine Bybee sich als nächstes einfallen lässt.

Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Rezensionsexemplar

Dieses Buch wurde mir Von der Übersetzerin Stephanie von der Mark als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Für den Artikel wurde ich außerdem weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.


Eckdaten

Eine Lady in Nöten
Unsterbliche Highlands Band 3
von Catherine Bybee
erschienen am 24. Dezember 2019
Montlake Romance
335 Seiten

Ein unwiderstehlicher Gentleman von Catherine Bybee

Das Wichtigste in Kürze

Dies ist der zweite Teil der „Unsterbliche Highlands“ – Reihe, die anders ist als das, was ich bisher von Catherine Bybee kannte. Die Handlungen spielen nicht nur in der Gegenwart, sondern mittels Zeitreisen auch im schottischen Hochland des 16. Jahrhunderts, wo die Protagonisten aus der Gegenwart nicht nur mit dem Leben in einem Clan, sondern auch mit Hexerei konfrontiert werden. Doch wie gewohnt konnte mich die Autorin auch hier begeistern und ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil dieser Reihe.


Von Catherine Bybee bereits gelesen

Eine Braut für jeden Tag – Reihe:

Not Quite – Reihe:

Happy End in River Bend – Reihe:

Diesmal für immer – Reihe:

Unsterbliche Highlands – Reihe:


Was bisher geschah

Tara McAllister begegnet während eines Live-Rollenspiel-Events Duncan MacCoinnich und seinem Bruder Finlay. Was Tara zu diesem Zeitpunkt nicht weiß ist, dass die beiden nicht wegen des Rollenspiels als Highland-Krieger verkleidet sind, sondern dem Schottland des 16. Jahrhunderts entstammen. Die beiden haben den Kampf gegen eine Druidin aufgenommen, die ihre Familie und ihre Heimat bedroht und die nun ins 21. Jahrhundert gelangt ist. Um Tara vor der Druidin zu schützen, nimmt Duncan sie mit in die Vergangenheit. Aufgrund ungünstiger Konstellationen kann sie von dort nicht mehr zurückkehren.

Nach etwa einem halben Jahr scheint es, als ob auch die Druidin ins 16. Jahrhundert zurückgekehrt ist und damit zur Gefahr für eine andere junge Frau geworden ist: Myra, die Schwester von Duncan und Finlay, kann sich nur retten, wenn sie in 21. Jahrhundert reist. Tara bereitet die junge Frau auf die Reise vor und bittet sie, ihre Schwester Lizzy aufzusuchen, damit diese erfährt, dass Tara noch am Leben ist und wo sie sich befindet.

Mit dem Zeitpunk der Abreise bilden Band 1 und Band 2 ein Crossover. In Band 1 wird die Geschichte von Duncan und Tara zu Ende erzählt und im Epilog kehrt Myra in die Highlands zurück. In Band 2 der Reihe erfährt der Leser, was Myra in der Zwischenzeit erlebt hat.


Band 2 – Die Protagonisten  und ihre Geschichte

Myra ist wie geplant in Kalifornien gelandet, doch sie kann keinen Kontakt zu Taras Schwester Lizzy aufnehmen, da diese verreist ist, also tut sie das, was Tara ihr geraten hat und gibt vor, an einer Amnesie zu leiden. Damit zieht sie allerdings das Interesse des Polizisten Todd auf sich. Er ist sich sicher, dass die junge Frau ihm etwas verschweigt, doch sein Beschützerinstinkt ist grösser als sein Misstrauen.

Die beiden nähern sich einander an und Myra will Todd die Wahrheit erzählen, doch erst nach ihrer gemeinsamen Begegnung mit Lizzy lässt der Cop den Gedanken zu, dass Myra ihn nicht belügt. Als es für Myra Zeit wird, nach Hause zurückzukehren, zerreißt das beiden das Herz.


Meine Gedanken zum Buch

Dies ist der zweite Teil der „Unsterbliche Highlands“ – Reihe, die anders ist als das, was ich bisher von Catherine Bybee kannte. Die Handlungen spielen nicht nur in der Gegenwart, sondern mittels Zeitreisen auch im schottischen Hochland des 16. Jahrhunderts, wo die Protagonisten aus der Gegenwart nicht nur mit dem Leben in einem Clan, sondern auch mit Hexerei konfrontiert werden. Doch wie gewohnt konnte mich die Autorin auch hier begeistern. Neben dem Kampf der Highlander gegen die Druidin, der sich sowohl in der Vergangenheit,  wie auch in der Gegenwart abspielt, kommen die Emotionen natürlich nicht zu kurz.
Ich wiederhole an dieser Stelle gerne, was ich schon zu Band 1 geschrieben habe, Fantasy und historische Romane gehören nicht zu meinen bevorzugten Genres, dennoch habe ich mich auf  diese Reihe eingelassen und bin auch nach Band 2 begeistert. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung der Geschichte um den Clan der MacCoinnich, die pünktlich zu Weihnachten erscheinen soll.

Bewertung

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


Eckdaten

Ein unwiderstehlicher Gentleman
Unsterbliche Highlands Band 2
von Catherine Bybee
erschienen am 15. Oktober 2019
Montlake Romance
350 Seiten