Schlagwort-Archive: Weltenbummler-Challenge

Scharade mal drei von Mila Roth

p1210655

Scharade mal drei aus der Serie Spionin wider Willen
Fall 9 für Markus Neumann und Janna Berg
von Mila Roth
erschienen am 14.10.2015


Aus der Serie „Spionin wider Willen“ sind bisher folgende Bände erschienen:

Aus der Serie „Codename Elias“ ist das

Unter ihrem Namen Petra Schier schreibt die Autorin historische Romane und Weihnachtsbücher von denen ich bisher folgendes gelesen habe:


  • Info zur Serie

Janna Berg ist Anfang 30 und Pflegemutter von Zwillingen. Eines Tages, als sie ihre Schwester am Flughafen abholen will, wird sie von dem Agenten Markus Neumann angesprochen, der sie in einen seiner Fälle hinein zieht. Von da an ist Janna gelegentlich als zivile Hilfskraft für das “Institut” an der Seite von Markus Neumann tätig und gerät dabei mehr als einmal in Lebensgefahr.


  • Inhalt:

Janna hat schon länger nichts mehr vom Institut gehört und obwohl sie und Markus von Fall zu Fall eine engere Freundschaft zueinander aufgebaut haben, hat auch er sich seit Monaten nicht mehr bei ihr gemeldet. Als er dann plötzlich vor ihrer Tür steht und sie bittet, ihn wieder einmal zu unterstützen, stößt er nicht auf Begeisterung und natürlich weiß er auch, dass er auch Schuld an Jannas Missmut trägt.

Dennoch kann er Janna dazu überreden, mit ihm in ein Hotel zu fahren, wo sie ihrem Auftrag entsprechend eine Person ausfindig machen sollen, die bislang undercover ermittelt hat und nun scheinbar aufgeflogen ist. Dass sie dabei als Pärchen an einem Ehevorbereitungsseminar teilnehmen sollen, erschwert den Auftrag zusätzlich.

Leider gestaltet sich der Auftrag wieder einmal sehr kompliziert und die beiden geraten einmal mehr in Gefahr.


  • Protagonisten

Die beiden Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein, Janna ist ein Familienmensch durch und durch, eher zurückhaltend und vorsichtig, was Partnerschaften angeht. Markus dagegen lebt für seinen Job als Agent, seinen Vater sieht er nur, wenn es sich gar nicht vermeiden lässt und seine Beziehungen zu Frauen sind oft nur auf die Dauer einer Nacht begrenzt. Er sieht gut aus und so ist es auch kein Wunder, dass Janna sich zu ihm hingezogen fühlt, aber auch weiß, dass sie überhaupt nicht seinem „Beuteschema“ entspricht.

Im Laufe der Fälle ist Janna aktiver und selbstsicherer geworden. Markus, den ich am Anfang ob seiner abweisenden Art nicht direkt ins Herz schließen konnte, ist offener geworden, erzählt und hat sich auch eingestanden, dass Janna eine gute Freundin für ihn geworden ist.

Ein Suchtfaktor bei dieser Serie ist, dass ich immer ganz gespannt bin, wie sich die (freundschaftliche) Beziehung zwischen Janna und Markus weiterentwickelt.


  • Meine Gedanken zum Buch

Der Begriff „weiterentwickeln“ lässt schon erkennen, dass die Bücher aufeinander aufbauen, es macht daher Sinn, mit dem ersten Band zu starten. Allerdings sind alle Fälle in sich abgeschlossen und anhand des Personenverzeichnisses finden sich auch neue Leser, die möglicherweise mitten in der Serie einsteigen, gut zurecht. Ein Pluspunkt für mich ist, dass das Personenverzeichnis sich vorne um Buch befindet.

Ich mag den Schreibstil von Petra Schier / Mila Roth, die Bücher sind kurzweilig und unterhaltsam. Wie schon die Vorgänger-Bände habe ich auch diesen Band innerhalb kürzester Zeit verschlungen, aber wie schon Band 8 konnte er mich nicht mehr so überzeugen, wie die Bände 1 bis 7. Bei der Stange gehalten hat mich bislang die Annäherung zwischen Janna und Markus, denn schließlich wollte ich wissen, wie es mit den beiden weiter geht.

Mila Roth hatte schon früh angekündigt, dass es eine erste Staffel mit zwölf Bänden geben wird, dass sie aber längerfristig plant. Damit war mir klar: So schnell wird das nichts mit einer Beziehung zwischen dem ungleichen Protagonistenpaar. Das war grundsätzlich gar kein Problem für mich, denn Mila Roth hat eine hohe Schlagzahl vorgelegt. 2012 erschienen drei Bände, 2013 waren es zwei weitere, im Jahr 2014 dann wieder drei. Doch dann dauerte es 10 Monate bis Oktober 2015 und seither ist kein Folgeband mehr erschienen. Den nächsten hat die Autorin für das Frühjahr 2017 angekündigt, das wären rund 1,5 Jahre, die zwischen zwei Bänden liegen.

Natürlich ist mir bewusst, dass Mila Roth auch unter ihrem echten Namen Petra Schier weitere Bücher veröffentlicht und deswegen nicht alles stehen und liegen lassen kann für die Spionin wider Willen, doch ganz ehrlich, 1,5 Jahre sind mir persönlich definitiv zu lange, um meine Neugier hoch zu halten, meine Begeisterung für die Serie hat bereits abgenommen                               .

Da ich aber nur die reine Geschichte bewerte und darauf hoffe, dass mich der nächste Band wieder in seinen Bann ziehen kann, vergebe ich vier von fünf Eulen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

Im Zuge einer Verlosung zu einer Fan-Fiction habe ich die erste Staffel dieser Serie gewonnen und erhalte die Bücher der Staffel jeweils nach erscheinen. Dies hat keinen Einfluss auf meine Rezension. Für diesen Artikel wurde ich weder bezahlt, noch habe ich eine andere Gegenleistung erhalten.

 

Auch die Chaosqueen in Action hat das Buch rezensiert.

 

Inferno von Dan Brown

 

Inferno von Dan Brown
erschienen am 18. Juni 2014
bei Bastei Lübbe
688 Seiten

Coverdownload-Quelle: luebbe.com


  • Inhalt

Der Harvard-Professor Robert Langdon wacht in einem Krankenhaus in Florenz auf und kann sich nicht daran erinnern, wie er nach Italien gekommen ist und was er dort will. Als jemand versucht, ihn in seinem Krankenzimmer zu erschießen, hilft ihm die Ärztin Sienna Brooks zu fliehen.

Die beiden entdecken eine Botschaft, die in Langdons Jacke eingenäht ist. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf Dante Alighieris „Inferno“, den ersten Teil der „Göttlichen Komödie“, der sich um die zehn Kreise der Hölle dreht. De beiden finden heraus, dass es sich um eine Prophezeiung handelt. Bei ihrem Versuch, die Erfüllung derselbigen zu verhindern, verfolgen sie einen Hinweis nach dem anderen. Doch egal, wohin sie kommen, ihre Verfolger sind ihnen bereits dicht auf den Fersen.

  • Protagonisten

Robert Langdon ist Professor für Symbologie an der Harvard-Universität. Er ist um die 50 Jahre alt und zu seinen Fachgebieten gehört unter anderem Dante Alighieris „Göttlichen Komödie“.

Die Ärztin Sienna Brooks ist Mitte 30, hat einen überdurchschnittlichen IQ und ist nach einem Medizinstudium in den USA in Italien gelandet.

  • Meine Gedanken zum Buch

Nachdem ich gelesen hatte, dass der Film im Oktober 2016 in die Kinos kommt, habe ich dieses Buch auf meine To-Read-Liste gesetzt. Allerdings habe ich den Film bislang nicht gesehen und es hat auch einige Wochen gedauert, bis ich das Buch endlich in die Hand genommen habe.

Die Hörbücher Sakrileg und Illuminati waren vor über zehn Jahren die ersten Hörbücher, die ich mir gekauft habe, daher ist mir der Protagonist Robert Langdon bereits bekannt. Das Konzept von Inferno ähnelt im Grunde dem Aufbau der beiden anderen genannten Bücher: Robert Langdon wird nach Europa gerufen, bekommt eine Frau zur Seite gestellt und begibt sich auf eine Flucht, die einer Schnitzeljagd ähnelt. Das wirkte hier dann schon etwas abgenutzt auf mich.

Der Autor führt seine Leser bevorzugt zu Sehenswürdigkeiten, die man zumindest von Fotos kennt, wobei ich hier immer wieder anerkennen muss, dass Dan Brown zumindest den Eindruck erweckt, sehr sorgfältig recherchiert zu haben, denn seine Beschreibungen sind sehr detailliert.

Das Thema des Buches ist die Überbevölkerung der Erde, Menschen und die Frage, ob man künstlich eingreifen sollte. Zugegeben, nichts, über was ich mir normalerweise Gedanken machen würde, doch die Ausarbeitungen von Dan Brown regen zum Nachdenken an. Doch obwohl mich das Thema neugierig gemacht hat, schafft der Autor es erst gegen Mitte des Thrillers, mich in den Bann der Geschichte zu ziehen, in dem er seine Leser täuscht und es dann zu Wendungen kommen lässt, die aufzeigen, dass nichts so ist, wie es scheint. Hervorragend gelungen ist Brown in dieser Hinsicht das Ende seines Buches, denn hier darf jeder Leser selbst die Entscheidung treffen, wen er am Ende zu den Guten oder den Bösen zählt.

Bei der Bewertung dieses Thrillers habe ich zunächst zu 3,5 Eulen tendiert, denn an Illuminati und Sakrileg hatte ich sehr gute Erinnerungen und diese Messlatte hat Dan Brown mit Inferno nicht erreicht. Auch, dass der Aufbau abgenutzt wirkte und ich den Spannungsbogen über eine lange Zeit vermisst habe, haben mich an dieser Bewertung festhalten lassen. Doch die 3 vor dem Komma wird dieser Thriller nicht gerecht, denn dazu war die zweite Hälfte und das Ende viel zu gut.

Daher vergebe ich vier von fünf Eulen.

Eine zweite Meinung könnt ihr euch bei Aglaya einholen, in diesem Fall muss ich erwähnen, dass ich ihre Rezension erst entdeckt habe, nachdem ich meine bereits geschrieben hatte, daher ist es tatsächlich dem Zufall geschuldet, dass Aglaya auch Dinge eingeht, die auch hervorgehoben habe.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule


picsart_11-27-12-38-29

Aufgabe 55 – ein Buch mit mindestens 500 Seiten


Die Geschichte spielt in Florenz, Venedig und Istanbul.
Stadt: Vendig
Land: Türkei
Titel: Inferno
Autor: Dan Brown


-> Italien